Vorsicht bei "Telemetrie verloren" mit Horus

#1
Es häufen sich in letzter Zeit Meldungen, dass es in wenigen Einzelfällen zu kurzen Verbindungsabbrüchen kommt. Betroffen scheinen einige Horus X10 und bis jetzt eine X12 (Norbert). Alle in Europa und vermutlich alle mit LBT Firmware.

Immer kam es dabei zu einer "Telemetrie verloren" Meldung. Nach 1,2s war die Verbindung wieder da. Man merkt den Kontrollverlust nicht immer. Wer also gelegentlich in normaler Entfernung "Telemetrie verloren" hört, kann relativ sicher sein, auch betroffen zu sein.

Das Problem kann unter Umständen auch an einer flackernden LED am Empfänger zu identifizieren sein. Da kann man auch mal hinschauen. Es ist noch nicht klar, was genau dazu führt. Vielleicht können wir es hier ein bisschen eingrenzen.

Bei @Norberts X12 wurde, glaube ich, das iXJT ersetzt, das könnte erklären, warum er der einzige X12 Betroffene ist. Aber das ist auch nur geraten.

Dies ist der aktuellste Fall. Ich habe den Kollegen angeschrieben, mal sehen, welche Info´s er noch hat.
 
Zuletzt bearbeitet:
#2
Im Engel-Forum gibt es ebenfalls einen aktuellen Fall, wo einer wach genug war, auch den Ausfall der Steuerung bei "Telemetrie verloren" zu bemerken.
 

bruchpilot05

Erfahrener Benutzer
#3
Die Meldung "Telemetrie verloren" brachte meine Taranis in Verbindung mit D8-Empfängern auch seit Anfang des Jahres. Also letztes Jahr ist es mir das noch nicht aufgefallen. Konnte aber auch kein Grund dafür finden, habe auch keine Logs von den Vorfällen. Dass die Steuerung ausgefallen sein soll, habe ich nicht gemerkt. Letztes Wochenende bin ich wieder intensiv geflogen und habe keine Fehlermeldung mehr bekommen.
Ich werde es weiter beobachten.

Meine Taranis läuft noch mit 2.1.9.

Gruß Stefan
 

moha

Neuer Benutzer
#4
Hallo,
ich möchte hier über meine Erfahrung mit "Telemetrie verloren" berichten.
Ich habe Ende März 2017 einen Sender X9E bei der Firma Engel gekauft. In diesen Sender hatte ich zusätzlich ein Hott Sendemodul eingebaut und bin damit den ganzen Sommer über mit meinen verschiedenen Modellen mit dem Hott-System ohne irgend welchen Problemen geflogen.
Anfang September 2017 habe ich zum ersten Mal ein älteres E-Modell mit einem FrSky X6R Empfänger umgerüstet. Mit diesem Empfänger habe ich 9 Flüge, dauer jeweils ca 12 Minuten ohne Probleme geflogen. Beim 10. Flug - es war der letzte Landeanflug weil die eingestellte Kapazität vom Antriebsakku erreicht war (UniSens-E) - passierte beim Landeanflug folgendes:

Flughöhe laut Log ca 30m, Entfernung ca 50m, Gasknüppel war auf Null. Das Modell segelte sauber ausgerichtet auf Mitte Landepiste. Auf einmal senkte sich die linke Tragfläche ab und das Modell kurvte nach links. Es war kein schlagartiges abkippen. Zeitgleich kam die Ansage "Telemetrie verloren". Ich habe erschrocken gegengesteuert und Augenblicke später reagierte das Modell wieder. Es kam auch die Ansage "Telemetrie wieder hergestellt". Ich machte daraufhin einen Gegenanflug und konnte das Modell sauber landen.
Das Log hatte ich auch zur Firma Engel geschickt zum überprüfen, es konnten keine Auffälligkeiten fest gestellt werden.
Ich habe den Empfänger ausgebaut und gegen einen neuen ersetzt. Seit dem fliege ich das Modell bis jetzt ohne Probleme.

