Aq6 +dimu + CAN

#42
Hallo Chris,

Jep - auf der Suche nach einem Copter < 5kg bin ich auf rosewhite gestoßen und darüber auf das Autoquad-Projekt, wobei das dort nicht so offen kommuniziert wurde. Jetzt ist mir das zwischenzeitlich klar, nachdem in einem anderen Thread auch auf den 13T€ Copter bei emcotec verlinkt wurde und Einer einen Lachanfall hinsichtlich Preis bekam.

Der Copter von rosewhite ist toll - zweifelsohne. Aber die Leistung der Internetgemeinschaft aufgrund einer passiven Basisplatte als eigene 'Sicherheitslösung' für teures Geld zu verkaufen reicht von 'interessant' über 'frech' bis ... kann sich jeder selbst ausmalen.

Aber genau darum geht's im Grunde genommen: einfach eine Leiterplatte mit ein paar Lötpads an den richtigen Stellen für Hochstrom, +5V, Datenleitungen, ein paar Bohrungen für gesockelte Montage - fertig. Hab grad eben eine Werbung von www.beta-layout.com bekommen: die stellen einem die PCB-Software und Du kannst Deine eigene Leiterplatte bauen und das Ding entflechtet sich sogar von selbst - kostet halt Zeit und die fertige Leiterplatte gebohrt, durchkontaktiert und beschriftet kostet dann ca. 1€ / cm².

Aber jetzt wo die Saison wieder losgeht ... - das ist höchstens was für den Winter.

Hab mir schon überlegt, eine GfK-Sandwichplatte (aus Gewichtsgründen) zur Aufnahme der ESC32 und AG zu laminieren und die Leitungen dann frei Hand unsichtbar darunter zu verlegen - aber irgendwie bin ich halt auch ein Ästhet - aber 13.000€ ist mir der Spaß sicherlich nicht wert.

cu Egbert.
 

Pinne

Neuer Benutzer
#46
Hi Lindbaergh,

ich habe gedacht es wäre ein LM2937-3.3 500mA von TI im SO-223 Gehäuse.
Bei mir steht folgende Bezeichnug drauf : 19AB L69B

Der LM2937-3.3 hat als Maximum Input Voltage 26V.

Ich würde gern auf die zusätzliche Spannungsversorgung verzichten , da jedes zusätzliches Kabel, BEC usw. nur
eine zusätzliche Störquelle sein könnte.

Die ESC32 sind ja für 5s freigegeben , wenn ab 4s bzw. 5s die Spannungsversorgung nur als "5V" extern zu realisieren ist,
dann müsste das auch zwingend in der Spezifikation dokumentiert sein.

Ich habe die VB/V5 bisher als Empfehlung , aber nicht als zwingend erforderlich gesehen,um
die ESC32 sicher zu betreiben.
Mir sind allerdings mal zwei ESC32 mit 5s ganz am Anfang abgepfiffen, jedesmal in der Startphase hat sich ein Mosfet lautstark verabschiedet.
Damals hatte ich vermutet es liegt an der Gate-Drivern , welche 5-20V als empfohlene VCC und 25V als Maximum VCC laut Spezifikation haben. Und bei frisch aufgeladenen 5s Akku den
empfohlenen Spannungbereich kurzzeitig überschreiten.
Die Spannungsversorgung der ESC32 war mit "VB" Variante realisiert.
Naja vlt. sind die ESC32 auch abgepfiffen, weil der LDO am Limit war.
Ich habe danach nie wieder versucht das ganze mit 5s zu betreiben.

Gruss
Chris
 
Zuletzt bearbeitet:

Pinne

Neuer Benutzer
#47
Hi Egbert,

nö nö alles ok bei mir. :)
Edge war vorhin Online. Schreib ihn doch einfach mal an vlt hat er welche über.

Gruss
Chris
 

edge

Erfahrener Benutzer
#49
Hey,
ich lese gerade meinen namen ;) lasse gerade eine neue fuhre in schwarz fertigen mit 2unzen kupfer. falls interesse besteht, einfach mal eine PN.

LG Alex
 
#50
hi,
ich muß noch ne Anfängerfrage stellen... wenn ich das dimu-board drauf baue, dann muß ich nicht zwingend meines ESC32 mit dem can Bus ansteuern? reicht das wenn ich einfach das dimu-board drauflöte und den "rest" lasse wie er ist?

Harry
 

Lindbaergh

Erfahrener Benutzer
#51
Moin Pinne, ich habe vorhin nur geraten weil ich keinen ESC32 zur Hand hatte, nur ein Bild vom rev. 1.5. Ich bin deiner Meinung was die Kabel angeht, weniger ist mehr. Vielleicht kann jemand aus dem AQ Team etwas Licht in das 'recommended' bringen. Im Moment fliege ich andere ESC, aber das CAN Update reizt mich schon und ich werde die ESC32 wohl mal wieder aus der Kiste kramen und auf einen Testcopter schnallen. Dann kann ich auch gleich mal testen was passiert wenn man 4S und Vb verwendet.
 
