3D gedruckte Flugzeuge

Rangarid

Erfahrener Benutzer
#1
Da man 3D gedruckte Flugmodelle leicht für FPV anpassen kann würde ich gerne einen Thread dazu eröffnen. Das soll dazu dienen, Erfahrungen und Modelle zu sammeln, die sich gut drucken lassen und gut fliegen und auch für FPV genutzt werden können.

Am besten gefallen mir bisher die Flugzeuge von 3dlabprint:

Spitfire Mk XVI

https://www.youtube.com/watch?v=ls9uEtkdc5c&index=12&list=PLcpmwpTOtMxQLCOGUssBc3SLutSZdfL5Y

P51-D Mustang

https://www.youtube.com/watch?v=dSWrJcAf_ug

P47 N-15

https://www.youtube.com/watch?v=qCBdvYt-cZU

Easymax

https://www.youtube.com/watch?v=KJ9iG-FnP0Q

Mehr Infos dazu hier:
https://3dlabprint.com/

Bei Thingiverse gibt es auch noch ein paar, die sehen meiner Meinung nach aber eher experimentell und größtenteils nicht besonders stabil aus.

Ich habe alle 4 Modelle von 3dlabprint hier vorliegen und versuche nun diese mal zu drucken. Empfohlen wird PLA. Da das aber im Sommer eher suboptimal ist werde ich auch mal PETG testen. Mal sehen ob PETG geeignet ist.
 
Zuletzt bearbeitet:

VikiN

Flying Wing Freak
#2
der Easymax schaut gut aus - einzig die QR würd ich weiter nach aussen setzen ( und evt. SR vergrössern - schaut recht klein aus )
 

Chriss_:)

Erfahrener Benutzer
#4
Hi zusammen,

finde die Idee sehr nett, sich nen FLieger zu drucken! :)
Vorallem, wenn man die Modelle seinen Bedürfnissen anpassen kann!

Schöne Grüße aus dem Sauerland!
Chriss
 

Rangarid

Erfahrener Benutzer
#5
Ich frag mal an, ob man von den Fliegern den Canopy Teil als STEP oder sonstwas bekommt, was man bearbeiten kann. Dann kann man zusätzliche FPV-Canopys entwerfen.
 

MaxWin

(╯°□°)╯︵ ┻━┻
#6
Ich finde die auch Wahnsinnig Interessant, aber 20€ für eine Druckdatei ist schon irgendwie viel. Gruppenkauf? ;)
 

bsam_fpv

Neuer Benutzer
#8
Habe noch nie von Flugzeugen aus dem 3D Drucker gehört... finde die Idee auch echt gut, aber hat man keine Probleme die Teile leicht und gleichzeitig stabil genug zu bekommen?
 

MaxWin

(╯°□°)╯︵ ┻━┻
#9
20 Euro für eine komplette Kopnstrunktion ist viel?
Kannst du das günstiger?
Wenn sie 1000€ kosten würde, wäre es dann immer noch nicht viel? Dann könnte ich es auch nicht günstiger...
Wenn jemand sagen würde: "Hab ich gedruckt, wird super, fliegt toll!" wäre es okay, aber bisher (als ich das letzte mal nach sah) gab es zwei modelle und noch keinen einzigen Test davon.

[HR][/HR]

Es gibt sogar Teile zum Test-Drucken:
http://www.thingiverse.com/thing:1207209
 

Rangarid

Erfahrener Benutzer
#10
Also die Modelle oben fliegen alle, siehe Videos. Bei RCGroups gibt es auch einige Erfahrungsberichte. Die Flieger scheinen wohl echt gut zu gehen, wenn man anständig druckt.

20€ sind durchaus OK, finde ich, wenn man mal bedenkt, dass die Druckkosten vom Material her nur bei 15-20€ ca. liegen. D.h. du bekommst für max 40€ nen fertigen Flieger und kannst dir immer wieder Ersatzteile billig nachproduzieren.

Außerdem braucht man keine weiteren Teile wie Flächenstab usw., da die Tragflächen so konstruiert sind, dass du die Stabilisierung gleich mitdruckst. Alles sehr hochwertige Konstruktionen würde ich sagen.
 