Der zweite Fall passierte heuer Anfang April 2019.
Ich habe in meinen E-Schlepper einen S8R Empfänger eingebaut, den ich zuvor bereits 4 Jahre mit einem Graupner -Empfänger GR-24 pro geflogen bin.
Der Reichweitentest verlief normal, was mir aber aufgefallen ist, der RSSI-Wert war insgesamt niedriger als bei den Frsky-Empfängern die ich inzwischen in meinen anderen Modellen ohne Probleme in Betrieb habe.
Bei insgesamt ca. 10 Flügen kam mehrmals die Ansage "Telemetrie verloren" und Augenblicke später wieder "Telemetrie wieder hergestellt" Einmal kippte das Modell ganz kurz nach unten, war aber sofort wieder steuerbar.
Auch die Meldung "Sensor keine Verbindung" bekam ich manchmal, ganz unregelmäßig, manchmal unmittelbar vor dem Start manchmal aber auch während des Fluges. Es ist das Vario von dem keine Telemetriedaten übermittelt werden. Die Anzeige im Senderdisplay blinkt. Dieser Fehler verschwindet aber nach einiger Zeit von selbst. Die anderen Sensoren zeigen normal an.
Auch diesen Empfänger habe ich ausgebaut und gegen einen normalen X8R gewechselt. Seitdem gibt es keine Probleme mehr.

In meinem Fall glaube ich, daß es an den Empfängern liegt die den Mist bauen, hervorgerufen durch Umstände im Empfänger, vielleicht durch Streuungen von verbauten Komponeten?
Sie sind ja nicht richtig defekt, nur manchmal funktionieren sie nicht richtig.

Gruß Hartmut

P S. Meine Empfänger haben immer die aktuellste Firmware.
 
#5
Moin,

die X9E ist mein Lieblingssender beim Segelfliegen. Die Knubbelantenne hat zwei kleine Nachteile. Die Feldstärke ist etwas geringer im Vergleich zu einer X9D und durch die Anordnung der Antenne gibt es theoretisch ein "Loch" beim Landeanflug von links wenn der Sender parallel zur Landebahn ausgerichtet bleibt. In der Praxis ist das bei mir noch nicht aufgetreten. Wenn das der Fall war, sieht man es im Log, hast du den noch?

Bei den S-Empfängern gab es anfangs Probleme mit Telemetrie verloren, das könnte ein konstruktives Problem gewesen sein, die neueren funktionieren offensichtlich.

Grundsätzlich haben Sender und Empfänger denselben Aufbau. Es gibt vereinfacht den Prozessor und einen Frontend Chip, der aus PA (power-amplifier/Leistungsverstärker), LNA (low-noise-amplifier/Empfangsvorverstärker) und der Antennenumschaltung besteht. Ein "Telemetrie verloren" zeigt normalerweise an, dass der PA im Empfänger defekt ist. Dann kommt die Meldung aber immer erst ab einer bestimmten Entfernung. Aus dem Bauch heraus würde ich sagen, dass die Meldung unter 100m nicht und über 500m fast immer kommen wird. So könnte es bei den S-Empfängern der Fall gewesen sein.

Die Meldung kommt aber auch, wenn aus irgendeinem Grund die Verbindung länger als 1 Sekunde unterbrochen ist. Das scheint bei manchen Horus X10 der Fall zu sein. Das scheinen nicht nur "Einzelschicksale" zu sein, es ist aber auch nicht die Regel. Da die Unterbrechung auch nur kurz dauert, merken die meisten gar nicht, dass sie keine Kontrolle hatten. Im Landeanflug oder beim Motorflug mit Failsafe Motor aus, merkt man es aber. Bei diesem Fehler mit geschätzt 1,2s Dauer geht der Empfänger für ca. 0,2s in Failsafe, weil er vorher ca. 1s in Hold geht.

Ein Brownout, also Einbruch der Versorgungsspannung, wirkt sich ähnlich aus, aber dabei geht der Empfänger definitiv nicht in Failsafe, er bootet nur neu.

