Neuer G-RX8-Empfänger mit integriertem Vario

Norbert

Erfahrener Benutzer
#41
Naja so gesehen kannst du natürlich mit angepasster Kanalbelegung auch auf Kanal 1-6 dein BEC anschliessen, oder auch per Y-Kabel (natürlich mit auf einer Seite unterbrochener Signalleitung) verteilt einspeisen. Aber letzteres zumindest wollen wir uns doch ersparen.
Muss ich die Kanäle umprogrammieren. Leider geht daß nicht in einem Rutsch in Compagnion, sondern nur Zeile für Zeile.

Die Antwort von Frsky auf meine Punkte wirkte auf mich erheiternd:

I will transfer your points to the engineer who in charge this project.The F000 is keep in secret now, our engineer will update the information for this in the future.

Norbert on holyday.
 

FJH

Erfahrener Benutzer
#42
Habe Rückantwort von FrSky bekommen, es wird ein FW-Update geben, dann hat man 8 PWM-Kanäle plus S.bus IN (und natürlich Vario). Damit wäre der Punkt dann erledigt.

Ergänzende Info: Die auf der Downloadseite angeboten FW-Version 170821 ist noch nicht das angekündigte Update.
 
Zuletzt bearbeitet:

fa223

Erfahrener Benutzer
#44
Hallo,

irgendwie habe ich momentan ein Verständnisproblem und finde nirgends eine dazu passende Antwort.

In der Anleitung des G-RX8 heißt es z. B. unter PWM-Modus, dass die Kanäle 1-4 ein "high precision PWM-Signal" haben und die Kanäle 5-8 ein "normales" PWM-Signal. Was ist damit genau gemeint?
Ich nehme an, es ist nicht die Pulsrate (22 ms oder 11 ms) sondern etwas anderes?
Es heißt in der Anleitung auch "Error < 0,5". Was bedeutet das?

Danke und Grüße,
Klaus
 
#45
In der Anleitung des G-RX8 heißt es z. B. unter PWM-Modus, dass die Kanäle 1-4 ein "high precision PWM-Signal" haben und die Kanäle 5-8 ein "normales" PWM-Signal. Was ist damit genau gemeint.
Das habe ich mich auch schon gefragt. Aber da bisher noch niemand ein "high precision PWM-Signal" vermisst hat, gehe ich davon aus, dass das reines Marketing ist. Die 0,5 µs merkt kein Mensch. Wenn jemand ein Zweikanal Oszi und den G-RX8 und einen XRx hat, kann er ja mal zwei Empfänger binden und die Signale vergleichen. rauskommen wird da aber nix.

Die Leute, die Klangunterschiede bei Verstärkernetzkabeln hören, werden sich aber vermutlich draufstürzen :D
 

fa223

Erfahrener Benutzer
#47
Aber mal abgesehen von der "high precision" .... der G-RX8 hats anscheinend in sich.

Beim Bindevorgang nach Anleitung entstand sofort eine Verbindung. Nur CH1 geht nicht. CH2-6 geht.

Dann hätte ich probiert, mit dem PWM-Modus zu binden. Macht er nicht, blaue LED leuchtet immer. Es heißt auf CH1+CH2 den Jumper setzen, dann F/S-Taste und Versorgungsspannung herstellen. Aber die blaue LED geht nicht aus.

Hat jemand schon ähnliches erlebt?

Grüße,
Klaus.
 

FJH

Erfahrener Benutzer
#49
Wollte zwar warten, bis die neue Firmware raus ist, da aber von nicht funktionierenden Kanälen und Problemen mit der Reichweite berichtet wird, habe ich jetzt mal meinen G-RX8 ausgepackt und mit meiner QX7 (OTx 2.2.0 und FCC FW) zum Testen gebunden, einmal im S.bus-Modus und einmal im PWM-Modus.

Habe jeweils alle Kanäle mit Servo durchprobiert, alle funktionieren soweit ordnungsgemäss und beim Reichweitentest (im Testmodus) lese ich 53 dB bei einem Abstand von 123 m. Also soweit alles in Butter, jedenfalls bei meinem G-RX8.
 