Caspdud

Erfahrener Benutzer
#13
Wenn ich es richtig verstanden habe, sind die Teile für ein Druckbett von 150x150x150 ausgelegt. Somit kann jeder einschätzen, ob es auf sein Druckbett passt
 

wersy

Neuer Benutzer
#16
Bei Thingiverse gibt es auch noch ein paar, die sehen meiner Meinung nach aber eher experimentell und größtenteils nicht besonders stabil aus.
Experimentell und nicht stabil?
Dann hast Du noch nicht meinen neuen Nurflügler: Speedy “Red Mini Wing”gesehen. Das ist ein ausgereiftes Modell, das inzwischen dreimal nachgedruckt und ausgiebig getestet wurde.
Ein richtiges Spaßmodell, wie die Piloten bescheinigen.



Video: [video]https://youtu.be/d8cFB1equik[/video]

Gedruckt in der Schweiz



Gedruckt in Kasachstan



Video: https://youtu.be/rd3g0HU7HMk


Es ist auch sehr viel stabiler als meine vorherigen großen Modelle, da die Wanddicken gleich geblieben sind.

Drucken
- Die Teile sind so konstruiert, dass jeder Slicer damit zurechtkommt, nicht nur der teure Simplify3D.
- Keine besonderen Anforderungen an den Drucker. Ich selbst habe den primitivsten: einen modifizierten Printrbot der ersten Stunde.
- Druckzeit ist wesentlich kürzer: 32 Stunden (langsam gedruckt). Mit einem schnellen Drucker geht es sicherlich in 24 Stunden.

Zusammenbau
Die Tragfläche wird nur zusammengesteckt, Teile können jederzeit ausgetauscht werden. Es sind aber zwei Kohlefaserrohre erforderlich.
Im Gegensatz dazu, werden die Tragflächen von 3dlabprint lediglich stumpf aneinandergeklebt, ohne eindeutig ineinandergreifende, formschlüssige Zargen.
Ich habe das schon probiert. Will man sichergehen, braucht man reichlich Klebstoff, der dann unschön auch nach außen quillt.
Mein Rumpf wird aus zwei Teilen formschlüssig zusammengeschraubt. Für kleinere Drucker sind die zwei Teile noch einmal geteilt und werden stumpf verleimt, allerdings mit formschlüssiger Innenzarge.

Ansonsten ist die Innenstruktur der Modelle von 3dlabprint genial gezeichnet und bietet eine gute Druck- und Verwindungsstabilität.

Mein größerer Nurflügler “Red Duck” ist auch kunstflugtauglich



Video: http://youtu.be/c6Udkt3NSK0

Der “Red Swan” ist schon aufwändiger und will mit seinen 2,3 kg gut gelandet werden, was Marcel vom ACNE auch perfekt hinbekommt.



Video: http://youtu.be/nOk2-1Ne3AA

Mit Kamera an Bord sieht man schön die Kunstflugfiguren und die Zeiten, in denen der Motor steht und das Model nur gleitet:
Video: https://www.youtube.com/watch?v=FHDhLBsC3_M

Selbst bei starkem Wind gleitet es sehr ruhig, wie hier auf der Inter-Ex 2015. Gefilmt und veröffentlicht wurde es von der FMT
Video: https://www.youtube.com/watch?v=EAaHncWUqNs

Da sieht man allerdings, was passiert, wenn das Modell bei der Landung zu hart aufschlägt. Wenn 2,3 kg derart herunterkommen, ist Bruch unvermeidlich.
Dieses Modell habe ich auch nur gebaut, um den Größenrekord zu halten und um zu beweisen, dass eine Tragfläche in dieser Größe auch ohne Verstärkung durch Kohlefaser o.ä. möglich ist.
Insgesamt wurde 1,8 kg PLA in über 150 Stunden gedruckt.

