RSSI FrSky

#42
Mythbuster

Es ist gerade so schön neblig hier, deswegen habe ich mal geprüft, wie stark der RSSI durch den Wassergehalt in der Luft beeinträchtigt wird:


Ergebnis: Gar nicht

Das ganze Mikrowellen / Wassermoleküle Geschwafel ist für die Tonne :rolleyes:

Nebel.png

Maximale Entfernung waren 790m, leider ist die X9D mit dem iNav LUA script so ausgelastet, dass die 3D Entfernungsberechnung ins Stottern kommt. Deswegen die Treppenstufen bei der Entfernung.

Dunst.jpg
 

cesco1

Erfahrener Benutzer
#43
Meine persönliche erfahrung ist dass 5.8g stark von luftfeuchtikeit beeinflusst wird. An trockenen tagen hab ich auf 1200m ein perfektes bild, während an feuchten tagen die selbe strecke an oder unter der rauschgrenze liegt.

> Maximale Entfernung waren 790m,

Um die luftdämpfung festzustellen darfst du nicht im gebüsch rumschleichen. Da musst du weit rauf, dort wo es in der fresnel zone keine büsche mehr hat, und du musst 2000m weit weg.
 
Zuletzt bearbeitet:

Arakon

Erfahrener Benutzer
#44
Ebenso. Mit dem Copter bei Nebel auf meinem alten Gelände sah das FPV Signal aus, wie sonst nur in Frankfurt direkt neben diversen massiv strahlenden Firmengebäuden. Auch nach Regen (nasser Boden und Bäume) oder Schnee deutlich mehr Störungen.
 
#45
Hier ist der Vergleichsflug von gestern in trockener Luft in die gleiche Richtung, gleiche Höhe. Ich bin ja auch davon ausgegangen, dass ich nach 3-500m ein RTH bekomme aber nada, kein Unterschied. Wenn ich mal einen 5,8 GHz Empfänger mit RSSI in die Finger bekomme, logge ich den mal im Sender mit, trocken und "nass".

700.png
 
#46
Da ich noch ein paar Antennenvergleiche machen und auch nochmal den G-RX8 mit 23mm und 34mm Antennen vergleichen will, habe ich einen GPS Copter aufgesetzt, der im Rangetest in den Failsafe fliegt und dann RTH macht. Hier der erste Test, man sieht wieder deutlich, dass die "serienmäßigen" RSSI Warnungen unbedingt Sinn machen. Das Auszacken des RSSI nach unten (der erste Absturz ist natürlich das Umschalten in den Rangetest) zeigt an, dass es bald zu Emde geht. 300m sind aber umgerechnet schon ein paar km bei optimalen Bedingungen.

X4R_1.png
 
#47
Der X4R schafft 100m im Rangetest ohne Ausreißer, ab RSSI 42 abwärts kommt es dann zu Paketverlusten und Artefakten im RSSI. Bei ca. 300m kommt es zum Failsafe. Das Ergebnis ist wiederholbar.

Im Diagramm habe ich den "wahren" RSSI blau eingezeichnet, ohne die Verzerrungen. Danach kommt es ca. bei RSSI 36 zum Ausfall der Verbindung. Das deckt sich mit früheren Beobachtungen und den Ausführungen der OpenTX Developer: "Loss of control will happen when RSSI reaches a value of about 38, so setting an alarm at 10 is useless" hier.

Leider wird immer wieder etwas anderes behauptet.

Nach der 30-fach Rangetest-Regel von FrSky könnte man mit dem X4R-Copter 3km weit wegfliegen, bis Paketverluste auftreten. Irgendwo zwischen 6 und 12km Entfernung ist dann theoretisch Schicht im Schacht. Aber: die Antenne auf dem Copter ist optimal angebracht, es gibt keine Abschirmung und keine Interferenzen. Im Modell sieht das anders aus. Grundsätzlich sollte man die Warnungen ernst nehmen, aber nicht hysterisch werden. Bei "RSSI kritisch" könnte man immerhin die Entfernung noch einmal verdoppeln. Wer ständig Warnungen bekommt, sollte sich um die Antennensituation kümmern. Ein gescheiter Sender mit vernünftiger Antenne hilft auch :)

X4R_failsafe.png
 
#48
Der RX8R war relativ enttäuschend im Rangetest, schlechter als ich die X8R PCB in Erinnerung hatte. Auf dem Copter war auch relativ bald Schluss. Reichweite kleiner als beim X4R. Dann habe ich den schwarzen Silikondreck runtergekratzt und siehe da, es ging gleich weiter. Die Antennen sind noch nicht komplett sauber, aber es scheint eine deutliche Verbesserung da zu sein. 2 Flüge mit, 2 ohne Silikon, alles im Rangetest Modus.