Bauteilstreuungen schließe ich aus, es gibt keine Bauteile 2. Wahl, das ist ein Märchen. Die verwendeten Bauteile sind bewährt aus der Datentechnik und haben eine extrem hohe Ausfallsicherheit. Die Produktion bei FrSky ist auf dem neuesten Stand.


Unter Umständen ist es bei der X10 ein Firmwarefehler, das ist aber nur geraten. Kann auch ein Firmwarefehler in Verbindung mit bestimmter Hardware sein. Verdächtig ist, dass es bis jetzt nie bei X10 ohne LBT aufgetreten ist. Versuchsweise könnte ein Betroffener einfach mal auf FCC wechseln.
 

Flymann

Erfahrener Benutzer
#6
Hallo,
ich hatte neulich auch ein ähnliches Problem.
Emfpänger S6R LBT. E Segler. Sender X12S
Plötzlich hat mein Sender die Fehlermeldung Empfangsignal schwach gebracht.
Modell war ca 250m von mir weg und ca 150m hoch.
Eine Antenne war nach außen gelegt die andere im Rumpf (GFK)
Modell lies sich aber noch steuern.
Logs hatte ich keine ausgelesen . Leider.
Daheim konnte ich am Sender Signal einen deutlichen Abfall ablesen.
Wobei das Signal je nach Senderhaltung zum Empfänger mal schlechter wurde, dann wieder besser.
Daraufhin habe ich mal so sporadisch die Empfangsantennen getauscht.
Muß noch einen praxistest durchführen berichte wie es geworden ist.
Was das ganze verursacht hat, keine Ahnung.
Ich beobachte weiter.
Thomas
 
#7
Hier ist wieder so ein Fall aufgetreten. Er schreibt zwar nichts von "Telemetrie verloren", aber er hat eindeutig die kurzen Failsafes identifiziert, was mit einem Flächenmodell nicht ganz einfach ist.

Interessanterweise mit einem V8R7II Empfänger, also im D8 Modus. Das erhöht die Wahrscheinlichkeit, dass es sich um ein Hardware und nicht um ein Firmware-Problem handelt. Wenn ich betroffen wäre, würde ich das iXJT Modul austauschen.
 

GerdS

Erfahrener Benutzer
#8
Ich denke ich habe dasselbe Problem mit meiner X-Lite und verschiedenen Tiny Whoops mit verschiedenen Empfängern, einmal XM+ und einmal R-XSR.
Die Meldung "Telemetrie verloren" kommt hier natürlich nur beim R-XSR, da der XM+ ja nicht telemetriefähig ist.
Nach mehreren Failsafe-Crashs in Entfernungen von ca. 10-100m (bei einer getesteten Reichweite von deutlich über 500m) habe ich inzwischen die Betaflight Failsafe-Einstellungen so verändert dass die Whoops die Dauer des Failsafes in stabiler Fluglage überstehen.
Die Failsafes passieren absolut sporadisch und lassen sich mit nichts in Zusammenhang bringen. Glücklicherweise sind sie sehr selten. Dennoch ärgerlich dass Frsky nichts dagegen unternimmt. Ich trage mich auch schon mit dem Gedanken, die FCC Firmwares zu flashen...

Gruß Gerd
 

Norbert

Erfahrener Benutzer
#9
Ich möchte mich als Betroffener zu Wort melden, da ich mich sehr intensiv mit dem Problem in Verbindung mit X12S befasst habe.

Da ich seit langem grundsätzlich die Logs mit 0,2sec im Systemmenue fest eingestellt habe, konnte ich mehrere Vorfälle identifizieren, aber nur indirekt. Dh. nur die Reaktion darauf. Ich hatte mehrfach Telemetrie lost / Telemetrie recover (TlTr) in Verbindung mit extremen Ruderausschlägen, vor allem als Tiefensignal, was mich auch 1x ein Modell kostete. Im Log ist das Fehlsignal ( Ruderstick ) nicht erkennbar, nur das darauf folgende Korrektursignal.

