Wurfgleiter goes RC Motor-Segler

Ingrim

Hassprediger
#1
Hallo, habe nun einen der Wurfgleiter meines Sohnes entführt und auf Motor und Steuerung umgebaut.
Das ist zzt. mein liebster Feierabendflieger.

Orginal ist es ein Flexipor Felix iQ XL (Kosten 25-28€)
http://www.miniprop.com/wurfgleiter...delle/427/flugmodell-aus-flexipor-felix-iq-xl
IMG_0090.JPG

Auf der Herstellerwebseite ist zu lesen:
Achtung: Für den Einbau einer RC-Anlage sind fundierte Kenntnisse im Modellbau erforderlich. Eine Anleitung dafür ist nicht verfügbar.
Na das bekommen wir gerade noch hin.


Zuerst musste die Kabienenhaube entfernt werden und zu meiner Freude war dort als Gewicht eine fette Schraube eingeklebt.
Genauso eine habe ich schon immer gesucht :D.
Also ab in die Schraubenkiste und mit dem Cutter und dem Dremel Platz gemacht für einen X4RSB Empfänger und einem 850mah 3S.

1.jpg

Verbaut wurden 2 HK 5G Servo und ein 1804 DYS Motor den wir ja auch oft im ZMR sehen.
Da ich noch 2 Ersatzmotoren hier herumliegen hatte, war das schnell erledigt.

Dann 2cm von der Nase abgeschnitten und aus 1mm GFK eine Halteplatte für den Motor mit der abgeschnittenen Nase erstellt.
Das geht mit der Dekupiersäge in 30 Sekunden.
Dann 5 Löcher in die Platte gebohrt (4 Motor und 1 Centerloch für die Welle und den Sprengring).
Wichtig ist das zentrale Loch noch mit Tesa abzukleben, denn nun wird der Motor mit Halteplatte auf die Nase aufgeklebt.
Dafür habe ich 5min Epoxy genommen
Das habe ich mit einem minimalen Seiten/Höhenzug versehen.

IMG_0100.JPG

Den ESC habe ich außen angebracht, da es ein 12A Regler ist und ich auch 6x4,5 ausprobieren wollte ist das denke ich besser.

IMG_0157.JPG

Die Ruder sind bereits angedeutet, wobei das auch nicht so schwer war.

IMG_0091.JPG
IMG_0092.JPG
IMG_0093.JPG
IMG_0094.JPG

Höhenruder sind mit Ruderschaniere und das Seitenruder ist Folie angebracht.
Man muss ja alles mal ausprobieren.
Die Kabel verlaufen in einen Schlitz unter dem Rumpf der anschließend wieder mit Resten aus der Nase geschlossen wurde. Hier wird alles wiederverwendet.

IMG_0158.JPG
IMG_0101.JPG
IMG_0156.JPG

Am liebsten fliege ich Ihn mit einem 5x3 Prop, bereits hier ist die Steigrate vollkommen ok, er steigt so mit 70° endlos.
Motorlaufzeit ist mit dem 850er Akku bei 8-10 Minuten also nette 20 Minuten fliegen.

Mit der 6x4,5 Latte ist es ein Biest, man sollte den Motor jedoch nicht länger als 10 sekunden auf Volllast laufen lassen.
Wir haben gestern wieder ein Video geschnitten wo Olex und Lichtl mit den ZMR mitgeflogen sind, sobald das geschnitten ist, posten wir es.

FPV ist bestellt aber nicht zwingend nötig, das ist der super immer dabei Feierabendflieger für mich.
Loopings, schnelle Steigflüge und Segeln mit Motor aus, alles dabei.

Gruß
Ingrim /Stefan
 
Zuletzt bearbeitet:
#2

lichtl

Erfahrener Benutzer
#3
So hier auch das nachgereichte Video von gestern :)

[video=youtube;4EtC3FARSKY]https://www.youtube.com/watch?v=4EtC3FARSKY[/video]
 

Ingrim

Hassprediger
#4
Das Coole ist der Flieger ist einfach unzerstörbar, hier ein Bild was man mit den Flügeln machen kann.
Sie gehen danach einfach in die ursprüngliche Form zurück.



Gruß
Ingrim
 

Ingrim

Hassprediger
#6
Klar, das Servo würde ich oben in den Flügel einlassen, und haben auch schon einige getan.
Warum oben in den Flügel? Damit die Anlenkung beim Landen nicht Bodenkontakt bekommt.

