Unverständliches Verhalten bei gleichzeitigem Betrieb internes und externes XJT Modul

FJH

Erfahrener Benutzer
#41
Wegen der mir unverständlichen frühen Ansage schon bei ca. 50dB RSSI "Telemetrie verloren" bei meiner QX7 im Solobetrieb des internen XJT-Moduls habe ich heute nochmal getestet, Empfänger ca. 3/4m über dem Boden an Stock befestigt. Dazu habe ich den Empfänger zunächst mit meiner X9D und danach mit der QX7 getestet. Mit der X9D hatte ich offenbar Signalverlust bei ca. 35dB, nach neuem Binden mit der QX7 bekam ich die "Telemetrie verloren"-Warnung dann bei ca. 20dB !!!!

Ich vermute, dass meine erste Messung darum so schlecht war, weil ich irgendwann neues FW-Update auf den Empfänger geflasht habe und danach nicht neu gebunden hatte. Kann mich nicht mehr erinnern, sehe nur, dass nach neuem Binden jetzt alles okay ist. Und mehr noch, der Signalverlust mit der QX7 kam deutlich später, als bei der X9D, ca. 20dB gegenüber ca. 35dB.

Jetzt würde mich interessieren, ob bei anderen QX7 die Telemetrie-Warnung auch bei einem vergleichbar niedrigen RSSI-Wert kommt,
 

FJH

Erfahrener Benutzer
#42
Neuer Test - Vergleich X9d und QX7

Habe heute erneut einen Test zum gleichzeitigen Betrieb des internen und eines externen XJT-Moduls gemacht, diesmal im Flug mit einem Bixler. Habe dazu folgendes Equipment benutzt:

- Taranis QX7 mit aktuellem OTx 2.2.0
- Taranis X9d-Plus mit OTx 2.1.9
- externes XJT Modul mit beiden Dip-Schaltern auf "ON" (=> Telemetrie "Aus")
- zwei RX8R Empfänger, einer gebunden mit internem XJT mit Telemetrie, einer gebunden mit externem XJT

Ich bin also einige Kreise und Kurven geflogen, ca. 200 ... 300 m entfernt und bis ca. 100 m hoch. Meinen ersten Flug habe ich mit der QX7 gemacht, Start soweit alles normal, dann nach zwei, drei Kurven gab es die ersten Telemetrie-verloren-Meldungen und dann kurze Zeit später auch erste RSSI-Warnungen. Habe dann noch einige Kurven gedreht, bin dann aber gelandet, hatte aber zu keiner Zeit Kontrollverlust. Nach der Landung las ich dann im Telemetrie-Display den niedrigsten RSSI-Wert mit 35 dB (also nahe beim Kontrollverlust).

Dann habe ich den zweiten Flug mit meiner X9d-Plus gemacht (gleiches externe XJT-Modul, dieselben beiden RX8R-Empfänger). Dieses mal bekam ich weder eine Warnung zu Telemetrieverlust, noch bekam ich eine RSSI-Warnung. Ich bin rumgeflogen genau wie vorher und eher noch etwas weiter und höher hinaus. Der niedrigste RSSI-Wert nach dem Flug lag bei ca. 56 dB.

Aus meiner Sicht bedeutet dieses Testergebnis, dass es offenbar technische Unterschiede bei den HF-Modulen der Sender gibt, bei der Horus ist ja bekannt, dass das interne Modul jetzt iXJT genannt wird. Wie es scheint, hat auch die QX7 nicht das "alte" XJT-Modul verbaut, so wie es in den Sendern Taranis X9d/X9e steckt. Das dürfte dann letztlich auch der Grund sein für das sehr unterschiedliche Verhalten bei einem Betrieb eines externen XJT-Moduls zusammen/gleichzeitig mit dem internen HF-Modul.

Bei X9d/X9e offenbar unproblematisch, bei Horus und QX7 abzuraten, da Tx/Rx-Verbindungsprobleme.

ergänzende Info:
Beide Sender werden mit non-EU-Firmware betrieben, die X9dPlus ist aus 06/2015. Möglicherweise haben X9d/X9e-Sender ab Mitte Nov 2016 (andere XJH-FW auf FrSky Downloadseite) andere HF-Hardware und damit vielleicht auch anderes Verhalten, als ich es bei meiner habe. Müsste diesbezüglich zusätzlich geprüft werden, vielleicht ergibt sich in meinem Bekanntenkreis demnächst die Möglichkeit dazu.
 
