Kurze Frage - kurze Antwort [3D Drucker]

Drax1978

Erfahrener Benutzer
#21
Hier mal ein Bild wo man links hinten sieht das das Filament nicht haftet ich weiß halt nicht wie ich das ausgleichen soll Software Hardware?

 

gfunk

Erfahrener Benutzer
#22
Ahhh, du hast einen delta :)
Kannst du das Bett über Schrauben einstellen?

Ich schätze du wirst das dann über die endstops machen können/müssen.
Schonmal auf youtube nach delta und leveling oder so gesucht? Da sollte sicher was zu finden sein.
 

Drax1978

Erfahrener Benutzer
#23
Ja stimmt hatte Ich das vergessen zu Erwähnen Sorry. Was Mich halt Wundert ist das es ja nicht schleichend ansteigt sondern wie gewollt aussieht werde mal einen Streifen Tape dazwischen legen und Probieren.

Hatte gehofft das es über die Software geht irgendwie einen Offset für Einzelne Achsen zu machen.
 

Drax1978

Erfahrener Benutzer
#25
Ja das stimmt natürlich habe jetzt nochmal allesamt Masse kontrolliert und nun zieht er schön den ersten Layer.

Leider nach ein paar Minuten fördert er zu wenig filament warum auch immer in der Software usw ist nix verstellt im Gegenteil so hatte er sehr gut funktioniert.

Das Teil treibt mich in den Wahnsinn.
 

fpv-floh

Erfahrener Benutzer
#26
Ich da kann man so langsam nen eigenen Thread machen, drax1978 :rolleyes:

Wegen Filamentvorschub, dreht das hobbedbolt durch? Hast du ein Wade-Gear, oder directdrive (also nur ein hobbedbolt direkt auf derSchrittmotorachse)? Evt. Temperatur rauf, oder Filamentdurchmesser zu dick für den PTFE-Schlauch. Auch sollten möglichst wenige Radien von der Spule bis zum Hotend vorhanden sein. Bei meinem Kossel Mini (den ich mittlerweile verkauft habe) sah das so aus:

https://youtu.be/y5IJEkUzAHE

Und Kopf hoch. Es hilft auch mal ein paar Tage was anderes machen, dann ist wiederdie Motivation da und es kommt die zündende Idee :popcorn:
 
Zuletzt bearbeitet:

fpv-floh

Erfahrener Benutzer
#28
Ich fand Deltas interessant, außerdem wollte ich wissen wie gut ein Bowdenextruder funktioniert. Wirklich gebraucht hab ich ihn selten, hab eigentlich nur daran herumgetüftelt. Die Kurbel ist eins davon, wobei das einfädeln ohne noch schneller ging. Ich hab einfach da wo das Filament vom Traxxas-Kugelkopf zum Extruder hingeführt wird mit der Hand angepackt und immer in kurzen Abständen reingeschoben. Im Video siehst du noch meine Rollenhalterung... einstellbar für verschiedene Rollendurchmesser :cool:

Also ich halte von elektr. Endschaltern-Gedöns gar nichts. Ich hab an meinem Mendel90 einen einfachen mech. Endschalter der die Z-Höhe oben nullt, dann fahre ich 203 und ein paar Zerquetschte mm runter und das passt immer auf den Hundertstel. Empfehlenswert (und das wollte ich beim Delta auch noch verändern) ist ein Mikroschalter ohne Hebel. Der Hebel verschlechtert nämlich den Druckpunkt.
 
Zuletzt bearbeitet:

uija

Erfahrener Benutzer
#30
Was Mich halt Wundert ist das es ja nicht schleichend ansteigt
Wenn du dir die 3 äußeren Bahnen mal genau anguckst, siehst du sehr deutlich, dass es "schleichend ansteigt". Die breite der Bahnen werden sehr deutlich immer dünner, so weit es nach hintengeht. Vorne schön Plattgedrückt werden sie immer dünner, bis sie hinten wie eine Wurst lose auf dem Druckbett rumliegen. Du musst einfach nur dein Druckbett ordentlich einstellen. Die Düse muss überall gleichweit weg sein vom Druckbett. Das ist sie bei ganz deutlich sichtbar nicht!
Sobald du da alles ordentlich eingestellt hast (das dauert vielleicht 5-10 Minuten!), wirst du weniger bis gar keine Probleme mehr mit dem Warping haben.
 

Drax1978

Erfahrener Benutzer
#31
OK das Druckbett hat eine Abweichung von 0,2mm was aureichend ist oder? Ich Denke meine Endschalter sind nicht korrekt Synchron weil vom gemessenen ist alles gleich sprich Abstand Druckbett oder auch zu Rahmen. Ich möchte eh Hall Sensoren Einbauen muss nur die Halter erst Drucken aber mein Filament stockt ja nach ein paar Minuten warum auch immer.

