TragFalter - 15 Zoll Efficient Falt Kopter

XXSnoopy

Neuer Benutzer
@ Andi_pda (Andreas)
der Pixracer passt eigentlich ganz gut rein. Das Gehäuse vom Pixracer ist nur etwas ungünstig, da die Schrauben von unten ins Gehäuse eingesteckt werden.
Gehäuse habe ich keines....der oroginal von Nick hatte nie eines....nur die Clone von den Chinamännern...bei mir wird er auf einem Carbon oder Pomrahmen sitzen mit Alphagel als Dämpfer....die Höhe ist halt recht knapp....vielleicht mache ich mir zuviel Gedanken um die Aufhängung, die Filter im Arducopter 3.5.3 sollen ja top ausbügeln.

Sandwich werde ich aus 0,6mm CFK und 0,5mm GFK machen, aber auf Senkkopfschrauben verzichten.

Waren nicht 1,5 mm CFK Platten nicht allzu viel schwerer, habe die Zahlen vom Frickler nicht mehr genau im Gedächtnis. Alternativ Hülsen einkleben, aber dass wird fummlig, schwer zu finden etc...
Die CFK Platten vom Frickler waren 0,5mm....das Gewicht ca8 8g/dm2.....soweit kein Problem....aber sein Schaum ist mit 13g/dm2 wirklich ultraleicht.

Etwas breiter würde ich mein Chassis auch machen, die 18 AWG Kabel sind doch nicht ganz so flexible verlegbar, wie ich es mir vorgestellt hatte. Die Kabelverlegung werde ich wohl nochmal optimieren.
Chassis ist schon verbreitert....ASP4 wird evt. sogar eine Ebene tiefer rutschen....dann ist innen mehr Platz für Kabelbewegung....im Cad-Bild oben die orangen dicken Linien.

Den Pixracer nutze ich mit Arducopter 3.5.3, läuft super.
Gut zu hören....kenne Adrukopter vom APM, war aber beim Pixracer am schwanken zwischen PX4 und Arducopter Stack....jetzt ist die Entscheidung erst mal gefallen.

Als Akku nutze ich einen 5s4p VTC6, mit 3 mm Entlötlitze verbunden. Er ist doch wesentlich besser als ein 4s Lipo 10000.
ist das nicht ein 18650er Li-Ion...ok interessanter Ansatz.....habe schon 2 4s10000er rumliegen....werden erst mal geflogen...aber die halten auch nicht ewig....bei Ersatz werde ich mir die LiIon mal ansehen...


Hülsen habe ich auch nichts interessantes gefunden....also kommen ISO 7380 Schrauben zum Einsatz...haben bereits einen Flansch...sollte den Druck gut verteilen mit 0,1mm Poliamid Beilagscheibe.


@ s.nase
Bei den relativ schmalen Sandwichtarmen, sollte man die offenen Schaumkanten schließen. Dazu kleb ich die großen CFKflächen mit Klebeband ab, streife die offen Schaumkanten mit Harz ein, lege ein schmales CFKband auf die eingeharzten Schaumkanten, und umwickel das ganze zur Fixierung mit Kreuselband. Nach dem Aushärten schneidet man die Überstände vom CFKband ab, zieht das Klebeband runter, und verschleift die Kanten noch etwas.

Statt den schmalen CFKband auf der offen Schaumkante, kann man auch ein CFKgewebeschlauch um den komplette Arm harzen. Die Variante ist noch deutlich stabiler, aber auch etwas schwerer. Die Löcher hält man zum Aushärten wieder mit Kunststoffschrauben frei. Bei der Gelegenheit kann man auch gleich noch CFK rohr als Motorkabelkanal mit unter den Gewebeschlauch schìeben (vorher mit MicroAirballons und Sekundenkleber in den Hohlkehlen fixieren). Damit die Kabelkanäle beim harzen nicht voll laufen, ziehe ich immer einen Silikonschlauch in die CFKrohre.

Ok...interessanter Ansatz...werde ich im Hinterkopf behalten, wenns ans laminieren geht....werde wohl erst Sandwich kleben und dann durch die Fräse jagen.

Da kann ich ja etwas rumprobieren, 100cmx80cm CNC Fräse habe ich ja hier rumstehen.

@ Andi-pda und s.nase..... Danke für die ausführliche Rückmeldung.

Gruß Jürgen
 

s.nase

Erfahrener Benutzer
In ne fertige geklebte Sandwichtplatte kannst du keine Buchsen mehr einsetzen. Und gerade das ist bei Sandwitchplatten sehr wichtig, weil es das Sandwitch deutlich stabiler macht. Je mehr Stellen, wo die Untere mit der oberen Deckplatte fest verklebt sind, desto stabiler wird das Sandwitch, und du kannst dann auch dünnere Deckplatten verwenden. Je dicker die EPPschicht zwischen den Deckplatten, desto steifer wird das Sandwitch. Ich würde sogar die Schlitze in den Deckplatten mit Schlitzbuchsen versehen. Mit ner eigenen Fräse ist das doch auch nur wenig Mehraufwand.
 

