lst AutoQuad tot oder warum gibt es hier nichts Neues

keilie

Erfahrener Benutzer
#1
Habe so das Gefühl AQ ist Tod und keiner nutzt das System. Bei Flyduino gibts auch schon lange keine FC und keine ESC32 mehr zu kaufen. Aber was ich bisher gelesen habe klingt alles überragend nur leider fühle ich mich sehr alleine hier. Das ganze ist zu komplex um alleine als Umsteiger von DJI damit klar zum kommen. Ist wirklich sehr schade.
VG Reiner
 

r0sewhite

Erfahrener Benutzer
#2
Also ich dürfte so um die 12 Stück in Betrieb haben und hab einfach keinen Grund, etwas zu posten, weil sie einfach perfekt funktionieren. Tut mir leid.

ESCs sollten nun eigentlich bei iRC Electronic in den nächsten Tagen wieder verfügbar sein. Ob Paul bei denen Nachschub bestellt, weiss ich jedoch nicht.
 

keilie

Erfahrener Benutzer
#3
Ja du scheinst auch fast der einzige hier zu sein der das Teil nutzt.
Habe auch 4 Stück verbaut, aber bin bisher nicht wirklich glücklich damit geworden. z.B. vermisse ich eine vollständige verständliche Erklärung aller Parameter in den PID Einstellungen. Eine vollständige Dokumentation zu den auf der SD Karte gespeicherten Parametern. Das Wiki ist das echt sehr dürftig und hier im Forum findet man auch sehr wenig.
 
Zuletzt bearbeitet:
#4
Hallo zusammen,

AQ scheint wirklich fast Tod zu sein. Ich hatte mich die vergangenen 2-3 Jahre auch damit auseinandergesetzt. Die Forenbeiträge sind aber immer weniger geworden. War auf der MakerFair 2016 in Hannover überhaubt noch ein Stand von AQ?
Es scheinen sich lediglich noch "rosewhite", Christoph (Schweiz) und (ev. Angel aus Spanien) mit dem AQ zu beschäftigen. An der Webseite passiert meines Wissens nichts mehr und die Firmware wurde auch lange nicht weiterentwickelt.
Was ist mit Jussi und Kinderkram die das Projekt mal weitgehenst gepusht haben? Ist Max (USA) noch aktiv?

Ich finde das sehr schade, da die AQ FlightControl sehr sehr präzise ist. Meiner persönlichen Meinung nach haben folgende Probleme zum sterben des Projektes geführt:

1. Die sehr komplexe Inbetriebnahme des Systems
2. Der Preis der FC
3. Wenig hilfreiche Unterstützung in den Foren
4. Unerklärliche Abstürze der AQ Kopter
5. Die Einführung von QUATOS

Zu 1)
Klar, wer sich mit AQ befasst, muss zunächst mal die Webseite durcharbeiten. Teilweise ist diese auch nicht mehr mit aktuellen Bildern versehen, sodass es schwer wird darin die Einstellungen wieder zu finden. Ein super Feature war die Tatsache, auch ohne die Frost- und Calibso-Prozedur den Kopter in die Luft zu bekommen! Zu spät?

zu 2)
Die FC war mit 300€ einfach sehr teuer. Die Regler lagen bei 30€, jetzt sogar bei 60€. Da gibt es günstige Alternativen. Klar ist die Flugstabilität dann mies. Die Frage ist nur, ob ein "Normalsterblicher" das braucht. An wen hat sich die AQ FC gerichtet?

Zu 3)
Auch wenn ich damit einigen absolutes Unrecht tue, hatte ich in den letzten 2-3 Jahren den Eindruck, dass es etliche Forenbeiträge gibt, die unbeantwortet geblieben sind. Ich beziehe mich immer auf alle Foren, auch das englische AQ Forum. Es wäre auch schön gewesen, wenn Bill Nesbit ein wenig präsenter in den Foren gewesen wäre. Ich hätte mir das vom Vater des AQ gewünscht.

zu 4)
Es gibt etliche Forenbeiträge in den Abstürze wie plötzliches Absacken oder Ausbrechen des Kopters im PH Mode beschrieben werden. Gerade das Ausbrechen ist ungeheuer Gefährlich und führt meist zum Totalverlust des Kopters! Lösungen wurden meiner Ansicht nach nie wirklich gefunden. Meist nur Vermutungen. War es danach behoben oder sind die Leute abgesprungen? Lag dies an der Software? Ist der Kalman Filter zu komplex? Ich würde jedenfalls keine teure Kamera an so ein System hängen wollen.

zu 5)
Ich glaube mit Quatos haben sich die Entwickler vollkommen von den "einfachen" AQ interessierten entfernt. Für meinen Kopter hätte ich eine Lizenz benötigt, da zu schwer für die Lizenzfreie Gewichtsklasse und ich hatte die PID Einstellungen noch nicht mal abschließend verstanden.

