Begrenzung Gas auf der Stromstärke

wolepo

Erfahrener Benutzer
#21
Gut, und damit bin ich hier raus, da immer wieder einer mit einer anderen Meinung alles kaputt macht.
Tschüß
 

Merak

Well-known member
#22
Äh wieso?
Sollte es wirklich Regler geben die im Flug parametriert werden können, ist dass sicher eine valide Option. Genauso wie der Weg von Helle. Ich denke alles sollte geprüft werden können.
Allerdings ist es unwahrscheinlich, dass ich so einen Weg gehen kann - der Regler ist ziemlich gut und passend dimensioniert und eingebaut. Es ist eher keine Option den auszutauschen.

Ich bin kurz davor Deine Methode mit der Gewichtung geknackt zu haben. Mich würde es freuen, wenn Du mir hier noch etwas Beistand leisten kannst ...
 

Merak

Well-known member
#24
Den Weg von @wolepo kann man sicherlich gehen, die von @Norbert angesprochenen BLHeli Regler lässt sich nicht on-the-fly umkonfigurieren.
Danke für die Aufklärung! Ich hab's mir schon gedacht, wollte aber nicht ausschließen, dass es etwas "neues" gibt.

Und ich konzentriere mich gerade voll und ganz auf den Lösungsansatz von @wolepo! Und schön wenn es im FrSky Forum auch mal darum ging - dort bin ich nicht unterwegs.

Irgendwie wird mir das hier gerade rätselhaft ...
 

wolepo

Erfahrener Benutzer
#25
Nun gut, dieses Forum kann schon eine Katastrophe sein.
L38 ist bei mir ein SRFF, der diesen Mischer frei gibt, wenn das Gas > 90% ist. Den kannst Du gegen einen Schalter ersetzen, z.B. SA-.
Der Wert -21 ist ein sich zufällig ergebener Wert, der aber 0 als Ausgangswert ergiebt.
 

wolepo

Erfahrener Benutzer
#26
Ich würde Popup noch aktivieren. Dann bekommst Du eine Meldung auf das Dispay
 
Zuletzt bearbeitet:

Merak

Well-known member
#27
:) cool! Das bestätigt mein Verständnis, dass ich bisher zu dieser Lösung aufgebaut habe.

Es geht darum, dass der obere "Anschlag" von Gas, per Offset nach unten korrigiert wird, richtig? In dem Moment da bei mir der Strom über 45A geht wird der Offset solange dekrementiert bis wir auf 45A sind. Das ist jetzt der Offset und das bleibt so, bis aus irgendwelchen Gründen eine neue Berechnung angestoßen wird, richtig? Das wiederrum könnte ich per Schalter oder auch per Motor-Aus (eine Segelphase) erreichen ...
Könnte ich den Takter nicht auch ganze Prozent runterzählen lassen?
 

wolepo

Erfahrener Benutzer
#28
Ganz genauso ist es. Wenn Du in der GVAR nicht Mikrosekunden auswählst, sondern Prozent, wird der Wert in Prozent runtergezählt.
 

Merak

Well-known member
#29
Ok, ich glaub ich hab's jetzt :) Vielen Dank nochmals!

  • Ich lasse jetzt um ganze Prozent dekrementieren.
  • SA-unten setzt den zusätzlichen THR-Mischer ausser Kraft - alles ist normal
  • SA-Mitte aktiviert den Mechanismus. Bei >45A wird jetzt der Offset für Gas mit 5% pro Sekunde soweit reduziert bis Gasknüppel oben nur die 45A Stromaufnahme ergeben.
  • Mit SA-oben löse ich den Offset und eine neue Berechnung bei >45A geht los, bzw. wie Du ursprünglich geschrieben hast - die "Blockade wird gelöst".
  • Über einen weiteren LS lösche ich bei THR < -95% ebenfalls den Offset und eine neue Berechnung wird möglich.
Wow, dass werde ich beim nächsten Flug testen :)

Allerdings ist jetzt schon eine Grenze dieses Ansatzes sichtbar. Wenn der Offset für den Mischer einmal berechnet ist, handelt es sich um eine statische Größe. Würde in diesem Modus die Akkuspannung weiter sinken, wird der Motor eventl. von 45A auf 40A oder 35A absinken. Ob das in der Praxis eine Rolle spielt wird sich zeigen. Immerhin würde in meinem Setup jetzt mutmaßlich nach jedem Motorstillstand sowieso neu berechnet werden. Das sollte eigentlich ausreichend sein.

Nochmals vielen Dank für Deine Geduld! Ich frage mich ob solche Kapriolen bei anderen Fernsteuersystemen überhaupt möglich sind ...
 

wolepo

Erfahrener Benutzer
#31
Wenn Du Dir von dem Moment an, wo das Abregeln beginnt, die Akkuspannung oder Cmin ansagen lässt, kannst Du den Akku nicht tiefentladen.
 