XXSnoopy

Neuer Benutzer
Hallo s.nase

ok, jetzt habe ich deine Gedanken verstanden...du setzt Buchsen aus z.B CFK Rohr bündig in den Schaum und dann erst die Deckplatten....klar, damit entsteht eine zusätzliche Brücke zwischen den Deckplatten, die zusätzlich versteift....

die Idee ist gut.....also getrennt fräsen und dann verkleben....hast Recht...kostet nur etwas mehr Zeit, aber bring was....werde ich machen.

Ist ja kein Akt, die Fräse ein CFK Rohr in eintsprechende Buchsen zersägen zu lassen
 
Zuletzt bearbeitet:

s.nase

Erfahrener Benutzer
Ja, ein großes Loch durch die gesammte Snadwitchplatte, und da dann ne Buchse rein bringt garnichts. Da reißen oder platzen die auf Zug belasteten Buchsen an den Deckplatten einfach nur aus.

Machst du die Buchsen nur bündig in den Schaum, werden die Buchsen und Verklebungen nur auf Druck belastet, wenn die Schraube durch die Buchse fest gezogen wird. So nehmen die Buchsen sogar auch noch Torsionsbelastungen im Sandwitch auf, und verteilen sie gleichmäßig auf beide Deckplatten, ohne den Schaum zu zerreißen. Ähnliches Auswirkungen haben auch die geschlossen Kanten der Sandwitchplatte.
 
Zuletzt bearbeitet:

Andi_pda

Erfahrener Benutzer
Ja, ein großes Loch durch die gesammte Snadwitchplatte, und da dann ne Buchse rein bringt garnichts. Da reißen oder platzen die auf Zug belasteten Buchsen an den Deckplatten einfach nur aus.

Machst du die Buchsen nur bündig in den Schaum, werden die Buchsen und Verklebungen nur auf Druck belastet, wenn die Schraube durch die Buchse fest gezogen wird. So nehmen die Buchsen sogar auch noch Torsionsbelastungen im Sandwitch auf, und verteilen sie gleichmäßig auf beide Deckplatten, ohne den Schaum zu zerreißen. Ähnliches Auswirkungen haben auch die geschlossen Kanten der Sandwitchplatte.
Jürgen,

Auch die Original Pixracer von Nick Arsov haben Gehäuse aus Plastik, die muss man halt mit dazu bestellen, kosten glaube ich 8 Dollar. Die Gehäuse der Clone passen nur mit Nachbearbeitung. (zumindest bei mir, ich habe beide).

Wie gut, wenn man eine Fräse hat, dann geht auch ein Einsatz von Buchsen. Meint ihr aber nicht, dass ein nachträglicher Einsatz von dünnwandigem CFK Rohr zumindest dass Hauptproblem eines Zusammendrückens hinreichend verhindert? Die geschilderten Torsionsbelastungen, treten sie wirklich in diesem Maße auf?

Leider habe ich bis jetzt kein dünnwandiges CFK Rohr gefunden, welches sich verwenden ließe.

Andreas
 

XXSnoopy

Neuer Benutzer
Hallo Andreas
Auch die Original Pixracer von Nick Arsov haben Gehäuse aus Plastik, die muss man halt mit dazu bestellen, kosten glaube ich 8 Dollar.
Muss zu meiner Schande gestehen, habe den Pixracer schon 1,5Jahre hier rumliegen...damals gabs das Gehäuse noch nicht....irgendwie kam mir immer ein anderes Projekt dazwischen.

Meint ihr aber nicht, dass ein nachträglicher Einsatz von dünnwandigem CFK Rohr zumindest dass Hauptproblem eines Zusammendrückens hinreichend verhindert? Die geschilderten Torsionsbelastungen, treten sie wirklich in diesem Maße auf?
Nun ja, ich denke der Flugstil ist wohl entscheident....beim rumbolzen, rührt sich bei der Armlänge sicher was....aber wie geschrieben, wirds ein gemütlicher Filmcopter.....aber gerade bei den Durchgangsschrauben für die Auslegen verspreche ich mir schon etwas mehr Halt, wenn Buchsen eingearbeitet sind.

Gruß Jürgen
 

Andi_pda

Erfahrener Benutzer
Hallo Andreas


Muss zu meiner Schande gestehen, habe den Pixracer schon 1,5Jahre hier rumliegen...damals gabs das Gehäuse noch nicht....irgendwie kam mir immer ein anderes Projekt dazwischen.



