Baubericht TBS Discovery Clon mit BLG

Kikifaz

Erfahrener Benutzer
#1
Nachdem mein DJI-Frame mit BLG drunter zu klobig wurde wollte ich einen neuen Überall-hin-mitnehm-Copter. Kurzum einen günstigen Wald-und-Wiesencopter mit folgenden Eigenschaften:

Bedingungen / vorgenommen hab ich mir:
- Quadcopter (Motoren und Regler noch übrig)
- „flache“ Bauweise (gut für Rucksack, Urlaub, Transportkoffer)
- dazu auch Akku zwischen Centerplates (weil soll ja flach bleiben)
- klappbare Arme für den Urlaub
- günstig
- FPV
- Brushless Gimbal mit Gopro „integriert“ (soll ja flach bleiben)
- keine Props im Bild der Gopro
- Gopro als FPV-Kamera (will sehen, was ich filme)
- Gopro über Hauptakku mit Strom versorgt (will mich nicht wieder über leeren Akku ärgern)
- Flugzeit min. 15 Minuten
- unter 2kg bleiben (is eh schon ne menge Holz)

Vom Konzept her passte dazu der TBS ganz gut. Hab mich dann aber für einen Clon entschieden, weil geeignetere untere Plate (s.u.) und günstiger.
Und zwar diesen hier: LOCUST

Weiterer Vorteil:
DJI-Arme (saubillig, Regler verbrauchen keinen Platz zwischen den Centerplates, da an den Armen montierbar und: Centerplate-Abstand ausreichend gross für Akku.


Das ist dabei herausgekommen:
BB_IMG_8990#.jpg Anhang anzeigen 60888


Equipment:

Motoren: Copter x80
Regler: 30A
FC: Naza mit GPS
BLG: Eigenbau
Des weiteren: Telemetrie, LED, RC-Schalter für LED, 12Volt-Spannungsregler (für BLG und Tx), Immersion Tx mit CL,
Akku: 4S5000


Zum Baubericht:
Hier das Equipment und der Frame:
BB01.jpg BB_02.jpg


Also erst mal Motoren, Regler, Ausleger montiert. Und dann Distr.-Board verlöten.
Anhang anzeigen 59249 BB_IMG_8908.jpg BB_03-.jpg



LEDs anbringen. Hier hab ich silikonummanteltes Kabel/Draht genommen (AWG36). Ist schön leicht, reicht allemal und fällt auch optisch kaum auf.
Ist kein (!) Kupferlackdraht. Der ginge aber auch, ist halt störrischer und lässt sich schlechter löten.
BB_04.jpg BB_04-.jpg



Dazu den passenden RC-Schalter anlöten. Ist etwas Friemelei mit den dünnen Kabeln.
Anhang anzeigen 59237



Jetzt kann auch schon das BLG-Board montiert bzw eingepasst werden.
Dazu den 12V-Regler (für BLG und FPV-Sender). Der wird einfach auf das BLG-Board aufgeklebt.
BB_06.jpg Anhang anzeigen 59236 Anhang anzeigen 59234



Dahinter kommen dann gleich NAZA und Empfänger. Die Telemetrie kommt oben auf das NAZA und der 12V-Spannungsregler wird auf das BLG-Board geklebt.
Anhang anzeigen 59233



Nicht vergessen den Spannungsregler auch tatsächlich auf 12V einzustellen!!! Sonst raucht es einmal kurz beim ersten Akku anstecken!
BB_10.jpg



Hier noch einen Abzweig von 5Volt eines Motorreglers für die Spannungsversorgung der Gopro.
Anhang anzeigen 59231



So sieht das ganze dann aus, wenn es geklappt ist. Das ist eher für den Urlaub gedacht, denn es müssen doch einige Schrauben gelöst werden. Man muss drauf achten, dass man die Kabel von Reglern, LEDs usw so längt und lötet, dass sie genug Spiel haben um die Drehbewegung der Arme mitzumachen. Dann funktioniert es prima und ist in 2 Minuten gemacht.
BB_12.jpg jetzt wird es auch ganz schön eng mit all den Kabeln etc. Anhang anzeigen 59246


.....bald gehts weiter mit dem Brushlessgimbal.


