2 Lipos Parallel mit FLVSS überwachen

#21
Viel wichtiger ist: Gleiche Akkupacks, gleiche Kapazität, gleiche Belastbarkeit (C) und wenn's geht gleicher Hersteller und Zyklenzahl.
Das klingt logisch und viele werden das sofort unterschreiben. Aber technisch ist nur wichtig, dass der Zellentyp übereinstimmt. Kapazität, Belastbarkeit (Innenwiderstand), Hersteller und Zyklenzahl (entspricht quasi auch dem Innenwiderstand) sind egal. Die Kapazitäten und die Kehrwerte der Innenwiderstände addieren sich, mehr passiert nicht. Durch die Parallelschaltung haben beide Zellen immer dieselbe Spannung und damit auch denselben prozentualen Ladezustand. Und sind deswegen auch gleichzeitig leer.

Bei einer Reihenschaltung ist das anders. Da müssen die genannten Punkte übereinstimmen.
 
Zuletzt bearbeitet:

Leo1962

Erfahrener Benutzer
#22
Entschuldigt meine Unwissenheit ich hab zwar mit ca. 10 Jahren Rc Modellflug angefangen. Aus geschäftlichen Gründen habe ich eine lange Zeit nichts mehr gemacht. Vor allem ist für mich das ganze Lipo und Brushless Zugs ziemlich neu aber auch ungemein erfreulich. Wenn ich da zurück denke an meine 1. Elektromotor versuche wo ein solcher Elektromotor den Segel Gewichts mäßig an seine Grenzen brachte. die Batterie dermassen gross war dass man sie zum Teil ausserhalb des Segels befestigte. Eine Aufladung 8 Stunden lang ging. Und damit gerade mal einmal auf ca. 100 m schaffte. Die Kosten muss man gar nicht ansprechen.

Da ist es mit der heutigen Technik und Elektronik richtiggehend erfreulich und ich erwische mich immer wieder dass ich es kaum glauben kann das ein so kleiner Motto einen so grossen Segler in die Lüfte bringen kann. Andererseits staunen Kollegen oft wie schnell der Segler Höhe macht wenn man den richtigen Propeller zum Regler und Motor gefunden hat.

Ich habe also die ganze Einführung mit Lipo und Brushless schlicht und einfach verschlafen.

  1. Habe ich das jetzt richtig verstanden die Lipos zellen gleichen sich automatisch zellenmässig an wenn ich das V Kabel der Hauptstromleitung verbinde?

  2. Oder passiert das nur Wenn ich die Balacher Kabel auch als V Kabel verbinde?

  3. Muss ich zwingend die Balance Kabel miteinander verbinden wenn ich den einzel Zellen Sensor ein setzen möchte. Oder reicht es diesen an eine der beiden Lipos anzuschließen weil die 2 Lipos sich ja sowieso an gleichen? Das gäbe bedeutet weniger Aufwand. Oder zerstöre ich damit etwas?

  4. Wenn hier schon so viel geballtes Wissen da ist würde es mich interessieren wie genau diese Balance Kabel angeschlossen sind und wie sie funktionieren das ist für mich immer noch ein Buch mit 7 Siegeln.

  5. Eine weitere Frage die für mich noch nicht klar ist ich fliege im Moment fast alle meine Modelle mit 3s Lipos ob jetzt 2.80 m oder 5 m für die grösseren Modelle benutze ich 5000ma Akkus für die kleineren 2200ma. bis 3600ma. Ich versuche die Motoren mit dem Propeller so zu belasten dass die Amperezahl nicht zu gross je nachdem was der Motor aushält in der Regel maximal 50 80A je weniger Ampere der Motor zieht je länger kann ich fliegen mit dem Akku. Mit dem Nachteil dass die Luftschrauben dann allerdings auch nicht so viel Kraft haben und eine kleinere Steigung haben müssen. Je nach Segler ob er eine schnelle Grundgeschwindigkeit hat oder eine langsame ist es aber wichtig dass die Luftschraube genügend Zug hat. mit Test versuche ich herauszufinden welche Maximumsgrösse und welches Maximum steigen der Propeller haben darf man frage ich eine Nummer zurück um etwas weniger Ampere zu verbrennen.

