LiPo Ladeproblem

Leo1962

Erfahrener Benutzer
#21
Scheint mir auch so das die hohe und lange Belastung wohl der haupt grund von gebläten Akus ist wobei die angegeben entlade C raten gar nicht erreich werden müssen um sei zu blähen. Hier wird von den Herstellern wohl oft geschummelt.

Von einem Lipo Forsche erfuhr ich das auch die Einschalt oder steck- funken daran schuld sein sollen. Das das angeblich zu Krisstal bildun führen würde. und mit der zeit zu Blähungen.

Es gibt ja anti-Blitz Stecker habt ihr damit in dieser Beziehung schon positive Erfahrungen gemacht?
 
#23
Es gibt ja anti-Blitz Stecker habt ihr damit in dieser Beziehung schon positive Erfahrungen gemacht?
Bei meinem E-Bike habe ich ein Mosfetschalter als anti Spark, ohne den sind die Steckverbinder sonst ziemlich schnell hin... Jedoch beim Kopter habe ich auch nichts.... Der anti-Blitz Stecker müsste ja über ein Widerstand erst die Spannung drauf geben und dann Verbinden, keine Ahnung wie das gemacht sein soll...
 

PAF

Neuer Benutzer
#24
Bei meinem E-Bike habe ich ein Mosfetschalter als anti Spark, ohne den sind die Steckverbinder sonst ziemlich schnell hin... Jedoch beim Kopter habe ich auch nichts.... Der anti-Blitz Stecker müsste ja über ein Widerstand erst die Spannung drauf geben und dann Verbinden, keine Ahnung wie das gemacht sein soll...
such mal nach XT90s

da wirds genau so beim Einstecken gemacht
 

FlexBO

Well-known member
#25
Nun ja in solchen fällen mit 0 Zellen hilft ein ganz altes konstant lade gerät ohne Elektrik die regelt beim laden.

Mit kleinem Strom 50 -100ma den Akku so laden biss alle Zellen mindesten auf 3.3v sind. wen das nicht klappen will. Die vollen Zellen zuerst einladen so das dann alle wider neu aufgeladen werden. Wenn alle Zellen wieder mindestens 3.3v haben könne sei an Lipo lade gerät mit Balance Einstellung wider normal geladen werden. Nach 3- 4 entade Lade ziklen immer im balancher mode und höchstens 1c werden dei wider fast wie früher.
Gerade sowas sollte man nicht machen! Solche Zellen sind irreversibel Geschädigt und werden auch weder fast wie früher noch sind sie ungefährlich. Wenn man solche Zellen aufpeppelt geht von denen eigentlich dauerhaft eine Gefahr aus. Beim Laden, beim Transport und auch beim Flug. Die können dann geladen praktisch jederzeit thermisch durchgehen. Sowas entsorgt man, brauchbar sind die auf einem Quad dann sowieso nicht mehr.
 

Leo1962

Erfahrener Benutzer
#26
Da kann ich dich beruhigen
Ich habe so einen völlig entladenen Akku der über einen Monat mit einem Segel im Baum hängen geblieben ist. Der Akku hat in dieser Zeit geschützte im Modell Regen mitgemacht Sonnenschein und sogar Schnee und Eis. Mittlerweile lebt der Lipo über 3 Jahre im normalen Betrieb bei mir ohne dass irgend etwas passiert ist. der Akku verhält sich wie vorher. Ich kann jedenfalls keinen Nachteil erkennen. Ausser dass er vielleicht ein klein wenig weniger Leistung hat als die anderen beiden gleichen lipos aber der Unterschied hält sich in so kleinen Grenzen dass es kaum auffällt.
Mag daran liegen dass ich bei jeder Ladung mit maximal 1C lade und jede Ladung balanciere. Es hat mich ehrlich gesagt überrascht. Liest man doch ständig im Netz das, solche Akkus ihr reparabel seien.


Zur Sicherheit hatte ich diesen Akku zuerst nur zu Einstellen und Einrichten meiner Segler benutzt. Dann wurde der Akku in mein Modell Segelboot für viele Stunden und Ladungen in Betrieb genommen. Heute wird er wieder normal benutzt auch für Modellsegler.

Die Bedenken mit explodieren oder dauerhaften Gefahr besteht eigentlich nur dann wenn versucht wird mit einem Lipo Ladegerät dieser Akku wieder zu retten wobei das im Normalfall gar nicht möglich ist da diese Ladegeräte das Laden verweigern. Beim Lipo Ladegerät könnte der Fall eintreffen das ein zum Beispiel 3S Akku als 2S Akku erkannt wird und es somit zu falschen Ladungen kommen könnte.