#############################################################################

Es geht weiter:

Jetzt das Gimbal: Das ist für „keine Fräse zuhause“-Leute wie mich am einfachsten per Aluflachstäben herzustellen. Eine besondere Schwierigkeit war hier, dass der vordere Teil abnehmbar sein muss, damit
1. die Gelwürfel beim Transport nicht so belastet werden und
2. es in meinen Koffer passt
auf den Bilder sieht man es am besten. Zwei Schrauben leicht lösen und der vordere Teil des Gimbals lässt sich seitlich rausschieben.

BB_IMG_8872#.jpg Anhang anzeigen 60879

- Das Gimbal ist in „einer Linie“ mit dem Copter und erhöht diesen nicht.
- Das Gewicht ist erstmal garnicht so schlimm für ein Alugimbal
BB_IMG_8886#.jpg Anhang anzeigen 60881

- zur Entkoppelung: diese ist nicht ganz trivial, da durch das Gimbal, die Motoren und die Gopro ein ziemlich starker Hebel entsteht (Gewicht 220g) Ich habe die Konstruktion so gelöst, dass das Gimbal durch die untere Centerplate „hindurch greift“ damit alle Alphagel-Würfel auf Druck belastet werden.
- langsam wirds auch ganz schön eng zwischen den Centerplates :)

Anhang anzeigen 60882 Anhang anzeigen 60883 Anhang anzeigen 60884

Jetzt noch Videosender installieren und GoPro-AV-Kabel mit Stromanschluss selber löten Gimbal einstellen und schon...

Fertig ist der Copter!

- zur Verstärkung der unteren Centerplate habe ich noch zwei „quick-and-dirty“ Streben aus Alu angebracht. Das könnt ihr sicherlich auch schöner lösen.
- Die Gopro muss vor den Motorachsen sein, damit die 11“ Props nicht ins Bild geraten
- achtet darauf, dass das Gimbal bei Rollbewegung nicht mit den Props kollidieren kann.

BB_IMG_8990#.jpg Anhang anzeigen 60886 Anhang anzeigen 60887 Anhang anzeigen 60888

Die Entkoppelung hat sich gelohnt. Die Bildqualität ist auch bei 30fps für dieses Konzept sehr gut.
Gewichtsmässig ist er voll ausgestattet knapp unter 2kg (incl. 4s5000 Akku) geblieben
 
Zuletzt bearbeitet:
#3
Schönes Projekt!
Sag mal ist das AWG 36 Kabel das von HobbyKing?
Wie flexibel ist das denn, Wäre das nicht was für die Gimbal Motoren anzuschließen?
 

Kikifaz

Erfahrener Benutzer
#4
Ja genau. Ist dieses hier: Rot und Schwarz.
Das ist super, verwende das zunehmend mehr. Hatte auch schon geplant das für die Gimbalmotoren zu verwenden, war nur noch zu faul, das um zu löten:rolleyes:

Verwende es bei Verbrauchern bis ca max. 1A. Danach wird der Spannungsabfall etwas zu groß.
 

ApoC

Moderator
#8
Hey

Würde aber deine Stromverteilung nochmal nachlöten. Das wird auf Dauer nicht halten.

Also am Besten den Lötpunkt komplett mit Zinn benetzen und dann das Kabel einfach draufhalten. Nochn bissle Hitze, dann schmilzt beides und dann hält das auch.
 

DerCamperHB

Erfahrener Benutzer
#9
Das GPS schaut ja recht klein aus, hast du das auf einer Höhe mit den Motoren gebracht?
Ansonsten wenn du es flacher haben willst, bzw doch längeren Stab,habe letzte Woche den Umklapp Antennenfuß von GLB bekommen, macht einen guten Eindruck
 

Kikifaz

Erfahrener Benutzer
#10
Würde aber deine Stromverteilung nochmal nachlöten. Das wird auf Dauer nicht halten.