Zuletzt bearbeitet:

teramax

der tut nix
#53
Der Copter von rosewhite ist toll - zweifelsohne. Aber die Leistung der Internetgemeinschaft aufgrund einer passiven Basisplatte als eigene 'Sicherheitslösung' für teures Geld zu verkaufen reicht von 'interessant' über 'frech' bis ... kann sich jeder selbst ausmalen.
Du solltest nicht vorschnell urteilen, die Platine kann um einiges mehr als nur ein paar ESC durchbrücken, da wäre Signaling, umschalten zwischen den einzelnen Bus Systemen, ein paar kontroll Organe onboard, Diversity, 6V Spannungsversorgung uvm. mit drauf.
Soviel ich weiß steckt da in Hardware und Software eine Menge Entwicklungsarbeit mit drin. und das kostet wenn mans nicht in China machen lässt einen ganzen Haufen.
 
Zuletzt bearbeitet:

r0sewhite

Erfahrener Benutzer
#54
Der Copter von rosewhite ist toll - zweifelsohne. Aber die Leistung der Internetgemeinschaft aufgrund einer passiven Basisplatte als eigene 'Sicherheitslösung' für teures Geld zu verkaufen reicht von 'interessant' über 'frech' bis ... kann sich jeder selbst ausmalen.
Hallo Egbert,

"passiv" ist wohl nicht ganz korrekt. Es werden alle ESCs überwacht (Stromaufnahme, Motorstart, Motorausfall, usw), bis zu 4 Akkus überwacht und ein Diversity-Controller überwacht zwei beliebige Empfänger (momentane Protokolle: Jeti, PPM, S-Bus, SUMD, MLink, DSM2 und DSMX) und leitet das jeweils bessere Signal als konvertiertes S-Bus Signal an den AQ6 weiter. Zudem werden alle Statusmeldungen des AQ6 ausgewertet. Alle Informationen fließen in einen Controller, der diese Informationen in 3 Stufen unterteilt: Fehlerfrei, unkritischer Fehler, kritischer Fehler. Die beiden Fehlerstufen werden dem AQ6 mitgeteilt, so dass dieser Failsafe 1 oder 2 auslöst.

Zusätzlich sind auf den Boards noch ein 6V 5A Recom, was ursprünglich für extrem belastete Servogimbals gedacht war, mittlerweile aber zugegebenermaßen nicht mehr ganz so wichtig ist. Ein Telemetrie-Sockel nimmt wahlweise XBee oder BT-Module auf. Überdies wird der "Gesundheitsstatus" des Copters auch über eine 3 Watt RGB-LED ausgegeben. Aus Vernunftsgründen ist sie über einen RC-Kanal dimmbar, denn was Du bei Tage in 200m Entfernung noch gut sehen kannst, würde Dich in der Dämmerung aus 20m Entfernung völlig blenden. Die LED blinkt/blitzt zwar auch (normaler Flugstatus mit GPS-Fix: Doppelblitz, wie bei anderen Flugzeugen üblich), ist ansonsten aber ganz banal in die Ampelfarben eingeteilt: Grün = fehlerfrei, gelb = unkritischer Fehler, rot = kritischer Fehler. Keine abstrusen Farben oder Blink-Codes, die nicht jeder intuitiv versteht.

Was jedoch ein maßgeblicher Unterschied zu anderen Systemen ist, ist die Entwicklung nach Industriestandard. Emcotec entwickelt normalerweise im Automotiv-Bereich, sprich: Sie stellen u.a. Airbag-Steuergeräte für namenhafte deutsche Automobilfirmen her. Eine solche Elektronik wird gänzlich anders entwickelt, als eine normale Hobby-Elektronik, da ein Ausfall eines solchen Geräts fatale Folgen haben könnte. So gibt es am ganzen Copter fast keine Kabel und die wenigen Steckverbindungen rasten sicher ein. Alle wichtigen Komponenten (ESC-Träger, Controllerboard, AQ6) sind gesockelt und können sich nicht von einander lösen. Auch die Motorstecker können sich nicht lösen. Zudem werden an den entsprechenden Stellen extrem hochwertige und zuverlässige Stecker verwendet. Für das Geld, was wir in die federumwickelten Goldkontakte stecken, kaufen sich andere Leute 8 ESCs.

Ein gutes Beispiel für die Qualität der Boards ist die Qualität der Signalführung: Ich habe erst in den letzten Monaten beim Aufbau normal verkabelter Copter festgestellt, dass der AQ6 ohne PWM-Filter extreme Probleme mit der Signalqualität des Jeti RSat2 hat. Der RSat2 gibt von Haus aus ein sehr schlechtes PPM-Signal aus, was zur Folge hat, dass man das Kabel vom Empfänger zum AQ6 mindestens 6-8cm von jeglichen Motor- und Akkukabeln entfernt legen muss und mindestens einen Ferritring ordentlich reinwickeln muss, da ansonsten sekundenlange Aussetzer die Folge sind. Unsere Board sind EMF-technisch so sauber, dass dieses Problem mit dem RSat uns vorher nie aufgefallen ist. Ich wage zu bezweifeln, dass andere ESC-Träger oder herkömmliche verdrillte Verkabelungen bei 300 Ampere oder mehr EMF-technisch auch nur annähernd so sauber sind.

