PETG besser als ABS oder PLA?

efliege

Erfahrener Benutzer
#1
Moin Moin,

nachdem das Bridge Nylon von Taulman bei mir nicht die gewünschten Resultate gebracht hatte, nun ein neuer Versuch mit PETG - und zwar diesem hier, click ... :cool:

Der erste Druck - ein TriCopter Heck Motor Mount, direkt ein Erfolg! Das Teil mit nur 20% Infill wesentlich stabiler als das gleiche Teil in PLA mit 100% Infill. Der Druck ging problemlos:

Printer Robo3D
Hotend: E3D V6, 0.4mm nozzle
Filament: PrimaPETG
Hotend Temp: 240 Grad
Glasbett mit Haarspray bei 75 Grad
Retract 2,6mm bei 2000mm/min
Print speed: 2200mm/min
Layer Höhe: 0.2mm
Fans: Aus





Neutral: PETG, Schwarz: PLA




[video=youtube;x4GNr20Q1T4]https://www.youtube.com/watch?v=x4GNr20Q1T4[/video]
 
Zuletzt bearbeitet:

Arakon

Erfahrener Benutzer
#2
Klingt auf jeden Fall gut.. wird wie ABS erst ab über 80° weich, scheint ja kein massives Warping zu haben.. ist halt deutlich teurer.
Wobei auch ESUN das anbietet.. vielleicht hat Hobbyking das ja dann zu günstigeren Preisen irgendwann.
 

efliege

Erfahrener Benutzer
#3
Ich habe nochmal 2 Rollen PETG weiss/schwarz zu besseren Konditionen in Dänemark bestellt - mal sehen wie dass dann geht.

Der Preis relativiert sich ggf. durch die höhere Stabilität teilweise wieder - man kann den Infill bei vielen Teilen reduzieren - bin nun auf die ersten grösseren Teile im Vergleich gespannt. Meine Mini TriCopeter Arme aus PLA brechen relativ schnell bei härterem Aufsetzen/kleinen Crashs. Hoffe das nun mit PETG abstellen zu können. Nylon war bei gleichem Bauteilegewicht einfach zu flexibel.

PETG soll auch kein Wasser aufnehmen, was by Nylon mit Dampfblasen im Druck echt ein Nachteil ist.

Mal schauen...
 

Arakon

Erfahrener Benutzer
#4
Das wäre auch das interessanteste.. PLA bricht viel zu leicht bei hartem Bodenkontakt, ABS hält meistens, weil es etwas flexibler ist. Kannst du mir mal einen Link zu dem aus Dänemark schicken?
Edit: Habs gefunden.
 

efliege

Erfahrener Benutzer
#6
Gewichtsvergleich bei je 20% Infill, 4 Bottom-, 5 Top Layer gedruckt - PetG zu PLA:

PetG:


PLA:




Warping/Verzug genauso gut (unkritsich) wie PLA...
 

Rangarid

Erfahrener Benutzer
#8
Die Oberfläche bei PLA sieht dafür wesentlich besser aus. Solange man damit nicht genau die selbe Oberfläche hinbekommt sieht das irgendwie nicht schön aus. Denke da musst du noch bissi optimieren.
 

Arakon

Erfahrener Benutzer
#9
Die Oberfläche hat m.M. nach einfach ein paar Reste schwarzes PLA mit drin und ist halt leicht durchsichtig.. das kenn ich von meinem teiltransparenten PLA aber auch so, dass man die Struktur drin etwas sieht und sie deshalb "unsauber" wirkt.
 

efliege

Erfahrener Benutzer
#10
PETG besser als ABS oder PLA...?

Jo,

die Oberfläche ist auf allen Seiten genauso beschaffen (glatt) wie beim PLA - bei neutralem PetG kann man eben durch die Top Layer aufs Infill durchschauen... und es waren noch Reste alten PLAs in/an der Düse.

Geruch beim Drucken.... NICHTS!

Gruss,

Matthias
 

fpv-floh

Erfahrener Benutzer
#13
Esun produziert wohl für 3D Prima, jedenfalls deutet die verblüffende Ähnlichkeit des Produktportolios, der Spulen und das Etikett darauf hin. Das dänische Importzeug würde ich nicht nehmen. Der Spulenkerndurchmesser ist vielleicht für Stofffäden geeignet, aber nicht für Kunststoffdraht.

Colorfabb XT besteht auch aus PETG. Und dazu kann ich bestätigen das es bruchstabiler als PLA ist, das E-Modul ist aber ähnlich ABS. Im Vergleich zu ABS scheint XT auch bruchstabiler zu sein. ABS kehrt bei Überbelastung nicht so gut in den Ursprungszustand zurück.