Alles in allem total schade. Ich glaube das im AQ super viel Potential steckt. Sicherlich haben die günstigen chinesischen Entwicklungen auch dazu beigetragen. Die Qualität von DJI ist nicht von der Hand zu weisen. Ev. ist es auch eine gewisse Koptermüdigkeit im allgemeinen, die durch die unklare Gesetzeslage bedingt ist. Wer weiß denn heute schon noch genau was er wann, wo, wie hoch fliegen darf? Das ändert sich ja fast wöchentlich! Der Kopterhype ist jedenfalls definitiv vorbei!

Mich würde es jedenfalls sehr freuen, wenn ich mit meinen "alten" AQ 6 FC's noch mal bedenkenlos in die Luft gehen könnte. Ich habe aber aufgrund der div. "Ausbruchsversuche" des AQ den Glauben an die Zuverlässigkeit verloren.

Das Gegenteil beweißt allerdings "rosewhite", der mit der AQ Plattform gut zurecht kommt. Einer der wenigen die "das Licht" gesehen haben :)


Gibt es noch eine Hoffnung für den AQ?


Florian
 

keilie

Erfahrener Benutzer
#5
Danke dir Florian für die umfassende Zusammenfassung dessen was mir auch so durch den Kopf geht. Von allem was ich bisher vom Autoquad gelesen habe ist das Potential des Systemes gigantsch. Leider gibt es scheinbar wirklich zu wenige die hier mit Begeisterung für ein System an einem Strang ziehen.

Die neuen ESC32 V3 sind trotz des hohen Preises meiner Meinung nach konkurenzlos. Leider sind die Dinger ja fast nie käuflich zu erwerben.

Ich werde zumindest jetzt noch nicht ganz aufgeben.

VG Reiner
 
#6
Hallo Reiner,

ich hätte mir heute Abend eigentlich einen Shitstorm auf meine Ausführungen erhofft, wo mir wiederlegt wird das ich unrecht habe und sich alle engagierten Autoquadder zu Wort melden. Aber sogar das ist ausgeblieben :-(
Die Begeisterung für den AQ war vor 3 - 4 Jahren sehr groß. Es gab zwar immer schon kritische Stimmen, die den Aufwand für zu hoch hielten, aber das ist alles eine Frage der Einarbeitung. Ich fand das einfrieren und Calybso tanzen sehr cool! Das Ergebniss war auch absolut phänomenal.

Was für mich nur nicht akzeptabel ist, ist die Tatsache (siehe etliche Forenbeiträge in allen AQ Foren) der ungeklärten Abstürze und des plötzlichen Ausbrechens. Ich hätte mir da schon gewünscht, das diese Probleme gefixt oder eindeutig erklärt werden können.

Wie Du schon gesagt hast ist das Potential von AQ riesig. Ich weiss auch nicht was mit allen engagierten Leuten passiert ist.

Die magere Versorgungslage mit den Elektroniken führt auch bestimmt nicht zu einer größeren Begeiserung für das System.

Mich würde auf jeden Fall interessieren, warum die ehemals Begeisterten abgesprungen sind!

Gruß
Florian
 

keilie

Erfahrener Benutzer
#7
Hallo Reiner,

ich hätte mir heute Abend eigentlich einen Shitstorm auf meine Ausführungen erhofft, wo mir wiederlegt wird das ich unrecht habe und sich alle engagierten Autoquadder zu Wort melden. Aber sogar das ist ausgeblieben :-(
Die Begeisterung für den AQ war vor 3 - 4 Jahren sehr groß. Es gab zwar immer schon kritische Stimmen, die den Aufwand für zu hoch hielten, aber das ist alles eine Frage der Einarbeitung. Ich fand das einfrieren und Calybso tanzen sehr cool! Das Ergebniss war auch absolut phänomenal.

Was für mich nur nicht akzeptabel ist, ist die Tatsache (siehe etliche Forenbeiträge in allen AQ Foren) der ungeklärten Abstürze und des plötzlichen Ausbrechens. Ich hätte mir da schon gewünscht, das diese Probleme gefixt oder eindeutig erklärt werden können.

Wie Du schon gesagt hast ist das Potential von AQ riesig. Ich weiss auch nicht was mit allen engagierten Leuten passiert ist.

Die magere Versorgungslage mit den Elektroniken führt auch bestimmt nicht zu einer größeren Begeiserung für das System.

Mich würde auf jeden Fall interessieren, warum die ehemals Begeisterten abgesprungen sind!