Wird der Lipo Akku allerdings vorher wieder auf mindestens 3.3 V pro Zelle hochgeladen mit dem konstanten Ladegerät ist der danach anscheinend wieder voll nutzbar. wichtig nur mit sehr kleinen Strom Laden in solchen Fällen. Wäre es mit dem Konstantladegerät nicht möglich sämtliche Zellen wieder auf 3.3 V hoch zu bekommen würde ich so einen Akku auch entsorgen. in dieser Phase sollte man auch ständig anwesend sein 1. um die Ladung abbrechen zu können wenn der Akku pro Zelle 3.3 V hat bevor der irgendwie schon mit 4.2v oder mehr überladen ist. Nach dem Konstantladegerät habe ich mehrmals den Akku entladen und wieder aufgeladen mit dem Lipo Ladegerät immer im Balache Modus. Um zu sehen ob das der Akku problemlos mitmacht. Ich war dann doch ziemlich überrascht so was konnte man mit den früheren Metall oder Kadmium oder Blei Batterien nicht machen. Die waren dann einfach immer tot.
 
Zuletzt bearbeitet:

FlexBO

Well-known member
#27
Du beruhigst mich damit überhaupt nicht, es erschreckt mich eher mit welcher Naivität man an die Sache rangeht und das auch noch so nach außen kommuniziert. ;)

Die Bedenken mit explodieren oder dauerhaften Gefahr besteht eigentlich nur dann wenn versucht wird mit einem Lipo Ladegerät dieser Akku wieder zu retten wobei das im Normalfall gar nicht möglich ist da diese Ladegeräte das Laden verweigern.
Die Ladegeräte verweigern das auch aus gutem Grund. Ein LiPo der so geschädigt ist ist nicht mehr sicher. Der kann dir ohne weiteres im Flug durchgehen, gerade wenn er auf Quads eingesetzt wird. Und mit einem solchen Material zu starten ist, gerade im trockenen Sommer, irgendwo schon grob fahrlässig. Da treten ganz andere Belastungen auf als bei einem sparsamen Segler.
 

FlexBO

Well-known member
#29
Muss ich die erst 10 Jahre fliegen um sagen zu dürfen dass ein Akku auf einem Quad ein komplett anderes Lastprofil ertragen muss ?
Ich meine mich zu erinnern dass Leo 3S 3300/5000mAh Akkus fliegt (die er mit 50-80A Impuls belastet) und dass er damit nicht nach spätestens 5min wieder auf dem Boden ist. Ergo ist es im Vergleich zum Quad ein deutlich sparsameres Anwendungsgebiet. Bei meinem Quad geht da schon mal das Doppelte durch die Leitung und das bei einer Kapazität von 1300-1550mAh. Da kann man dann auch mal nach anderthalb Minuten wieder auf dem Boden sein wenn mal wieder Schaum vorm Mund war.
 

ric

Well-known member
#30
Muss ich die erst 10 Jahre fliegen um sagen zu dürfen dass ein Akku auf einem Quad ein komplett anderes Lastprofil ertragen muss ?
Wenn Du überhaupt ein wenig Erfahrung auf diesem Gebiet hättest, würdest Du jemanden nicht mit Worten wie
bewerfen!:mad:

Hast Du Dein Quad schonmal mit Vollgas auf 300m gebracht? Wiegt Dein Quad 4 oder 5 Kilo?
Warst Du schon mal auf einem Modellflugplatz und hast mal den Seglern und Thermikschnüfflern zugeschaut?
Beim einem vernünfigen Segler (also nicht Amazon-Zeugs) will ich annähernd senkrechtes Steigen. Diese 50-80A zieht man damit nicht als punch-out mit 2-3 Sekunden, sondern 20-30 Sekunden durchgehend!

Wenn Du durch Youtube ne andere Meinung hast, kein Problem, aber deswegen ist jemand anders nicht naiv!
 

