Quadrocopter Vibrationen minimieren / Cam Befestigung

aargau

Erfahrener Benutzer
#61
Hi fli333ger

Natürlich sollte man versuchen die Vibrationen beim Ursprung zu beseitigen. Aber ich drehe langsam auch durch. Habe teure Tiger Motoren und ebenso Tiger Propeller und habe Vibrationen weit von gut und böse.. Teuer ist also nicht immer gut.
In meiner Verzweiflung habe ich schon neue T-Props gekauft -> nicht besser und auch nicht wirklich 100% balaniert aus der Verpackung, aber das habe ich natürlich nachgeholt.
Ich hab dann irgend wann den Verdacht auf die Lager gelenkt, da ich ja doch schon einige Zeit mit Vibrationen geflogen bin. Aber auch nach einem Wechsel leider nicht besser..
Die Motoren sind sauber gewuchtet, erst mit Propeller kommen die Vibs. Mittlerweile habe ich bemerkt, dass der Motor ohne Propeller nur mit den T 3Loch Befestigungen auch schon gut Vibriert, also entweder die Schrauben oder die Aluplatte unwucht hat...

Aber auch ich hab mir schon überlegt die Motoren direkt auf Schwingungsdämpfer zu schrauben, machen viele grosse Hersteller auch so. Wieso hast du da angst um die FC? Die muss ja nur die Lage erkennen und da keine Vibrationen ist dies deutlich besser gegeben. Denke sogar es ist vorzuziehen die Motoren zu Dämpfen als die FC
 
#62
Mir geht es genau so. Hab auch die teueren 14" Tiger Props und die sind auch super ausgewuchtet.
Der Test mit 5 verschiedenen Sets Dämpfungsgummis für das Gimbal > alles Negativ.
Meine U3 Tiger Motoren hatte ich auch schon in Verdacht und
die diversen Wucht- Szenarien mit Kabelbinder habe ich auch schon getestet.
Das war danach alles noch schlechter. Die U3 sind top gewuchtet.

Hauptsächlich treten bei meinem Copter Schwingungen auf ab einer Geschwindigkeit von ca. 4m/s.
Ich habe hier die Vermutung, dass ab dieser Geschwindigkeit eine "Resonanz" den Copter etwas durchschüttelt.

Ich werde mal das Thema mit den Klettbändern weiter verfolgen und eine Versuchsreihe durchführen.
http://fpv-community.de/showthread.php?18995-Tipp-f%FCr-absolut-0-Jello
 
#63
Also Resonanzfrequenzen können tückisch sein, da ist evtl. was am rahmen zu machen (steifere Konstruktion) oder die Drehzahl zu ändern.
Ich vermute allerding eher das die Dämpfungsgummis des Gimbals Probleme machen (?).
Also ich kann mir kaum vorstellen das die Motoren/Propeller da bei euch ein Problem sind.
Ich findes übrigens nicht soo einfach sich auch einen Ballancer zu verlassen, derzeit vertraue ich nur dem Dubro, ansonsten verwuchtet mann da auch sehr schnell was.

Die Motoren selber sollten schon rund laufen, wenn es da schon vibriert, Motor schlecht ( kann ich mir bei den U3 echt nicht vorstellen, die sind ein Traum, durfte sie mal hören und gar kurz hovern) oder halt Konstruktion zu schwach Resonanzfreuqenz getroffen.

Also für die FC kommt da eine Variable ins spiel die er kaum abschätzen kann (hat mal einer auf DIY Drones gut erklärt), beim hovern/ruhig fliegen mag es gutgehen, wenn da mal was aprupter erfolgt schon nicht mehr.
So weit ich weiss gibt es sehr wenig Hersteller die das noch einsetzen, aber bin da nicht auf dem aktuellen stand, das war mal in.
Wenn dann solltest du da schon härtere gummis nehmen, da würde ich nichts "schwimmen" lassen.

Wie vibrationsgefährdet eine FC ist hängt auch sehr vom verwendeten Code ab und da würde ich mich an das halten was die erbauer je FC gemacht haben.
Ich mein probier es, mit dem richtigen Gefühl geht da vielleicht was, wir hatten das vor ewigkeiten auch mal probiert, entweder war es so hart das nix brachte aber der kopter gut flog oder es ging gegen unfliegbar weil zu weich.
Da wurden so gummi stücke mit gewinde genommen, MK Style.
 

aargau

Erfahrener Benutzer
#64
Interessant, ich scheine also doch nicht der einzige mit so einem Problem zu sein.
Naja, Frame kann ich mir irgend wie fast nicht vorstellen. Ich habe das Problem sowohl am Tarot FY690 (hexa) als auch jetzt beim IronMan 650. Hatte kurze Zeit das selbe Setup wie beim Ironman auf dem Black Snapper und da ging es einiger massen. Aber es kann auch einfach nur Glück gewesen sein, dass da die Dämpfgummis genau zum Gewicht gepasst haben.

Beim Hexa hab ich es auch schon fertig gekriegt 0 Vibrationen zu haben, wenn ich die GoPro direkt auf das Frame pappe, aber leider war da die Wuchtung nur Provisorisch mit Spiegeltape (Verikal) und nach dem ich das ganze sauber umgesetzt habe ging es wieder los. Hab dann auch mal die Props getauscht -> nichts gebracht.

