Des Fricklers CNC Frickeleien.

#1
Aufgrund einiger Nachfragen habe ich beschlossen meine CNC Basteleien hier nochmal gesammelt in einem Thread vorzustellen, das meiste hab ich hier oder da schon mal gezeigt, geht aber in den riesen Threads meist etwas verloren.

Vorwort für Nachbauer:

Das Ganze Thema CNC ist sehr komplex und die Idee mal kurz was fräsen zu wollen ist Utopie. Eine CNC Maschine ist quasi wie ein weiteres Hobby. Viel neues zu lesen/entdecken/probieren bis die ersten Teile so sind wie es soll. Aber es lohnt sich ;-)
Ich verwende ich in meinen Bauten meist Teile die ich noch rumliegen hatte oder gerade billig irgendwo zu bekommen waren. Meine Bauberichte sind keine 1:1 Nachbauanleitungen, ich dokumentiere das meiste damit ich selbst später noch weiß was ich da getrieben habe ;_). Die Dokumentation ist oft nicht vollständig, auch sind nicht alle Teile gelistet. Also bitte versteht diese Anleitungen als Anregung für Selbstbauer ihre eigenen Ideen einbringen wollen, ohne gewisse Vorkenntnisse im Umgang mit Werkzug, Elektronic, Software wird das sonst schnell zum Frust - ich bastele geschätzt seit ich denken kann...


So, nun zum eigentlichen, den Maschinen:

  1. eShapeOko CNC Fräse
  2. CNC Lasergravierer aus Restteilen

Mehr Bilder und Infos wie immer unter: http://der-frickler.net/technik
 
Zuletzt bearbeitet:
#2
eShapoOko CNC Fräse

Schon ewig hatte ich den Wunsch mal eine CNC Fräse zu bauen/besitzen, schon in den 90ern als Schüler kaufte ich bei Conrad für ein paar Mark alte Stepper Motoren aus 5 1/4" Floppies und versuchte mit Holz und Fischertechnik einen Plotter zu bauen. Für jegliche Ansteuerung mittels PC und Co fehlte damals allerdings noch das Geld und/oder Knowhow.

Anfang 2012 hatte ich dann bei Kickstarter den ShapeOko Bausatz gesehen und das Thema wieder aufgenommen, Aus den USA zu bestellen traute ich mich dann wegen Zoll und co aber doch nicht.
s folgten die Suche nach den alten Motoren, eine billige 3Achs Stepper Platine auch China und erste Gedankenspiele für Linearführungen mit V-Kugellagern ähnlich der Makerslides/ShapeOko.

Im Herbst 2012 bot dann auch http://makerslideeurope.com/ die verbesserte eShapeOko aus England an und ich konnte nicht widerstehen den Bausatz zu bestellen.

Also los gehts:

Zuerst wurde der eShapeOko Bausatz gebaut, An Elektronik kamen die alten Stepper-Motoren, die 3-Achs China Platine sowie ein Arduino Pro Mini mit grbl Firmware (empfängt GCode und generiert Stepper Impulse) zum Einsatz. Die Frässpindel wurde aus einem Brushless Flugzeugmotor + ESC gebaut dessen Welle durch einen 8mm Werkzeughalter ersetzt wurde.
Die Drehzahl wurde mittels eines Servotesters vorgegeben.
Zum Betrieb der Stepper und des Fräsers kamen je ein 19V 8A Laptopnetzteil vom Schrott zum Einsatz.

eShapeOko Rendering:


Meine eShapeOko:


China-Steuerung mit Arduino Anbau am Parallelport:


Eigenbau Spindel aus Brushlessmotor:


Nachdem erste Erfahrungen gesammelt waren und ich mich ins Thema CAD (LibreCad) und CAM (EstlCam) eingearbeitet hatte entstanden die ersten erfolgreichen Fräsarbeiten.
Schnell wurde allerdings die Fräse zu klein und ich dachte über eine Vergrößerung nach.

