FAA Ban on FPV....

#22
Wenn eine Seite es übertreibt, zieht die andere Seite möglichst sofort nach...

Richtig heftig wurde es doch erst mit dem DJI Phantom, Drohnen für jedermann.

Vorallem wenn's das erste Modell ist, da kann MANN ja richtig die Sau rauslassen.

Und schon gibt es die ersten Zwischenfälle, wie bereits erwähnt profilieren sich dann

einige Politiker, unwissende Abgeordnete nicken entsprechende Gesetze ab, und

schon sind wir die Leidtragenden. Mein Vorschlag:

Aus allen Phantoms in den Geschäften die Naza 'raus und in Müll, AIO oder APM OHNE

Software 'rein, alle neu produzierten Phantoms werden in EINZELTEILEN ohne FC ausgeliefert.

Dann wird aus Modellsport wieder Modellbau, und "Sport ist Mord" ist hinfällig.

Gruß Stephan
 

woolf

Erfahrener Benutzer
#24
Oh Gott, schon wieder die alte Modellbauargumentation. Die würde früher schon geführt. Dürfen Styroflächen sein? Eigentlich sind nur Rippenflächen Modellbau, aber nur, wenn der Rippenblock selbst geschliffen würde. Expo ist für Schnullis. Und weiteres alte Säcke Dummschwätz.
 
#25
ja, echt schade.

die ganze FPV und Modellbau-Welt schreibt sich in den Foren die Finger wund,.. mit all dem Gewäsch..

und an der EINEN Stelle wo man aktiv an einem Gesetzesentwurf Einfluss nehmen kann
herrscht betretenes Schweigen.
 

Upgrade 08/15

Erfahrener Benutzer
#26
Hi,
Oh Gott, schon wieder die alte Modellbauargumentation. Die würde früher schon geführt. Dürfen Styroflächen sein? Eigentlich sind nur Rippenflächen Modellbau, aber nur, wenn der Rippenblock selbst geschliffen würde. Expo ist für Schnullis. Und weiteres alte Säcke Dummschwätz.
Ich kann dies zwar nachvollziehen, aber das ändert nichts daran, dass...


Richtig heftig wurde es doch erst mit dem DJI Phantom, Drohnen für jedermann.
Vorallem wenn's das erste Modell ist, da kann MANN ja richtig die Sau rauslassen.
Und schon gibt es die ersten Zwischenfälle, ...
...dies durchaus auch richtig ist. Die öffentlichkeit (und somit auch Politik) wurde erst so richtig auf diese "Drohnen" aufmerksam, seit es unzählige RTF Modelle gibt, die auch weit verbreitet sind.
Das Problem liegt aber - wie eigentlich immer - nicht bei dem Produkt (bspw. Phantom) an sich, sondern am Anwender (und teilweise am Anbieter, wegen fehlender Warnungen).