Merak

Well-known member
#33
Wenn Du Dir von dem Moment an, wo das Abregeln beginnt, die Akkuspannung oder Cmin ansagen lässt, kannst Du den Akku nicht tiefentladen.
Zwecks Tiefentladeschutz habe ich bereits andere Funktionen eingebaut und lieb gewonnen :) Sobald die Akkuspannung unter meinem persönlichen Vorzugswert fällt, lass' ich mir die Spannung ansagen. Unter einem noch tieferen Schwellwert erfolgt die Ansage dann alle 10Sekunden.

Sobald ich mit dieser Begrenzung etwas Erfahrung gesammelt habe, melde ich mich hier zurück.
 

RayX

Ein niemand
#34
Zwecks Tiefentladeschutz habe ich bereits andere Funktionen eingebaut und lieb gewonnen :) Sobald die Akkuspannung unter meinem persönlichen Vorzugswert fällt, lass' ich mir die Spannung ansagen. Unter einem noch tieferen Schwellwert erfolgt die Ansage dann alle 10Sekunden.

Sobald ich mit dieser Begrenzung etwas Erfahrung gesammelt habe, melde ich mich hier zurück.
So verwende ich das seit ein paar Jahren und bin damit sehr zufrieden und ist auch noch zuverlässig .
Allerdings habe ich noch eine Verzögerung mit eingebaut so das die Ansage nicht beim kleinsten unterschreiten durch den Motor schon kommt.
Nur aufpassen das du zur Auswertung auch Cmin benutzt.
 

Norbert

Erfahrener Benutzer
#35
Mit der verzögerten Ansage der Akkuspannung verhindere auch ich Tiefentladung.
Wer hat von einer Strombegrenzung on the fly im Regler gesprochen? Es wurde diskutiert, wie man den Strom bei sinkender Akkuspannung regelt, daher der Vorschlag das im Regler einzustellen.
 

bendh

Erfahrener Benutzer
#36
nein, er sucht eine Möglichkeit den Strom im Normalfall zu begrenzen aber kurzzeitig doch den möglichen vollen Strom zuzulassen. Das geht nicht mit den Reglern, denn die begrenzen immer auf den eingestellten Strom. Er will also normalerweise den Motor schützen, manchmal aber auch überlasten.
Für mich auch sinnfrei, aber er will es halt so.
 

maddyn

Erfahrener Benutzer
#37
HI

das einfachste währe einen schalter mit einem wert x festzulegen und den dann mit auf den gaskanal zu legen wie beim motorsicherheitsschalter eben
nur mit höheren werten
 

Merak

Well-known member
#38
das einfachste währe einen schalter mit einem wert x festzulegen und den dann mit auf den gaskanal zu legen wie beim motorsicherheitsschalter eben
nur mit höheren werten
Klar, das wäre eine einfache Lösung, aber auch eine riskante. Im einfachsten Ansatz, ist der Gasknüppel damit ausser Gefecht. Ausserdem ist es recht unflexibel. Der Festwert für 45A Antriebsstrom ist bei 30% Restkapazität im Akku ein anderer als bei 80%.
 

wolepo

Erfahrener Benutzer
#39
Hallo,
die Praxis wird zeigen, wie genau der eingestellt Wert erreicht wird. Auf Grund der verhältnismäßig langen Laufzeit (Taktgeber lässt sich nicht schneller machen; wann die Stromrückmeldung über die Telemetrie kommt, ist nicht vorhersehbar) rechne ich mit einen unterlaufen des Stromes <45A.
Das lässt sich aber ev. mit einem höheren Wert in etwa kompensieren. Auch könnte man die Schrittweite größer wählen.
Übrigens , mir geht es hier nicht um ein Einheimsen von Smilys, sondern der Aufgabe entsprechen einen Weg aufzuzeigen, der mit bordeigenen Mitteln einen Erfolg verspricht.
Und da ist es ganz einfach nicht Zielführend, mit irgendetwas, das dann noch nicht einmal stimmt, dazwischen zu grätschen.
 
#40
Und da ist es ganz einfach nicht Zielführend, mit irgendetwas, das dann noch nicht einmal stimmt, dazwischen zu grätschen.
Das kannst du nicht verhindern. Wenn ich merke, dass jemand etwas ernsthaft verstehen will, dann kommuniziere ich über PM, das ist die einzige Chance, das Hineingrätschen zu verhindern und konstruktiv voranzukommen. Das habe ich in den vielen oXs Threads gelernt.

Das "Hineingrätschen" hat aber eine große Bandbreite. Die geht von Verrichten einer Kommunikationsnotdurft bis zu sehr sinnvollen Ergänzungen, auf die man selbst nicht gekommen wäre. Alles hat Vor- und Nachteile.

Ceterum censeo: wer helfen will, muss bereit sein zu sterben :)
 
RCLogger

FPV1

Banggood

Banggood

Oben