    Welchen Vorteil hat ein system mit mehr S also zum Beispiel 4s. Was mir aufgefallen ist das der Motor dermassen aggressiv hoch drehte dass ich unwillkürlich den Kopf Einzog die Luftschrauben kommen damit schnell in den Grenzbereich der maximalen Drehzahl was mich davon abgehalten hat. ohne genaues Vorwissen weiter zu experimentieren. Müsste ich dann einfach grössere Luftschrauben wählen mit mehr Steigung? oder was ist der Vorteil von mehr S wird die Ampere Zahl kleiner mit mehr S. Ich getraute mich mit den hohen Drehzahlen nicht mehr zu messen. Hatte ich doch mit 3S vereinzelt Propeller die weggebrochen sind bis ich herausgefunden habe dass sich der Motor mit dem Regler langsamer starten lassen muss. Und wie zu früheren Zeiten die neuen Klapppropeller in richtig heisses Wasser für einige Stunden einweichen lassen muss. seither ist mir das wegbrechen der Luftschrauben erspart geblieben.

  6. Eine weitere Frage die mich schon lange beschäftigt ich Kauf immer wieder gebrauchte Motoren oft haben die aber keine Angaben oder Etiketten mehr mit ihren technischen Angaben. Gibt es eine Möglichkeit herauszufinden heraus zu messen usw. wie stark ich diesen Motor belasten darf?oder wie viel KV er hat?
 
Zuletzt bearbeitet:

wolepo

Erfahrener Benutzer
#23
Hallo Leo,
erst einmal zu 6.
Es ist eigentlich alles ganz logisch. Luftschrauben verkraften nur eine bestimmte Anzahl an Umdrehungen pro Minute. Denk an die Fliehkräfte, die die Blattspitzen aushalten müssen.
Je mehr Zellen (Spannung) Du verwendest, umso niedriger muss bei einen Brushlesmotor die spezifische Drehzahl pro Volt (KV) sein. Man kann es auch als Untersetzung interpretieren. Messen kann man diese Spezifische Drehzahl, in dem man an der Welle eine Scheibe anbringt, die in vier Segmente aufgeteilt und abwechselnd schwarz und weiß angestrichen wird. Betreibe den Motor mit 10V und messe mit einem Drehzahlmesser die Drehzahl und teile sie durch 10. Dann hast Du die spezifische Drehzahl in Umdrehungen pro Minute und Volt. Damit kannst Du erst einmal den Durchmesser der Luftschraube wählen, die bei einer bestimmten Spannung diese Drehzahl aushält. Wenn du nun unter dieser Last den Strom misst und die Temperatur des Motors erfühlst, kannst du danach die Steigung festlegen.
Zu 2.
Meiner Ansicht nach ist es nur richtig, wenn Du die einzelnen Packs mit einen Balancerkabel und natürlich auch die Plus- und Minusseite der Hauptstromkabel parallelschaltest.
 

QuadCrash

Erfahrener Benutzer
#24
Ich würde das aus Erfahrung mit dem parallel schließen der Balancerkabel aus Sicherheitsgründen sein lassen.

Wenn die Akkupacks nicht annähernd gleich sind (gleiche Größe, gleicher Ladezustand, Zellen "im Lot") geht über die Balancerkabel ein Ausgleichsstrom, welches die Kabel eher nicht aushalten. Das kann schnell 'ne Kettenreaktion geben (Isolierung von Balancerleitungen geschmolzen, Balancerleitungen werden kurzgeschlossen). Und das ist äußerst unschön ...