MfG
 
Erhaltene "Gefällt mir": borg1

borg1

Erfahrener Benutzer
#27
Richtig heftig wurde es doch erst mit dem DJI Phantom, Drohnen für jedermann.
Nein, nicht die Flieger sind das Problem, sondern der Handel der die "Spielzeuge" bzw. RTFs ohne jeglichen Hinweis (auf Gesetze wie Versicherungspflicht) an Jedermann/frau/kind vertickt.
Klar, "Selbstbauer" stolpern bereits bei der Recherche im Web nach Baugrundlangen über die einschlägigen Gesetze. Aber wer sich ein Fotofähiges Smartphone oder einen "Spielzeugkameraflieger" dazu zähle ich alle RTFs erwirbt, der will auspacken und loslegen. Egal ob man mit dem Händi ein Selfi oder eine peinliche Fremdperson aufnehmen und veröffentlichen will, man mit dem Spielzeugflieger Nachbars Hund durch den Garten jagen will. Die Mehrheit hat diesbezüglich noch nichts von Recht am Bild, Panoramafreiheit, Persönlichkeitsrechte oder eben Luftfahrtvorschriften gelesen/hört und legt einfach los. Dabei kann man den unbedarften Anwendern noch nicht mal einen Vorwurf machen, denn so ticken die Mehrheit der Menschen eben.
Obwohl mitlerweile so viel über Rechteverletzungen und Bildabmahnungen in den Medien, Presse, TV und Internet gezeigt wurde, gibt es sogar heute noch Menschen die im Web ein Foto ziehen und es beim Verkauf in der Bucht als Artikelbeschreibung hinzufügen. Und dann gibt es heute noch Diskussionen wenn eine Agentur, ein Hersteller oder ein Kochrezepteanbieter das Land mit einer Abmahnwelle überzieht. Obwohl Wissen immer als Holschuld bezeichnet wird, müssen die Menschen gezwungen werden dies sich anzueignen bzw. sich damit zu befassen. Das gilt für den Führerschein genauso wie für die GEZ-Abgabe. Jeder ist sich über deren Pflicht bewusst, wer dagegen verstösst macht es wissentlich und geht dann bewusst Sanktionen ein.
Erst wenn Versicherungspficht, Luftfahrt und Datenschutz auf einem Aufkleber auf dem RTF oder Bausatz klebt, ein Hinweis auf dem Preisschild am Wühltisch, dem Aldi-Flyer oder der Saturn-Zeitungsbeilage gedruckt ist, kann sich kein Käufer eines Fliegers mehr damit hinausreden, er habe nichts davon gewusst. Der kleingedruckte Hinweis auf nationale Gesetze auf der vorletzen Seite des beigelgten PDFs wird weder bei einem RTF noch einer Smartphoneanleitung wahrgenommen, denn wer liest schon das Handbuch ;)
Wer sich ein Smartphon oder Flieger anschaft und nutzen will, muss sich genauso über die Bedingungen im Klaren sein, wie jemand der Omas alte Röhre ins Studentenzimmer stellt oder hinter den Lenker eines Rollers setzt.
 
Zuletzt bearbeitet:
#28
Hi,


Ich kann dies zwar nachvollziehen, aber das ändert nichts daran, dass...



...dies durchaus auch richtig ist. Die öffentlichkeit (und somit auch Politik) wurde erst so richtig auf diese "Drohnen" aufmerksam, seit es unzählige RTF Modelle gibt, die auch weit verbreitet sind.
Das Problem liegt aber - wie eigentlich immer - nicht bei dem Produkt (bspw. Phantom) an sich, sondern am Anwender (und teilweise am Anbieter, wegen fehlender Warnungen).

MfG
Genau......Pro Kontra hin oder her; auch bei einem Phantom handelt es sich nicht um ein Spielzeug, sondern um ein Modell, mit dem man sich problemlos die Brustbehaarung entfernen kann.
Modellbau ist allgemein ein sehr dehnbarer Begriff.
Vielleicht wird von manchen behauptet, dass Modellbau mit Holz sei, weil sie selbst sonst nichts auf die Reihe kriegen oder nur neidisch sind? Ja was ist denn dann mit Materialien wie CFK, Gfk, diversen Kunststoffen und Metallen? Dann sollten die Leute vorbildlich auf solche Materiale verzichten. Was ist denn mit Cars, Trucks, Jets, Helis, Multikoptern, Schaummodellen wie ner Turtle etc?
Also wer behauptet, dass das alles nichts mit ModellBAU und sowohl viel KnowHow wie auch handwerklichen Fähigkeiten zu tun hat, ist einfach nur ne Pfeife.
Ob genau diese Leute mit dieser Einstellung auf der Arbeit zu gebrauchen sind? Scheuklappen kann sich heutzutage niemand mehr leisten....
 
#29
Ich denke die Entscheidung der FAA ist nachvollziehbar. Einerseits sinds die Hobbypiloten, welche mit Phantom und Co rumheizen und andererseits auch die Outlaws, die auf alles schei**en.

Da es schon Begegnungen im Luftverkehr gegeben hat, musste ne Lösung her.

Und hier ist der Entwurf....
 

borg1

Erfahrener Benutzer
#30
Bei RTF bleibts meist nur am Anfang. Entweder nach den ersten tiefentladenen Akkus bleibt der RTF dann in irgendeiner Ecke liegen, oder es kommen weitere Akkus hinzu, man befasst sich dann mit der richtigeren Handhabung der neuen Akkus, reapriert, modifiziert, verbessert oder individualisiert dann das Fluggerät und stösst dann über kurz oder lang auf Foren wie dieses.
Dann kommt es darauf an, wie sich der Rookie selbst gibt und wie wir als Foristen auf sein erstes "Meine Bilder vom Publik Viewing" reagieren.
Die meisten mir bekannten Anfänger (persönlich oder in Foren) waren innerhalb weniger Tage bereits bei DMO oder DMFV vorstellig geworden.
Problematisch sind diejenigen, die sich geschickt genug anstellen und ihren neuerworbenen RTF nicht gleich schrotten und sogar gut beherrschen lernen. So jemand sieht sich dann oft nicht dazu veranlasst tiefer in Foren zu graben. Unter zweifelhaften Umständungen aufgenommene Copterbilder werden neben Händiebildern in sozialen Netzen oder auf YT veröffentlicht und schaden unserem Hobby.
 