#50
Wollte zwar warten, bis die neue Firmware raus ist, da aber von nicht funktionierenden Kanälen und Problemen mit der Reichweite berichtet wird, habe ich jetzt mal meinen G-RX8 ausgepackt und mit meiner QX7 (OTx 2.2.0 und FCC FW) zum Testen gebunden, einmal im S.bus-Modus und einmal im PWM-Modus.

Habe jeweils alle Kanäle mit Servo durchprobiert, alle funktionieren soweit ordnungsgemäss und beim Reichweitentest (im Testmodus) lese ich 53 dB bei einem Abstand von 123 m. Also soweit alles in Butter, jedenfalls bei meinem G-RX8.
Hallo FJ,

53 dB im Rangetest in 123 m ist nicht normal, das hat bis jetzt nur der S6R mit seiner Problemfirmware geschafft. Das entspräche 53 dB in 3,6 km Entfernung - never ever. Eventuell haben sie die S6R RSSI Berechnung wieder aus dem Giftschrank geholt ;)
 

FJH

Erfahrener Benutzer
#51
Hi Bernd, das waren die mir angezeigten Werte bei der QX7. Werde den Test gleich nochmal machen und dazu dann vergleichsweise auch noch mit meiner X9D wiederholen. Also bis später ....
 

FJH

Erfahrener Benutzer
#52
So, Reichweitentest wiederholt, einmal mit der QX7 und dann dasselbe mit der X9D. Entfernung gemessen mit der Smartphone App "Distance and area measurement", Empfänger auf Kiste auf's Autodach plaziert und geschaut, dass ein freies Antennenende ungefähr horizontal ausgerichtet ist, Entfernung mit Sender (Antenne auch horizontal seitlich weggeklappt) dann von ca. 123 m (wie vorher, allerdings anderer Ort im freien Feld). Am Messpunkt dann Senderfront in Richtung Empfänger.

Ergebnisse Rangetest-Modus:
- QX7 => 52/53 dB
- X9D => 51/52 dB

Das sind halt die abgelesenen Werte, kann nix dafür, dass die so hoch sind.
 
#53
So, Reichweitentest wiederholt, einmal mit der QX7 und dann dasselbe mit der X9D. Entfernung gemessen mit der Smartphone App "Distance and area measurement", Empfänger auf Kiste auf's Autodach plaziert und geschaut, dass ein freies Antennenende ungefähr horizontal ausgerichtet ist, Entfernung mit Sender (Antenne auch horizontal seitlich weggeklappt) dann von ca. 123 m (wie vorher, allerdings anderer Ort im freien Feld). Am Messpunkt dann Senderfront in Richtung Empfänger.

Ergebnisse Rangetest-Modus:
- QX7 => 52/53 dB
- X9D => 51/52 dB

Das sind halt die abgelesenen Werte, kann nix dafür, dass die so hoch sind.
Ich habe eben nochmal den S6R angesteckt (alte Firmware). Mit dem habe ich ~ 100 dB in 1,5m Entfernung. Der RX8R mit den PCB-Antennen (+3 dB) bringt ~ 85 dB in 1,5m. Wenn ich diese ~15 dB von deinem Ergebnis abziehe, erhalte ich meine üblichen Rangetestwerte für 125m. Deswegen könnte es sein, dass der G-RX8 genauso besch....;)
Was kommt bei dir in 1,5m für ein RSSI Wert?

Möglicherweise hat auch die Position über dem Blechdach einen Einfluß, ich messe immer in metallfreier Umgebung.
 

FJH

Erfahrener Benutzer
#54
Im Zimmer, ca. 1,5 m Entfernung (nicht Rangetest-Modus):
- QX7 => 102 dB
- X9D => 102/103 dB

im Rangetest-Modus:
- QX7 => 81/82 dB
- X9D => 81 dB

Vielleicht sollten wir mal testen, bei welchem RSSI er in Failsafe geht. Beim X8R war das meiner Erinnerung nach bei ca. 35 dB. Beim RX8R sollte das auch so sein, müsste man aber auch mal testen. Der kritische Failsafe-RSSI-Wert müsste man im Prinzip für jeden Rx austesten.
 