FlexBO

Well-known member
#31
Natürlich ist das Naiv wenn Jemand gefährliche Ratschläge gibt wenn man sich auf dem Gebiet nicht auskennt und ich schätze Leo so ein dass die LiPo-Technik nicht sein Steckenpferd ist. LiPos werden nachweislich geschädigt wenn sie tiefenentladen wurden, bei HV Zellen ist der Effekt noch extremer da hier eine andere Zellenchemie verwendet wird. Es kommt zu einer Kristallbildung die den Isolator durchstechen kann, dabei kann der Akku dann komplett durchgehen obwohl der von außen für den Laien vollkommen normal aussieht. Das kann beim Laden (danach kannst du im besten Fall die ganze Hütte neu renovieren), beim Transport (ganz toll im Kofferraum ....) oder eben in der Luft (super über einem trockenen Feld oder Waldstück) passieren ohne dass man vorher Anzeichen bemerkt. Es hat schon seinen Grund warum LiPos mit Sicherheitshinweisen ausgeliefert werden. Wird jedoch von Laien oft unterschätzt weil die Zink-Kohle-Batterien von vor 25jahren ja auch vollkommen ungefährlich waren ....
Ich habe eine elektrotechnische Ausbildung und seit über 20 Jahren Erfahrungen u.a. auch mit netzunabhängiger Energietechnik. ich denke ich kann daher die Gefahren sehr gut einschätzen. Höchstwarscheinlich auch besser als jemand der jahrelang diese "Blackboxen" auf/in seine Modelle schnallt und sich durch diese Erfahrungen seine eigene Physik dazu ausmalt. Und das meine ich mit Naiv. Und noch naiver ist es Leute beruhigen zu wollen wenn man auf Gefahren aufmerksam macht. Der nächste Unbeteiligte findet den Thread über Google und verlässt die Seite mit dem (Halb-)wissen dass es doch überhaupt nichts ausmacht und fackelt sich bei der nächsten Gelegenheit die Hütte ab weil der Akku die ersten beiden Ladungen verkraftet hat jedoch bei der dritten Ladung durchgegangen ist.

Und wenn du mal die Last umrechnest sind die 80A unter 20C Last für den Akku, unter 20C landest du beim Quad eher selten (jedenfalls wenn man den R-Line standesgemäß bewegt - einen R-Line HV legt man sich nicht zum Hovern zu). Da geht es auch mal in Bereiche >100C und das je nach Flugstil ziemlich oft. Das ist schon eine heftige Belastung für den Akku. Die Chance hier einen Akku zu verlieren ist ungleich höher. Durch die Volumenänderung im Akku arbeiten die Kristale permanent daran den Isolator zu beschädigen.

Und ich habe auch absolut nichts gegen Leo, falls sich das zu persönlich anhört aber die Gefahren die von den LiPos ausgehen sollte man einfach nicht verharmlosen.
 

Leo1962

Erfahrener Benutzer
#32
Hallo FlexBO

Wir haben hier nicht Helowen dass du dermassen übertreiben musst mit Horrorgeschichten und Gruselkabinett.

Solange lipos auf Polstergruppen Bürotischen mit viel Papier oder neben Benzinkanistern oder sogar im Kinderzimmer aufgeladen werden solltest du hier bei diesen Leuten bekannt machen wieso sie das nicht machen sollten!

Mir ist durchaus bewusst das man eine gewisse Sorgfaltspflicht mit Lipos hat ich lade meine zum Beispiel in einem Schnellkochtopf der eine Innen verkleidungwenn mit einer Brand Löschdecke erhalten hat sollte wirklich einmal etwas passieren wären sie zumindest in einem unberenbahren Behältnis.
Nach den der Akku genutzt wird kommt er in einem Lipo Beag.

Ausserdem habe ich mich intensiv mit Lipos beschäftig und dabei auch herausgefunden das es hier extrem viele unterschiedliche Meinungen gibt vielfach widersprechen sich die Fachleute gegenseitig in Sachen wieso sich ein Lipo Bläht. So einfach ist diese Materie nicht. sogar unter Experten nicht!

Per Zufall habe ich auch einen Spezialisten kennengelernt der in der heutigen Batterieforschung tätig ist und mit dem sehr interessante ausführliche Gespräche über die heutigen Lipo und stellvertretende akkus dessen Gefahren vor und Nachteile geführt. Auch über die Zukunft dieser Technologie. Ich denke von daher habe ich wahrscheinlich schon ein bisschen mehr Ahnung als der Durchschnittliche Lipo Nutzer.

Im übrigen kann ein Entladener Lipo Akku ohne Energie sich nicht umwandeln. Die kristalline Struktur die du ansprichst wird viel eher bei voll geladenen Akkus beim anstecken oder einschalten des lipos produziert genau dann wenn sich Funken bilden. Und das geschieht bedeutend stärker bei hohen Belastungen als bei einem völligen Entladen Akku.

Entschuldige meine jetzigen direkten Worte
Mich stört dein Aussraster und dein arroganter Schreiben als hättest du die Weisheit mit Löffel gefressen und wirfst mit Unwahrheiten und Halbwissen herum als sei das die reine Tatsache. und alles schon bewiesen.

Komisch nur dass sich sogar die Fachleute die tagtäglich mit dieser Technik zu tun haben in der Entwicklung dieser Produkte tätig sind gegenseitig widersprechen. Denen traue ich ein bedeutend grösseres Wissen zu als dir.