Don Promillo

Erfahrener Benutzer
#31
Verbote und Überregulierung werden die illegalen Deppenflieger nicht aufhalten. Da würde Aufklärung helfen, aber die ist ja anstrengend.
Es führt nicht zu mehr Sicherheit, sondern eher zu weniger. Diejenigen, die sich bis da hin an die Gesetze hielten werden sicher nicht ihre angeblichen Killerdrohnen und Spionagekameras zu Pflugscharen umschmelzen.
Nicht wenige wird man lediglich dahin bringen, ebenfalls auf die neuen Gesetze zu schei... und sich zu der erstgenannten illegal-legal-scheissegal-Fraktion aufs Feld dazu zu gesellen.
 
Zuletzt bearbeitet:

borg1

Erfahrener Benutzer
#32
Die illegalen Deppenflieger wird man nie aufhalten können. Da dürften wir uns einig sein. Die gibts in allen anderen regulierten Bereichen auch und wirds immer geben. Aufklärung alleine bringt jedoch das Wissen meist nicht zu denen die es am meisten benötign würden. "Wissen ist eine Holschuld" ist immer nur eine Ausrede derer, die sich davor drücken ihr Wissen nicht eigenaktiv an die jenigen weitergeben wollen die sich nicht selbst aktiv bemühen. Nur wer sich ein Spielzeug kauft, wird kaum an Hochtrabendes wie Versicherungspflicht der Luftfahrtgesetze denken.
Aber mit einer banalen Verpflichting von Händlern zur Kennzeichnung oder sogar aktiven darauf hinweisen an der Kasse von Versicherungspflicht und Unterstellung an Luftfahrtvorschriften wär dieses Problem gelöst. Niemand könnte sich mehr auf Unwisenheit berufen. Und die Durchsetzung wäre genauso einfach und leicht lösbar wie der Alterscheck beim Alkkauf, dem Hinweis auf Folgekosten bei Abo-Verträgen oder eben der Versicherungs- und Führerscheinpflicht bei Mofas.
Es gäbe keinen Eingriff/Änderung bei Luftfahrtgesetzen, Datenschutz etc. nur eine Vorschrift an den Handel.
 

AndreasL90

Erfahrener Benutzer
#33
Auch in Australien kommt das Thema auf die politische Agenda:
http://diydrones.com/profiles/blogs...vernment-report-on-drones-and-privacy-eyes-in

Meine persönliche Meinung: Natürlich ist der Gedanke, dass "Früher" enthusiastische und umsichtige Bastler in einem Nischenhobby ihre Ruhe hatten und es daher besser wäre, wenn Phantom und co (geschweige denn die ganzen Kickstarter Copter) verschwinden würden, sympathisch. Nutzt aber nichts; denn die Situation ist wie sie ist und ein cooles Hobby mit extrem gesunkenen Hürden hinsichtlich der nötigen Fachkenntnisse wird nunmal populärer. Man kann nur hoffen oder - je nach persönlichem Engagement - durch aktive Arbeit dazu beitragen, dass die unausweichlich kommenden Regulierungen, die unweigerlich schärfere Bedingungen zur Folge haben werden (machen wir uns nichts vor), in einem vernünftigen Rahmen bleiben.
Da sollte mM nach eine konstruktive Diskusion ansetzen.
 

chichi

Erfahrener Benutzer
#34
Die rc hubschrauber müssen weg nicht die fpv kleinmodelle. Die langen rotoren führen sofort verletzungen zu, manchmal auch tödlich. Verbot für Heils muss her. Fpv regulieren aber nicht verbieten, das macht sinn.
Auto mit 1er Tonne töten Menschen bei Unfällen, fast täglich. Styromodelle bis 1 kg sehe ich auf dem Feld nicht als wirkliche Gefahr.

Fpv auf dem Feld geflogen ist eine schöne und recht sichere Sache. Hält man sich an die Regeln, wie Höhe und Sichtweite +spotter ist da nichts gegen zu sagen. Ich fliege da wo es selten menschen hat, tiere sehe ich häufiger.

