Die CNC-Portalfräse - allgemeiner Austauschthread

Au ja, die Estlcam CNC Steuerung lacht mich auch schon ne Weile an.

Was mir bislang nicht gefiel, ist die manuelle Steuerung der Achsen mit der Tastatur oder einem xBox Controller.
Ist aber Geschmacksache....

Ich hab mir dazu ein Handrad oder besser gesagt einen "Axismover" gebastelt. (Der ist aber noch nicht ganz fertig)
Den Thread dazu hab ich in nem Nachbaruniversum angefangen.
Wer Interesse hat: http://www.cnc-area.de/wbb3/index.php?page=Thread&threadID=6777
Im Grunde handelt es sich nur um ein Plastikgehäuse mit xBox Controller Innereien

Mfg. Tom
 
Haben die Steuerung gestern getestet, lief alles prima nachdem die entsprechenden Settings passten und die Endschalter in ESTL invertiert waren. Klasse gemacht Chrtistian!

Anscheinend wird aber wirklich nur das XBOX Gamepad unterstützt oder? Ein PS3 Clone Gamepad das als Joystick unter Windows funktioniert hatte im ESTL keine Funktion.
 

Fan

Erfahrener Benutzer
Hallo, kann mir jemand sagen wo ich 0,2mm Fräser bekomme? Scheint ja fast unmöglich zu sein, die Angebote bei ebay oder amazon kann man vergessen, da die Verkäufer nicht zwischen Bohrer und Fräser unterscheiden können.
 

Fan

Erfahrener Benutzer
Muss die Frage doch nochmal hier stellen, entweder kennt das Problem keiner oder die anderen bereiche werden nicht gelesen:))
Moin, weiss jemand was ich in Linuxcnc einstellen muss damit die Drehzahl auch über den G-Code im Fräsjob geändert wird?

Manuell über die plus minus Flächen funktionierts, aber sobald ich den Fräsjob starte läuft die Spindel mit voller Drehzahl und ich kann die dann auch nicht ändern.

Hab einen Test mit 5000,7000 und 19000 erstellt aber die Spindel läuft immer mit 24000 Drehungen. Die werden auch im gcode angezeigt.

Ich erstelle die Fräsbahnen mit Estlcam aber ich glaube nicht das es daran liegt.

Verwende Triple Beast mit Parallelport
 

begu

Neuer Benutzer
hallo,

ich bin am aufbau meiner ersten cnc maschine und hätte da einige fragen , hoffe es ist jemand hier so nett und kann mir helfen :

1.) ich habe die bekannte chinaspindel 2.2 kw mit wasserkühlung(bereits umgebaut mit konformer erdung) und ich hab jetzt schon verschiedens zur kühlung der spindel gelesen was deren umsetzung betrifft, kann mir jemand sagen wie groß der behälter (angeblich mit destilierten wasser + autofrostschutz) sein muss und ob eine zusätzliche kühlung dieser flüssigkeit notwendig ist ........ da gibts ja foren wo von autokühler usw. die rede ist und das man da schon fast ein passivhaus damit heizen kann usw. ähhhhhh ....kann net sein oder ??.....ist doch übertrieben oder nicht ???

2.) was mir sorgen macht ist der E-STOP .....ich werde über mach3 steuern aber irgendwie hab ich kein gutes gefühl den Estop über das Breakout Board zu bedienen , wäre es nicht sicherer wenn man den E-Stop direkt in die stromleitung legt ???
was passiert wenn das Breakout Board oder laptop/mach3 abschmiert ?? greift dann der E-Stop trotzdem ???

3.) kann mir jemand erklären wie/wann man referenzschalter bzw. endschalter verwendet ...die einen sagen es gibt nur referenzschalter, andere haben nur endschalter etc.

vielen dank für eure hilfe

gruß
günther
 
Zuletzt bearbeitet:
Hey, ich bin neu im Bereich der Cnc Fräsen, habe aber schon lange ein Auge drauf geworfen. Mich fasziniert die Thematik einfach. Allerdings hat mich bis heute immer der Finanzielle Aufwand enorm abgeschreckt, wie viele von euch sicherlich auch. Nun hat mich wieder das Fieber gepackt und ich habe mal das Internet durchstöbert. Dabei bin ich auf folgende Möglichkeiten gestoßen:
Einmal die Kim Pro aus dem Nachbardorf
Und einmal auf die Frieda aus dem gleichen Forum.
Kann mir jemand was zu den Fräsen erzählen? Sind diese für den Einstieg geeignet ?Bzw welcher würdet ihr den Vortritt geben und warum? Beide sollten so um die 1200 bis 1300€ komplett realisierbar sein.
Verfahren dachte ich an 1000x60x12 ca. In Hauptsache wird die Fräse für Holz, CFK, GFK genutzt werden. Jedoch soll auch mal ein wenig alu möglich sein. Danke für eure Hilfe. Mfg Marcel
 