Über die Hauptstromleitungen parallel schließen ist eigentlich normal. Die Leitungen halten Ausgleichsströme auch aus, wenn nicht gerade ein Akku voll und der andere völlig leer ist.
 

quax2011

Erfahrener Benutzer
#25
Hi Leo: zu 2/3 Es genügt m.M. nach nicht, nur die Hauptleitungen zu verbinden. Das hat auf die einzelnen Zellen keine Auswirkung nur auf die Gesamtspannung der Packs. Die werden angeglichen. Eine Angleichung der einzelnen Zellen erfolgt analog dazu nur bei den jeweils per Balancekabel 2 parallel geschalteten Zellen: 1/1, 2/2, 3/3. Die Zellen eines Packs sind wie folgt verschaltet: - Zelle1+-Zelle2+-Zelle3+. Das Balancerkabel greift ab: - /+-/+-/+ = 4 Kabel.
 

quax2011

Erfahrener Benutzer
#26
@ QuadCrash: Sehe ich nicht so. Welche "Erfahrungen" hast du? Ist dir deswegen schon mal ein Kabel abgeraucht? Ich glaube die Ströme die da fliessen sind eher klein. Die Balancerkabel vertragen schon einiges. Die Spannungsunterschiede - einen einigermaßen vernünftigen Akku vorausgesetzt - betragen nur zentelvolt. Und einen Akku bei dem der Unterschied zwischen den Zellen im Voltbereich liegt sollte man eh nicht verwenden!
 

Leo1962

Erfahrener Benutzer
#27
Das Balancerkabel greift ab: - /+-/+-/+ = 4 Kabel.
genau hier habe ich den Denk knoten -1 /+2 -3 /-4 +5/+6 aber nur 4 Kabel ???
 

quax2011

Erfahrener Benutzer
#28
Drei Kinder die sich an den Händen fassen: je 1 Hand ganz links und ganz rechts bleibt frei - 2 Kabel. Das mittlere Kind hat links mit seiner Hand das linke Kind und rechts an der Hand das rechte Kind - 2 Kabel. Mal dir einfach mal drei Strichmännchen auf ein Blatt Papier dann wird's deutlich !

Gruß Jürgen
 

quax2011

Erfahrener Benutzer
#29
Oder um bei meinem Schema zu bleiben: -/+-/+-/+ -> / das ist die Akkuzelle. - = Kabel 1, +- = Kabel 2, +- = Kabel 3, + = Kabel 4

Alles klar ?
 

QuadCrash

Erfahrener Benutzer
#30
Ist dir deswegen schon mal ein Kabel abgeraucht?
Ja. Allerdings war das nach etwas Nachforschung doch wohl eine andere Konstellation (defektes Parallel Charging Board).

Ein einfaches parallel schalten der Balancer-Leitungen von zwei gleichen Akkus (Zellenzahl und C-Rate) mit annähernd gleichem Ladezustand sollte dann doch wohl unkritisch sein.
 

Leo1962

Erfahrener Benutzer
#31
Balancher Kabel Anschlüsse

1 Zelle -
2 Zelle +
3 Zelle +
4 Zelle +

Ist das so richtig ?
 
#32
Moin, wenn man Akkus parallel schaltet, verbindet man die "fetten" Plus- und Minuskabel. Ist der Ladezustand aus Versehen unterschiedlich, dann fließt ein "fetter" Ausgleichsstrom über die "fetten" Kabel. Die Stärke wird bestimmt von der Spannungsdifferenz, dem Innenwiderstand der Zellen und dem Widerstand der Verbindung,

Es fließt auch ein kleiner Strom über die dünnen Balancerkabel. Dort ist die Spannungsdifferenz niedriger und der Widerstand höher. Wenn die "fette" Verbindung in Ordnung ist, wird am Balancer nie etwas passieren.

Oder ganz einfach gesagt: Funkt es beim Verbinden der Akkus, dann nicht weitermachen ....

