Wie tief lässt ihr eure Lipo`s beim Fliegen entladen.

LSG

Erfahrener Benutzer
#21
Genau, meinen effizienten Tri kann ich auch bis 3,3V unter Last im Schwebeflug runter fliegen, da bricht auch bei Vollgas die Spannung kaum ein und ich hab bei 3,3V immer noch Reserve zum landen. Die Kopter, die eher mehr Leistung brauchen, lande ich meist so bei 3,5V unter Last. Bei meinen Racing/Freestylekoptern gehe ich lieber nach Energieverbrauch, da die Spannung bei Vollgas auch mal auf 3,0V einbrechen kann und dann schwer zu beurteilen ist, ob der Akku nun leer ist oder ich nur zu viel am Gas hänge. LiPo-Warner sollte also zu jedem Modell passend eingestellt sein.
 

Merak

Well-known member
#22
da die Spannung bei Vollgas auch mal auf 3,0V einbrechen kann und dann schwer zu beurteilen ist,
Nur als Hinweis - die erforderliche Mindestspannung einer LiPo-Zelle gilt unter allen Umständen. Auch für die belastete Zelle!
Wenn Dein Akku noch gut "gefüllt" ist und durch die Belastung auf unter 3V absinkt, ist das ein schädlicher Betriebszustand. Die Zelle wird geschädigt bzw. leidet.
 

LSG

Erfahrener Benutzer
#24
Nur als Hinweis - die erforderliche Mindestspannung einer LiPo-Zelle gilt unter allen Umständen. Auch für die belastete Zelle!
Wenn Dein Akku noch gut "gefüllt" ist und durch die Belastung auf unter 3V absinkt, ist das ein schädlicher Betriebszustand. Die Zelle wird geschädigt bzw. leidet.
Akkus sind halt Verbrauchs- und keine Wertgegenstände. Insofern ...
So sieht's aus und die Akkus funktionieren nach fast 50 Zyklen und 5 Jahren trotzdem noch (SLS Quantum 1500mAh 4S1P 65C/130C). Meine Turnigy Graphene hatten bei ähnlicher Nutzung trotz mehr Kapazität schon nach nicht mal 20 Zyklen Ende.
 

Merak

Well-known member
#25
... die Akkus funktionieren nach fast 50 Zyklen und 5 Jahren trotzdem noch (SLS Quantum 1500mAh 4S1P 65C/130C).
Danke für die Erfahrung. Ich bin kein Akku-Experte, kenne nur alle Regeln um die Dinger. Wie das Unterschreiten der Mindestspanunng im Betrieb zu quantifizieren wäre, kann ich auch nicht durch Messreihen belegen. Da ist das eine hilfreiche Info, die mir letztendlich meine Devise bestätigt es mit der Pflege nicht zu übertreiben. Der Einfluß der Chargen- bzw. Produktionsstreuung ist m.E. nachwievor maßgebend.
 

LSG

Erfahrener Benutzer
#26
Selbst bei teuren Akkus, z.B. für Industrieanwendungen oder. von bemannten Elektroflugzeugen, gibt es immer wieder Zellen, die trotz sehr gutem Battery Management System ohne ersichtlichen Grund nicht mehr mitmachen wollen. Weiß nicht, ob es an den Eigenschften der Materialien an sich liegt oder es einfach noch zu große Toleranzen bei der Produktion gibt.
Bin auch noch nicht richtig schlau daraus geworden, wie welche Akkus am längsten halten. Ein anderer, noch nicht ganz so alter (2 Jahre), kaum genutzter Turnigy Graphene 5S-Akku funktioniert einfach durch das Herumliegen nicht mehr. Selbst im Schwebeflug brechen die Zellen schon auf 3,3V ein - Gasgeben nicht mehr möglich. Hab die Widerstände nicht gemessen. Bei so kleinen Akkus ist es ja auch nicht schlimm aber wenn so ein Akku für Privatanwendung 100€ und aufwärts kostet, macht man sich schon mehr Gedanken.
 
#27
Nur nach verbrauchte Kapazität zu fliegen kann auch Probleme machen.
Man sollte immer auch die Spannung des Akkus überwachen.
Ich halte das pragmatisch und fliege i.d.R. ausschließlich nach Kapazität (80%). Schafft der Akku das nicht mehr wird er aussortiert.

Für LR oder Flug wo ein Absturz Mist wäre nehme dann aber auch nur gesunde Akkus, hab die Spannung aber dennoch im OSD.
 