Also am Besten den Lötpunkt komplett mit Zinn benetzen und dann das Kabel einfach draufhalten. Nochn bissle Hitze, dann schmilzt beides und dann hält das auch.
Danke für den Hinweis, doch das hält auch so. die Lötaugen haben am Rand einen ausreichend breiten Bereich der noch dazu mehrfach durchkontaktiert ist zur Gegenseite. Hab das schon oft so gemacht. Ist ja ein 100A Board, die kleinen Kabel brauchen nicht so riesige Lötstellen.

Das GPS schaut ja recht klein aus, hast du das auf einer Höhe mit den Motoren gebracht?
Ansonsten wenn du es flacher haben willst, bzw doch längeren Stab,habe letzte Woche den Umklapp Antennenfuß von GLB bekommen, macht einen guten Eindruck
Genau. Sollte komplett flach bleiben. Den Klappfuß hab ich auch, hat sich aber herausgestellt, dass es auch gekürzt keine negativen Auswirkungen auf das Flugverhalten gibt. Erstaunlicherweise scheint selbst die TX-Antenne direkt daneben nichts auszumachen...
 

reimundko

Erfahrener Benutzer
#11
Hallo wie sind die Abmessungen des Alugimbal?
Möchte auch gerne so etwas bauen.

Welche Motoren hast Du dort eingesetzt und welchen Controller ?

Danke
 

Kikifaz

Erfahrener Benutzer
#12
Motoren sind die G2208 von Flyduino und Controller der von Alexmos.
Beim Gimbal ist der Ausleger nach vorne 50mm lang (gemessen bis zur Motorachse des Nickmotors). Den Rest muss Du je nach Kamera, Kamerabefestigung, Linsenschutz, Motoren usw anpassen.
 

reimundko

Erfahrener Benutzer
#13
Ok danke. Hast du schon mal ein Flugvideo gemacht, wie das Video wird. Vibrationsfrei usw.?
 

BR1962

Erfahrener Benutzer
#15
super gut gemacht! toll!
 
#16
bin auch hellauf begeistert! der disco-formfaktor kam bisher für mich absolut nicht in frage, jetzt muss ich mich bremsen, nicht direkt ein ähnliches projekt anzufangen...
 

BR1962

Erfahrener Benutzer
#17
wie sind die flugzeiten mit nen 4s 5000? sind das die Motoren von stein? ich habe noch sunnysky 700er Motoren hier, die sollten auch gehen..
 

hawk20002000

Erfahrener Benutzer
#19
Hi

Sehr schönes Projekt, der Kopter sieht echt schick aus und macht super Aufnahmen!

Ich habe noch eine Frage zum Gimbal: ist das Gimbal nur durch den Druck der 3 Gelwürfel am Rahmen befestigt?

Gruss Laurin
 

Kikifaz

Erfahrener Benutzer
#20
@hawk20002000 Danke für das positive Feedback. Das Gimbal hält über die AlphaGel-Klötzchen. Diese sind mit einer Seite mit Sekundenkleber befestigt und mit der anderen Seite mit der Klebefläche mit der sie geliefert werden. Das hält super. Siehe unten.

Jetzt ist es amtlich: der Copter und das Gimbal hält was aus!
Hatte vorgestern einen Crash bei der er mit voller Geschwindigkeit ins Rapsfeld eingeschlagen ist. Bis zum Einleiten der Kurve ist noch alles gut, dann liess er sich nicht mehr steuern. Beim Einschlag hat es den Akku komplett aus dem Copter gerissen. Wie das geht ist mir ein Rätsel..?? Man muss sich nur die Bilder anschauen, wie der befestigt ist. Er lag 1 Meter weiter im Feld!!
Zusätzlich zum Einschlag ist einer der "Bergungsmannschaft" drauf getreten!!! (siehe Video). Aber was soll ich sagen: ausgebuddelt, etwa 1kg Grünfutter entfernt, neuen Akku dran und das Ding fliegt als sei nichts gewesen. Auch das Gimbal ist völlig intakt, trotz des Einschlages vorwärts:cool:

Hier der Einschlag:

http://youtu.be/0McUU1LT7YU
 
Zuletzt bearbeitet:
RCLogger

FPV1

Banggood

Banggood

Oben