Ich habe aus meiner Erfahrung gelernt dass sogar ein völlig entladen Lipo über eine mehr als einem Monat sich retten liess. Und anscheinend ohne grössere Probleme sich weiter nutzen lässt. Ich habe gelernt das einige Lipos sich leicht Blähen und sich dann aber auch wieder zurückbilden. Ich hab gelernt dass die diversen Meinungen von maximaler Entladung minimaler Entladung usw. gegenseitig widersprechen und bei der persönlichen Nutzung über die letzten Jahre auch nicht einfach so leichte Reproduzieren liessen
Genauso widersprechen sich die Meinungen ob ein Lipos warm oder kalt geladen werden soll usw.

Mann kann einen Lipo auch viele Jahre nutzen obwohl es Hersteller gibt die behaupten das geht nicht. Wohl eher dass sie mehr verkaufen.

Eine schonende Entladung oberhalb von 3.3 V pro Zelle Bring wahrscheinlich etwas
Genauso wenn der Lipo sehr schonend benutzt wird mit wenigen Ampere die ihm entnommen werden und etlichen ruhe Pausen. So leben meine Akkus auch über viele Jahre wobei ich in den letzten Jahren immer möglichst grosse A zahlen bei den Lipos kaufe. So kommen die Dinger auch weniger an ihre Grenzen.

Es ist mir auch heute noch ein Rätsel wieso sich gewisse Akkus plötzlich Blähen ob sie nun in einer Erhaltungsladung gelagert werden nach einem Einsatz im Modellflieger usw. bei gewissen Lipos weiss man wirklich nicht wieso. Wenn sich die Dinge dann wirklich stark Blähen gibt es wohl nur ein völliges Entladen dieser Dinger und ein ersetzen durch neue.

Die Fachleute Munkeln das bei der Produktion Verunreinigungen in diese lipos gelangt sind und aus diesem Grund diese Ausfälle entstehen. Aber wieso können die gleichen Akkus dann über Jahre einwandfrei funktionieren. Und eines Tages Blähen sie sich.

Die Fachleute Munkeln dass die ein Schallt und Ansteck Funken Kristalle bilden das wäre eine logische überlegung so das sich diese Kristalle mit den Jahren summieren und irgendwann es zu viele geworden sind und es zu diesen Blähungen führt. Aber wieso gibt es dann Akkus die neue nach kürzester Zeit sich blähen.

Natürlich Munkeln die Fachleute auch dass die Anwender die Akkus falsch behandeln. Nur frage ich mich dann wieso auch Akkus die über mehrere Jahre immer in etwa gleich genutzt werden Uhr-plötzlich eine Bähung annehmen. Fragen über Fragen

Ich bin als Laie allerdings nicht der einzige der diese Fragen stellt das geschieht sogar bei den Forschern dieser Technik.
 
Zuletzt bearbeitet:

FlexBO

Well-known member
#33
Hallo!
Die Sicherheitshinweise bekommt man bei jedem Lipokauf als Faltblatt mitgeliefert, man muss sie nur lesen.
Aufklären braucht man also nur wenn offensichtlich gefährliche Verfahren als ungefährlich angepriesen werden weil es ja mal geklappt hat.
Bitte lege mir doch einmal explizit offen wo ICH Unwahrheiten oder Halbwissen verbreitet habe! Das interessiert mich jetzt echt mal. Die Aussage grenzt echt schon an Ironie. Nein. Stopp. Das muss Ironie sein, ich habe herzlich gelacht. Danke dafür.
 
#34
Also im Schnitt halten meine Zellen 2 Saisons. Danach sind die noch zu Experimentierzwecken brauchbar, aber nicht mehr zum sicher fliegen.
Für die teureren Modelle verwende ich GensAce und SLS und für die günstigen Modelle Zippy, Hacker, LemonRC, die TBS für den Gemini oder derzeit primär die Zop von Banggood.
Ich lade nie über 1C. Erfahrungsgemäss ist das Laden mit 1C ein guter Kompromiss zwischen Ladezeit und der Lebensdauer der LiPos. Jene die ich in den Funken verwende lade ich sogar nur mit 0,5C.
Die beiden in den DX7 verwendeten 3S Akkus sind mittlerweilen doch schon 4 Jahre alt und die Restkapazität von ca. 50-60% reicht für mich immer noch aus. Mit dem langsameren Laden lässt sich auch einem möglichen Zellendrift besser entgegenwirken.
 
Erhaltene "Gefällt mir": Leo1962
RCLogger

FPV1

Banggood

Banggood

Oben