Die Paar Gramm kann der Flieger sicher ab, jedoch lebt der Vogel von wenig Gewicht und um ein bisschen Segeln zu gehen langt Seitenruder voll aus.

Ich habe mit Mode2 rechts Höhe und Seite eingerichtet. Entspannend alles mit einer Hand :)

Gruß
Ingrim
 

Ingrim

Hassprediger
#7
Hallo,
dafür das es heute echt windig war und um 21:00 die Mobius nicht mehr das beste Bild liefert bin ich ganz zufrieden.

Heiligenstock/Frankfurt

[video]https://youtu.be/T1fIlRBGFJo[/video]

Gruß
Ingrim
 

Ingrim

Hassprediger
#9
Jo, da muss ich wohl den "Rückgängig" Button drücken...
 

MGR

Propellerquäler
#11
Hey Ingrim,

Das sieht ja mega cool aus. Meinst du der normale "Felix iQ" (also Spannweite 600mm) würde auch mit ähnlichem Antrieb fliegen? und leichtem FPV? Suche einen "rucksacktauglichen" Flieger der einfach zu fliegen ist...
 

Ingrim

Hassprediger
#13
Der Frickler war wieder schneller.

Manchmal denke ich, alles was ich mir in meinem Kopf ausdenke, hat er schon gebaut :)

gruß
Ingrim
 

Ingrim

Hassprediger
#15
Ja stimmt habe ich auch schon fliegen dürfen.
Ich mag an dem XL halt die Spannweite, so trägt er auch mal die Mobius.
Und da ich keine 2S Akkus habe und noch ein DYS Motor rumlag, war es einfach mit "Materialverwertung" aufgebaut.
 
#16
Ich fliege den Felix mit 4s 800mah und FPV ;) Bringt echt Spaß und ist nicht kaputt zu kriegen. Ich habe aber noch einen Servo für die Querruder eingebaut.
 

Cyber-Trash

Erfahrener Benutzer
#18
Hey, ich will aus den Felix Flächen auch einen Flieger bauen und bin gerade dabei den Rumpf zu drucken ( Erste Schale schon fertig )
Dabei ist mir aufgefallen dass der rumpf doch echt Kurz vorne ist , jetzt mache ich mir ein bisschen Gedanken zum Schwerpunkt, wo liegt der denn so bei euch ?
Ich will mit 850mah 4s fliegen :D .... Emax 2204 II oder T-Motor f40, sollte damit ganz gut gehen :D

Wäre für Tips super dankbar , je nachdem wie gut ich weiter komme gibts dann auch einen ganz interessanten Baubericht :)

Beste Grüße Cyber-Trash
 

Anhänge

MatzeSt

Erfahrener Benutzer
#19
Hallo, habe nun einen der Wurfgleiter meines Sohnes entführt und auf Motor und Steuerung umgebaut.
Das ist zzt. mein liebster Feierabendflieger.

Orginal ist es ein Flexipor Felix iQ XL (Kosten 25-28€)
http://www.miniprop.com/wurfgleiter...delle/427/flugmodell-aus-flexipor-felix-iq-xl
Anhang anzeigen 132976

Auf der Herstellerwebseite ist zu lesen:
Achtung: Für den Einbau einer RC-Anlage sind fundierte Kenntnisse im Modellbau erforderlich. Eine Anleitung dafür ist nicht verfügbar.
Na das bekommen wir gerade noch hin.


Zuerst musste die Kabienenhaube entfernt werden und zu meiner Freude war dort als Gewicht eine fette Schraube eingeklebt.
Genauso eine habe ich schon immer gesucht :D.
Also ab in die Schraubenkiste und mit dem Cutter und dem Dremel Platz gemacht für einen X4RSB Empfänger und einem 850mah 3S.

Anhang anzeigen 132975

Verbaut wurden 2 HK 5G Servo und ein 1804 DYS Motor den wir ja auch oft im ZMR sehen.
Da ich noch 2 Ersatzmotoren hier herumliegen hatte, war das schnell erledigt.

Dann 2cm von der Nase abgeschnitten und aus 1mm GFK eine Halteplatte für den Motor mit der abgeschnittenen Nase erstellt.
Das geht mit der Dekupiersäge in 30 Sekunden.
Dann 5 Löcher in die Platte gebohrt (4 Motor und 1 Centerloch für die Welle und den Sprengring).
Wichtig ist das zentrale Loch noch mit Tesa abzukleben, denn nun wird der Motor mit Halteplatte auf die Nase aufgeklebt.
Dafür habe ich 5min Epoxy genommen
Das habe ich mit einem minimalen Seiten/Höhenzug versehen.

