TragFalter - 15 Zoll Efficient Falt Kopter

OK, ihr habt recht!, der langsamere mit 360kv ist nur mit 10A/150W angegeben. Meist ist die Max Leistung eher von der Baugröße als von den KV abhängig....
Sollte also gehen bei dir, aber effizient ist es da sicher nicht mehr sehr. Bei Überbelastung des Motors (mit zu großen Props) steigt der Strom halt viel schneller als der Schub, sprich Effizienz geht in den Keller.
 

gfacek

Erfahrener Benutzer
Gott sei Dank...ich hab mir schon Sorgen gemacht. :)

Alles OK! Deine angepeilte, bzw. nachgewiesene Flugdauer brauche ich gar nicht. Jede Flugzeit größer 30Minuten ist für mich absolut ausreichend.
 

Andi_pda

Erfahrener Benutzer
Die üblichen Links zu den 17 Zoll 1760 Faltprobs für einen Tragfalter Pro funktionieren nicht mehr. Alternativ habe ich folgende Probs lagerhaltig gesehen:

http://www.ebay.de/itm/NEW-DJI-E120...e02a322&pid=100005&rk=5&rkt=6&sd=132035095687

Da sie preislich (11,29-12,89-21,98€) sowie auch vom Aussehen anders sind (wenn man den Fotos glaubt) bitte ich um Eure Hinweise, welche die korrekten Probs sind.

Bei MHM oder Globe-flight sind sie zwar gelistet, aber nicht vorrätig.

Danke
Andreas
 

Andi_pda

Erfahrener Benutzer
Ich habe noch eine Frage. Ich möchte die Prop Adapter für die Tarot 4008 Motoren zeichnen und fräsen lassen. Als Plattenstärke wurde ja von Euch als Beispiel bereits 2 mm CFK genannt. Es wäre nett, wenn Ihr mir einige Abmessungen nennen könntet, da meine Props noch nocht eingetroffen sind:

Motoraufnahme- habe ich bereits
Dicke Blattwurzel - entspricht ja dem Abstand beider Platten
Abstand der Bohrungen beider Schrauben zur Befestigung der Blätter

Vielen Dank
Andreas
 

Andi_pda

Erfahrener Benutzer
So, die Fräsdatei zum Tragfalter Pro habe ich soeben in Auftrag gegeben. Die Prob Adapter von Tarot habe ich in Deutschland in einem Shop gefunden. Da sie mir optisch gefallen, habe ich auf ein Zeichnen und Fräsen verzichtet.

Ich bin schon gespannt auf die Teile.

Gesendet von meinem SM-T800 mit Tapatalk
 

Gravity

Erfahrener Benutzer
Hi.
Falls Du doch noch mal fräsen möchtest.
 

Anhänge

Andi_pda

Erfahrener Benutzer
Da ich hier im Forum immer viel Unterstützung erhalten habe, möchte ich meine Zeichnung eines Tragfalters für 17 (18) Zoll zur Verfügung stellen. Der Copter wurde noch nicht aufgebaut und somit getestet. Die Zeichnung kann dadurch nur eine Basis für eigene Entwürfe sein.
 

Anhänge

Zuletzt bearbeitet:
Schön geworden! Danke auch fürs bereitstellen des Planes. Bin auf die Bilder vom fertigen Kopter gespannt.

Bitte noch den Verweis auf den Ursprung einfügen gemäß der Lizenz des Tragfalters.
Creative Commons: Namensnennung - Nicht-kommerziell - Weitergabe unter gleichen Bedingungen 3.0 Deutschland (CC BY-NC-SA 3.0 DE)
Hast ja auf meiner DXF aufgebaut.

Gruß
Johannes
 

Andi_pda

Erfahrener Benutzer
Ich habe eine Frage zu einem geeigneten Akku für meinen Tragfalter Pro.
Eingesetzt werden Tarot 4008 380 kV Motoren sowie 30A Regler.