MrPeak

Active member
#28
Man lernt aus Fehlern. Ich hatte anfangs die 1S LiPos meiner Whoops bis unter 3.0V geflogen, ich hatte das nie hinterfragt, weil ich von den Entladekurven der 18650 Zellen ausgegangen bin. Ich hatte warning auf 3.0 und minmal cell voltage auf 2.8 sogar extra runter gedreht.
Ich kann auf jeden Fall berichten, dass die Zellen das ca. 80 Zyklen mitmachen bis sie nur noch die Hälfte der Kapazität haben und entsorgt werden müssen. Sie gasen nach ein paar Zyklen aus, blähen sich etwas auf, das sie Kapazität verlieren fällt am Anfang nicht auf. Bei 3V sind die Zellen vollkommen kraftlos. Da ich jeden Abend eine "Kellerrunde" fliege kann die die Anzahl der Zyklen gut nachvollziehen, damals hatte ich zwei 1S LiPos die ich dann auch im Wechsel kaputtgemacht habe.
 

Jo_Nopp

Well-known member
#29
@MrPeak
Sorgsames umgehen mit 1S LiPo 300mAh verlängert deren leben nicht wirklich bei rund 80 zyklen ist da auch schluss.

Aus dem Grund habe ich alles was mit 1S fliegt verkauft. Ein Hobby ist dafür da um spass zu haben aber mit der Performance von den 1S Dingern hab ich mich nur geärgert. Wenn man dazu dann noch den Empfehlungen was LiPos angeht, die angeblich bestens performen glaubt und diese kauft endet man da wo ich gelandet bin.
30 1S akkus unterschiedlicher Fabrikate - zig Steckerversionen ausprobiert, zwar war da der eine oder andere etwas besser aber in meinen Augen nur sch....
 
Zuletzt bearbeitet:

uPz

FPV-Racer www.fpv-dh.de
#30
Der Vernünftige FPV Flieger:
Schließe mich der Mehrheit an, wenn man die Lipos nicht zerstören will, sollte man ca. 3,3V bei Landung anpeilen.

Ich :sneaky::
Als Racer ist das nicht immer so einfach :D:D:D:D:ROFLMAO::ROFLMAO::ROFLMAO::ROFLMAO: im Training wenn ich Spaß habe zwingt mich recht oft der Kopter automatisch zur Landung, dann steht im Display als AVG Cell meistens irgendwas um die 2,5V oder niedriger.....Landung kann man das auch nicht nennen...eher kullern :ROFLMAO::ROFLMAO::ROFLMAO: Ist aber nicht bei jedem Durchgang so, versprochen!
Kommt schon wohl mal vor das ein Lipo bei mir nur eine Trainings-Session überlebt hat :unsure::engel: Najo, als Motorrad Fahrer hab ich auch für einen Nachmittag Fahrspaß 40€ Sprit bezahlt :ROFLMAO:
 

Jo_Nopp

Well-known member
#32
Habe bisher nur 1S 300mAh gehabt.
Über 2S bis xS 300mAh kann ich nix sagen.
 

Fpvomat

upside down...
#33
Bei den Kleinen habe ich einen 2s 300mAh mit ca. 60 Zyklen und zwei 2s 450mAh die ca. 300 bzw. 250 Zyklen haben. Sie haben noch fast die volle Kapazität, trotz einiger versehentliches Misshandlungen... zu tief entladen (Fehler am Ladegerät), auf 4,35V statt 4,2V geladen, mit 3A geladen...

Da sie meist Indoor im 2 Zöller geflogen werden, bekommen sie relativ wenig Vollgas ab. Meist sind sie ein paar Minuten nach dem Flug ziemlich genau bei 3,7V und werden dann entweder so gelagert oder für den nächsten Flug geladen.
 
Erhaltene "Gefällt mir": KM|fpv

Onkel Ho

Drohnenabhängiger
#34
Die Tattu 300er 1s HV Akkus sind super - gibts im 5er Pack für n Zwanni bei nfactory.
Gibts auch als 270er mit JST-PHR 2.0 für 24 im 5er Pack bei Copterfarm.

Oder halt beim Ali für billiger (aber mehr Versand)

Baller meine am Mob7 (27g AUW) 3,5 Min durch die Bude und dann sind sie auf 3,1V und lauwarm. Nach 10min liegen lassen etwa auf 3,6V (PHR 2.0 halt). Bei der letzten Session hab ich bestimmt 30-40 Packs am Stück durchgeblasen. Immer bis 3-3,1V runter direkt vom Kopter in den Lader, weiter gehts.