Gruß
Florian
Ja das mit den ungeklärten Abstürzen macht mir auch etwas Sorgen, zumal ich auch so ein Fall habe wo der Kopter nach 50min einfach so abgekippt ist. Nach dem Absturz war ein Mptorlabel am ESC ab, daher weiß ich nicht ob das Kabel das Problem war oder doch die Software. Zumal das Logfile meiner Meonung nach schon vor dem Bodenkontakt abbricht. Habe da aber zu wenig Erfahrung alles im Log richtig zu deuten da ich bis heute keine vollstämdige Dokumentation aller Parameter kenne. Ist halt wirklich schade weil derabgestürzte Kopter das Zeug hatte 2 1/2 Sunden in der Luft zu bleiben und damit den derzeitigen Langflugrekord von Fredy zu toppen.

VG Reiner
 

r0sewhite

Erfahrener Benutzer
#8
Hallo Florian,

bei mir persönlich ist es definitiv allgemein Forenmüdigkeit. Hier geht ganz allgemein nichts mehr ab, das ist also gar nicht unbedingt ein AQ-spezifisches Problem. Vor 2 Jahren habe ich noch 3 Stunden täglich lesen müssen, um alle wichtigen Posts aufzusaugen. Heute schau ich alle 3 Tage rein und hab vielleicht 2 Minuten zu lesen.

Ich probiere mal, auf Deine Punkte nach meiner Auffassung einzugehen:

1) das sollte eigentlich seit der DIMU und dem M4 Geschichte sein. Die Kalibrierung ist ja nicht mehr anders, als bei anderen Coptern mit Mag auch.

2) Man hat sich damals am Preis von MK orientiert und das war meiner Meinung nach auch völlig richtig, denn es war das einzig halbwegs vergleichbare Produkt.

3) Hmm, vielleicht bin ich nicht der einzig Forenmüde? Falsch ist es auf jeden Fall, was das Team betrifft. Obwohl ich mich da ebenfalls rügen muss, da ich ja eigentlich auch im Team bin.

4) Gib mir mal ein paar Links. Mir sind bis auf einen Fall keine bekannt, die nicht ziemlich leicht auf Fehlbedienung/Unwissenheit zurückzuführen sind.

5) Eigentlich war die Idee gut, denn der AQ ist mit all seinen Funktionen eigentlich eine FC für Trägerplattformen, bei denen es auf maximale Stabilität, Zuverlässigkeit und Präzision ankommt. Das sind in erster Linie eher kommerziell genutzte Plattformen. Für einen Fortschritt wie Quatos wäre zumindest ich eher bereit, Geld zu zahlen, als z.B. bei MK für Lizenzen für Standard-Funktionen, die alle anderen auch anbieten und das dazu gratis.

Dass es um den AQ stiller wird, hat andere Gründe. Verdient hat er es sicher nicht, denn er ist die stabilste und zuverlässigste mir bekannte Plattform. Dass es viele Probleme in den Foren gibt, hatte ich von Anfang an befürchtet. Der AQ ist für den Durchschnittsanwender einfach zu komplex. Allerdings gibt es dafür auch keine vernünftige Lösung. Man könnte natürlich wie bei MK alles total schwammig und unpräzise aber dafür grundsätzlich mit Standardwerten fliegbar machen, doch dann hätte man wiederum den Vorteil verspielt. Präzision und Tuningfreundlichkeit schließen sich nunmal irgendwie gegenseitig aus. Das perfekte Gegenbeispiel wäre DJI: Kaum was einzustellen, dafür fliegt es halt auch nur "irgendwie".

Wer übrigens meint, dass MK oder DJI auch präzise seien, nur weil sie im PH ordentlich auf dem Fleck bleiben, der soll mal folgendes probieren: Mit einem normalen Copter Nachts ein paar Runden und Achten fliegen, und zwar nur mit den paar LEDs der FC als Orientierungshilfe. Da man keine Lagekontrolle hat, muss man sich blind darauf verlassen, dass der Copter genau das fliegt, was man ihm vorgibt. Mir ist das bisher mit keiner anderen mir bekannten FC, als dem AQ gelungen.

Christoph ist der einzig mir bekannte AQ-Pilot, der wirklich Probleme hatten die sich nicht einfach auf grobe Anwenderfehler zurückführen ließen. Er war auch einen Nachmittag zum gemeinsamen Testen bei mir und wir dachten schon den Fehler gefunden zu haben, doch das hat sich nach seiner Heimfahrt am nächsten Tag leider als falsch erwiesen. Ich hätte mich gerne näher damit beschäftigt, um den Fehler zu finden und zu erfahren, was der Grund dafür war. Ich selber hatte noch nie irgendein Problem und auch keiner meiner Kunden und allein ein Kunde fliegt schon satte 35 Copter, allesamt mit M4 bestückt.