Als Akkus habe ich mir 2 Alternativen ausgesucht:

1. Multistar 4S10.000 mAh
Nennkapazität 4x3,8x10.000= 152 Wh
Gewicht: 889g entspricht 5,85 g/Wh
Minimalspannung 4x3,5V =14V

2. Samsung 35E 18650 3.400 mAh
Konfiguration 4s4p
Nennkapazität 4x3,8x 4x3.3.400=195 Wh
Gewicht: ca. 800g(?) entspricht 4,1 g/Wh
Minimalspannung 4x3V=12V

Meine Frage:
Hat jemand Erfahrungen mit der Tarot 4008 mit 17Zoll Props und der Minimalspannung, reicht diese noch zum Landen oder wird es sehr schwammig am Flugende? Ist die Strombelastung in der 4p Konfiguration geeignet, die Belastung der Samsung Zellen wäre vermutlich doch etwas hoch?

Danke
Andreas
 
Zuletzt bearbeitet:

Andi_pda

Erfahrener Benutzer
Lange hat es gedauert, mein Tragfalter 17 Zoll ist nun fertig geworden. Ausgestattet ist er mit

- vergrößertem Sandwichrahmen
- 20 mm Armen
- Tarot 4108 380 kV Motoren und 30 A Liitlebee Reglern
- 17 Zoll DJI Rotoren
- Pixracer
- Connex Prosight VTX
- TBS 8 Kanal RX
mit einem Gewicht von 1180g. Der Akku ist ein 4s10000 mAh von SLS mit 950g. Das Abfluggewicht beträgt 2130g.

Morgen ist hoffentlich besseres Wetter zum Erstflug.

Andreas
 

XXSnoopy

Neuer Benutzer
Hallo Zusammen
da ich hier schon gefühlt ewig mitlese ist der Wunsch immer mehr gewachsen, einen Tragfalterableger zu bauen.

Konfig wird ca so aussehen:
- Rctimer 5010/14 360KV mit DYN 20A BLHeli 14.2 Reglern
- 15.5 Zoll Tarot Faltprops
- Pixracer
- gestrecktem Sandwichrahmen (bischen mehr Platz für ordentliches Kabelverlegen)
- 20 mm Armen (der Höhe des Pixracers geschuldet)
- Walkera 3D Gimbal mit Gopro 3
- tarot small electric retractable landing gear (geplant...mal sehen wo das Gesamtgewicht hingeht)

Einsatz soll ein gemütlicher Filmcopter werden

Im CAD habe ich schon wild gezeichnet, damit ich eine Vorstellung vom Klappmechanismus und der Platzierung der Komponenten bekomme und entsprechende Kabeldurchführungen gleich einzeichnen kann.
Copter CAD2.jpg Copter CAD.jpg

Nachdem so langsam alle Teile eingetroffen sind, die hier noch nicht irgendwo rumlagen, beschäftige ich mich gerade mit den Sandwichplatten, die ich aus verschiedenen Baumärkten habe.

Aber irgendwie habe ich ein Rechnproblem, oder die falschen Platten, wenn ich so die Gewichtsangaben von Frickler betrachte.

Du hattes mal ein Übersichtsbild eingefügt...da waren die Gewichte der verschiedenen Sandwichplatten aufgelistet...

Demnach kam eine Sandwichplatte aus 0,5mmCFK/3mm Schaum/0,5mmCFK auf ca 29g/dm2
Ergibt bei deinen CFK Plattengewichten ca 13g/dm2 für die Schaumplatte (Harz mal unberücksichtigt)

was ich hier so bekomme ist entweder :

"Forex Classic PVC-Hartschaum" mit 0,7g/cm3, macht bei 3mm Stärke also 21g/dm2 oder
"PROTEX LIGHT" mit ca 19g/dm2

mir ist es ein Rätsel, wo du diesen ultraleicht-Platten her hast...(Bauhaus, Globus,Obi, bin ich durch).

Werde auf jeden Fall weiter Berichten....muss noch sehen, wie sich die Regler verhalten, nachdem es hier sehr unterschiedliche Erfahrungen gibt.


@Andi_pda
hast du vielleicht noch ein paar Bilder, wie du den Pixracer in den Frame gequetscht hast.....und welchen Stack fliegst du ??


Gruß Jürgen
 

Andi_pda

Erfahrener Benutzer
Hallo Jürgen,

der Pixracer passt eigentlich ganz gut rein. Das Gehäuse vom Pixracer ist nur etwas ungünstig, da die Schrauben von unten ins Gehäuse eingesteckt werden. Wenn du den Pixracer dann aufklebst, kommst du nicht mehr an die Schrauben ran, um das Gehäuse zu öhhnen. Ich habe dann einfach 2 Löcher gebohrt und 2 Plastikschrauben durchgesteckt.
Denke auch dran, dass du eventuell ein USB Kabel seitlich einstecken musst, wenn Du den Pixracer updaten willst. Bei mir klappt das nicht über Crossfire, ESP 8266, wenn alle Kabel angeschlossen sind. Also eine entsprechende Öffnung an der Seite lassen. Den Ausschnitt an der oberen Chassisplatte würde ich jetzt etwas größer machen, damit man besser an die fummligen Stecker des Pixracer kommt.

