Probleme mit Filament

alf-1234

Erfahrener Benutzer
#1
Hallo Zusammen

Ich habe hier seid gut 2 Jahren einen UM2 Ex stehen. Der druckt auch eigentlich gut.
Aber seit ein paar Wochen macht er mir Probleme mit meinem PLA Innofil3D Pro1 Filament. Nach ca. 4 - 5 Std Druckzeit verstoft irgendwie die Düse und das wars. Wer hat mit diesem Material ähnliche Erfahrungen oder kann mir sagen, wie ich das verhindern kann. Ich habe jetzt 4x versucht einen Schwibbogen auszudrucken und habe 4x Müll. Mist.

Welche anderen PLA Materialien gibt es noch, die gut für den UM2 geeignet sind.

Wer kann helfen??
 

daniel-owl

Erfahrener Benutzer
#2
Hallo alf-1234,

Ich hatte auch mal ein Problem mit dem verstopfen der Düse.
Zum einen ist es mir bei metallic Filament passiert.
Hierbei war die Wärmeleitung besser, so dass wenn nur wenig Durchsatz an Filament war (dünne kleine Teile)
das Filament schon vor dem Extruder weich wurde und verstopft ist.
den Fehler konnte ich mit einem leichten Absenken der Temperatur am Hotend beheben.

Das andere mal Trat der Fehler auf bei einer ganz bestimmten Wandstärke bei dem Drucken von einem rechteckigen Gehäuse.
Hier ließ sich der Fehler durch Veränderung der Wandstärke beheben.

Als Filament kann ich das von Extrudr.eu sehr empfehlen.

Ich verwende allerdings keinen UM sondern den Samella Drucker.
 

alf-1234

Erfahrener Benutzer
#3
Und was soll ich jetzt machen?

Habe mir jetzt erst mal neues PLA Filement bestellt. Kann man eigentlich Filement, welches noch orginal verpackt ist, wieder zurück geben??

Soll ich jetzt die Temperatur an der Düse erhöhen oder niedriger setzen?
 

daniel-owl

Erfahrener Benutzer
#4
Was ist es denn für ein Bauteil?
Hast Du evtl einen Link?

es ist halt schon sehr ärgerlich wenn am Ende von so einem langen Druck etwas schief geht.

Ob Du das Filament noch reklamieren kannst solltest Du mit dem Lieferanten klären.

Ich hätte versucht die Temperatur niedriger zu setzen. (glaube aber das es hier nicht möglich ist eine generelle Empfehlung zu geben.

Hast Du schon mal nach dem troubleshhoting guid von simplify geschaut?
 

aruba68

Erfahrener Benutzer
#5
Evtl. mal die Düse wechseln.
Vielleicht ist auch das Extruderzahnrad nicht mehr gut oder da hat sich Dreck angesammelt der dann in die Düse mit reinkommt und die verstopft. Oder das Heizelement heizt nicht mehr richtig.
 

alf-1234

Erfahrener Benutzer
#6
Den Schwibbogen habe ich mir in CAD selber konstruiert.
Den wollte ich auf einen Niederbordwagen meiner Märklin H0 Anlage setzen und zu Weihnachten damit fahren.
Leider meint mein Drucker die Arbeit verweigern zu müssen.

Die Temperatur könnte ich ein paar Grad niedriger stellen, das wäre kein Problem.
Auch habe ich heute erst mal neues PLA weiss von Extrudr bestellt.

Das Filement ist 2,85mm und läuft durch einen Bowdenzug.

Mal schauen, wenn das Neue Material da ist, ob dann die Probleme gelöst sind oder nicht.
 

alf-1234

Erfahrener Benutzer
#7
Ich habe gestern eine neue Rolle PLA Filemant 2,85mm bekommen von Extrudr.eu.
Jetzt läuft mein UM2 seit gut 17 Std. nonsstop. Bin begeistert.