Mit dem Problem stehe ich nicht alleine, ein Vereinskamerad, mit dem ich häufig gemeinsam fliege ( OLC ) und der sehr erfahren und analytisch ist, hat das selbe Problem mit einer Taranis, nur nicht so häufig.

Failsave kann ich ausschließen, da ich bis auf den Motor alles auf hold habe. Den Fehler direkt im Empfänger nachzuweisen, ist mir nie gelungen. Das habe ich auf verschiedene Weisen versucht:

  • Die Simpelmethode: Am Abend auf das Höhenruder einen recht instabilen Gegenstand stellen und am Morgen nachsehen ob er noch steht - 4x erfolglos.
  • Einen Sägezahn im Sender erzeugen und auf Kanal 4 übertragen, vom Empfänger Kanal 4 das Analogsignal auf dem PC per Soundkarte aufnehmen und das Ergebnis auswerten ~ ungefähr 20 h aufgenommen und ausgewertet, ausser brennenden Augen - kein Ergebnis.
  • Und Carbonara hat mir ein LUA Script und eine Arduinio Programm geschickt - wie das genau arbeitete weis ich nicht mehr - kein Nachweis.
  • Mit Arduinio den SBus ausgewertet - kein Erfolg
Ich war auch mit Firma Engel in engen Kontakt, der sehr offen und hilfsbereit ist. Nach Wechsel des Sendermoduls war Ruhe !!!!!!!!!!!!!!!

Weitere Infos: Wie oben beschrieben haben bei den Empfängern der R-Serie mit dem betroffenen Modul das grüne LED geflackert. Das leuchten zeigt ein gültiges Empfangspaket an - flackern bedeutet ungültige Pakete. Am betroffenen Sender habe ich auch externe Module versucht. Damit war das Flackern weg ( Multimodul und ext. FrSky Modul). Am Multimodul kann man die Mittenfrequenz +/- verschieben. Bei ca 30 - 35 kommt des zu Verbindungsabbrüchen und Telemtrie Verloren/recover. Bei +/- 10 - 30 verstärkt sich das flackern bis eben zum endgültigen Abbruch. Ob das etwas mit unserem Fehler zu tun hat?????????????

Über die oben genannten Fälle hinaus gibt es noch einige weitere, die zum Teil auch recht gut dokumentiert sind.

Das ganze hat NICHTS!!! mit Reichweite zu tun, da ich häufiger über 1km weit entfernt segle, aber Probleme in 50-100 mtr Abstand hatte.

Einen weiteren Fall hatte ich zuhause auf der Terasse, beim Versuch zu überprüfen, wie stark sich eine Fehlabstimmung der Empfängerantenne auf die Übertragung auswirkt:
Sender auf Reichweitetest, Abstand ~ 10mtr, G-RX8 mit 1 Antenne, die 2te war abgeklippst, und jeweils 2mm der Empfängerantenne abzwicken, das Ergebnis dokumentieren.
2 Dinge:
Selbst bei 18mm Antennenlänge noch durchaus brauchbarer Empfang ( -8RSSI)
ABER: X mal Telemetrie verloren/recover ??????????Nachträglich frage ich mich, was ist passiert?
  • Der Nachbar, an dessen Hauswand mein Sender lag, erklärte daß dort hinter der Wand sein Router steht
  • Was mich aber stutziger macht ist, daß ein anderer FrSky Betreiber mir mitteilte, daß er ähnlich Tl/Tr Abbrüche hatte und nachdem er neue Antennen am Empfänger installiert hatte war alles ok??? Überhitzt der Senderchip im Empfänger wegen Reflektionen??? Das würde auch einiges erklären, zumal lande die neuen Empfänger diese dünnen Antennen hatten?? Weis da jemand eine Antwort?
Norbert
 

GerdS

Erfahrener Benutzer
#10
Norbert, das mit extremen Ruderausschlägen kann ich ebenfalls bestätigen. So ist mir mal mein Beta 85X HD (XM+) runter gekracht. Ohne Vorwarnung eine halbe Rolle, Motoren aus und ab in den Boden. Damals war in Betaflight für Roll, Nick und Yaw für Failsafe noch "Hold" gesetzt, d.h. der letzte empfangene Kanalwert vor Ausgabe der SBUS-Failsafe-Meldung war völlig daneben.
Inzwischen sind die Kanäle in Betaflight auf neutral gesetzt und mit gleichzeitig auf 0,8s erhöhter Failsafe-Toleranz übersteht er den Failsafe ohne Crash in der Luft.

