Kurze Frage - kurze Antwort [3D Drucker]

gfunk

Erfahrener Benutzer
#1
Morgen!

Dachte so eine Rubrik könnte hier auch nicht schaden um nicht für jeden Fliegenschiss einen neuen Thread erstellen zu müssen ;)





Fang gleich mal an:

Ich hab mir DRV8825 Motortreiber bestellt und meine alten A4988 ersetzt.
(FYI: Die DRV8825 sind pinkompatibel, vertragen etwas mehr Strom und können 1/32 Steps.)

Also die alten raus, die neuen rein und bei den Steps im Code alles x2:
vorher:
#define DEFAULT_AXIS_STEPS_PER_UNIT {100,100,400,99.8}
nachhher:
#define DEFAULT_AXIS_STEPS_PER_UNIT {200,200,800,199.6}

Extruder und Z-Achse arbeiten wie erwartet, 10mm Verfahrweg entsprechen auch 10mm Verfahrweg.
X- und Y-Achse machen bei 10mm ca 12,3mm (nicht genau gemessen), sie verlieren also keine Schritten sondern machen zuviel?!

Von mir wurden nur der Code geändert und die Treiber (Vref~0,7V) umgesteckt.
Jemand eine Idee?
 
Zuletzt bearbeitet:

fpv-floh

Erfahrener Benutzer
#2
Spitze Idee! Kann dir leider nicht helfen, bräuchte aber selbst Hilfe...

Ich hab jetzt auch Simplify3D und schon paar Sachen zufriedenstellend gesliced. Jetzt wollte ich was schwierig zu druckendes mal mit Raft drucken (mach ich ungern, aber tut jetzt nichts zur Sache). Raftvorgabe 3 Layer hoch, komischerweise ist der 1.
Layer bei Z0.45, der zweite bei Z0.95 obwohl mein Nozzle 0,4mm und meine Layerhöhe mit 0,2mm voreingestellt ist. Normal gilt ja die Faustregel Z-Höhe max 80% des Nozzle-Durchmessers. Ist das jetzt so normal das S3D bei Raft so vorgeht. Fürs ausprobieren hab ich leider zu wenig Material und will aus dem Sample noch was nützliches drucken :engel:

Edith sagt: der Drucker läuft gerade mit dem Gcode und druckt ohne Probleme den 1.Layer. Der Abstand scheint wohl mit mehr Extrusion kompensiert zu werden und die Z-Höhe hat einen tieferen Sinn, den ich noch nicht verstanden habe :rolleyes:
 
Zuletzt bearbeitet:

uija

Erfahrener Benutzer
#3
Ich mutmaße mal anhand von den Erfahrungen mit meinem UP, der ja IMMER mit Raft druckt:

du willst ja als Raft nicht das Selbe, wie beim Druck. Du möchtest, dass das Stabil ist (kein Warping) sich aber vom Objekt trennt. Daher wird der Slicer da nicht einfach nur 3 normale Schichten drucken können.
Mein UP druckt die erste Schicht mehr sehr breiten würsten. Die sind locker 4-5 mal so breit, wie die Düse. Dann wird es etwas dünner, die letzte Schicht ist dann eher sogar ein wenig feiner, als die unterste Objektschicht.
 
#4
Was ist denn der Unterschied/Nutzen von 1,75mm Extrudern vs. 3mm Extrudern? sind die kleineren eher für kleine, filigrane Objekte und die 3mm eher für größere? Oder kann man das so nicht sagen, da ja eh nochmal der Öffnungsdurchmesser der Düse entscheidend ist?
 

gfunk

Erfahrener Benutzer
#5
Ein Kreis mit 3mm Durchmesser hat eine fast 3 mal so große Fläche wie ein Kreis mit 1,75mm. Für das gleiche Volumen muss man 3 mal mehr (Länge des Filaments) 1,75iger extrudieren als 3er.
Für das dosieren hat man beim 1,75 also eine höhere "Auflösung", darum wird beim 3er auch (fast) immer ein Extruder mit Untersetzung (Waden-Extruder) benutzt.

Stellt man sich das Hotend wie eine Art Spritze vor, ist bei dem 1,75 auch die Fläche des Stempels (der die Flüssigkeit rausdrückt) auch drei mal so klein, wodurch nur ein drittel der Kraft nötig ist um den gleichen Druck wie mit einem 3er "Stempel" zu erzeugen.
Es muss als auch nur ein drittel der Kraft auf das 1,75 Filament übertragen werden.

Das 3er soll allerdings wegen der höheren Steifigkeit Vorteile bei Bowdenextrudern haben.