Muss ich zwingend die Balance Kabel miteinander verbinden wenn ich den einzel Zellen Sensor ein setzen möchte. Oder reicht es diesen an eine der beiden Lipos anzuschließen weil die 2 Lipos sich ja sowieso an gleichen? Das gäbe bedeutet weniger Aufwand. Oder zerstöre ich damit etwas?
Es gibt theoretisch Fälle, wo es besser wäre. Aber da ich die Einzelzellen beim Laden kontrolliere, bin ich zu faul dazu. Im Flug interessiert mich nur die (einmal ermittelte) Motorlaufzeit und die Gesamtspannung. Die einzige Info, die mich beim Fliegen nicht nervt, ist die verbleibende Motorlaufzeit - ich hasse Informationsoverflow. Sollte aber mal die Spannungswarnung vor der Motorlaufzeitwarnung kommen, dann ist etwas faul.

...würde es mich interessieren wie genau diese Balance Kabel angeschlossen sind und wie sie funktionieren
Ein Balanceranschluss macht jede einzelne Zelle zum Messen und Ausgleichsladen (Balancieren) verfügbar.

Eine weitere Frage die mich schon lange beschäftigt ich Kauf immer wieder gebrauchte Motoren oft haben die aber keine Angaben oder Etiketten mehr mit ihren technischen Angaben. Gibt es eine Möglichkeit herauszufinden heraus zu messen usw. wie stark ich diesen Motor belasten darf?oder wie viel KV er hat?
Die Temperatur der Magnete ist der kritischste Punkt. Wenn man den Motor nach der geplanten Belastung gerade noch anfassen kann, ist man auf der sicheren Seite. Die KV-Zahl bekommt man einigermaßen genau, wenn man den Motor mit niedriger Spannung (2s z.B.) und niedriger Last (kleiner oder kein Prop) mit "Vollgas" laufen lässt und dann Drehzahl durch Spannung dividiert.

Entscheidend ist aber am Ende immer die Temperatur des Motors und die wird vor allem durch den Strom und die Laufzeit beeinflusst. Den Strom überschlage ich beim Segler oft sogar nur durch Motorlaufzeit und nachgeladenene Kapazität nach einem Steigflug - das ist mir genau genug.
 
Zuletzt bearbeitet:

quax2011

Erfahrener Benutzer
#33
Hi Leo, fast. Plus Zelle 1 und Minus Zelle 2 sind ja verbunden (verlötet) an dieser Verbindung ist auch das Kabel angeschlossen. Genau so an der Verbindung Plus Zelle 2 und Minus Zelle 3. Ich hänge Mal eine Skizze an.
 

Anhänge

quax2011

Erfahrener Benutzer
#34
P.S. das heißt, die beiden "mittleren" Anschlüsse sind quasi sowohl Plus wie Minusleitung -> Plus Zelle 1, gleichzeitig Minus Zelle 2. Plus Zelle 2 ist gleichzeitig Minus Zelle 3. Jetzt alles klar ?
 
Zuletzt bearbeitet:

Leo1962

Erfahrener Benutzer
#35
@ Quax2011 jetzt ist es auch für mich klar dank deiner Skizze wie viel so eine einfache Skizze klären kann. Vielen Dank dafür.

@ Carbonator deine Tipps waren jetzt genau das was ich noch gebraucht hatte vielen Dank auch für deine Hilfe

@ Wolfgang auch dir recht herzlichen Dank für deine Hilfe das mit der 4 geteilten Scheibe werde ich auch umsetzen anstelle eines Propeller


@ Harald auch dir recht herzlichen Dank für deine Infos das Firmware-Update-Tool/Programm für den Sensor werde ich noch suchen gehen.

Ich fasse einmal zusammen im Grunde genommen wäre das Messen mit 2 FLVSS Sensoren die beste Wahl von denen ich bei einen die ID unm programmieren müsste. Macht aber eigentlich keinen allzu grossen Sinn bei sich die Zellen der beiden Akkus sowieso angleichen wenn sie zusammengeschlossen werden. man gibt nur zusätzlich Geld aus und hat noch mehr Elektronik im Segler.