Den Preis des ESC finde ich übrigens gar nicht viel. Kauf mal einen MK ESC oder den Herkules von Globe Flight. Hochwertige ESCs kosten nunmal Geld und billige ESCs haben in der Regel weder CAN Bus, noch beherrschen sie Closed Loop oder können trotz ihrer paar Gramm einen T-Motor U8 sauber bis zur vollen Drehzahl steuern. Die schlechte Verfügbarkeit ist ein echtes Problem, das blöderweise eigentlich gar nicht sein müsste, denn neue Batches würden vermutlich wie die vorherigen wie warme Semmeln weggehen.
 

brandtaucher

Erfahrener Benutzer
#9
Schreib ich jetzt was dazu oder nicht? Mmhhh

Sagen wir mal so: Habe mich auch mal dran getraut und nach vielen Stunden nicht eingesehen, warum ich damit so viel Zeit verschwenden soll, um hinzukriegen, was z.B. eine Naza von jetzt auf gleich kann. Wenn man gerne frickelt und Spaß daran hat, an vielen Stellschrauben zu drehen, ist es ok. Das System ist grundsätzlich nicht schlecht, aber es wurde halt falsch aufgezogen. Der Einstieg müsste leichter bzw mehrstufig sein. Der Support ist quasi nicht vorhanden, es sei denn, man treibt sich im englischprachigem Forum rum. Dennoch bleibt mein Fazit: Die, die ich kenne und die das fliegen,, erreichen damit auch nicht mehr als z.B. mit Pixhawk und das ist wesentlich einfacher und weiter verbreitet. Die Vorteile, die Autoquad bietet, werden durch den Aufwand nicht gerechtfertigt.

Und dann kommt noch dazu, dass hier einfach alle Experten vergrault wurden. Aber das ist ein anderes Thema.
 

keilie

Erfahrener Benutzer
#10
Ich will noch nicht so schnell aufgeben, gibt ja tatsächlich noch zwei drei Leute die den A Q nutzen. Habe mir heite ein neuen M4 bestellt, schade nur,dass es keine ESC32's gibt.

Hat jemand schon mal ein Bluetooth Modul BGM111 im Einsatz gehabt? Ist BT 4 und Class 1 leider bekomme ich das Teil nicht so programmiert, dass eine Verbindung neu aufgebaut wird wenn sie mal abgebrochen ist. Das iat einfach nicht schön wenn dann keine Telemetriedaten mehr verfügbar sind.
VG Reiner
 
#11
Hallo Tilman,

Danke für Deine ausführliche Antwort!

Die Forenmüdigeit scheint in der Tat ein sehr weit verbreitetes Phänomen zu sein :)
Zu Deinen Antworten:

1) das sollte eigentlich seit der DIMU und dem M4 Geschichte sein. Die Kalibrierung ist ja nicht mehr anders, als bei anderen Coptern mit Mag auch.
Du hast recht. Seit der DIMU ist es wirklich einfacher. Ich war mir nur nicht sicher, ob ich mit einer einfachen Kalibrierung nicht doch Probleme bekomme wenn es wärmer oder kälter wird. Die Empfehlung war ja immer die volle Kalibrierung zu fahren.

2) Man hat sich damals am Preis von MK orientiert und das war meiner Meinung nach auch völlig richtig, denn es war das einzig halbwegs vergleichbare Produkt.
Auch hier stimme ich Dir voll zu. Zum Startzeitpunkt von AQ war MK die einzige FC auf Augenhöhe. Preislich lag da die AQ FC schon drunter. Gerade wenn es um die Lizenzen ging. Mittlerweile sind dank den asiatischen Anbieter die Preise derart im Keller, das es für viel Hobby Kopterflieger günstigere Alternativen gibt. Im Professionellen Bereich, den Du sicherlich bedienst, ist und bleibt ein Vergleich mit MK völlig korrekt.

3) Hmm, vielleicht bin ich nicht der einzig Forenmüde? Falsch ist es auf jeden Fall, was das Team betrifft. Obwohl ich mich da ebenfalls rügen muss, da ich ja eigentlich auch im Team bin.
Ich weiß nicht genau wer noch im Team ist. Ich vermisse auf jeden Fall Kinderkram, der immer mit viel Engagement dabei war. Aber gerade weil das Thema so komplex ist halte ich es für extrem wichtig, das alle Anfragen aus den Foren beantwortet und ernst genommen werden.
Im englischen AQ Forum ist jedenfalls auch gar nichts mehr los. Ev. passiert hinter den Kulissen mehr?

