Spannung auf die LiPo-Zelle skalieren

wolepo

Erfahrener Benutzer
#21
Und wenn man dann noch ein Verlängerungskabel zwischen Balanceranschluss des Lipo und den Sensor verwendet, besteht auch keine Gefahr der Verpolung mehr.
 
#22
Wenn eine Zelle schwächelt, bekomme ich das schon beim Laden mit. Und wenn sie im Flug die Grätsche macht, merke ich das auch. Eine Einzelzellenüberwachung schützt vor plötzlichem Zellenausfall ungefähr so viel wie eine Lebensversicherung vor dem Tod.
 

Elyot

Erfahrener Benutzer
#23
Wer Angst vor Verpolung hat, kann auch die Stiftleiste am Sensor durch den passenden JST-Stecker (meist XH, manchmal EH) ersetzen.
 
#25
Er will im Prinzip die Gesamtspannung überwachen, was sehr viel Sinn macht. Er möchte den Wert aber auf die Einzelzelle reduziert haben, um nicht rechnen zu müssen, was auch Sinn macht, wenn man wechselnde Zellenzahlen verwendet. Das geht aber mit OpenTX Bordmitteln nicht, da muss LUA ran.

Mit Bordmitteln kann man aber eine automatische Erkennung der Zellenzahl machen und die passenden Warnungen dann auslösen. Diese Lösung kann dann in alle Modelle kopiert werden.
 

QuadCrash

Erfahrener Benutzer
#26
Ich brauch es Dir vermutlich nicht vorrechnen, aber vielleicht hilft es anderen zum Verständnis ...

Annahme: 6S Lipo, Gesamtspannung wird mit 21V angezeigt, Zeit zum landen ...

Mit Bordmitteln kann errechnet werden, dass jede der Zellen 3,5V hat. Also alles klar, landen und nach kurzer Erholung der Zellen werden diese ca. 3,7V haben.

Aber, es könnten auch 5 Zellen noch 3,95V haben und eine Zelle 1,25V Unterspannung. Wie willst Du das ohne Lipo-Sensor im Flug (!) feststellen und darauf mit Telemetrie reagieren?
 
#27
Die Zellenzahl wird beim Einschalten einmalig ermittelt. Und es werden direkt die Warnungen konfiguriert, im Flug ändert sich daran nichts mehr.
 

Elyot

Erfahrener Benutzer
#28
Ich halte nicht viel von pauschalen Warnschwellen. Die Warnschwellen mache ich abhängig vom Akkutyp und vom Stromhunger des Modells. Wenn ein Copter schon fast vom Himmel fällt, kann ein Segler bei gleichem Akkustand noch lange kreisen. Ebenso macht es einen Unterschied, ob der Akku ordentlich Strom liefert und am Ende nahezu schlagartig einbricht oder aber ob ein kontinuierlicher Spannungsabfall zu verzeichnen ist.
 
#30
Das ist richtig Arbeit ;) Hier ist ein Video, in dem manuell zwischen 3s und 4s umgeschaltet wird. Man kann das genauso mit einem logischen Schalter machen, der beim Armen einmalig gesetzt wird. Wenn @Merak so etwas machen will, dann helfe ich gerne.
 

Merak

Well-known member
#32
Jungs, nochmal vielen Dank für Euer Engagement! Aber zuerst allem voran, nochmals in deutlichen Worten:
Ich bin nicht unbedarft! Ich weiß wie LiPos ticken und ich weiß was man mit einem FVLSS macht und machen kann. Aber ...

... ich habe eine andere Meinung als einige von Euch und kann die jederzeit diskutieren und vertreten. Aber darum geht es hier nicht! Ich möchte NICHT den Gesundheitszustand meines Akkus erfahren und beurteilen!
Die eigentliche Antwort auf meine Anfrage kommt daher hier:
Er will im Prinzip die Gesamtspannung überwachen, was sehr viel Sinn macht. Er möchte den Wert aber auf die Einzelzelle reduziert haben, um nicht rechnen zu müssen, was auch Sinn macht, wenn man wechselnde Zellenzahlen verwendet. Das geht aber mit OpenTX Bordmitteln nicht, da muss LUA ran.
LUA kann ich derzeit nicht und habe auch nicht vor es nur deswegen zu lernen. Aktuell habe ich mir tatsächlich eine Lösung wie sie im Video präsentiert wird gebaut. Aber die gefällt mir nicht so richtig, weil die Anzahl an LS und SF stark steigt (bei mir wären es ein paar mehr Spannungswerte) und mangels Kommentarmöglichkeit wird mir das am Ende irgendwie zu unübersichtlich.
Da erinnerte ich mich hier mal was zu so einem Thema gelesen zu haben, konnte es nicht mehr finden und habe diesen Thread gestartet um zu klären ob mir OTX da nicht einen komfortableren Weg bietet.
 