Grüße Michael

Ach ja, ist alles umsonst ;-)

http://www.thingiverse.com/wersy/designs
 
Zuletzt bearbeitet:

Skyflyer

Neuer Benutzer
#17
Hallo,
So,ein gedruckter Warbird oder ähnlich würde mich auch mal reizen, das ist ja noch etwas anders als Holz oder so eine Schaumwaffel!
Grüße
Skyflyer
 
#18
Hallo Michael,

danke dass du deine tolle Arbeit teilst! Es sind schöne Modelle dabei.

VG
Andreas
Experimentell und nicht stabil?
Dann hast Du noch nicht meinen neuen Nurflügler: Speedy “Red Mini Wing”gesehen. Das ist ein ausgereiftes Modell, das inzwischen dreimal nachgedruckt und ausgiebig getestet wurde.
Ein richtiges Spaßmodell, wie die Piloten bescheinigen.



Video: [video]https://youtu.be/d8cFB1equik[/video]

Gedruckt in der Schweiz



Gedruckt in Kasachstan



Video: https://youtu.be/rd3g0HU7HMk


Es ist auch sehr viel stabiler als meine vorherigen großen Modelle, da die Wanddicken gleich geblieben sind.

Drucken
- Die Teile sind so konstruiert, dass jeder Slicer damit zurechtkommt, nicht nur der teure Simplify3D.
- Keine besonderen Anforderungen an den Drucker. Ich selbst habe den primitivsten: einen modifizierten Printrbot der ersten Stunde.
- Druckzeit ist wesentlich kürzer: 32 Stunden (langsam gedruckt). Mit einem schnellen Drucker geht es sicherlich in 24 Stunden.

Zusammenbau
Die Tragfläche wird nur zusammengesteckt, Teile können jederzeit ausgetauscht werden. Es sind aber zwei Kohlefaserrohre erforderlich.
Im Gegensatz dazu, werden die Tragflächen von 3dlabprint lediglich stumpf aneinandergeklebt, ohne eindeutig ineinandergreifende, formschlüssige Zargen.
Ich habe das schon probiert. Will man sichergehen, braucht man reichlich Klebstoff, der dann unschön auch nach außen quillt.
Mein Rumpf wird aus zwei Teilen formschlüssig zusammengeschraubt. Für kleinere Drucker sind die zwei Teile noch einmal geteilt und werden stumpf verleimt, allerdings mit formschlüssiger Innenzarge.

Ansonsten ist die Innenstruktur der Modelle von 3dlabprint genial gezeichnet und bietet eine gute Druck- und Verwindungsstabilität.

Mein größerer Nurflügler “Red Duck” ist auch kunstflugtauglich



Video: http://youtu.be/c6Udkt3NSK0

Der “Red Swan” ist schon aufwändiger und will mit seinen 2,3 kg gut gelandet werden, was Marcel vom ACNE auch perfekt hinbekommt.



Video: http://youtu.be/nOk2-1Ne3AA

Mit Kamera an Bord sieht man schön die Kunstflugfiguren und die Zeiten, in denen der Motor steht und das Model nur gleitet:
Video: https://www.youtube.com/watch?v=FHDhLBsC3_M

Selbst bei starkem Wind gleitet es sehr ruhig, wie hier auf der Inter-Ex 2015. Gefilmt und veröffentlicht wurde es von der FMT
Video: https://www.youtube.com/watch?v=EAaHncWUqNs

Da sieht man allerdings, was passiert, wenn das Modell bei der Landung zu hart aufschlägt. Wenn 2,3 kg derart herunterkommen, ist Bruch unvermeidlich.
Dieses Modell habe ich auch nur gebaut, um den Größenrekord zu halten und um zu beweisen, dass eine Tragfläche in dieser Größe auch ohne Verstärkung durch Kohlefaser o.ä. möglich ist.
Insgesamt wurde 1,8 kg PLA in über 150 Stunden gedruckt.

Grüße Michael

Ach ja, ist alles umsonst ;-)

http://www.thingiverse.com/wersy/designs
 

Elyot

Erfahrener Benutzer
#20
Falls noch wer von den Prusa-Besitzern an dem Thema interessiert ist, auf rcgroups hat jemand gepostet, dass die GCodes der Spitfire von 3DLabprint im Treiberpaket für den MAC enthalten sind.
 
RCLogger

FPV1

Banggood

Banggood

Oben