Zuletzt bearbeitet:
#55
Dann ist es wohl eindeutig, dass auch der G-RX8 einen zu hohen RSSI errechnet und meldet. Vielleicht ist das mit der neuen Firmware aber wieder in Ordnung.
 

helle

Erfahrener Benutzer
#56
Hy,

wenn ich RSSI messen und vergleiche, dann immer auf trockenem Holzstab ca 1,5m hoch auf trockener Wiese
immer an den gleichen Stellen mit gleichen, exakten Antennenausrichtungen.

"Freies Feld ohne Störungen und Reflektionen"

Und 3dB hin oder her kannste vergessen
Sonst musste ins HF-Labor
 
Zuletzt bearbeitet:

FJH

Erfahrener Benutzer
#57
Ja, wenn man es so genau wie möglich machen will. Mir ging es zunächst mal um eine grundsätzliche Funktionsprüfung meines noch jungfräulichen G-RX8, weil es ja doch einige negative Postings (Kanal geht nicht, schlechte Reichweite) gibt. Und nach meinen kurzen Tests weiss ich zumindest, dass ich doch offenbar ein funktionierendes Exemplar habe und nicht reklamieren muss.

Ansonsten aber nochmal zu dem, was ich schon im vorigen Post vorgeschlagen habe. Der entscheidende RSSI-Wert eines Empfängers ist doch der, bei dem der Empfänger in Failsafe geht. Ich denke, dass man nicht grundsätzlich bei den verschiedenen Empfängern vom gleichen Failsafe-RSSI-Wert ausgehen kann. Darum wäre es doch nicht nur interessant, sondern auch für die Überwachung und Setzen der Alarme wichtig, für möglichst jeden Empfänger den spezifischen Failsafe-RSSI-Wert zu kennen. Eine solche Liste könnte dann auch als Anlage ins Handbuch übernommen werden.
 
#58
Ich denke, dass man nicht grundsätzlich bei den verschiedenen Empfängern vom gleichen Failsafe-RSSI-Wert ausgehen kann. Darum wäre es doch nicht nur interessant, sondern auch für die Überwachung und Setzen der Alarme wichtig, für möglichst jeden Empfänger den spezifischen Failsafe-RSSI-Wert zu kennen. Eine solche Liste könnte dann auch als Anlage ins Handbuch übernommen werden.
Da bin ich anderer Meinung. Der Hersteller muss dafür sorgen, dass seine Empfänger ein übereinstimmendes Verhalten beim RSSI zeigen, sonst ist die Telemetrie nutzlos. Beim S6R hat FrSky genau das gemacht, nachdem die Nutzer feststellen mussten, dass der schon knapp unter RSSI 50 in den Failsafe geht.

S6R_RSSI.png
 

FJH

Erfahrener Benutzer
#59
Ja schön wäre es, wenn es denn so wäre, habe nix dagegen. Nur, ob es so ist, das wäre zu prüfen, nix anderes habe ich sagen wollen. Und wenn's nicht so ist, dann kann es nicht schaden, die wirklichen Werte zu kennen, oder?
 
#60
Ja schön wäre es, wenn es denn so wäre, habe nix dagegen. Nur, ob es so ist, das wäre zu prüfen, nix anderes habe ich sagen wollen. Und wenn's nicht so ist, dann kann es nicht schaden, die wirklichen Werte zu kennen, oder?
Der normale User verlässt sich darauf, dass die üblichen Warngrenzen bei jedem Receiver funktionieren. Wenn FrSky den RSSI mal so und mal so übermittelt, führt das früher oder später zu Modellverlusten, weil z.B. bei problematischem Einbau keine RSSI Warnung kommt. Wer hier mitliest und so erfährt, dass der RSSI nicht korrekt ist, hat die Chance, den Failsafe RSSI zu ermitteln, aber das kann nicht zum Standard werden.

FrSky muss das in Ordnung bringen.
 
RCLogger

FPV1

Banggood

Banggood

Oben