Beim Quad bin ich nun am versuchen das ganze Dynamisch zu wuchen. Aber nach zwei Abenden hab ich noch nicht mal ein Arm wirklich in den griff bekommen. Ich kann nur sagen:
Zuerst Motor sauber gewuchtet (brauchte gaaaanz wenig Isoband, die Tiger sind wirklich fast perfekt gewuchtet)
Dann Propeller mit DuBro ausgewuchtet.
-> Immer noch total viele Vibrationen direkt unter dem Motor...
Okay, einen Schritt zurück und mal nur die Alu "Unterlegscheibe" drauf, siehe da, schon deutlich vibrationen. Das summiert sich bei 4 oder 6 Motoren dann natürlich schon...
Das provisorisch mit Isoband direkt an der Motorglocke ausgeglichen -> ohne Propeller bin ich jetzt wieder gleichweit wie nur Motor, also so, dass man die Vibrationen maximal noch erahnen kann.
Prop drauf -> Wieder Probleme.
Und genau da steh ich nun an...

Was ich aber herausgefunden habe: Wenn ich ein linksdrehenden Prop auf einen rechtsdrehenden Motor schraube kann ich nichts mehr spüren. Meine Vermutung liegt nun irgend wie dabei, dass die Ausleger die ja im Weg sind Vibrationen verursachen...
Ein Test wäre nun mal die Motoren nach unten zu Montieren, aber wirklich viel Hoffnung habe ich da auch nicht.
 
#65
Gopro direkt auf dem Frame vibrationsfrei ist auf jeden Fall ein sehr gutes Zeichen finde ich.
Ich meine du schreibst ja alles selber, also evtl. doofe Frage, sry, aber hast du es mal ohne die Scheibe dafür mit kurzen Schrauben und Unterlegscheiben versucht (also einfach mal ohne Scheibe)?....sicherlich..., sehr komisch du weisst ja wirklich sehr genau was du da tust.

Alternativ, CFK Rohr mit dickerer Wand besorgen, das mindert das natürlich auch, wenn du jetzt 1mm hast wäre es ja evtl. ein Versuch wert.
Sollte sowohl Luftstrom so wie Resonanzfrequenz Problemem entgegen wirken.
 

aargau

Erfahrener Benutzer
#66
naja, wieso ich solche doofen Fragen stelle ist halt, dass ich am Hexa jetzt ein Jahr getestet, gewuchtet, geschätzt, Propeller gewechselt habe und einfach nie ein wirkliches Resultat hingekriegt habe ausser das eine mal.
Ich meine viel mehr als mit Klebeband zu testen und testen kann ich ja auch nicht machen, aber wenn es einfach nie wirklich besser wird fragt man sich halt langsam schon :-(
Ich habe mich ja eigentlich extra für die T-Motoren entschieden weil sie eben so rund laufen. Aber irgend wie scheint das doch nicht so ganz zu stimmen.
Früher beim F450 war alles gut mit den billigen DJI Motörchen.

Naja, war heute wieder kurz in der Luft und siehe da: Es sieht schon besser aus, aber von Perfekt kann man nicht sprechen, zudem war das Wetter relativ schlecht, so dass die Cam eh nicht so auf Vibrationen reagiert durch die langen Verschlusszeiten.

Ein anderes Rohr mit mehr Wandstärke könnte ich mal noch testen
 

aargau

Erfahrener Benutzer
#67
So, zumindest bei "schlechtem" Wetter sieht das Bild relativ gut aus, aber noch nicht perfekt. Ev aber auch schon etwas zu viel Gedämpft und daher ab und zu so ein aufschwingen.

Man hört den unterschied auch, aber eben, 100% Vibrationsfrei ist der Copter immer noch nicht, auch das hört man ganz gut.

Hier mal ein kleines "Test" Video:
[video=youtube;xL2HD3rIfgQ]https://www.youtube.com/watch?v=xL2HD3rIfgQ&feature=youtu.be[/video]
 

kabauterman

Erfahrener Benutzer
#70
hab momentan auch unschöne Probleme mit Vibrationen.

Setup ist ein 350mm Quadcopter mit SunnySky 980KV Motoren an 4S

Propeller sind Aeronaut CamCarbon 10x5 die habe ich eigentlich sehr gut ausgewuchtet bekommen.

Dennoch sind in meinen Videos massig Vibrationen zu sehen, hab es auch schon mit einem kleinen Silikondämpfer unter der Kamera versucht aber ohne Erfolg.

Was kann man noch machen? Bringt eine Dämpfung der Motoren etwas oder übertragen sich die Schwingungen dann durch die Schrauben?
 

Starter

Erfahrener Benutzer
#71
@ kabauterman

Hi,
sind Deine Motoren ohne herraus ragende Welle-also mit Mitnehmer zum auf den Motor befestigen?
Dann könntest Du mal schauen,ob die Beilagscheibe eine größere Öffnung aufweist und evtl.
beim befestigen etwas verrutscht ist-und somit unwuchtig.
Ansonsten eine dünne Lage Kork unterlegen versuchen.
Die Mikrovibrationen,die über die Verschraubung übertragen wird ist sehr gering.

Gruß Andi
 
RCLogger

FPV1

Banggood

Banggood

Oben