Zuletzt bearbeitet:
D

Deleted member 51580

Gast
#43
Das so zu testen ist eher Suboptimal, besser wäre es zur gleichen Zeit beide Parallel zu testen das ist aussagekräftiger.
Das 2,4GHZ Band ist einfach viel zu empfindlich auf alles mögliche um solche tests so machen zu können wie du es getan hast.

Beispiel: mit meiner Taranis mit 2.18 und LBT habe ich z.b im nächsten Moment eine Warnung in 300m, eine halbe Stunde später fliege ich selbes Modell und Anlage 480m und ohne Warnungen.
 

plaisthos

Erfahrener Benutzer
#44
Moin,

um mal eine technische Erklärung zu liefern. Frsky hat leider die Telemetrie Input zwischen internen und externen Modul gemeinsam ausgelegt. D.h. wenn beide Module da Telemetrie schreiben kommt es zu Bytesalat. Das XJT sendet auch Telemetriedaten, (alle paar ms ein 0x7f und auch den Module/SAR status), wenn der Empfänger keine Telemetrie hat. daher muss man auf jeden Fall beim externen Module die Telemetrie komplett abschalten.
 

FJH

Erfahrener Benutzer
#45
Hi,

alles korrekt, wie du es beschreibst, darum wurde die Telemetrie beim externen XJT ja auch per Dip-Schalter deaktiviert. Leider ist in der Modulbeschreibung diese Dip-Schalterstellung nur als "Not Defined" beschrieben, faktisch wird damit die Telemetrie des XJT-Moduls ausgeschaltet.

Die von mir beschriebene Störung bei der QX7 hat also nichts mit nicht-ausgeschalteter Telemetrie beim externen Modul zu tun (weil die ja ausgeschaltet wurde).
 
Zuletzt bearbeitet:

Sigimann

Erfahrener Benutzer
#46
Moin,

um mal eine technische Erklärung zu liefern. Frsky hat leider die Telemetrie Input zwischen internen und externen Modul gemeinsam ausgelegt. D.h. wenn beide Module da Telemetrie schreiben kommt es zu Bytesalat. Das XJT sendet auch Telemetriedaten, (alle paar ms ein 0x7f und auch den Module/SAR status), wenn der Empfänger keine Telemetrie hat. daher muss man auf jeden Fall beim externen Module die Telemetrie komplett abschalten.
Das ist so nicht richtig. Beide Module dürfen gleichzeitig Telemetrie Daten empfangen. Da spricht nichts gegen.
Und beide Module senden immer nur sender Daten niemals Telemetriedaten. Was sie auch immer senden, Es gehört zum Datenblock des Senders. Sie dürfen auch gleichzeitig senden, Nur nicht auf dem selben Kanal. Genau das müsste frei Sky regeln, Man weiß aber nicht so genau was frsky macht. Vielleicht liegt ja genau hier der unterSchied, Zwischen dem alten und dem neuen Modul.

Sigi
 
Zuletzt bearbeitet:

plaisthos

Erfahrener Benutzer
#47
@sigimann Es gibt um den input pin für die Telmetrie, also die elektrische Schnittschnelle, nicht die over the air Schnittstelle. Der ist bei beiden Modulen gemeinsam. D.h. wenn beide module gleichzeitig die Telemetry ausgeben kommt Datenmüll raus. Eventuell kommen sich die Module aber auch nicht genug in die Quere, so dass es häufig genug geht.

Btw. dass die Module nie Telemetriedaten über die Funkschnittstelle senden ist auch falsch. Sport ist streng genommen bidirectional. Die Betaflight/S6R skripte nutzen das auch aus.

Dass die beiden Module eventuell nicht gut genug abgeschirmt sind oder dass dass das Signal vom anderen modul den Empfang der Telemetrie kaputt macht ist, ist auch nicht so verwundelt. Als Gegenbeispiel kann an ja einfach mal das externe modul an einem 1-2m langen Kabel testen und gucken ob es einen Unterschied macht.
 

Sigimann

Erfahrener Benutzer
#48
Das erstaunt mich jetzt, dass es die Übertragung von HF Modul zum Sender ist, die Probleme macht. Aber es is halt so, wie bei der Entwicklung gemacht.