Den Fehler habe ich sehr wahrscheinlich auch gefunden. Das neue Filemant hat eine etwas rauhere Oberfläche und das von Innofill eine sehr glatte Oberfläche. Die glatte Oberfläche mag mein UM2 Feeder nicht so gerne.
 

kl_Haribo

ergebener Benutzer
#8
huhu!! ich habe auch Probleme, allerdings mit Filament von Herz.
habe mir das bei denen quasi durchchecken lassen, es sei aber alles in Ordnung. Die haben mir sogar ein Testobjekt mit einem riesen Drucker mitgegeben.
Allerdings glaube ich, dass die mit großer druckgeschwindigkeit arbeiten, und somit keine Probleme haben.

Ich versuche mal zu beschreiben, was bei mir passiert:

Mitten im Druck, zu einer nicht festgelegten Zeit (nach zb. 5 minuten oder 60 minuten) fängt es an zu klicken. der schmelzbereich der Düse scheint leer zu gehen, darüber verstopft es. durch zurückziehen und nachschieben gehts dann schwer, wenn man mehr nachschiebt, gehts dann wieder sehr leicht.

Was ich versucht habe:
verschiedene geschwindigkeiten, mit/ohne retract(normal 0.5mm)
verschiedene Temperaturen
verschiedene Druckbettunterschiede
Reinigen der Düse /heatbreak mit Dichlormethan und wechsel der Teile
2 verschiedene Hotends(orig. e3dV6 / 1730)
austausch vom Schrittmotorentreiber

und alle oben genannten kombinationen daraus.
Darüber hinaus scheint es nur das Herz-Filament und noch ein weiteres gold-PLA zu betreffen.
Da diese aber das schon getestet(labor / Druck) haben, muss es ja ne schwachstelle bei mir geben.

Habt ihr eine Idee, was ich falsch mache?
 

alf-1234

Erfahrener Benutzer
#9
Ich habe hier auch verschiedene Filements von verschiedenen Herstellern getestet. Einige gingen gut und andere mit glatter Oberfläche gingen garnicht.
Ich drucke hier mit meinem UM2 ex nur noch Filement mit rauher Oberfläche. Glatte Filementoberfläche mag mien UM2 Feeder nicht. Warum auch immer.
 

kl_Haribo

ergebener Benutzer
#10
Glaube nicht, dass das Hier ein Problem ist. Das MK7 gräbt sich irgendwann tief in das Filament rein, man kann sehen, dass das Hotend unter der Spannung richtig herunter gedrückt wird. Aber vielleicht ein möglicher Ansatz, ich versuche mal eine schwächere Feder rein zu setzen...
 

Nimrod

Erfahrener Benutzer
#11
Ich habe den um3 und habe bei besonders glatten Materialien ebenfalls das Problem. Darüber hinaus tritt diese Problematik bei tpu von „dasfilament“ auf. Meine kossel hat nen speziellen tpu extruder mit welchem oh trotz 40cm bowden ohne Probleme sainsmart und tpu drucken kann. Ich habe auch für dieses Gerät das tpu von dasfilament, welches ebenfalls nicht funktioniert. Die Oberfläche ist erstaunlich glatt und das Material zu weich um gefördert zu werden. Es baut sich ein gewisser Druck im bowden auf, aber mehr passiert nicht.

Ich vermute das bei besonders glatten und HARTEN MATERIALIEN. Beim Um Probleme eintreten, da hier das ritzel sich nicht weit genug in das Material einarbeitet um genügend Druck aufzubauen. Dadurch wird es nicht gefördert und verstopft. Mit Materialien von dasfilament habe ich abgesehen vom TPU mit keinem Material Probleme und ich habe die Materialien auf mehreren kossel Systemen, Prusa und dem UM laufen gehabt. Selbst Spezialfilamente wie Gold, Silber, thermo-rot oder nightglow ließen sich ohne Probleme verarbeiten.
 

alf-1234

Erfahrener Benutzer
#12
Nimrod, ich bin begeistert.

Du bestätigst meine Erfahrungen mit meinem UM2 ex. Ich drucke hier auch kein Material mehr mit glatter Oberfläche.
Ich habe gute Erfahrungen mit Filement von extrudr gemacht.
Spezialfilements wie Gold und Silber habe ich noch nicht getestet.
 

