SILENT- Ein leiser 3D Drucker - Baubericht

Elton100

Erfahrener Benutzer
#21
nullleiter schleife bezweifle ich, da, wenn ich die a4988 wieder reinstecke, diese normale temperaturen haben. außerdem drucke ich so schon fast 2 rollen lang.

@ klein haribo: eieiei, meine lager sind heute angekommen. die haben ja tatsächlich sau viel spiel! ich werde sie vermutlich auf einer seite auftrennen und mir klemmbare halter drucken, mit denen ich dann sozusagen das spiel einstellen kann.

bzgl. seitenwände: die haben ja dann keinerlei tragkraft. wäre vieleicht was um abs zu drucken.

bg, elton
 
Zuletzt bearbeitet:

Elton100

Erfahrener Benutzer
#22
Mit dem Ramps 1.4 gehen nach einem kleinen Umbau auch 24V.

http://forums.reprap.org/read.php?335,323610
hi katana,

danke für den link!
ich hab mir mal bei ebay 10 stück von den step down wandlern bestellt sowie 10 24V heizpatronen. da eine privatperson bei ebay ein ramps 1.4 24V mit den normalen sicherungen verkauft, denke ich mal dass man nicht unbedingt die smd sicherungen benötigt!?
also nur masse, +24v und +12v anschließen und die diode raus, richtig?

bg, elton
 
Zuletzt bearbeitet:

kl_Haribo

ergebener Benutzer
#23
ich werde sie vermutlich auf einer seite auftrennen und mir klemmbare halter drucken, mit denen ich dann sozusagen das spiel einstellen kann.
brauchste eigentlich nicht, mit nem gewissen Anpressdruck bekommt man das Spiel auch so raus. Sind auch wohl flexibel unter druck. Und ja, bei mir stands in der Beschreibung, dass man die einpressen muss :)
 

SteBa

Erfahrener Benutzer
#24
Ihr redet immer nur von IGUS Gleitlagern, aber welche von welchen redet ihr? :)
 

Elton100

Erfahrener Benutzer
#25
Also, meine sind diese aus der Bucht: IGUS GSM 1012-12. Da müsste man schon seeeehr stark pressen. Ne, mit gedruckten Teilen bekomme ich nie so viel druck hin.

BG, Elton
 
#26
Hallo Elton,

diese Lagertypen sind Radial-Lager für Einpressverfahren, die als Kugelagerersatz für drehende Wellen genutzt werden. Deren Reibwerte erhöhen sich bei delta-v von 150mm/s, von ca. 0,24 auf 0,3, bei 350mm/s=0,32, Holz hat einen Reibgleitwert von µ=0,4. Auf Grund der Auflagefläche in achsialer Richtung, dann doch eher ungeeignet.

Dies gilt natürlich nur, wenn sie nach Angaben Igus verbaut wurden.
Quelle

Es wird alles funktionieren, aber optimal ist das nicht. In einer Kombi ala Ultimaker könne ich sie mir schon eher vorstellen, da dort die X/Y-Führungswellen, sich auch gleichzeitig drehen.

Grüße Jörg
 

Elton100

Erfahrener Benutzer
#27
Ja, mag sein dass du recht hast. Ich werds trotzdem mal ausprobieren. Alternativ habe ich daran gedacht ein Gleitlager selbst auf der Drehbank aus PTFE zu drehen. Da könnte man auch direkt mit ner H6er Reibahle hinterher. Was meinst Du dazu?

BG, Elton
 

gfunk

Erfahrener Benutzer
#28
Ja, mag sein dass du recht hast. Ich werds trotzdem mal ausprobieren. Alternativ habe ich daran gedacht ein Gleitlager selbst auf der Drehbank aus PTFE zu drehen. Da könnte man auch direkt mit ner H6er Reibahle hinterher. Was meinst Du dazu?

BG, Elton
Wenn du selber drehts dann nimm POM, lässt sich super spanabhebend bearbeiten, hat eine hohe Festigkeit und einen geringen Reibungskoeffizienten.
Eine Reibahle ist optimal!
 