Es wurden also 2x 1m Makerslide und längere Zahnriemen für die neue Y Achse bestellt, die alte Y Achse wurde zu X und so habe ich jetzt gut 80x33cm Fräsweg. Später wurden dann noch die alten etwas schwachen Motoren gegen neue, stärkere getauscht und es kam eine Staubabsaugung ran:

Neue, vergrößerte eShapeOko


Neue, vergrößerte eShapeOko


Neue Elektronikplatte



Viel mehr Infos, Bilder, Links etc.. gibts bei mir auf der Seite um hier den Rahmen nicht zu sprengen:


http://der-frickler.net/technik/frickelfraese
 
Zuletzt bearbeitet:
#3
CNC Lasergravierer aus Restteilen

Da ich bei meiner CNC Fräse auf den Geschmack gekommen bin und mit die Schrittmotor-Bastelei gerade Spass macht kam ich (auch inspiriert durch die c't Hardware Hacks) auf die Idee einen CNC Laser Gravierer aus herumliegenden Teilen zu bauen. Eigentlich sollte der Laser einfach an die Fräse, aber die steht im Keller und es müsste immer alles neu eingestellt werden etc… und etwas CNC Spielerei am Schreibtisch ist ja auch nett

Verfahrweg: ca 200x200mm
Laser: Rote 300-400mW Laserdiode aus einem DVD-Brenner
Mechanik: Holz und Schubladenschienen
Elektronik: Arduino Nano mit grbl und 2 Polulu Stepper Treibern, Konstantstromquelle für die LED und zwei BUZ11 FET Transistoren zum schalten von Laser und Ventilator.


VORSICHT! DER HIER GENUTZTE LASER IST KEIN SPIELZEUG!


Es handelt sich um einen Laser der Klasse 3B: Die zugängliche Laserstrahlung ist gefährlich für das Auge und in besonderen Fällen auch für die Haut. Bitte nicht ohne Entsprechende Schutzmaßnahmen/Schutzbrille verwenden.

Damit das ganze auch „authentisch“ wird wurde ohne großen Maschineneinsatz gearbeitet. Sägen von Hand mit ner 10€ Japansäge und Sägelehre aus dem Baumarkt, Gebohrt mit dem Akkuschrauber ;_)

Arbeitseinsatz für alles zusammen ca 12h.

So schauts aus, fast fertig:


Noch einen kleinen Sichtschutz und die Tischplatte geschwärzt:


Achse 1 von unten: schiebt den Tisch


Achse 2 von vorne: schiebt den Laser:


Elektronik:


Und natürlich der Laser:


Bei ersten Tests hab ich den Laser an die Leistungsgrenze getrieben und gegrillt. Ersatz ist unterwegs, dann gibts auch Bilder und Videos von den ersten Gravur und Schneidetests.

So, neue Laserdiode ist da und läuft bei 200mA recht gut zum Aufkleber schneiden:






So, jetzt gibts auch n Video vom Laser:

https://vimeo.com/64999638

Mehr Infos, Bilder, Links unter: http://der-frickler.net/technik/lasergravierer
 
Zuletzt bearbeitet:

Puppo

FPV Pilot in Ausbildung
#7
Genial!

Ich vermisse im Moment nur noch ein Video des Lasercutters im Einsatz :)
Konnte auf deiner Homepage nichts finden. Übersehen??

Weiter so!

Gruss
Mario
 
#8
Lasercutter ist noch in der Erprobung.
beim "Austesten" der max Leistung der Laserdiode (noch auf der Fräse) hatte diese auf einmal keine Lust mehr ;_)
Ausreichend Ersatz ist unterwegs...und der Bericht hier kommt auch sobald das Forum wieder flott ist.
 
#9
Hi,

bist du dir sicher das die Laserdiode 300mw hat? Ich kenn im DVD-Brenner nur Dioden bis 80mw.

Momentan teste ich auch etwas mit einem Lasergravierer rum. Die Laserdiode aus dem DVD-Brenner ist da doch recht schwach auf der Brust. Folie schneiden geht und Balsa lässt sich auch gut anbrutzeln aber andere helle Hölzer lassen sich schlecht bis gar nicht gravieren. Und das obwohl der Laser mit Wasserkühlung jenseits jeglicher Spezifikationen arbeitet.