Anhang anzeigen 132977

Den ESC habe ich außen angebracht, da es ein 12A Regler ist und ich auch 6x4,5 ausprobieren wollte ist das denke ich besser.

Anhang anzeigen 132978

Die Ruder sind bereits angedeutet, wobei das auch nicht so schwer war.

Anhang anzeigen 132979
Anhang anzeigen 132980
Anhang anzeigen 132981
Anhang anzeigen 132985

Höhenruder sind mit Ruderschaniere und das Seitenruder ist Folie angebracht.
Man muss ja alles mal ausprobieren.
Die Kabel verlaufen in einen Schlitz unter dem Rumpf der anschließend wieder mit Resten aus der Nase geschlossen wurde. Hier wird alles wiederverwendet.

Anhang anzeigen 132982
Anhang anzeigen 132983
Anhang anzeigen 132984

Am liebsten fliege ich Ihn mit einem 5x3 Prop, bereits hier ist die Steigrate vollkommen ok, er steigt so mit 70° endlos.
Motorlaufzeit ist mit dem 850er Akku bei 8-10 Minuten also nette 20 Minuten fliegen.

Mit der 6x4,5 Latte ist es ein Biest, man sollte den Motor jedoch nicht länger als 10 sekunden auf Volllast laufen lassen.
Wir haben gestern wieder ein Video geschnitten wo Olex und Lichtl mit den ZMR mitgeflogen sind, sobald das geschnitten ist, posten wir es.

FPV ist bestellt aber nicht zwingend nötig, das ist der super immer dabei Feierabendflieger für mich.
Loopings, schnelle Steigflüge und Segeln mit Motor aus, alles dabei.

Gruß
Ingrim /Stefan
Hallo, ich mache schon ewig nichts mehr mit RC Modellbau aber seit einigen Jahren mit Multikoptern.
Auf der Aero in Friedrichshafen gönnte ich mir auch diesen Wurfgleiter.
http://www.echtkind.de/modelflugzeu...O0UMGg4q59BKnG16E7DWTaKL8q2sI5hUaAkB8EALw_wcB

Es fehlt aber einfach die "Elektrik" :) Somit möchte ich auch quick and dirty einen Umbau (mein Erster) wagen.
Ich habe eine Graupner MX16 Hott. Leider keinen kleinen und leichten Empfänger.
Da das ganze Teil nicht nur ultra leicht sondern auch ultra wenig kosten soll suche ich einen geeigneten Empfänger.
Mein 8-Kanal Empfänger hat immerhin 12 g und ist zu groß.
Hat jemand eine kleine, leichte Alternative?

Der Antrieb soll dann Huckepack auf den Rumpf.

Danke
 

Nimrod

Erfahrener Benutzer
#20
F827C3B1-CB1E-4829-8EF2-8A810E57B572.jpeg
Hier meine Interpretation.

Ich habe einen 1806/2400 KV Motor an 5", dazu die 4 Servos für volle Kontrolle über Höhe, Seite und Querruder. Durch den 950mah Akku liegt der Schwerpunkt genauso wie beim Original, wodurch der Flieger sehr sanft ist. Beim Starten reicht das werfen, und man kann in Ruhe zur Funke greifen, während der Segler einige Meter gleitet.

Die Flächen wurden von Unten mit 2 3x1 GFK Stäben versteift. weitere Versteifungen auf der Oberseite der Flächenbefestigung und auf der Unterseite der Servohalterung. Diese schwächt an der Stelle den Rumpf etwas, was mit dem zusätzlichen Stab abgefangen und ausgeglichen wird.

die Querruder sind ziemlich klein, weshalb ich hier etwas Seitenruder mit bei gemischt habe. abgesehen davon habe ich am PC neue Ruder entworfen, welche in den nächsten Tagen gedruckt und eingebaut werden. Ich wollte die Querruder nahe am Rumpf haben. das hat sich im Nachhinein vllt als Fehler herausgestellt, aber ich bin mit dem Gesamtkonzept recht zufrieden.
 
Zuletzt bearbeitet:
RCLogger

FPV1

Banggood

Oben