Gruß Gerd
 
#11
Danke für die Zusmmenfassung, Norbert!
Am Multimodul kann man die Mittenfrequenz +/- verschieben. Bei ca 30 - 35 kommt des zu Verbindungsabbrüchen und Telemtrie Verloren/recover. Bei +/- 10 - 30 verstärkt sich das flackern bis eben zum endgültigen Abbruch. Ob das etwas mit unserem Fehler zu tun hat?????????????
Ich hatte deswegen Kontakt mit dem Pascal Langer, dem Entwickler vom MM Projekt. Ohne jetzt groß auf Details einhgehen zu wollen - das hat mit dem Problem sehr wahrscheinlich nichts zu tun. Das MM liegt frequenzmäßig fast immer daneben und muss auf diese Art nachgeglichen werden.

Ich hoffe, dass von FrSky Seite bald mal etwas Greifbares dazu kommt.

Aber nochmal: Wer keine "Telemetrie verloren" Meldung hört (bei aktivierter Telemetrie natürlich), ist nicht betroffen und muss sich keine Gedanken machen.
Ich trage mich auch schon mit dem Gedanken, die FCC Firmwares zu flashen...
Das hatte schon mal jemand auf meine Empfehlung hin getan, aber ohne Erfolg. Aber ein Gegencheck macht vielleicht Sinn, so lange die Ursache noch nicht gefunden ist. Zur Zeit würde ich mit Bauchschmerzen auf ein iXJT Hardware Problem tippen, obwohl der Fehler eigentlich nach Firmware/Hopping-Tabelle "riecht".
 
#12
Es ist echt zum K...en. Der Graupner Vorbeter hat gleich mal diesen Thread benutzt, um völig indifferenziert einen allgemeinen FrSky Verdacht auszusprechen und das komplette System in Frage zu stellen.

Eigentlich sollte er intellektuell in der Lage sein, zu überblicken, wie dämlich so etwas ist.

Was kann man eigentlich an "wenigen Einzelfällen" nicht verstehen? Es geht hier darum, User darauf hinzuweisen, dass in einigen wenigen Fällen weltweit ein kurzzeitiger Verbindungsausfall aufgetreten sein kann, wenn man die Meldung "Telemetrie verloren" hört. Nicht mehr und nicht weniger.

Solche dümmlichen Verallgemeinerungen können unter Umständen dazu führen, dass solche Ausreißer, wie sie bei jedem Fabrikat vorkommen, nicht mehr öffentlich diskutiert werden. Damit erweist man der Sicherheit einen Bärendienst. Ich mache solche Verdachtsfälle öffentlich, weil ich von FrSky überzeugt bin.
 
#13
Eine Frage, nach "Telemetrie lost" kommt auch immer ein "Telemetrie recovered" ?
Ich habe eine Kombination bei der letzteres fehlt, da braucht es ein power cycle von Emfänger (r9mm) oder Sender (x9d+ mit r9m), beides mit aktueller eu flex sw. Die Steuerung ist nicht beeinflusst.
 

FJH

Erfahrener Benutzer
#14
Dabei hat er selber eine X10 und noch nie ein Problem gehabt, mit OTx tut er sich ebenfalls dauerhaft schwer, hält es darum für kompliziert. Man könnte glauben, dass er sich mit logischem Denken vielleicht schwer tut, dann kann man das alles irgendwie verstehen.