4) Gib mir mal ein paar Links. Mir sind bis auf einen Fall keine bekannt, die nicht ziemlich leicht auf Fehlbedienung/Unwissenheit zurückzuführen sind.
Uff, die müsste ich mal raussuchen. Wenn Du darauf bestehst mach ich mir die Tage mal die Mühe. Die Hauptfrage, die ich mir stelle ist, wieso der AQ plötzlich seine Position verlassen kann und einfach zur Seite abhaut. Das hab ich selber schon erlebt.

5) Eigentlich war die Idee gut, denn der AQ ist mit all seinen Funktionen eigentlich eine FC für Trägerplattformen, bei denen es auf maximale Stabilität, Zuverlässigkeit und Präzision ankommt. Das sind in erster Linie eher kommerziell genutzte Plattformen. Für einen Fortschritt wie Quatos wäre zumindest ich eher bereit, Geld zu zahlen, als z.B. bei MK für Lizenzen für Standard-Funktionen, die alle anderen auch anbieten und das dazu gratis.
Die Idee ist sehr gut. Ich glaube auch das im AQ noch ne Menge Potential steckt. Nur leider geht es dort nicht sichtbar weiter. So lange die Foren nicht wieder aktiv werden wird das Projekt auch nur noch von ein paar wenigen Jüngern weiter verfolgt werden können. Für Einsteiger gibt es da keine Chance. Was Quatos betrifft, ich bleib bei meinen PIDs :)

Wenn Du sagst, es sei die stabilste Plattform, welche Softwareversion und welches Setup fliegst Du?
Klar, wer AQ fliegt, will eine präzise FC. Nur ist der Weg zu den richtigen Parameter manchmal Teuer und auch nervig. Bis man die richtigen Parameter für alle Lebenslagen hat vergeht viel Zeit und Material. Ich hatte mal meinen AQ als Okto, bei Sturm mit Böhen, bis 60kmh angenagelt an einer Position stehen. Das hätte ich mich mit anderen Herstellen nicht getraut. Aber auch hier die Frage; Warum bricht der AQ manchmal aus? Das darf nicht (nie!) passieren. Das macht ihn für mich unkalkulierbar. Woran liegt das? Was hast Du für Möglichkeiten das auszuschließen? Weißt Du wann das passieren kann?

MK und DJI sind nicht präzise. Ich glaube aber auch, dass sie den Anspruch gar nicht haben. Sie wollen nur oben bleiben :) Ich habe schon MKs gesehen, die im PH so beängstigend rumeiern, das man das eigentlich schon nicht mehr PH nennen kann. Das sind mehrere Meter. Tests mit AQ FC kommen da auf ca. 30cm!

Kannst Du mir sagen, was für Probleme Christoph hatte? Ich hatte in einem Beitrag von Dir mal was von Taoglas Antennen gelesen die nicht o.k. waren. Was hatte es damit auf sich?
Ich kenne die Probleme Hauptsächlich von der 6er Version. Den M4 kenne ich nur von der AQ-Seite.
Was die Preise der ESCs angeht hast Du auch recht. Für das was sie können ist der Preis völlig ok. Nur erklär das mal einem Hobbykopteristen der für 8$ Hobbyking ESCs bekommt die 20A machen :)


Was meint denn "brandtaucher" damit das alle Experten vergrault wurden? Was hab ich denn da verpasst?

Viele Grüße
Florian

P.S.
Jetzt gilt es Reiner bei der Stange zu halten! :)
 
Zuletzt bearbeitet:

brandtaucher

Erfahrener Benutzer
#12
"Was meint denn "brandtaucher" damit das alle Experten vergrault wurden? Was hab ich denn da verpasst?"

Wenn ich überlege, was hier noch vor 2 Jahren los was. Die Freaks sind nur noch im Paralleluniversum zu finden. Da gab es einige Unstimmigkeiten. Wenn Du die Ansprechpartner suchst, findest Du sie meist im FPV-TREFF wieder.
 

Altix

Erfahrener Benutzer
#13
... Wenn Du die Ansprechpartner suchst, findest Du sie meist im FPV-TREFF wieder.
Im Allgemeinen ist das wohl richtig. Für den schleichenden Tod des AQ dürfte das aber ausnahmsweise mal von untergeordneter Bedeutung sein (siehe u.a. die tote Hose im englischen “Mutterforum“).


Gesendet von meinem HUAWEI RIO-L01 mit Tapatalk
 

r0sewhite

Erfahrener Benutzer
#14
Ich war mir nur nicht sicher, ob ich mit einer einfachen Kalibrierung nicht doch Probleme bekomme wenn es wärmer oder kälter wird. Die Empfehlung war ja immer die volle Kalibrierung zu fahren.
Völlig überflüssig, solange Du nicht heute einen Termin in Dubai und morgen in Alaska hast. In dem Temperaturbereich in dem ich fliege, merke ich keine Auswirkungen.