Aber der Sport geht sicher nicht über die Funkstrecke, sondern wird im Empfänger enden.

sigi
 

plaisthos

Erfahrener Benutzer
#49
Also klar, die Funkstrecke kann auch Probleme machen, aber von HF Modul zum Prozessor ist das halt leider auch nicht sauber und kann Probleme machen.
 

FJH

Erfahrener Benutzer
#50
Erneuter Test simultaner Betrieb internes HF-Modul + externes XJT-Modul

Habe heute nochmal getestet, zunächst mit meiner Horus X10S, dann mit meiner Taranis X9d. Beide Sender werden mit FCC Firmware betrieben. Als Empfänger habe ich einen RX8R (D16 mit Telemetrie gebunden mit internem HF-Modul) und einen X8R (D16 gebunden ohne Telemetrie mit externem XJT mit beiden DIP-Schaltern "ON") benutzt, geflogen bin ich mit einem Bixler.

Die Ergebnisse früherer Tests (verschiedener Tester) zeigten ganz offenbar unterschiedliches Verhalten von Sender mit "altem" internen XJT-Modul (also Taranis X9d/X9e) und dem "neuen" internen iXJT-Modul bei der QX7 und der Horus X12. Alle Tester mit Horus X12 berichteten von gestörtem Telemetrie-Empfang mit Meldungen "Telemetrie verloren" und "Telemetrie wieder hergestellt" im andauernden Wechsel. Gleiches hatte ich auch bei meiner QX7 festgestellt. Daher hatte ich wenig Hoffnung, dass das bei der X10 jetzt anders sein könnte, dennoch war es mir einen Versuch Wert.

Erster Start mit der X10S und gebanntes Erwarten der Meldung "Telemetrie verloren", aber nix passiert ausser, dass ich den Bixler immer höher schrauben kann. Bei ca. 200m drehe ich dann ab, mache noch zwei grössere Platzrunden und lande. Ich kann es nicht glauben, aber der Flug brachte keine Probleme mit der Telemetrie. Hab dann kurzerhand im Sender das externe Modul ausgemacht und wieder erneut im D16-Modus aktiviert. Erneuter Start und kaum war ich ca. 50m weg, da ging es los mit den Meldungen "Telemetrie verloren", "Telemetrie wieder hergestellt" und die hörten dann auch nicht mehr auf. Bin damit dann noch eine Platzrunde geflogen und wieder gelandet. Dann habe ich noch mehrere Flüge mit dieser Konfiguration geflogen. Jeweils immer entweder Sender aus und Akkus im Bixler getauscht, dann Sender wieder eingeschaltet, Akkus neu verbunden und gestartet oder aber nach Landung im Sender das externe XJT-Modul ausgeschaltet und wieder neu im D16-Modus aktiviert und wieder gestartet. Auf diese Weise konnte ich mehrere Flüge ohne Telemetriewarning und -verlust machen, aber die Mehrzahl der Flüge war mit den ungewünschten Telemetrieverlust- und - wiederherstellungsmeldungen.

Dann habe ich noch zwei Flüge mit meiner X9d und externem XJT-Modul gemacht (vergleichbare Entfernung und Höhe wie vorher mit der X10S). Das Ergebnis war das gleiche wie bereits in der Vergangenheit, völlig problemlos. Wer also eine Taranis hat, egal ob X9d oder X9e, der sollte mit simultanem Betrieb keine Probleme haben (kann also locker auf 32 Kanälen loslegen).

Für mich ist nach diesen Tests neu, dass offenbar ein ungestörter gleichzeitiger Betrieb zumindest mit der X10 möglich ist, was allerdings zur Zeit zufallsbedingt ist durch Randbedingungen bei Senderaktivierung und Aktivierung des externen Moduls. Ob es solche positiv auswirkende Zufallskonfiguration dann auch bei meiner QX7 womöglich gibt, das werde ich dann demnächst mal testen.

Wie es für mich aussieht, müsste/könnte eine Lösung darin bestehen, dass die beiden HF-Module gesteuert miteinander synchronisiert werden, ob durch OpenTx oder der Modul-Firmware oder durch beide, das kann ich nicht beurteilen.
 