Nimrod

Erfahrener Benutzer
#14
Ich würde mir mal das ritzel genauer anschauen und den feeder zerlegen. Reinigen. Mir ist aufgefallen, das sich bei manchen Filmseiten im Schlauch durch das automatische materialwechseln dünne Fäden bilden. Die solltest du versuchen zu entfernen, die können gern den ptfe schlauch verstopfen.
 

kl_Haribo

ergebener Benutzer
#15
ja, hatte alles gereinigt, mit DCM. hatte nicht erwähnt, dass ich dabei auch den PTFE-schlauch ausgetauscht hatte.
das letzte Austauschteil ist gerade das Ritzel mit Motor. Das hatte ich noch nicht gewechselt gehabt, weil ich kein anderes Ritzel hier gefunden hatte. Parallel slice ich nun mit craftware im easy-mode, damit ich eigene Fehleinstellungen ausschliessen kann.
 

Elton100

Erfahrener Benutzer
#16
Hast du auch den PTFE-Inliner erneuert? Der altert mit der Zeit und der heiße Pfropfen in dem Bereich Kalt/Warm geht dann immer schwergängiger durch die verstärkte Reibung. Zum Schluß geht gar nix mehr. Dier meisten Leute sprechen dann von einer verstopften Düse (ich Anfangs auch). Dabei ist es bloß der PTFE-Inliner, der erneuert werden muss!

Der Unterschied nach dem erneuern ist wie Tag und Nacht! Man merkt sofort, dass es wieder richtig schön flutscht. Wie neu.

BG, Elton
 

kl_Haribo

ergebener Benutzer
#17
nee, hatte alles gewechselt. hätte auch mit dem wechsel auf das 1730er Hotend weg sein müssen.

Inzwischen habe ich an den EEPROM-einstellungen gespielt. Er geht nun wieder.

Vermutlich lag es daran, dass die MAX FR auf 80 stand. diese habe ich auf 50 gesenkt.

Der vollständigkeit halber erwähnt hab ich auch an diversen beschleunigungsraten "gedreht"

Trotzdem vielen Dank für alle Ideen und dem "Beistand".

PS: Wie sich das da verstellt hat, keine ahnung, Ich war da niemals im Menü drin, deswegen hats auch soo lange gedauert, da mal rein zu schauen....
 

Elton100

Erfahrener Benutzer
#18
OK, schön dass es wieder funktioniert! Bei der Firmware bin ICH allerdings nicht ganz so bewandert. Was stellst du denn mit MAX FR ein?

Beschleunigung runterdrehen schadet nie und kann Schrittverlust verhindern.

BG, Elton
 

Nimrod

Erfahrener Benutzer
#19
elton Max FR ist die maximale reedrate. daran DARF es aber eig nicht liegen, es sei denn du hast irgendwo die feedrate auf maximum hochgedreht... normalerweise wird die FR berechnet aus der Filamentdurchmesser, der Geschwindigkeit und der Schichtdicke /-Breite.

ich glaube ehr, du hast nun deinen Drucker gezwungen, die maximale feedrate von 50 zu haben, das kann dazu führen das du bei schnellen drucken mit 0,2mm Layerhigh plötzlich ganz dünne streifen druckst, weil dein extruder durch die Max FR begrenzt ist und einfach nicht mehr macht. das solltest du ausprobieren.
 

kl_Haribo

ergebener Benutzer
#20
Leider war das auch wohl noch nicht der Weisheit letzter schluss, die Probleme sind wieder aufgetaucht.
Habe jetzt EEPROM gelöscht und die letzte firmware eingespielt, da waren die Werte default drin, die ich im Verdacht hatte.
Mal schauen, ob ich nun besser liege, habe ja nun alle Werte wieder gelöscht. Werde weiter testen und auf dem laufenden halten.
Wenns nicht hilft, werde ich beim Verkäufer des Hotends doof um Rat fragen, vielleicht haben die ja noch eine Idee.
 
RCLogger

FPV1

Banggood

Oben