Uff, die müsste ich mal raussuchen. Wenn Du darauf bestehst mach ich mir die Tage mal die Mühe. Die Hauptfrage, die ich mir stelle ist, wieso der AQ plötzlich seine Position verlassen kann und einfach zur Seite abhaut. Das hab ich selber schon erlebt.
Im PH wegdriftende Copter kenne ich eigentlich nur, wenn ich den Mag nicht kalibriert hatte oder die Deklination/Inklination gefehlt haben oder falsch waren. Auch ist bekannt, dass der Mag es nicht leiden kann, wenn er neben magnetischen Feldern (z.B. Autos oder andere größere metallische Gegenstände) initialisiert. Da der AQ im Gegensatz zu DJI, MK und anderen den Mag jedoch nur zur Referenzierung beim Booten nutzt, muss man hier besonders beim Anklemmen der Akkus auf die Umgebung achten, dafür jedoch nicht mehr im Flug.

Und nein, Du musst die Fälle natürlich nicht raussuchen.

Was Quatos betrifft, ich bleib bei meinen PIDs :)
Ist ja auch schon extrem gut. Brauchen tue ich Quatos auch nicht und deshalb habe ich auch nie verstanden, warum man so über die Lizenzen jammert. Ein AQ fliegt (mit den richtigen ESCs) auch mit dem PID Controller perfekt. Kein Mensch muss Quatos kaufen.

Wenn Du sagst, es sei die stabilste Plattform, welche Softwareversion und welches Setup fliegst Du?
Bis heute ist immer noch eine alte Build 1852 auf allen AQ6+DIMU und M4. In der Regel sind bei meinen Coptern die D-Werte wesentlich geringer, Rate I dafür oft bis zum 10-fachen und drüber. Die Setups sind zuviele, um alle aufzuzählen. Das geht von kleinen Saphiras über Rachels, Rubinas, Jordanas bis Tamaras.

Warum bricht der AQ manchmal aus? Das darf nicht (nie!) passieren. Das macht ihn für mich unkalkulierbar. Woran liegt das? Was hast Du für Möglichkeiten das auszuschließen? Weißt Du wann das passieren kann?
Der AQ hat die detailliertesten Logfiles die ich kenne. Mit etwas Instinkt findet man mit Hilfe der Logfiles eigentlich jedes Problem. Manchmal muss man nur einfach kombinieren, um von den Symptomen im Log auf die richtige Ursache zu schließen.

Kannst Du mir sagen, was für Probleme Christoph hatte? Ich hatte in einem Beitrag von Dir mal was von Taoglas Antennen gelesen die nicht o.k. waren. Was hatte es damit auf sich?
Letztendlich haben sich unsere Vermutungen als falsch herausgestellt. Hätte ich den Copter mal für ein paar Tage hier gehabt, hätte ich den Fehler durch Austausch von Komponenten bestimmt gefunden. Christophs Copter fing in unregelmäßigen Abständen immer mal an, völlig unvorhergesehen wild auszuschlagen. Da es manchmal bis zu einem Tag dauerte, bis der Fehler wieder auftrat, sind wir irrtümlich zwei Mal davon ausgegangen die Ursache gefunden zu haben. Da es aber zwei M4 auf dem Copter betraf bin ich mir absolut sicher, dass es irgendeine besondere Eigenart an diesem speziellen Copter ist.

Nur erklär das mal einem Hobbykopteristen der für 8$ Hobbyking ESCs bekommt die 20A machen :)
Wozu sollte man das tun? Ich würde als Besitzer einer S-Klasse doch auch niemanden mit einem Seat Ibiza von einem Mercedes überzeugen wollen. Jeder kauft das, was in erster Linie seinem Geldbeutel und dann auch noch hoffentlich den qualitativen Anforderungen genügt.
 

keilie

Erfahrener Benutzer
#15
Bis heute ist immer noch eine alte Build 1852 auf allen AQ6+DIMU und M4. In der Regel sind bei meinen Coptern die D-Werte wesentlich geringer, Rate I dafür oft bis zum 10-fachen und drüber. Die Setups sind zuviele, um alle aufzuzählen. Das geht von kleinen Saphiras über Rachels, Rubinas, Jordanas bis Tamaras.
Mir als AQ Neuling erschließt sich die PID Einstellung überhaupt nicht. Außer verschiedene PIDs gibt es ja noch F und T und max. Output Werte. Ich finde nicht mal eine ordendliche Erklärung was jeder Parameter genau macht

Der AQ hat die detailliertesten Logfiles die ich kenne. Mit etwas Instinkt findet man mit Hilfe der Logfiles eigentlich jedes Problem. Manchmal muss man nur einfach kombinieren, um von den Symptomen im Log auf die richtige Ursache zu schließen.