Für die Modellbauindustrie und Geschäfte in den USA bedeutet das das Aus. kann mir nicht vorstellen, dass das so akzeptiert wird. FPV ist nicht mehr wegzudenken.
 
Zuletzt bearbeitet:
#35
Man müsste möglichst viele FPVler inner kurzer Zeit weltweit erreichen, mobilisieren und den Paragraphenheinis mal solchen Dampf unter dem Hintern machen, dass sie es ihr Leben lang nicht vergessen und uns in Ruhe lassen. Dasselbe sollte man auch bei den Medien tun.
Wo treiben sich eigentlich die meisten FPVler weltweit rum? Wird Zeit mal den Briefkasten der FAA zu bombardieren.
Für mich ist das wie ne Kriegserklärung...
 

nique

Legal-LongRanger
#36
Ihr macht wieder Wind um verdammt wenig.
Die Regeln gibts in den USA schon lange, seit 2012. Die FAA sagt “nur“, wie sie gewisse Dinge interpretieren. Was für einen Aufschrei sorgt, ist VLOS. Einige Amis kürzen das fälschlich auf LOS und meinen damit bis zum Mars fliegen zu dürfen. Die FAA erinnert daran, das es wie in D und CH um den direkten Sichtkontakt ohne Hilfsmittel geht.
Die Amis preschen also gar nicht vor, sondern sind eher langsam.
Das international was geht ist auch klar. Die Fliegerei basiert auf internationalen Abmachungen, welche die FOCAs umzusetzen haben. BAZL in CH, FAA in USA. Mehr wird noch kommen, das ist auch klar, lest euch bei der JARUS ein. Das ist das entsprechende internationale Gremium.

FPV als Hobby wird auf die Platzrunde reduziert,Semi-Pro eliminiert und die Profis freuts. Wird zwar teurer und aufwändiger, aber insbesondere auch klarer.

Wer sich wie ein Manntragender verhält, fliegt auch unbemannt Longrange - legal und unbeschwert.

Steckt Energie und Zeit lieber da rein, um mit dem Polit-System zu arbeiten, statt dagegen - ausser ihr seid noch pupertierend und müsst aus Prinzip dagegen sein. Ist auch verständlich und akzeptabel...
 
#37
FPV als Hobby wird auf die Platzrunde reduziert,Semi-Pro eliminiert und die Profis freuts. Wird zwar teurer und aufwändiger, aber insbesondere auch klarer.

Steckt Energie und Zeit lieber da rein, um mit dem Polit-System zu arbeiten, statt dagegen - ausser ihr seid noch pupertierend und müsst aus Prinzip dagegen sein. Ist auch verständlich und akzeptabel...
Dass buchstäblich nur noch auf den offiziellen Plätzen geflogen werden darf, ist wohl was die meisten befürcheten. Denke der grauschwarze Bereich wird dadurch erst recht explodieren.

Mit dem Politsystem kann man nicht arbeiten, man kann es nur kaufen. Wir sind denen sowieso Sch.....egal. Was denen aber nicht egal ist, wenn sie sich ständig mit irgendwelchen Beschwerden oder Regelsüchtigen rumschlagen müssen. Die schieben einfach grundsätzlich einen Riegel und fertig. Die machen sich nicht die Hände schmutzig durch Arbeit.
 

chichi

Erfahrener Benutzer
#39
@nique Du bist ja lustig: Solltest du wegen FPV angezeigt werden kanns dann teuer werden. das ärgert. FPV-Hallenflug ist nichts für mich.

Wir werden da draussen geduldet und wollen kein Absolutverbot. Wie aggressiv werden dann erst gelangweilte Spaziergänger mit Handy wenn sie jetzt schon drohen und ständig vor einer Schlafzimmer-Drohne sprechen. Dürfen Sie das überhaupt, hat der Kamera, bin ich da drauf, was machen Sie da, warum tun sie das --> zukünftig: ich zeig sie jetzt an, das darf man laut Nachrichten nicht. <----Das wollen wir nicht. FULL.STOP.HERE.
 
Zuletzt bearbeitet:

nique

Legal-LongRanger
#40
Hehe, wenn einer mich anmotzt, werde ich Bewilligung und Flugplan zeigen.nicht lustig? Dafür legal,long range und über der Stadt.
 
RCLogger

FPV1

Banggood

Banggood

Oben