Zuletzt bearbeitet:
#33
Da erinnerte ich mich hier mal was zu so einem Thema gelesen zu haben, konnte es nicht mehr finden und habe diesen Thread gestartet um zu klären ob mir OTX da nicht einen komfortableren Weg bietet.
Du meinst vermutlich die Ratio-Sache, die ich schon ein paar Mal erklärt habe. Die hat aber den Schönheitsfehler, dass bei der Spannung sinnvoll nur multipliziert werden kann. Denn Faktor 1 ist Ratio 2,5(5) bei der Spannung wegen den 2 Nachkommastellen.
Ratio 255 ist dann Faktor 100. Um die Einzelzelle (x 100) zu bekommen, brauchst du folgende Ratios:
3s 85
4s 63,8
6s 42,5
8s 31,9
Den multiplizierten Wert kannst du prüfen und dann die Ansagen triggern. "batt-low" und "batt-critical" ist eindeutig, aber wenn du die Spannung ansagen lässt, hörst du halt 370V statt 3,7V. Einen Tod musst du sterben, wenn es einfach bleiben soll.
 
Erhaltene "Gefällt mir": Merak

QuadCrash

Erfahrener Benutzer
#34
Eine mögliche Lösung als .lua Script aus der Lua-Referenz:

Model Script Example: Automatic Battery Cell Detection
This model script calculates the number of LiPo cells in connected battery and outputs a voltage of one cell. It can be used for automatic setting of low battery alarm in models where different cell count batteries are used interchangeably.

Script algorithm:

  • waits for new battery (voltage change from zero to some value)
  • calculates number of cells based on battery voltage
  • outputs battery voltage divided by number of cells
  • when new battery is detected, steps repeat
OpenTX - LUA Reference Guide (google.com)
(nach Battery Cell Detection in der Link Liste suchen)
 

Leo1962

Erfahrener Benutzer
#35
Für mich ist immer noch nicht klar wie du ohne Sensor dann die Lipo V erhältst egal ob komplett oder Einzel Zellen V?

Ich verstehe vollkommen das du nicht umrechne möchtest und teoretisch das einfachste wäre der Lipo gesamt V geteilt durch Zellen zahl. Aber eben nur theoretisch.

Nun ja wen sowiso ein sensor da sein muss was sprich dagegen die vor teile eines Einzel Zellnen Sensors zu nutzen? das geht doch einfach udn das gesamte gib zusätzlich sicherheit. Seit ich einmahl fasst ein model wegen zu wenig E-Motor leistug verloren hätte schätze ich die sicherhit des einzel Zellen Sensors.

Wenn du dein Model einmahl mit 6 Zellen figen möchet udn einmal mit 8 Zelle kannst du dein Model zb doch einfach kopieren einmah als 6 und einmal als 8 Zellen Model abspeichern und später auswählen und dann musst du nur den Model Namen anpassen und die zellen zahl ansagen udn anzeigen. Zusätzlicher vorteil die erflogenen Trimungen und einstellugen passen dann auch zur leistugn des jeweiligen Lipos und Models.
Viele einfache geht es doch kaum noch.

Ich hab das auch schon so gemacht vorher war ich Jedes mal am nach trimmen bis bei andere Lipo Zellen zahl das model wider ganu so flog wie ich es gern habe mit den 2 Verscheiden Modellen stimmt dann alles auf Anhieb wenn der Akku und das Model gewechsel wierd.
 
Zuletzt bearbeitet:

Merak

Well-known member
#36
@Leo1962 - ich nutze einen UnisensE als Sensor (siehe mein Beitrag #13). Umschalten zwischen zwei Akkus (6S und 8S) habe ich zuerst versucht und direkt beim ersten Flug vergessen umzuschalten :LOL: Daraufhin habe ich eine Lösung gebaut wie sie auch im Video beschrieben ist.

@Carbonator - Cool! Das werde ich versuchen! Die Spannungswerte selbst sind mir in dem Zusammenhang ja auch egal. Hauptsache die Ansage bedeutet dann für jeden Akku das gleiche :)

@QuadCrash - Das werde ich auch mal checken. Ich ahne die ganze Zeit schon, dass ich mich irgendwann näher mit LUA beschäftigen werde. Zumal ich in meiner beruflichen Vergangenheit sowieso schon programmiert habe. Das könnte der Einstieg für mich werden :)

An alle nochmals vielen, vielen Dank für Eure Beteiligung!
 
Zuletzt bearbeitet:

heikop

Erfahrener Benutzer
#37
Vielleicht zu einfach gedacht, aber trotzdem:

Die gemessene Spannung mit 0,29 multiplizieren und ansagen lassen.
Sowie die angesagte Zahl unter die Zellenanzahl sinkt sind 3,5V/Zelle erreicht.

Beispiel
6S: 22,5*0,29= 6,52 20,4*0,29 = 5,91 also fix landen.

Nachteil: Regelmäßig ansagen lassen oder manuell Ansage starten, Zellenzahl sollte man wissen.
 
RCLogger

FPV1

Banggood

Banggood

Oben