Die zweit beste Möglichkeit wäre die Balance Kabel auch zu verbinden ist wohl die sinnvollste Variante.

Die drittbeste Variante wäre nur das V Kabel für die grossen Kabel zu verwenden auch dort gleichen sich die Lipos an nicht so genau wie wenn die Balance Kabel miteinander verbunden sind. Wenn ich da einen FLVSS an eines der beiden Packs anschliesse habe ich zu mindes eine überwachung mit sehr wenig zusätzlicher Arbeit. Allerdings auch nicht so genau. Was in der Praxis bedeutet vielleicht etwas für den Flug zu beenden.


KV Kann ich ermitteln bei einem mir unbekannten Motto in dem ich eine 4 geteilte Scheibe anstelle eines Propeller auf die Welle Schraube und mit einem Dreh zahl Messermesse und umrechne.

Ob der Motor das aushält wird vor allem über die Wärme gemessen da hilft mir das Lasser Infrarot Thermometer. oder die zusätzlichen Sensoren von Freisky

Die Propellergrösse kann man berechnen wenn man die Daten des Motors hat oft ermittle ich diese Daten auf dem Prüfstand da sehe ich dann auf der Waage auch wie viel Zugkraft die Propeller hinkriegen. Je weniger KV der Motorrad je besser ist der untersetzung (Strom bedingt) je langsamer kam er sich drehen.
Je langsamere er Dreht je grösser dürfen die Luftschrauben werden. Je größer die Schrauben sind je steiler kann der Segler steigen.
je mehr Steigung der Propeller hat je schneller bewegt sich das Modell durch die Luft je mehr Ampere werden aber auch benötigt.

Jetzt bleibt die Frage 5 noch offen was für einen Vorteil habe ich wenn ich anstelle eines 3S Lipos ein 4s benutze? Dass der Motor höher dreht habe ich gemerkt. Was sind die anderen Vorteile benötige ich weniger Ampere dadurch? bekomme ich eine längere Flugzeit? geht der Akku wenige schnell in die Knieehe?
 

grmpf

Erfahrener Benutzer
#36
Frage 5 ist pauschal schwer zu beantworten. Du must bedenken, dass der Antrieb ja nicht nur aus Akku und Motor besteht, sondern dass der Propeller da auch noch ein gewichtiges Wörtchen mitzureden hat.
Bei gleichem Propeller und gleichem Motor wird sich durch einen spannungshöherem Akku nicht nur die Drehzahl des Motors ändern sondern auch die Stromaufnahme, ggf. bis zu Zerstörung des Motors!
Willst Du also einen 4S-Akku stat einem 3S verwenden, dann musst Du i.d.R. die den Propellerdurchmesser und/oder -steigung verkleinern.
Um das vorab sinnvoll abschätzen zu können empfehle ich Drivecalc oder Ecalc.ch. Bei beiden wirst Du keine exakte Vorhersage Deines Antriebs bekommen, aber eine gute Vorstellung, wie sich die Änderungen auswirken und ob Du noch im grünen Bereich bist.
Bevor Du aber mit einem 4S an Deinen Antireb gehst solltest Du prüfen, ob Motor und Regler dafür auch ausgelegt sind. Du wärst nicht der Erste, der durch Überspannung Antriebskomponenten killt.
 

quax2011

Erfahrener Benutzer
#37
Hallo Leo, wenn dir die Steigleistung deines Fliegers reicht bringt dir die 4S Auslegung keinen Vorteil. Mit 4S steigt bei sonst gleichen Bedingungen die Stromaufnahme - wie grmpf schon ausgeführt hat. Zudem steigt das Gewicht. Du hast dann mehr Leistung -> Höhere Spannung x höherer Strom. Was du erreichen willst musst du letztlich selbst entscheiden. Senkrecht bis zur Sichtgrenze? Gemütlich steigen? Rückholen nach einem Absaufer ?

Gruß Jürgen
 
RCLogger

FPV1

Banggood

Banggood

Oben