Als nächstes teste ich dann mal echte 300mW http://www.insaneware.de/epages/61714203.sf/de_DE/?ObjectPath=/Shops/61714203/Products/oc300mw
 
#10
Na dann schau mal was im Testbericht deiner "Echten" 300mW Diode steht ;-)

Folge dem Link auf deiner Shop Seite -> Ausführlichen Testbericht gibts hier
Getestet wird eine Rote 658nm Open-Can Diode. Verbaut ist diese Diode im LG GSA-H55N DVD Brenner. Treiber ist der Surface, ausserdem wurde das Aixis Lasermodul mit Glaslinse benutzt.
http://www.laserpointerforum.de/index.php?option=com_content&task=view&id=28&Itemid=1

Die Dioden haben alle weniger als 300mW Dauerleistung laut Datenblatt, die 300-500mW sind meist als Pulse-Leistung angegeben und gehen natürlich auf die Lebensdauer. Eine hab ich schon gegrillt.
Das war diese hier:
http://www.ebay.com/itm/MITSUBISHI-...26-/110896818957?ssPageName=ADME:L:OC:DE:3160
Wird auch in Brennern verbaut.

als nächstes werden mal die probiert, haben ja n guten Preis:
http://www.ebay.com/itm/10X-Mitsubi...LD-/121052444029?ssPageName=ADME:L:OC:DE:3160

Großere Dioden gehen dann richtig ins Geld, das isses mir nicht Wert.
Will hauptsächlich Folie schneiden und einfach n bisschen rumspielen.
 
Zuletzt bearbeitet:
#11
Gegrillt hab ich auch schon eine deswegen ja auch jetzt die Wasserkühlung. Das geht überraschend gut.

Ich würds ja gerne mal mit ner blauen 1W-Diode probieren aber die kosten ja ein kleines Vermögen und ausserdem fehlt mir dafür die passende Schutzbrille. Aus DVD-Brennern hab ich bis jetzt nur sowas geholt http://www.insaneware.de/epages/61714203.sf/de_DE/?ObjectPath=/Shops/61714203/Products/sonyld und die Dinger steigen spätestens bei 260mA aus und geben Rauchzeichen.

:D
 
#12
Bringt das Wasser so viel, bei mir wird das Alu nicht sehr warm...war jetzt glaub ich bei ca 350mA

Blau ist mir auch zu teuer, kommt ja dann auch nochmal Optik dazu und die Dinger sind doch recht empfindlich.

Will hauptsächlich Folie schneiden und einfach n bisschen rumspielen.
 
#13
Ich hab die in ein Aixiz-Modul eingebaut und das wird bei "hohen" Strömen doch recht warm. Aber es ist ja auch glatt und hat nicht wie deins ne gerippte Oberfläche.

Die Wasserkühlung war aber auch schnell gemacht und jetzt läuft die Diode auch noch mit knapp 300mA. Aber die Waärmeentwicklung ist ja auch je nach Typ unterschiedlich.
 
#14
Jepp, ich lass meine erstmal so, wenn sie zu warm wird kommt n dicker CPU Kühlkörper+Lüfter ran, hab ich eh noch da.

Bin auf deine Erfahrung gespannt. Werde auch berichten sobald die Dioden da sind.
 

pied

Erfahrener Benutzer
#16
Hallo,

das klingt ja alles sehr interesant, aber wie werden die laserdioden angeschlossen?
braucht es dazu noch eine spezielle elektronik?

gruß pied
 
#18
Sooo, die neue Laserdionde ist da. Diesmal wird sie etwas vorsichtiger bei erstmal nur 200mA betrieben. Schneiden von Folie klappt schon mal prima!







 
#20
Wortspielereien oder Legastenie, wer weiß...
Jepp, Südwestwind wär klasse, vor allem wenn er noch n paar °C mitbringt.
 
RCLogger

FPV1

Banggood

Banggood

Oben