Nun ja, ich denke der Flugstil ist wohl entscheident....beim rumbolzen, rührt sich bei der Armlänge sicher was....aber wie geschrieben, wirds ein gemütlicher Filmcopter.....aber gerade bei den Durchgangsschrauben für die Auslegen verspreche ich mir schon etwas mehr Halt, wenn Buchsen eingearbeitet sind.

Gruß Jürgen
Der Tragfalter ist sicher nur etwas zum "Schleichen" bzw für Anwendungen, bei denen etwas längere Flugzeiten im Vordergrund stehen.

Ich habe im Bereich der Arme 1mm CFK Scheiben beidseitig auf dem Chassis aufgeklebt, funktioniert wunderbar.
 

s.nase

Erfahrener Benutzer
So ein Sandwitch bleibt halt nur steif, solange die beiden Deckplatten sich nicht gegeneinander verschieben oder verbiegen lassen. Und das kann die Schaumstoffschicht nur leisten, wenn er großflächig verklebt ist und nicht zerdrückt wird. Sonst verliert die Sandwitchplatte relativ schnell ihre Steifigkeit.

Klar kann man das auch einfach mit steifen CFK Uscheiben versuchen. Aber dann müssen die Uscheiben auch relativ großen Durchmesser haben und auch dick genug sein, damit die statischen AnzugKräfte der Schraube auf eine ausreichend große Schaumfläche verteilt werden. Das lässt sich bestimmt auch über die ShoreHärte des Schaumstoffs berechnen. Aber spätestens wenn sich die Deckplatte nur minimal um die Uscheibe eindellt, ist der Schaumstoff überlastet=irreparabel beschädigt. Damit möglichst geringe Kerbkräfte an den Rändern der Uscheibe entstehen, würde ich die Kanten der Uscheibe abflachen und die Uscheibe selber mit der Deckplatte verkleben. Welche dynamischen Kräfte dann noch im Flug mit dazu kommen, ist auch schwer ab zu schätzen. Die Uscheiben müssen deutlich größeren Aussendurchmesser haben als der Schraubenkopf. Je nach Schaumhärte mindestens 3-4 mal so groß, und mindestens doppelt so dick wie die Deckplatten. Letztendlich ist es deutlich einfacher und leichter die Kräfte mit einer kleinen Buchse im Schaumstoff ab zu fangen.
 

XXSnoopy

Neuer Benutzer
So, es geht voran

vorgestern mal laminiert.....und aufs trocknen gewartet.....heute mal die Fräse angeschmissen.

Gut dass ich ein paar Probefräsungen gemacht habe.

Da ich meine Seitenwände nicht komplett durch die Deckplatten stehen lasse und die schwarze GFK Seite jeweils die Unterseite werden sollte, war es klar, dass das GFK nach oben zeigt beim Fräsen der Deckplatte und auf der CFG Seite aufliegt...

:mad: BÖSER FEHLER :mad:

Der Carbonstaub, der vom Fräser hochgeholt wurde, versaut einem die ganze schöne Farbe des Schaummaterials....bekommt man auch nicht mehr richtig weg und sieht neu schon schmutzig und versifft aus.


Also bei Fräsen Carbon nach oben und die Taschen der Seitenwände im 2ten Durchgang durch umdrehen der Sandwichplatte fräsen....und schon sieht es super aus :D

Jetzt warte ich nur noch auf die rot eloxierten Abstandshalten für die Hauptsandwichplatten....die hatte ich nur in 25mm in rot da......aber zum Probesitzen tun es auch die schwarzen.

20171121_170516.jpg
20171121_170509.jpg
20171121_170516_2.jpg

Nebenbei auch mal die Gravurfunktion ausprobiert....also hat das Ding einen Namen bekommen....
TRAGFALTER kam nicht in Frage....da kann es nur einen geben und das ist eben das Original von Frickler.....
und da es mein Cam-Copter für die GoPro werden sollte wars dann eine schnelle Entscheidung.


Gruß Jürgen
 
Top! Schaut ja besser aus als das Original ;-) hätte den Namen auch gerne tragen dürfen.

Viel Spass beim weiteren Nachbau!
 

XXSnoopy

Neuer Benutzer
So.....hier mal wieder ein Bauvortschritt.

Fluggewicht ca 1150g + Akku + CAM. (Da die Chassis ca 2cm breiter und länger ist und mit 20er Armen bestückt ist, bin ich soweit ganz zufriegen). Werde wohl so auf ca 2200g kommen mit dem 10.000er Akku.
000.jpg
003.jpg
004.jpg
005.jpg
002.jpg
001.jpg



Heute mit APM Stack und den Defaultwerten erste Schwebeversuche.....unglaublich welch ein Quasntensprung zu meinem APM2.5 Copter.

Schweben 2cm über dem Fussboden ohne wackel, kein Bodeneffekt...ich bin begeistert.
Gruß Jürgen
 
Zuletzt bearbeitet:

XXSnoopy

Neuer Benutzer
Sieht Top aus.... Was ist das für ein Display? Ist das ein pixhawk wo das angeschlossen ist?