Zuletzt bearbeitet:
#51
Yes, the same as the X12s. When I activate the external module when the system is on sometimes the telemetry connection is great. A external module startup delay might make it usable.

Verstuurd vanaf mijn Moto G (5) Plus met Tapatalk
 
#52
Wie es für mich aussieht, müsste/könnte eine Lösung darin bestehen, dass die beiden HF-Module gesteuert miteinander synchronisiert werden, ob durch OpenTx oder der Modul-Firmware oder durch beide, das kann ich nicht beurteilen.
Bei den 9ern ist es ja offenichtlich synchronisiert. Das iXJT scheint den Unterschied zu machen. Entweder ist die Ansteuerung durch OpenTX unterschiedlich, oder das iXJT hat ein wechselndes Delay. Das könnte man rauskriegen, wenn man die PXX Signale der Module und die SBus Signale der beiden (identischen) Empfänger gleichzeitig loggt. Mehrmals bei der 9er und mehrmals bei der 10er. Dann sieht man, ob der Unterschied schon vor dem Modul, oder erst nach dem Modul entsteht.
 

plaisthos

Erfahrener Benutzer
#53
Bei den 9ern ist es ja offenichtlich synchronisiert. Das iXJT scheint den Unterschied zu machen. Entweder ist die Ansteuerung durch OpenTX unterschiedlich, oder das iXJT hat ein wechselndes Delay. Das könnte man rauskriegen, wenn man die PXX Signale der Module und die SBus Signale der beiden (identischen) Empfänger gleichzeitig loggt. Mehrmals bei der 9er und mehrmals bei der 10er. Dann sieht man, ob der Unterschied schon vor dem Modul, oder erst nach dem Modul entsteht.
Beide Module aktive mit Sport ist mehr Glück als alles andere, wenn das funktioniert. Leider hat Frsky den beiden Modulen keine eigenen Sport leitungen spendiert und das fällt denen jetzt auf den Fuß. Technische Erklärung gibt es hier:

https://opentx.gitbooks.io/manual-for-opentx-2-2/faq.html

Der Unterschied zwischen X9D* und deren ist einfach das IXJT von X9 den Sport etwas anders treibt als die anderen, heile ist es deshalb trotzdem nicht.
 
#54
Beide Module aktive mit Sport ist mehr Glück als alles andere, wenn das funktioniert. Leider hat Frsky den beiden Modulen keine eigenen Sport leitungen spendiert und das fällt denen jetzt auf den Fuß. Technische Erklärung gibt es hier:

https://opentx.gitbooks.io/manual-for-opentx-2-2/faq.html

Der Unterschied zwischen X9D* und deren ist einfach das IXJT von X9 den Sport etwas anders treibt als die anderen, heile ist es deshalb trotzdem nicht.
Moin,
der richtige Mann für das Thema, mit der falschen Antwort - noch ;)

Dass zwei Telemetriemodule nicht zusammen funktionieren, ist ja schon Folklore. Hier geht es darum, dass das iXJT mit dem per DIP-switch telemetrielosen XJT mal funktioniert und mal nicht.

Eine Erklärung für das Nichtfunktionieren könnte sein, dass das iXJT schon/noch auf das Telemetriepaket lauscht, während das XJT noch/schon sendet. Dann ist der iXJT LNA so zugestopft, dass das wesentlich schwächere RX Signal keine Chance hat.

Stimmt das Timing generell nicht? Das iXJT wurde anfangs mit besserer Performance vermarktet, könnte das eine geringere Latenz sein? Warum passiert das aber nur manchmal? Ist das Timing so auf Kante, dass es Zufall ist, ob es funktioniert? Oder passiert etwas im Code, das dann zu Laufzeitunterschieden führt?

Ist aber vielleicht auch Nonsens, ich weiß viel zu wenig über die Modulansteuerung. Einen Issue dazu habe ich im GitHub nicht gefunden btw.
 