begu

Neuer Benutzer
hi flycappuccino,
also mir gings ähnlich wie dir, aber ich sag mal , lieber abwarten und dann was gscheites kaufen , ich denk es zahlt sich aus .....ich bin zwar erst beim aufbau (bausatz) aber man kann schon jetzt sagen das wird was gscheites......ich habe mir z.b. die elektronik, spindel etc. langsam finanziell "erspart" und gekauft....und jetzt 1 jahr danach (zu weihnachten) die fräse .....

gruß

 
Klar bei so einem Preis sollte man skeptisch sein. Aber @ Fan das war von mir keine Vorgabe sondern von den Erbauern. Dies sind deren Kalkulationen. Bei der Frida kann ich nicht sagen ob das hin kommt. Diese ist mit 1000x600x120 Verfahrweg und einem Preis von 1310€ ca. Angegeben.
Bei der Kim habe ich nachgerechnet! Das stimmt also so. Die pro Version ist komplett mit kugelumlaufspindeln von Dolder Cnc ausgestattet. Damit kommt man (ausgeschlossen Spindel) je nach Elektronik auf 1200 bis 1300€. Ist also kein Hirngespinst. Das war der Sinn des Erbauern. Eine Fräse zu Konstruieren, die etwas drauf hat, genau ist und sich trotzdem jeder leisten kann. Das fand ich wirklich gut. Ich würde mich freuen, wenn sich jemand das Konzept mal ansieht und mir Vor und Nachteile die für oder gegen den Bau sprechen nennt. Der Link ist hier:
https://www.behnke-engineering.de/bauanleitungen/kim-pro/bauanleitung/
Danke euch für die Hilfe beim Einstieg ;)
 

Fan

Erfahrener Benutzer
Ich bin von einer Fräse in Alu ausgegangen, und wenn man sieht was nur der "Rahmen" ohne Spindel und Steuerung kostet kommt man da nicht mit aus. Aber auch bei der Kim läuft es mit der Ultra auf Alu hinaus und dann wird es nicht mehr passen.

Aber das Projekt ist nicht schlecht, kannte ich noch nicht. Besonders der Verfahrweg ist nicht ohne, vielleicht bau ich die mal als Zweitfräse nach, hab ja noch Motoren und Steuerung über:) Würde aber auf keinem Fall auf eine Wassergekühlte Spindel verzichten, die Kress ist mir einfach zu laut.
 

MarenB

Runter kommen sie immer!
Wenn es primär um das Ausschneiden von weichen Werkstoffen wie Holz, Kunststoff, CFK etc. geht, dann wäre eine Shapeoko evtl. auch eine Option. Meine hat einen Arbeitsbereich von ca. 1000x340mm^2, wobei das Format nur eine Frage der Länge der verwendeten Profile ist.
Ich habe sogar schon weiches Alu (Gerätefront) sehr maßhaltig darauf zerspant, aber das will man nur in Ausnahmefällen machen. Man darf dann nur minimal zustellen und dementsprechend dauert der ganze Vorgang ewig...
 
Hallo allerseits,

ich bin seit einer Woche Besitzer einer 3040T.
In der "neuen" Version mit schwarzer Steuereinheit und Parallel, sowie USB-Port.

Genau genommen die hier:
https://www.ebay.de/itm/CNC-Router-...e=STRK:MEBIDX:IT&_trksid=p2057872.m2749.l2649

Aufbau ging soweit ganz einfach. Auch die USB-CNC Steuerung funktioniert ganz gut. Damit lässt sich die Fräse auch händisch steuern.

Mein Problem liegt eher in der Anbindung an Mach3.
Dies habe ich ensprechend der diversen Anleitungen im Netz gemacht (alsp LPT-Port als EPP, EA-Adresse 378, Win XP 32bit, Einstellungen der Ports in Mach3 nach Anleitung).

Leider lässt sich das gute Stück nicht ansteuern. Ich habe das Gefühl, dass irgendetwas mit der Kommunikation mit dem LPT1 Port nicht funktioniert.
Hat jemand von euch eine Idee, woran es noch liegen kann?
Bzw. kann man irgendwie testen, inwieweit die Steuereinheit mit dem LPT-Port des Rechners kommuniziert (also um das Kabel zu testen und auszuschließen, dass es vielleicht an einer falschen Einstellung der Ports in Mach3 liegt).

Vielen Dank schonmal
Gruß
Michael
 
RCLogger

FPV1

Banggood

Banggood

Oben