MfG
 

Nimrod

Erfahrener Benutzer
#32
also ich habe ähnliche probleme mktmeinem kossel, welcher der vom flo ist. seit ich das druckbett auf beheiztes umgebaut habe sind die probleme noch stärker geworden. in der zwischenzeit kann ich nur noch kleine objekte drucken. durch die verwendung von der richcattel marlin software mit autokonfiguration hatsich das ganze minimal gebessert, aber dennoch gibt es noch viele probleme zumindest hat die software nen endschalteroffset. leider funktioniert das display mit der neuen software noch nicht und ich bin noch am suchen, wieso dem so ist. wird wohl nur an einem define oder so liegen. das werd ich schon noch rausfinden. werde in den nächsten tagen die autokonfiguration noch ein paar mal durchführen und schauen ob sich das ganze verbessert. darüber hinaus werde ich den extruder motor mal wo anders montieren und den schlauch mittig über den effektor fixieren.

mir fällt auf das beim manuellen abfahren über pronterface das verhalten nicht zu beobachten ist, es istalso möglich das dies in irgend einer weise an der Spannung liegt, welche beim extruieren von filament im schlauch entsteht. bin gespannt ob sich so eine verbesserung einstellen wird.
 

uija

Erfahrener Benutzer
#33
OK das Druckbett hat eine Abweichung von 0,2mm was aureichend ist oder? Ich Denke meine Endschalter sind nicht korrekt Synchron weil vom gemessenen ist alles gleich sprich Abstand Druckbett oder auch zu Rahmen.
Ich finde eine Abweichung von 0.2mm extrem viel, wenn man bedenkt, dass der Abstand zwischen Platte und Noozle wohl so bei rund 0.2mm liegen wird.

Ich mach das manuel mit einem Blatt Papier, wie es in allen Howtos beschrieben wird. Ich lass den Druckkopf in Home-Position fahren, schieb ein Blatt Papier zwischen die Düse und das Druckbett und schaue, dass es einen Widerstand gibt beim Rausziehen, aber dass es trotzdem gut rauszuziehen ist. So fahr ich erst alle 4 Ecken und die Mitte ab und bringe so ohne irgendwelche Endschalter und Messmöglichkeiten die Platte überall gleich weit weg von der Düse. Dann fahr schau ich parallel zur Platte (man kann den kleinen Abstand erkennen) und fahr den Kopf kreuz und Quer um zu verifizieren, dass der Abstand überall gleich ist.

Dann mach ich einen Testdruck in der Mitte des Druckbettes mit einem nicht zu kleinen Teil mit geraden Wänden aber abgerundeten Ecken. Da reicht schon die erste vollständige Bahn, die der Drucker zieht, um zu erkennen, ob das passt und stelle sonst den Z-Endstop endsprechend ein. Ist die Bahn zu dick und merkt man, dass die Düse Probleme hat, Filament zu extruden, ist man zu nah am Druckbett. Ist die Bahn zu dünn und haftet z.B. in Kurven nicht, ist man zu weit weg.
Hier kann man dann "global" mit dem Z-Achsen Endstop arbeiten, weil die Platte selber ja gleichmässig ist.

Welchen Abstand das ganze zur Noozle oder irgendwelchen Achsen dabei hat, weiss ich gar nicht. Das Druckbild muss stimmen. Stimmt das nicht, ist was falsch, egal, was die Zahlen sagen. Was sich mit der Zeit ergeben hat ist, dass man mit einem bloßen Blick Parallel zur Druckplatte bereits erkennen kann, ob das passt oder nicht, weil man ein Auge für den Spalt bekommen hat.

Den "Testdruck" mach ich übrigens mehr oder weniger regelmässig, da ich das Gefühl habe, dass meine Wechselbaren Druckplatten nicht alle 100%ig gleich dick sind.

Das war jetzt mehr als ne "kurze Antwort" ;)
 
Zuletzt bearbeitet:

fpv-floh

Erfahrener Benutzer
#35
Empfehlenswert ist ein Öffner, also NO. Ein Mikroschalter mit drei Anschlüssen ist einer der beides kann.
 

fpv-floh

Erfahrener Benutzer
#36
Gibt es eine Möglichkeit mit der man STL-Files als Vorschau im Windows-Explorer anzeigen kann?
 
#38
Empfehlenswert ist ein Öffner, also NO. Ein Mikroschalter mit drei Anschlüssen ist einer der beides kann.
Morgen,

NO = Normally Open = Schliesser
NC = Normally Closed = Öffner

So sieht das in der Steuerungstechnik aus!!
 

fpv-floh

Erfahrener Benutzer
#39
Stimmt, Sven. So hatte ich das auch gegoogelt, dann aber doch falsch geschrieben...
 

Drax1978

Erfahrener Benutzer
#40
Moin mal zur Info nachdem ich die mechanischen endschalter demontiert hatte und Hall Sensoren verbaut habe ist mein Z Achsen oder der erste Layer Problem vorbei. Was hält schön ist das man über die Poti an den Sensoren das ganze schön ausgleichen kann.

Und dann sieht es noch gut aus.


Mfg
 
RCLogger

FPV1

Banggood

Banggood

Oben