Wenn das 5er Pack 2-3 Monate durchhält, finde ich das völlig ok. Ist halt Verbrauchsmaterial. Bei den Mini Akkus geb ich n feuchten *** auf die Akkupflege. Die werden solange geflogen, bis sie so aufgeplustert sind, dass sie nicht mehr in den Halter gehen oder der Whoop nach weniger als 2-3 Runden runterfällt.
Selbst wenn die nach dem Tag im Eimer gewesen wären, was sie nicht sind: 20 EUR für n Tag Spaß - geschenkt.

Ich hab bei den Mini Akkus eher die Vermutung, dass egal ob man die benutzt oder lagert, die nach ner gewissen Zeit, eh von selbst die Hufe hochstrecken. Daher einfach fleißig durchballern die Teile, damit man auf seine 100-200 Zyklen kommt, bevor die den Alterstod sterben ;)

Was vielleicht noch hilft, den Akku nicht zu unterdimensionieren oder überdimensionieren.
270-300mah max. 30g AUW
420-450mah max. 50g AUW
Bei zu großen Akkus ist die Gefahr hoch, dass der Whoop auf dem letzten Loch pfeift, was dann auch wiederum wesentlich die Akkus stärker belastet, wenn die Motoren am Limit sind. Gemächlicher Geradeausflug sollte im besten Fall bei um die 30-40% Throttle max. liegen.
 
Zuletzt bearbeitet:

MrPeak

Active member
#35
@MrPeak
Sorgsames umgehen mit 1S LiPo 300mAh verlängert deren leben nicht wirklich bei rund 80 zyklen ist da auch schluss.

Aus dem Grund habe ich alles was mit 1S fliegt verkauft. Ein Hobby ist dafür da um spass zu haben aber mit der Performance von den 1S Dingern hab ich mich nur geärgert. Wenn man dazu dann noch den Empfehlungen was LiPos angeht, die angeblich bestens performen glaubt und diese kauft endet man da wo ich gelandet bin.
30 1S akkus unterschiedlicher Fabrikate - zig Steckerversionen ausprobiert, zwar war da der eine oder andere etwas besser aber in meinen Augen nur sch....
Ich dürfte inzwischen auch wieder bei ca. 80 Zyklen sein, ich kann das gut ausrechnen, da ich jeden Abend einen Akku im Keller leer fliege. Im Moment nutze ich drei 1S LiPo im Wechsel, bisher keine spürbare Einschränkungen in der Flugzeit. Ich muss mal die Kapazität messen, das habe ich initial auch getan und kann vergleichen.

Für die Wohnung finde ich 1S in Zusammenhang mit einen TinyWhoop wirklich kräftig genug, eine falsche Bewegung und du bist unter der Decke.

Was die Steckverbindungen für 1S (bis 600 mAh) angeht, ich löte Copter und ggf. auch LiPo konsequent auf GNB27 um, das ist die für mich einzig brauchbare Steckverbindung für die 1S Mini Copter. Der in dieser Klasse gängigere PH2.0 ist einfach nur schrecklich und auch vom Widerstand nicht gut. GNB27 ist allerdings ein Gaoneng Produkt und nur an deren Lipos zu finden.
 

MrPeak

Active member
#36
In Bezug auf die ganze LiPo magic, ich hatte mir auch zwei 721855 Zellen zu Flug Akkus umgebaut, ich merke da gar keinen Unterschied, die Dinger bekommt man für unter 1 EUR und Ströme von 20A sind kein Problem, für einen Tiny Whoop mehr als ausreichend. Sind keine HV Zellen, Ladeschluss bei 4.2V.
 

Anhänge

MrPeak

Active member
#38
Das sind doch LiPos zum fliegen, du hast doch nur den Stecker getauscht. Der Preis von 1 EUR passt leider nicht mehr, aber bei über 5 EUR Versand...
Meiner Meinung nach sind das ganze normale Industriezellen in der Bauform 72x18x5.5, in meinem Fall stammten sie aus einem RC Spielzeugauto, waren in einem eigenen case. Die 1 EUR waren auf Alibaba bezogen und Abnahme von 100 Stück, wollte damit ausdrücken dass sie günstig sind.

Was ich eigentlich aussagen wollte war, dass ich nicht glaube, dass die verschiedenen Anbieter irgendwas selber herstellen, die löten auch nur den Stecker dran und kleben ein Label. Ich glaube nicht, das extra Flug LiPos hergestellt werden, das sind nur Zellen mit einer bestimmten Charakteristik was Bauform und Entladestrom angeht.
 
Zuletzt bearbeitet:
FPV1

Banggood

Oben Unten