Das gleiche betrifft das Logfile, wo gibt es eine Erklärung zu allen gespeicherten Parametern, mit Anhaltspunkten was im grünen Bereich ist und was nicht mehr passt.

Ich bin bestimmt nicht müde oder zu faul mich da reinzulesen nur dazu müsste man erst mal was finden.

VG Reiner
 

Altix

Erfahrener Benutzer
#16
Hallo Reiner,

eigentlich soll man Tote ja in Frieden ruhen lassen... Aber ich bin vollkommen bei dir, die Dokumentation zum AQ war einfach mangelhaft. Ich hatte damals 2 große AQs und zwei oder drei M4s. Ich wollte mich da einfach durchackern, nur um zu sehen, ob so ein AQ wirklich um so viel besser fliegt als eine Naza u.ä., wie dies von den AQ Protagonisten ja immer angeführt wurde. Ich habe alle Kopter in die Luft bekommen, aber so richtig glücklich bin ich nie mit dem AQ geworden. So hatte ich beispielsweise mehrfach nach einer Parameterliste gefragt, aus der hervorgeht, welcher Parameter welchen Einfluß auf das Flugverhalten hat. Beim AQ gab es ja nun mehr als genügend Möglichkeit, Feintuning zu betreiben. Ich habe nie etwas bekommen.

Damals hatte ich ein wenig Mailaustausch mit Mitgliedern des AQ-Teams. Da wurde hinter vorgehaltener Hand dann schon einmal bestätigt, dass die Dokumentation unbedingt aktualisiert werden müsste, dass dafür aber keine Resourcen zur Verfügung ständen, weil wieder an irgendeinem RC gearbeitet wurde. Damals gab es FW-Updates ja fast im Wochentakt.

Irgendwann Anfang 2015 (?) kam DJI dann mit dem Phantom 3. Ich hatte damals in einer anderen Angelegenheit Kontakt zu einem AQ-Teammember. Meine Vorhersage war damals, dass der Phantom das Aus für den Kopterselbstbau sei und dass der Markt sich sehr schnell aufspalten würde in einen Racer Teil (damals monströse 250er Frames mit 5" und 6" Props) und einen DJI Phantom Teil. Genau so ist es auch gekommen. Alles andere ist tot oder in der Bedeutungslosigkeit verschwunden.

Es gab meiner Ansicht nach eine Reihe Gründe, warum der AQ allenfalls ein esoterisches Schattendasein fristen wird. Diese Gründe wurden seinerzeit hier und anderen Orts in hitzigen, teilweise heftigen Diskussionen vorgebracht oder als Unsinn abgestempelt. Die jetzt noch einmal vorzuholen, macht vermutlich keinen Sinn. Das Forum vergisst ja nicht und in den Tiefen des Archivs wird noch so manche Schlacht schlummern. Neben der mangelhaften Dokumentation ist meiner Ansicht nach einer der Hauptgründe, warum AQ in der Versenkung verschwunden ist, der Umstand, dass das System akademisch sicher herausragend entwickelt wurde, aber leider komplett an den Bedürfnissen des Marktes vorbei.

Ich hatte damals oft den Vergleich zur deutschen Kameraindustrie in den sechziger Jahren gezogen. Damals waren Hersteller wie Leica, Rollei, Zeiss, Agfa und viele andere, an deren Namen sich heute niemand mehr erinnert, technologisch weltführend. Da wurden dann auch gerne Features entwickelt, weil es hohe Ingenieurskunst war und einfach möglich war. Das ging so lange gut, bis Nikon, Canon & Co. über den Markt fegten. Nach nur 10 Jahren war es vorbei mit der berühmten deutschen Ingenieurskunst im Kamerabau. So ähnlich empfand ich die Entwicklung der AQ Plattform. Dabei muss ich klar sagen, dass ich allerhöchsten Respekt vor den Entwicklern hatte. Ich hätte so etwas niemals auch nur ansatzweise machen können. Da ist ohne Zweifel unfassbar viel Arbeit und Herzblut in die Entwicklung geflossen. Leider war für >95% das Kosten-/Nutzenverhältnis oder besser das Aufwands-/Nutzenverhältnis mehr als unbefriedigend. Es gab damals zig erfahrene Kopterbauer hier im Forum, die irgendwann die Herausforderung angenommen haben und sich durch die Sache durchackern wollten. Ich kenne keinen, der sich nicht früher oder später abgewandt hat.

Bevor jetzt irgendwer mit dem Argument kommt, dass AQ gar kein kommerzielles Projekt gewesen sei, sondern vielmehr eine private Spielwiese von Bill Nesbitt, höre ich jetzt lieber auf. Als Kunde, der einige hundert Euro in dem AQ-Abenteuer versenkt hatte, habe ich da nämlich eine dezidiert andere Ansicht zugehabt. Ich habe damals den ganzen Kram mit drei blauen Augen und schmerzhaften Verlusten verkauft und einen Haken hinter AQ gemacht. Wie es im Nachhinein scheint, war ich da bei weitem nicht der Einzige.
 