Fazit: es gibt nicht DAS Wunderfilament. Man muss immer für den Anwendungsfall das passende Material nehmen.
 
Zuletzt bearbeitet:

efliege

Erfahrener Benutzer
#14
Ich verstehe Deine Ausführungen nicht... Was meinst Du mit E-Modul?
Und wo soll es Probleme mit dem Spulendurchmesser geben? Ich sehe da keine - zumindest nicht für meinen Robo 3D.

By the way - das PETG hält auch bombig ohne Haarspray auf dem beheizen Glasbett. Bin mit der Hotend Temp auch nochmal höher auf 250 Grad gegangen und konnte die Quali dadurch auch noch verbesern.

Wo sollen denn Deiner Ausführung nach nun der Vorteil von z.B. ABS gegenüber PETG sein - für welche Anwendungsfälle?

Vorteile PETG gegenüber ABS die ich sehe:
Stabiler
Leichter zu Drucken - direkt aufs beheizte Glasbett ohne Warping
Gleiche Temperaturbeständigkeit
Keine unangenhmen/schädlichen Gerüche
Direkt Wasserdicht auch bei dünnen Perimetern

Nachteil: Ggf. noch der Preis
 

gfunk

Erfahrener Benutzer
#15
Ich verstehe Deine Ausführungen nicht... Was meinst Du mit E-Modul?
Ist eine Kennzahl aus der Werkstofftechnik und gibt -einfach gesagt- an wie sich ein Werkstoff bei Krafteinwirkung im elalstischem Bereich verbiegt.
hohes E-Modul -> steifes Material
niedriges E-modul -> weiches Material

das mit dem Spulendurchmesser hab ich auch nicht verstanden?!
Gehts hier um die schlechte Aufspannbarkeit der Spule wegen einem zu kleinem Loch?
 

fpv-floh

Erfahrener Benutzer
#16
ABS hat den entscheidenden Vorteil das man es mit Aceton glätten kann. Aber bei techn. Teilen mache ich sowas natürlich nicht. Da werde ich (bis auf das nahezu geruchs- und warpingfreie ABS natur) auch auf PETG wechseln. Allerdings nehme ich dann Colorfabb XT, weil ich opake Farben mag. Der hohe Preis ist für mich unrelevant, hab schon zu viel billigen Murks der in der Schublade verstaubt.

Was den Spulenkerndurchmesser angeht, so eng aufgewickelt lässt sich das Filament nicht mehr brauchbar abwickeln. Aber macht mal eure Erfahrungen.

Edith sagt: mit Aceton geglättete Teile sollen wesentlich bruchstabiler sein. Werde das mal bei Gelegenheit testen.
 
Zuletzt bearbeitet:

efliege

Erfahrener Benutzer
#19
So,

nun nochmal die Druckeinstellungen angepasst - mein E3D V6 braucht irgendwie immer 20 Grad mehr wie fürs Filament angegeben - nun mit 260 Grad am Hotend. Die schwarzen Punkte sind noch vom vorherigen PLA - das kommt wohl noch ewig mit aus der Düse.

Bin nun aber Top zufrieden! - das Filament fliesst super und von der Quali und Druckverhalten bin ich auch begeistert (so weit wie mein billig Robo 3d drucken kann...). Layerbondig Unterschiede gibt es praktisch nicht mehr - die Layer sind nun zu Einem verschmolzen - das Bauteil super stabil, aber immer noch leicht flexibel bei erhöhtem Druck und ohne das etwas knarzt/knackt. Die Mini-Vase direkt wasserdicht.









 
Zuletzt bearbeitet:

efliege

Erfahrener Benutzer
#20
Und nun noch mal etwas mit PETG gedruckt, was auch top fliegt! :)

http://www.thingiverse.com/thing:306440

Die Tragflächen hauptsächlich nur mit 2 Layern gedruckt und dann mit Sofortkleber auf den Rumpf geklebt. Roter Edding hält auch gut auf dem PETG...
Den Schwerpunkt über die Position der Kabinenhaube getrimmt und mit Gummizug abgeschossen, gleitet der Flieger echt Top. Heute in unserer Flughalle, hat das Teil auch einige Frontalcrashes weggesteckt.











[video=youtube;3KipK5fsh4A]https://www.youtube.com/watch?v=3KipK5fsh4A[/video]

[video=youtube;ADcUV-LT97E]https://www.youtube.com/watch?v=ADcUV-LT97E[/video]
 
Zuletzt bearbeitet:
RCLogger

FPV1

Banggood

Banggood

Oben