RX8R.png
 
#49
Die Sache mit der Silikonbeschichtung hat mir keine Ruhe gelassen, deswegen war heute ein Kollege mit seinem X8R da und wir haben den Test wiederholt. 3 Flüge mit Beschichtung, runtergekratzt, 2 Flüge ohne Beschichtung. Jeweils im Rangetest bis in den Failsafe. Der Kollege ist übrigens amtlich anerkannter Sachverständiger - das musste jetzt sein, Kurt :D

X8R.png
 

FJH

Erfahrener Benutzer
#50
Hallo Bernd,

du meinst damit den Kleber am Antennenstecker auf der Platine, oder? Kannst du vielleicht mal ein Foto dazu posten?
 

heikop

Erfahrener Benutzer
#51
Er meint die Beschichtung der Antennenplatine.
Manchmal wird hier zu kompliziert gedacht und nicht genau genug gelesen...
 
#53
Hallo Bernd,

du meinst damit den Kleber am Antennenstecker auf der Platine, oder? Kannst du vielleicht mal ein Foto dazu posten?
Hallo FJ,
diese Antennen waren vorher komplett mit einer schwarzen Silikonbeschichtung versehen:

RX8R_det.jpg

das sind die Nachfolger der eingekästelten PCB Antennen, die immer gute Werte brachten. Die kennst du vermutlich.

ja, der Lack dämpft furchtbar
Furchtbar ist etwas übertrieben, ohne den Lack steigt die Reichweite aber immerhin um 50%.
 

FJH

Erfahrener Benutzer
#54
Ahh okay, das sind die neuen Flachantennen, danke für das Bild. Hast also auf beiden Seiten die Beschichtung entfernt, oder? Nur mechanisch oder hast du noch irgendein Lösungsmittel eingesetzt? Sehe bei deiner Kopterinstallation, dass du (ich vermute) nen Schrumpfschlauch drübergezogen hast. Könnte man da alternativ als Schutz vielleicht auch nen Klarlack nehmen?
 
#55
Ahh okay, das sind die neuen Flachantennen, danke für das Bild. Hast also auf beiden Seiten die Beschichtung entfernt, oder? Nur mechanisch oder hast du noch irgendein Lösungsmittel eingesetzt? Sehe bei deiner Kopterinstallation, dass du (ich vermute) nen Schrumpfschlauch drübergezogen hast. Könnte man da alternativ als Schutz vielleicht auch nen Klarlack nehmen?
Die Beschichtung wurde komplett mechanisch entfernt. Die PCBs kann man selbst ganz gut als Schaber verwenden, Werkstück und Werkzeug gleichzeitig ;)

Das Restsilikon kriege ich nicht runter, deswegen kann man Lackieren vergessen. Einschrumpfen ist angesagt. Ich hoffe, das ist reichweitenneutral. Wird natürlich gemessen. Genauso neue PCB Antennen für Notebooks, die den identischen Stecker haben. Diese könnte man auch lackieren.
 
D

Deleted member 51580

Gast
#56
Interessante Feststellung, ich habe bis jetzt nur X8R Antennen mit den Plastik Gehäuse und ich gestehe ich hab noch nicht mal rein gesehen, nur welche ausgetauscht gegen "normale" Draht Antennen zwecks besserer Unterbringung, aber gut zu wissen.
 

Bussard

Erfahrener Benutzer
#57
Bei meinem neuen X8R scheinen die Flachantennen mit schwarz gefärbtem Silikon überzogen/ getaucht zu sein.

Womit wird meist schwarz gefärbt? Mit Ruß gleich Kohlenstoff!
Wird dann je nach Zumischung in die "Farbe" wie eine hachdünne Carbonbeschichtung funktionieren, also dämpfen.

Wenn das so ist, haben die Designer wieder mal über die Techniker, die wohl Klarlack oder Klarsilikon verwendet hätten, gesiegt.

In meiner Flugreichweite gab es jetzt noch keine Probleme, aber wenn sich das bestätigt, kommt der Überzug auch ab.
In sehr geringem Maße gilt das natürlich auch für gefärbten Schrumpfschlauch ....


Gruß
 
#59
Mir ist übrigens kürzlich klar geworden, was es mit den von mir Verzerrungen genannten Spikes im RSSI auf sich hat. FrSky beteuert, dass in den RSSI auch die Link-Qualität einfließt. Das scheint tatsächlich bei den älteren RX programmiert worden zu sein und erklärt die Zacken im RSSI nach unten. Warum sie diese Taktik bei den neuen RX aufgegeben haben, wird FrSkys Geheimnis bleiben. Die Zacken sind also bei den alten Empfängern noch ein zusätzlicher Hinweis, dass es bald "krachen" kann.

Ansonsten ist der RSSI der vom Chip gemeldete RSSI, bis auf eine leichte Filterung und einen Limiter bei 100dB. Das kann man schön im Vergleich zum Rückkanal sehen (hier ohne die Spikes).
TRSSI_log.jpg
 
RCLogger

FPV1

Banggood

Banggood

Oben