Zuletzt bearbeitet:

FJH

Erfahrener Benutzer
#55
Hab da noch einen Verdacht, der mir diese Nacht gekommen ist. Meine X9d läuft auf OTx 2.1.9 während die QX7 und die Horus auf OTx 2.2.1 laufen. Um auszuschliessen, dass es mit dem Wechsel der OTx-Serie von der 2.1er auf die 2.2er zusammenhängt, werde ich heute meine X9d auch auf OTx 2.2.1 umflashen und damit nochmal testen und natürlich berichten.
 

plaisthos

Erfahrener Benutzer
#56
Funk ist das eine Probleme dazu kann ich nichts sagen. Das Problem, was in der FAQ ist, dass der Weg von internen und externen Modul zum Prozesser der Funken so designed ist, dass eigentlich nur eins gleichzeitig seine Daten vernünftigt schicken kann. Das ist eine HW Problem, das bei manchen Funken sich mehr udn bei anderen weniger stark bemerkbar macht, siehe auch den Telemetry error counter der in der FAQ angesprochen wird.

Problem ist, dass meist ein bischen Telemetry geht, man aber immer wieder Telemetrydaten dadurch verliert. Deshalb glauben viele, dass das Setup problemlos ist, obwohl es das nicht ist.
 

FJH

Erfahrener Benutzer
#57
Aber es ist doch in allen Tests die externe Telemetrie deaktiviert, sowohl beim externen Modul selber (mit beiden DIP Schaltern auf ON, zwar offiziell undokumentiert, dennoch nach Vorgabe von FrSky) als auch beim Empfänger durch Jumper Setzen beim binden. Demnach dürfte doch die gemeinsame interne Hardware in dem Fall unerheblich sein, da vom externem Modul nix kommen sollte.
 
#58
Problem ist, dass meist ein bischen Telemetry geht, man aber immer wieder Telemetrydaten dadurch verliert. Deshalb glauben viele, dass das Setup problemlos ist, obwohl es das nicht ist.
Irgendwie glaube ich, dass ihr Entwickler euch gar nicht vorstellen könnt, dass das nicht funktioniert :D
 

FJH

Erfahrener Benutzer
#59
Problem durch OTx 2.2.x und internem XJT

So, nun bin ich um eine Erfahrung reicher :rolleyes: Wie in meinem letzten Post angekündigt, habe ich heute morgen meine X9d+ auf OTx 2.2.1 geflasht. Bin dann zum Flugplatz und habe mit gleicher Hardware-Kombi wie gestern meinen Bixler mit beiden aktiven XJT-Modulen (intern + extern) gestartet. Dann in ca 50m Entfernung hatte ich plötzlich keine Kontrolle mehr => Absturz aus ca. 10m Höhe => nix zu machen!! Darauf war ich nun garnicht vorbereitet, hatte vor dem Flug auch keinen Rangetest gemacht. Also Teile aufgesammelt und mit Sekundenkleber den Bixler wieder in flugfähigen Zustand gebracht. Habe dann als nächstes das externe XJT im Sender ausgeschaltet, habe kurzen Rangetest gemacht und bin dann eine grosse Platzrunde ohne Problem geflogen. Dann habe ich das externe XJT wieder eingeschaltet und wieder einen Rangetest gemacht. Der angezeigte RSSI-Wert war schon bei kurzer Entfernung deutlich niedriger als im Solobetrieb des internen XJT. Dann bei knapp 50m Entfernung gingen die Telemetrie-Alarmmeldungen (verloren - wiederhergestellt) los und die Servos zeigten Zitterbewegungen. Geflogen bin ich dann natürlich nicht mehr unter diesen Bedingungen.

Der einzige Unterschied zwischen völlig problemlosem simultanen Betrieb von internem XJT und externem XJT-Modul in meiner X9d+ und dem mit Kontrollverlust behaftetem Betrieb ist die installierte OpenTx-Version. Mit der 2.0er und der 2.1er OTx-Version ist der Betrieb uneingeschränkt möglich, mit der 2.2er OTx-Version absolut nicht.

Zu erwähnen bleibt aber, dass mit meiner X10S ich mehrere Flüge habe machen können, bei denen weder Telemetriestörungen noch ein Kontrollverlust aufkam. Die X10 hat zum einen auch OTx 2.2.1. aber auch das "neue" interne iXJT HF-Modul und offenbar führt diese Kombi zumindest nicht zu komplettem Kontrollverlust. Ob man aber Telemetrie-Störungen bekommt oder nicht, ist ein Zufallsprodukt des Einschaltens, unbefriedigend natürlich.
 
RCLogger

FPV1

Banggood

Banggood

Oben