Monoprice MP Select Mini V2

brandtaucher

Erfahrener Benutzer
#1
Da sich der eine oder andere aufgrund des Auslaufpreises von nur 99 Euro diesen Drucker gekauft hat, hier einen Thread dazu, zwecks Erfahrungsaustausch. Die meisten Käufer dürften totale Anfänger sein und wollen damit erst mal reinschnuppern.

Deutsches Handbuch:

https://cdn-reichelt.de/documents/datenblatt/EB00/MONOPRICE_34620_HB-DE.pdf


Bei Drucktipps3d.de habe ich einen aktuellen Thread dazu entdeckt:

Monoprice MP Select mini V2 (Ausverkauf...)

Inoffizielles Wiki:

Welcome to the Unofficial Wiki for the MP Select Mini 3D Printer [MP Select Mini / Malyan M200 (Unofficial) Wiki ]

Da ich inzwischen schon fleißig damit drucke und die ersten Probleme behoben habe, kann ich ggf. auch schon ein paar Fragen dazu beantworten.

Ich möchte auch schon ein Tuningteil für den Drucker empfehlen. Das ist wirklich sinnvoll:

Monoprice Select Mini V2 Filament Guide V2 by m_power

So sieht das nun an meinem Drucker aus:

 
Zuletzt bearbeitet:

unmanned

Neuer Benutzer
#2
Ich finde es ja echt immer schade, wenn es solche Seiten nur noch auf Facebook gibt.
Da finde ich mich nie wo wirklich zurecht...
 

brandtaucher

Erfahrener Benutzer
#3
Unter dem von mir genannten Link findet man alles, was man braucht. Soviel neues kommt da auch nicht. Und ansonsten gibt es ja nun diesen Thread ;)
 

Flaki

Neuer Benutzer
#4
Was ich bis jetzt gelesen habe ist es für den Anfang sinnvoll PLA oder vielleicht noch ABS zu drucken. Wo bekommt ihr denn euer Filament her? :D
 

brandtaucher

Erfahrener Benutzer
#5
Ich drucke derzeit mit rotem Filament von SUNLU und zwar PLA Plus. Funktioniert bei mir hervorragend bei 215° Drucktemperatur und einer Druckbetttemperatur von 50°. Bei großen Flächen drucke ich direkt auf dem Druckbett. Bei feinen Sachen drucke ich zuerst eine Unterschicht. Stellt man alles in Cura ein. Das Filament findest du bei Amazon. Kostet circa 22,50 €.
 
Zuletzt bearbeitet:

Bussard

Erfahrener Benutzer
#7
Was ich bis jetzt gelesen habe ist es für den Anfang sinnvoll PLA oder vielleicht noch ABS zu drucken. Wo bekommt ihr denn euer Filament her? :D
Einfach zu verarbeiten sind:
Für Anfänger geeignet:
- PLA - gut zu drucken, relativ hart, nur <45-50°C dauerwärmebeständig, gut mit Seku zu kleben
- PETG - mechanisch etwas elastischer, aber schlecht zu kleben, schlagzäh

Erst mit Erfahrung frustfrei zu verarbeiten:
- TPU - Hartgummiähnliche Eigenschaften, für einige Dinge ein ganz tolles Material, Reifen, Bänder, Handyhalterungen ...
- ABS - unbedingt beheiztes Druckbett, hohe Schrumpfrate, stinkt beim Druck, dafür gute Abriebeigenschaften, sehr schlagzäh

.. und Dutzende weitere Materialen mit ganz speziellen Eigenschaften wie Fluoreszenz, Holz-Ähnlichkeit und -Haptik, Elastizität usw usw,

3D-Drucker: Welches Filament für welchen Einsatzzweck?
Die beliebtesten 3D-Drucker-Filament-Arten 2019 | All3DP
 

Racer240

Neuer Benutzer
#8
Hallo, kann man die Bediensprache ändern.
Druck das teil nur Code-Dateien?
Muss man die STL-Dateien umwandeln?
 
Zuletzt bearbeitet:

brandtaucher

Erfahrener Benutzer
#9
Da ich es nicht auswendig weiß: Schau doch mal bitte selbst in die Bedienungsanleitung. Ist im ersten Beitrag oben alles verlinkt. Falls es dort keinen Punkt zur Einstellung gibt, könnte ich mir höchstens noch vorstellen, dass man die Firmware in Fremdsprache aufspielen kann.
 
Zuletzt bearbeitet:

Bussard

Erfahrener Benutzer
#10
Hallo, kann man die Bediensprache ändern.
Druck das teil nur Code-Dateien?
Eher nicht, ist ja wohl mit Symbolen und in der Anleitung kurz erklärt, deutsch braucht man da nach ein paar Stunden/ Tagen sowieso nicht mehr.
Muss man die STL-Dateien umwandeln?
Ja, dazu werden die beiden Slicer-Programme Cura und Repetierhost mitgeliefert auf der SD Karte zur PC-Installation. Beide Programme kann man auf deutsch umstellen.
Mehr Fähigkeiten für den geübten Nutzer bietet Cura, ist aber umfangreicher und langsamer als Repetierhost, mit dem ich z.B. >90% meiner Drucke vorbereite.
Sichere den Inhalt der SD-Karte am Besten komplett auf dem PC, bevor du weiter machst.
Dann einen der Slicer installieren und die Einstellungen vom Handbuch übernehmen (ein Slicer bereitet das .stl 3D-Modell für genau deinen Druckertyp auf, deshalb braucht er Angaben zur Druckbettgröße etc. pp). Die vom Slicer gelieferte Druckdatei auf eine SD-Karte spielen und damit den Drucker füttern - so gehts los.