Gesendet von iPhone mit Tapatalk
Danke, ich habe als FC einen PIXRACER, das Display hänge am I2C Bus....eher ein Gimic....aber ich fands cool ...das wichtigste wird angezeigt. Batt-Voltage, SAT-GPS fix, Prearm Status, EKF, Flugmodus...und in der obersten Zeile Lauftext fürs booten....da siehm man dann schon an was der Prearmcheck hängt

(Display ist ein SSD1306)...gibts für ein paar Euro beim Chinesen, Eba.. oder Amaz...

Gruß Jürgen
 

Andi_pda

Erfahrener Benutzer
Hallo Jürgen,

der Copter sieht gut aus, das Gewicht ist identisch zu meinem.

Ich hätte einige Fragen:
- was ist das für ein Schrumpfschlauch am Copter?
- Hast Du noch vor, ein Landegestell anzubauen, wenn ja, weisst Du schon welches?
- mich würde mal das Drehzahlverhältnis vordere/hintere Motoren interessieren, da der Akku relativ weit hinten seinen Platz gefunden hat, einfach mal, um ein Gefühl zu bekommen.
- ich nehme mal an, du machst ebenfalls einen Autotune? die PID Werte würden mich interessiren, um sie mal mit meinem Pixracer zu vergleichen
- Achso, und der Schwebestrom wäre interessant! Du hast ja die DJI 1760 Props oder sind es 15"? Ich schaue gleich mal in deinen älteren Beiträgen nach.
-bei mir kommt jetzt ein Tarot TL03 Gimbal drunter, habe die Frästeile für die Halterung jetzt bekommen

Grüße
Andreas
 

XXSnoopy

Neuer Benutzer
Hallo Jürgen,

Ich hätte einige Fragen:
- was ist das für ein Schrumpfschlauch am Copter?
- Hast Du noch vor, ein Landegestell anzubauen, wenn ja, weisst Du schon welches?
- mich würde mal das Drehzahlverhältnis vordere/hintere Motoren interessieren, da der Akku relativ weit hinten seinen Platz gefunden hat, einfach mal, um ein Gefühl zu bekommen.
- ich nehme mal an, du machst ebenfalls einen Autotune? die PID Werte würden mich interessiren, um sie mal mit meinem Pixracer zu vergleichen
- Achso, und der Schwebestrom wäre interessant! Du hast ja die DJI 1760 Props oder sind es 15"? Ich schaue gleich mal in deinen älteren Beiträgen nach.
-Welchen Schrumpfschlauch meinst du...den aus den Armen raus ?? das ist z.B. sowas: http://www.trollmodellbau.de/Geflechtschlauch-Gewebeschlauch-4-11mm-Schwarz-1-Meter
-es kommt ein Tarot TL65B44 Small Electric Retractable Landing Gear dran...ist noch unterwegs
-Drehzahlverhältnis muss ich schauen....vorne kommt als Gegengewicht noch das Gimbal mit der Gopro dran....
-Autotun...da warte ich noch auf wieder wärmere Temperaturen :) dann können wir gerne vergleichen
-Tarot 1555 Folding Propeller sind drauf....Schwebestrom muss ich noch messen...Log auslesen ist mit QGC etwas doof...werde wohl wieder MP nutzen

Gruß Jürgen
 

Andi_pda

Erfahrener Benutzer
Jürgen,

ich meinte eigentlich den Akku, es sieht so aus, als hättest Du einen CFK-Schrumpfschlauch verwendet!??

Hast Du eine Idee, auf welche Flugzeit du kommst?

Andreas
 

XXSnoopy

Neuer Benutzer
@Andi_pda

das ist 3D Carbonfolie aus dem Autobedarf.....das GRÜN der Multistar-Lipos passte einfach gar nicht.

Flugzeit kann ich noch nicht sagen....mit CAM+Landinggear werden es wohl 2300g bei 30% Restkapazität, also 7000mA nutzbar...mit geschätzten 12-13A Schwebestrom (lt. Frickler ca 10A bei ca 2000g) vielleicht 35-40min....was mir reichen würde.... habe 2x 10000er und 2x8000er Akkus hier liegen....
Gruß Jürgen
 

Planer

Erfahrener Benutzer
Moin,
ich möchte mich wegen Hobbyaufgabe von meinem Tragfalter samt diversem Zubehör trennen.
Mir blutet echt das Herz dabei aber es macht auch auch keinen Sinn wenn das Material hier im Schrank verstaubt...
Also falls jemand Interesse hat oder jemanden kennt, bitte per Privatnachricht bei mir melden.
Lieben Dank!
tf1.jpg
tf2.jpg
 
RCLogger

FPV1

Banggood

Banggood

Oben