#17
Hallo Tilman,

Im PH wegdriftende Copter kenne ich eigentlich nur, wenn ich den Mag nicht kalibriert hatte oder die Deklination/Inklination gefehlt haben oder falsch waren. Auch ist bekannt, dass der Mag es nicht leiden kann, wenn er neben magnetischen Feldern (z.B. Autos oder andere größere metallische Gegenstände) initialisiert. Da der AQ im Gegensatz zu DJI, MK und anderen den Mag jedoch nur zur Referenzierung beim Booten nutzt, muss man hier besonders beim Anklemmen der Akkus auf die Umgebung achten, dafür jedoch nicht mehr im Flug.
Aber was führt in der Luft dazu, dass er ausbricht, wenn der MAG nicht richtig initialisiert wurde? Ich denke er benötigt ihn in der Luft gar nicht mehr. Was macht er denn dann damit noch?
Wie kann man erkennen ob die Initialisierung vor dem Start nicht gut war? Beim Kalibrieren weiß ich, das ich auf einen Wert um die 2.0 achten muss. (Telemetrie Anzeige)

Der AQ hat die detailliertesten Logfiles die ich kenne. Mit etwas Instinkt findet man mit Hilfe der Logfiles eigentlich jedes Problem. Manchmal muss man nur einfach kombinieren, um von den Symptomen im Log auf die richtige Ursache zu schließen.
Da hast Du recht. Das Problem ist nur, wie auch Reiner weiter unten geschrieben hat, dass man nie so recht weiß worauf man achten muss. Z.b. Wenn die Motoren in die Sättigung gehen. Woran muss man „drehen“ um das zu verhindern. Wie kann man prüfen ob die Werte jetzt o.k. sind und bei Wind nicht wieder passiert? Das sind alles Informationen, die bei der Doku zur Logfileanalyse und der PIDs fehlen. Die Erklärvideos im Netzt sind leider auch Uralt und noch mit den alten PID Werten vor der Anhebung um Faktor 3, irgendwas. So richtig hilft das auch nicht weiter.
Auch die statische Throttlefactor Einstellung ist für Flüge mit unterschiedlichen Lasten hinderlich.

Christophs Copter fing in unregelmäßigen Abständen immer mal an, völlig unvorhergesehen wild auszuschlagen. Da es manchmal bis zu einem Tag dauerte, bis der Fehler wieder auftrat, sind wir irrtümlich zwei Mal davon ausgegangen die Ursache gefunden zu haben. Da es aber zwei M4 auf dem Copter betraf bin ich mir absolut sicher, dass es irgendeine besondere Eigenart an diesem speziellen Copter ist.
Genau das Phänomen meine ich, absolute Katastrophe! Was hat Christoph dann mit seinem AQ gemacht? Hat er es hinbekommen? Oder liegt der AQ jetzt in der Ecke? Was meinst Du was es für eine besondere Eigenart sein könnte?

Wozu sollte man das tun? Ich würde als Besitzer einer S-Klasse doch auch niemanden mit einem Seat Ibiza von einem Mercedes überzeugen wollen. Jeder kauft das, was in erster Linie seinem Geldbeutel und dann auch noch hoffentlich den qualitativen Anforderungen genügt.
Das war auch nur als Beispiel für den Preisverfall der ESCs angeführt. Das die ESC32 absolute Spitzenklasse sind ist mir klar. Nur eben nicht für RTF Kopteristen :) Nur da es früher nur MK gab. Heute kann man sich bei Hobbyking für unter 100€ nen Kopter zusammenstellen.
 

keilie

Erfahrener Benutzer
#18
Wenn es keine vernünftige Doku gibt, bleibt mir immer noch die Möglichleit den Quellcode durchzuarbeiten vielleicht ist der ja dokumentiert ;)
VG Reiner
 
#19
Wenn es keine vernünftige Doku gibt, bleibt mir immer noch die Möglichleit den Quellcode durchzuarbeiten vielleicht ist der ja dokumentiert ;)
VG Reiner
Naja, die Doku des Quellcodes ist sehr dürftig. Ich finde ihn aber gut strukturiert und habe mich darin auch immer zurecht gefunden. Wenn Du C Programmieren kannst, wirst Du damit keine Probleme haben. Daran die PIDs zu verstehen wird aber nicht zum Erfolg führen.
Das Problem sind einfach fehlende Erfahrungswerte die von anderen AQ Piloten in die Doku einfliessen.
 
RCLogger

FPV1

Banggood

Oben