Repetier-Host.jpg
 

brandtaucher

Erfahrener Benutzer
#11
Welche Einstellungen man für Cura braucht, steht genau in der Anleitung ging beschrieben. Allerdings ist die auf der SD-Karte enthaltene Version alt. Die neueste Version kriegt man kostenlos im Netz. Ich arbeite von Anfang an mit Cura und finde es als Anfänger easy. Inzwischen nutze ich den Expertenmodus. Alle Einstellmöglichkeiten werden im Programm auf deutsch kurz erläutert. Die Druckdaten spiele ich auf die beigefügte SD-Karte. Eine direkte Verbindung vom PC zum Drucker kann zu Abbrüchen führen und wird nicht empfohlen.
 
Zuletzt bearbeitet:

QuadCrash

Erfahrener Benutzer
#12
Die Druckdaten spiele ich auf die beigefügte SD-Karte. Eine direkte Verbindung vom PC zum Drucker kann zu Abbrüchen führen und wird nicht empfohlen.
Ist ein bisschen umständlich ... Einfacher geht's mit OctoPrint, damit kann man die Druckdateien via WLAN übertragen, ganz ohne Kopie auf SD Karte und SD Karte zum Drucker etc.
 

Bussard

Erfahrener Benutzer
#13
Klaro, einen Raspi besorgen, mit Octoprint zu bespielen und mit Drucker und PC ordentlich verbinden ist natürlich einfacher als eine SD-Karte umzustecken ;) .... sorry, das ist etwas zu abgehoben für jemanden, der ein paar Beiträge weiter oben noch nichts von einem Slicer gehört hatte.
Step by step ist eher angebracht. Komfortabler kann man es später immer noch gestalten, erst mal die Grundlagen.
 
Zuletzt bearbeitet:

brandtaucher

Erfahrener Benutzer
#14
Leute, das ist ein 99 Euro-Drucker für Einsteiger, die aus der Kiste direkt losdrucken wollen und das bei brauchbaren Druckergebnissen. Jetzt lasst mal euer Profiwissen stecken und verderbt den Anfängern nicht den Spaß.

Auspacken, Filament gem. Anleitung einführen, neueste Version von Cura installieren, Daten des Druckers in Cura eingeben, STL-Datei in Cura laden, Druckdatei auf SD-Karte speichern, SD-Karte in Drucker, Drucker einschalten, Print wählen, Datei auswählen und los geht es.

Mehr braucht es nicht.
 

QuadCrash

Erfahrener Benutzer
#15
Ich hab zwar "damals" keinen 99 EUR Drucker gekauft, aber gleich den ersten mit OctoPrint betrieben. Und zu dem Zeitpunkt war für mich alles was mit 3D-Druck zu tun hat völlig neu.

Es geht also schon, aber wenn Tipps nicht erwünscht sind, habe ich damit auch kein Problem.
 

Rolf_

Erfahrener Benutzer
#16
Der Drucker braucht kein Octoprint, hat er doch selbst WLAN und alles an Bord, um Dateien drahtlos zum Drucken rüber zu schicken :
1. Die APP "MP 3D Printer WiFi Connect" aus GoogpePlay oder iTunes runter laden. DIe APP auf dem Handy braucht man nur einmal, um den Drucker mit dem heimischen Netzwerk zu verkuppeln. ISt das geschehen, wählt sich der Drucker auch ohne Handy automatisch ins heimische Netzwerk ein. Auf der Homepage des Druckers kann Vorgeheitzt werden, eine Druckdatei zum Drucker gesendet werden und der Druck gestartet bzw. abgebrochen werden. Der Velauf und die Temperaturen werden angezeigt bzw. können ausgewähllt werden.
2. Am besten der Anweisung der Anleitung
https://cdn-reichelt.de/documents/datenblatt/EB00/MONOPRICE_34620_HB-DE.pdf
auf Seite 12 zum WLAN einrichten folgen.

Achtung: Mit der APP am Handy muss man dabei in dem Netzwerk eingewählt sein, in das sich später der Drucker nach dem Einschalten automatisch einwählen soll. Das entsprechende Netzwerk also ggf. für neue WLAN Nutzer kurzzeitig freischalten.

Sobald das geschehen ist, zeigt der Drucker nach dem Einschalten oben die IP-Adresse im Netz an, unter der er erreichbar ist. Vom PC oder Laptop die selbsterklärende homepage dann einfach nur aufrufen.

Ansonsten:

Gleich Ultimaker 4.4 installieren, der Drucker ist dort bekannt und kann direkt ausgewählt werden, ohne noch was eingeben zu müssen.

Rolf
 

brandtaucher

Erfahrener Benutzer
#19
Ich hab zwar "damals" keinen 99 EUR Drucker gekauft, aber gleich den ersten mit OctoPrint betrieben. Und zu dem Zeitpunkt war für mich alles was mit 3D-Druck zu tun hat völlig neu.

Es geht also schon, aber wenn Tipps nicht erwünscht sind, habe ich damit auch kein Problem.
Ach Quatsch, Du machst ja schon immer gute Hinweise, nur hier im Thread geht es ja um einen Einsteigerdrucker und die meisten hier fangen wie ich gerade damit an. Daher erst mal einfach und unkompliziert. Danke Dir.

@Rolf_ Super Hinweis. Das wusste ich noch nicht. M.E. gibt es die App aber bei iTunes leider nicht mehr. Aktuell läuft es aber mit der SD-Card schnell und einfach.
 
RCLogger

FPV1

Banggood

Banggood

Oben