Meine Sandwichplatten habe ich hier im Forum fräsen lassen, sie sind aus 0,4 mm CFK + 3 mm Schaum. Die 0,4 mm CFK sind mir aber etwas wenig, die Schrauben drücken den Schaum sehr leicht zusammen, auch wenn man sie nur leicht anzieht.
Waren nicht 1,5 mm CFK Platten nicht allzu viel schwerer, habe die Zahlen vom Frickler nicht mehr genau im Gedächtnis. Alternativ Hülsen einkleben, aber dass wird fummlig, schwer zu finden etc...

Etwas breiter würde ich mein Chassis auch machen, die 18 AWG Kabel sind doch nicht ganz so flexible verlegbar, wie ich es mir vorgestellt hatte. Die Kabelverlegung werde ich wohl nochmal optimieren.

Den Pixracer nutze ich mit Arducopter 3.5.3, läuft super.

Gimbal kommt demnächst dran.

Als Akku nutze ich einen 5s4p VTC6, mit 3 mm Entlötlitze verbunden. Er ist doch wesentlich besser als ein 4s Lipo 10000.

Ich nutze jetzt die 17" Emax Butterfly, in einem Nachbarforum habe ich auch Log Daten eingestellt.

Grüße
Andreas
 

Anhänge

s.nase

Erfahrener Benutzer
Ich hab auch keine ckf Hülsen für M3 finden können. Es gibt zwei Möglichkeiten sich passende cfk Hülsen für die Löcher im sandwitch selber zu machen. Entweder aus cfkRohr, das man grob auf die 3mm mit Klebeband und Dremel zuschneidet, und dann auf einem Schraubenraster gesteckt mit Sandpapier auf exakt gleiche Länge bringt. Oder du nimmst ne 3mm dicke CFKplatte, und fräst oder drehst die Hülsen auf den gewünschten Aussendurchmesser. Der Hüllsenaussendurchmesser sollte mindestens Schrabenkopfdurchmesser haben.

Wenn du das Lochraster auf die Schaumplatte übertragen hast, weitest du die Löcher im Schaum knapp auf Hülsendurchmesser. Ich nemme zum weiten immer ne konische Rundfeile, oder ne konische Reibahle mit Handgriff. Die Hülsen sollten zwei zehntel größeren Aussendurchmesser haben, damit sie in derSchaumplatte klemmen.

Zum positionieren beim verkleben der behülsten Schaumplatte mit den beiden CfKdeckplatten, verwende ich M3 Kunststoffschrauben. Die lassen sich in der Regel nach dem Aushärten problemlos aus den Löchern drehen, oder zur Not auch ausbohren. War bei mir aber noch nie notwendig.

Bei den relativ schmalen Sandwichtarmen, sollte man die offenen Schaumkanten schließen. Dazu kleb ich die großen CFKflächen mit Klebeband ab, streife die offen Schaumkanten mit Harz ein, lege ein schmales CFKband auf die eingeharzten Schaumkanten, und umwickel das ganze zur Fixierung mit Kreuselband. Nach dem Aushärten schneidet man die Überstände vom CFKband ab, zieht das Klebeband runter, und verschleift die Kanten noch etwas.

Statt den schmalen CFKband auf der offen Schaumkante, kann man auch ein CFKgewebeschlauch um den komplette Arm harzen. Die Variante ist noch deutlich stabiler, aber auch etwas schwerer. Die Löcher hält man zum Aushärten wieder mit Kunststoffschrauben frei. Bei der Gelegenheit kann man auch gleich noch CFK rohr als Motorkabelkanal mit unter den Gewebeschlauch schìeben (vorher mit MicroAirballons und Sekundenkleber in den Hohlkehlen fixieren). Damit die Kabelkanäle beim harzen nicht voll laufen, ziehe ich immer einen Silikonschlauch in die CFKrohre.
 
RCLogger

FPV1

Banggood

Banggood

Oben