Ich benutze 1,75 und hatte nie einen direkten Vergleich zu 3mm, alles oben geschriebene ist also nur theoretisches Wissen aus Wikis, YT usw ;)
 

fpv-floh

Erfahrener Benutzer
#6
Was ist denn der Unterschied/Nutzen von 1,75mm Extrudern vs. 3mm Extrudern? sind die kleineren eher für kleine, filigrane Objekte und die 3mm eher für größere? Oder kann man das so nicht sagen, da ja eh nochmal der Öffnungsdurchmesser der Düse entscheidend ist?
Entscheidend ist der Düsendurchmesser, alles andere zu den beiden Drahtstärken ist Glaubensfrage. Gemäß den Stärken und Schwächen halte ich persönlich an kartensischen Aufbauten 3mm für optimal, beim Delta oder CoreXY in Verbindung mit Bowdenextruder eher 1,75er.
 

fpv-floh

Erfahrener Benutzer
#7
Kennt jemand ne Quelle für brauchbare Modelle von Menschen in STL-Format. Bei thingiverse sind eher Nackedeien und Fantasiefiguren zu finden, die wohl nicht so gut zu einer 1:25-Modellbahn von meinem Vater passen :p
Die wenigen brauchbaren Figuren die ich gefunden habe sind mit so vielen STL-Facettenfehlern durchsät, das ich schon Abende vergeblicht mit der Reparatur in Netfabb Basic verbracht habe. Netfabb Basic kann zwar Löcher schließen, aber nicht punktuell sondern nur aufs ganze Modell nach eigener Logik. Die geschlossenen Innenräume sind dann hohl und werden dort auch ohne Infill gedruckt.
 
Zuletzt bearbeitet:

fpv-floh

Erfahrener Benutzer
#8
Da der Thread nicht oben angepinnt ist muss ich ihn mal pushen...
 

Drax1978

Erfahrener Benutzer
#14
Danke für die Antwort 👍🏻
Jemand eine Idee warum der Druck so unsauber aussieht ist PLA 1,75 mit einem E3D V5 Hotend gedruckt mit voller und halber Geschwindigkeit auf einem Kossel Mini bei 220 Grad und Heizbett mit 55 Grad.

Kalibriert ist soweit alles aber es sieht einfach nicht glatt aus dann an manchen Ecken nicht ganz zu und diese Fäden schlimm 😞



Wäre über tips sehr dankbar gerne auch über Skype Tele etc.
 

gfunk

Erfahrener Benutzer
#15
die fäden solltest du mit retract (zurückziehen des filaments) in den griff bekommen.
und es sieht so aus als sei die düse etwas zu weit vom bett weg (der erste layer ist nicht ganz sauber).
welche düse hast du und wie hoch ist deine schichthöhe?
 

efliege

Erfahrener Benutzer
#16
PLA drucke ich ohne Fäden mit einem E3D V6 bei 230 Grad Hotend Temp- und Retract bei 1,5mm, 0.4mm Düse, 0.2mm Layer. Printspeed ca. 40mm/sec, Lüfter 100%.
Slicer Simplify 3D.

Könnte auch sein, das Du mit dem Extruder Speed zurückgehen musst, da es teilweise so aussieht als wenn Dein Düse überschüssiges Filament mitzieht...?

Gruss,
Matthias
 
Zuletzt bearbeitet:

Drax1978

Erfahrener Benutzer
#19
Guten Morgen,

Ich Drucke über Bowden mit Nema 17 Motor ohne Getriebe. Meine Düse ist eine 0,4mm und Layer Höhe ist 0,2.

Mal für Doofe Ich habe den Drucker soweit es ging Vermessen also die Mechanik und habe Abweichungen von 0,4 mm vom Druckbett zu den jeweilegen Endschalter, was Mir dabei aufgefallen ist das ein Endschalter eine andere Bauart bzw Fabrikat ist.

Wenn Ich eine Achse sagen wir X mit einem Offset Arbeiten möchte (damit der 1 Layer gerade ist bzw. gleichmässig) wo Stelle Ich das ein in Marlin oder geht das auch bei Repetier?

Leider muss Ich gestehen das Ich bei Marlin nur weiss wo Ich die Z Höhe ändere also den Max Verfahrweg aber man muss doch auch die Achsen ein Offset eingeben können?

Passte das bei Euch ohne Probleme bzw Nachstellen der Achsen der erste Slicer Perfekt?

MfG
 

gfunk

Erfahrener Benutzer
#20
Bei Bowden sollte der retract etwas höher gewählt werden (einfach mal herantasten).
Kannst du evtl unterstützend ein Bild hochladen? Versteh nicht ganz wo du eine abweichung hast.Die x Achse ist die rechts-links Achse (wenn du vor dem drucker sitzt), inwiefern soll diese Achse den ersten Layer beeinflussen?
Für den ersten Layer ist ein geleveltes Bett und ein passender Abstand zur Düse wichtig.

Ich levele mit einem Stück Papier, Feintuning wird über das Druckbild gemacht.
 
RCLogger

FPV1

Banggood

Banggood

Oben