Solche dümmlichen Verallgemeinerungen können unter Umständen dazu führen, dass solche Ausreißer, wie sie bei jedem Fabrikat vorkommen, nicht mehr öffentlich diskutiert werden.
Was soll da bei RCN diesbezüglich noch schlechter werden? Kaum vorstellbar ....
 
#15
Eine Frage, nach "Telemetrie lost" kommt auch immer ein "Telemetrie recovered" ?
Korrekt. In dem speziellen Fall, um den es hier geht, merkt der User oft gar nicht, dass er 1,2s lang gar keine Kontrolle hatte. Außer bei Race-Coptern, die fallen halt sofort vom Himmel.
Man hört "Telemetry lost" und gleich darauf "Telemetry recovered" und denkt sich nix dabei, aber .....
Ich habe eine Kombination bei der letzteres fehlt, da braucht es ein power cycle von Emfänger (r9mm) oder Sender (x9d+ mit r9m), beides mit aktueller eu flex sw. Die Steuerung ist nicht beeinflusst.
Flex kann problemetisch sein, wenn nicht alles passt. Es muss ein OpenTX mit der Flex-Option und die zueinander passenden Flex-Firmwares für R9M und Empfänger geflasht werden. Und in OpenTX das korrekte Frequenzband eingestellt sein.
 
Zuletzt bearbeitet:

GerdS

Erfahrener Benutzer
#16
Der User merkt das vielleicht schon, zumindest in dem Fall, wo der Empfänger vor dem Failsafe nochmal einen Kanal auf Endanschlag fährt...

Gruß Gerd
 
#17
Das ist der unproblematische Fall, da bemerkt jeder, dass etwas faul ist (genau wie beim Copter). Schwieriger ist es in den Fällen, wo kein Ruder auf einen Extremwert fährt, aber trotzdem kurz die Kontrolle weg ist. Das fällt wesentlich seltener auf. Deswegen der Hinweis, dass man "Telemetrie verloren" nicht auf die leichte Schulter nehmen soll. Es könnte sich um einen dieser seltenen Fälle handeln .....
 

helle

Erfahrener Benutzer
#19
Ewald M. hat einen HF-Messplatz vom Feinsten.
Arbeitet ja auch in der Entwicklung bei der Münchner Firma die
Profi HF-Messgeräte herstellt und war jahrelang in der UMTS Entwicklung beteiligt.
Der kennt jedes Bit von gänigen HF-Tranceivern persönlich,
kennt jede Modulatinsverfahren, Hoppingverfahren und kann Reaktionen analysieren, egal ob LBT, FCC usw.
Da kam auch der Vorschlag her die PLL´s automatisch etwa zu ziehen
damit die Hopping-Frequenzen immer exakt getroffen werden.
Benötigte Korrekturwerte könnte man auch am Teststand automatisch ermitteln lassen.

Bei exakt 100 Frame Lost am Stück kommt Failsafe,
Eine flakernde LED zeigt einen Frame Lost an.
Frame Lost kann man in opentx auch auswerten.
(Funktion muss man extra beim compilieren aktivieren für Debugger)
 
#20
Flex kann problemetisch sein, wenn nicht alles passt. Es muss ein OpenTX mit der Flex-Option und die zueinander passenden Flex-Firmwares für R9M und Empfänger geflasht werden. Und in OpenTX das korrekte Frequenzband eingestellt sein.
Tatsächlich ist es mit der flex im eu band am besten, da habe ich ganze Nachmittage ohne Probleme. Die LBT hat nach spätestens 10 Minuten keine Telemetrie mehr. Die kommt auch nicht zurück wenn Sender und Model friedlich in 2m Abstand auf der Wiese liegen. Spannend finde ich, das es egal ist, ob ich den Sender oder den Empfänger kurz ausschalte. In beiden Fällen ist die Telemetrie wieder da.
Ich habe noch einen Quad mit gleicher HW / SW, da ist alles unauffällig. Evtl ist ein r9mm einfach nur defekt?!?
 
RCLogger

FPV1

Banggood

Banggood

Oben