Elton100

Erfahrener Benutzer
#29
Hat PTFE denn nicht einen geringeren Reibungskoeffizienten? Was gleitet denn besser als "Teflon"?

BG, Elton
 
#30
Hi Elton,

geht mir nicht ums Recht;), sondern war nur ein Hinweis. Theorie und Praxis ist auch noch etwas anderes, da du deine Lager nicht eingepresst verabeiten wirst.
PTFE hat einen Gleit-/Reibungskoeffizient von µ=0,05-0,1, das mit dem POM haut leider nicht hin, das wird gerne dort als Gleitunterlage genommen, wo es um Kantenschutz oder Robuste Führungen geht, dessen µ=0,38-0,42 gegen Stahl.
Wollte das jetzt hier eigentlich nicht zu theoretisch ausführen. Dafür hat Igus ja eigentlich andere Linearlager im Programm.

Bin gespannt wie´s funktioniert.

Grüße Jörg
 
Zuletzt bearbeitet:

Elton100

Erfahrener Benutzer
#33
Soo, hab mal etwas weiter gemacht. Die Gleitlager habe ich nun aus Teflon gedreht und auf H7 aufgerieben. Gut, dass ich keine H6er Reibahle gekauft habe, denn sobald die Schrauben fest gezogen sind, gleitet der Schlitten nicht mehr so schön leicht. Hier bügeln Linearkugellager leichte ungenauigkeiten halt locker weg. Bei Gleitlagern muss man sehr viel genauer arbeiten! Vieleicht probiere ich auch mal POM aus, denn Teflon ist schon sehr weich und die Linearstangen sind halt "nur" geschliffen und nicht poliert. Eine gewisse Oberflächenrauigkeit ist halt noch vorhanden.
Die X-Halterungen z.B. habe ich nun so ausgeführt, dass man die oberste Linearstange durch zwei spitz angeschliffene M3er Schrauben um ca. 0,5mm nach oben bzw. unten einstellen kann, um eine absolute parallelität der 2 Stangen zueinander herzustellen (Auf dem vorletzten Foto oben rechts sind die 2 M3er Schrauben zu sehen). Die linke Seite habe ich auch schon geändert. Montage folgt. Bisher meine aufwändigsten Teile, die ich für den Drucker gezeichnet habe.

BG, Elton
 

Anhänge

Elton100

Erfahrener Benutzer
#35
ok. dann frag ich mich aber weshalb die polierten z.b. im cd-laufwerk verwendet werden? nur weil der effekt da nicht so schlimm ist? oder anders gefragt: weshalb nehmen die nicht die "billigere" version?

bg, elton
 

locomarco

Erfahrener Benutzer
#36
Sind da auch Kunststofflager drin? Ungefettet? Hab schon ewig kein Laufwerk mehr von innen gesehen.

Könnte mir aber vorstellen, dass der Stick-Slip Effekt durch die geringen Massen nicht sehr ausgeprägt ist bzw. einfach nicht stört und man deshalb eher auf weniger Abrieb (=hohe Lebensdauer und sauberkeit) setzt.
 

Elton100

Erfahrener Benutzer
#37
ich meine sogar stinknormale schwarze spritzguss lager, gefettet. mag sein dass es auch sinterlager gibt. bzgl. hin und her laufen lassen: gibt es da eine stl oder gcode?

bg, elton
 

locomarco

Erfahrener Benutzer
#38
Das Fett verringert die Reibung natürlich um einiges. Vielleicht sind die Lager dann noch eher zu groß als zu klein und schon gibts mit polierten Wellen keine Probleme mehr :p


Einfach als .gcode speichern und die letzten 4 Zeilen so oft kopieren wie du möchtest ;)
Code:
G28
G0 Y10 F6000

G0 Y190
G0 Y10
G0 Y190
G0 Y10
 

Elton100

Erfahrener Benutzer
#39
hmm, so oft kopieren? wenn ich das ding 8 stunden laufen lassen will dann muss ich aber ne menge kopieren. geht das auch einfacher?

thanks & bg,

elton
 
RCLogger

FPV1

Banggood

Banggood

Oben