Wir reden hier also von einem Sicherheitspaket, was bis auf die Flugsteuerungsredundanz allen Anforderungen der AustroControl und überdies dem hohen Industriestandard entspricht. Zwischen so einer Lösung und einer Normalverkabelung liegen Welten.

Schau Dir mal an, was andere "professionelle Copter" kosten, die auf handverdrahteten ESCs und einem einfachen DJI WKM basieren. Da wird Dir zum Preis eines Mittelklassewagens etwas verkauft, was Du genausogut auch selber bauen kannst. Und dann überleg mal, ob die Preise von Emcotec wirklich so überzogen sind, wenn Du die Entwicklungsarbeit, den Sicherheitsvorteil (den sonst niemand bietet), die Zuverlässigkeit und den Aufwand für Aufbau/Kalibrieren/Einfliegen/Einweisung/Garantie usw. berücksichtigst.





 
#55
Hallo rosewhite,

Danke für das ausführliche Statement - lässt die Sache in einem etwas anderen Licht erscheinen.
Dennoch finde ich es 'very strange' wie aus einem Internet-Projekt ein einseitig kommerzielles Projekt wird, ohne einen Benefit zurück fließen zu lassen - und sei es nur in Form einer passiven Backplane ...

Gruß Egbert
 

phynix

Erfahrener Benutzer
#56
Hi, klar kann ich verstehen, dass es etwas befremdlich wirken kann wenn jemand den Anschein erweckt, basierend auf einem "Internet-Projekt" etwas zusammenzuschrauben und damit reich zu werden versucht :).

Aber: Auch der AQ ist kein reines "Internetprojekt" - wenn es denn so etwas gibt. Mit z.B. Multiwii oder ArduCopter kann mann es meines Erachtens nicht direkt vergleichen - die Software ist beim AQ praktisch hardwaregebunden auf ein spezielles Board, die Hardware ist closed source und wird kommerziell verkauft (flyduino + viacopter, mittlerweile aber anscheinend auch direkt von emcotec). Die Firmeware ist frei verfügbar und Probleme (und Lösungen) werden in der Community diskutiert und z.T. auch gelöst. Das ist aber ein Punkt, der wohl schon häufiger für Spannungen gesorgt hat... dass ist an dieser Stelle aber nicht weiter relevant.

Ich würde meinen, dass das allgemeine Wissen um einen guten Copter zusammenzuschrauben schon lange nicht mehr nur in einer Community (Flugsteuerung) vorhanden ist. Wenn ich mich richtig erinnere, lag der Zeitpunkt, zu dem r0sewhite auf seiner Seite als er das erste mal von dem Tamara-Rahmen berichtet hat vor der AQ-Zeit und die ersten Flugvideos waren Multiwii basiert (ich kann mich auch irren). Und dieser Rahmen mit abgestimmten Motoren + Propellern, Landegestell gehört ja auch zum Package...

Ich habe r0sewhite bisher in Foren auch als Hilfesteller erlebt. Es ist also nicht so, dass er "nur" die Leistungen der Community nutzt, um damit Geld zu verdienen... sondern zu dieser Community mit seinem Wissen auch beiträgt - meine Meinung.

ps. Ich kenne werde r0sewhite persöhnlich noch bin ich im AQ-Team.
 
Zuletzt bearbeitet:

r0sewhite

Erfahrener Benutzer
#57
Hallo rosewhite,

Danke für das ausführliche Statement - lässt die Sache in einem etwas anderen Licht erscheinen.
Dennoch finde ich es 'very strange' wie aus einem Internet-Projekt ein einseitig kommerzielles Projekt wird, ohne einen Benefit zurück fließen zu lassen - und sei es nur in Form einer passiven Backplane ...

Gruß Egbert
Hallo Egbert,

AutoQuad ist mitnichten ein Internet-Projekt, auch wenn das durch die Open Source Software den Eindruck macht. Die Hardware ist Closed Source und ein reguläres und kommerzielles Produkt.

Den Benefit hast das AQ-Team schon dadurch, dass die Copter auf diversen wichtigen Messen ausgestellt werden und wir dadurch aktiv den Bekanntheitsgrad des AQ fördern. Dabei sollte man berücksichtigen, dass insbesondere auf normalen Modellbaumessen nur extrem wenig Zielgruppe für die RTF-Copter herumläuft. Da geht es eher um Auffallen und Bekanntwerden. Die Modellbauer, die wir mit dem AQ auf der Messe angefixt haben, dürften ihn mit allerhöchster Wahrscheinlichkeit eher bei den beiden offiziellen Händlern beziehen.

Es ist also in jedem Fall ein Vorteil in beide Richtungen. Nicht zuletzt, weil das AQ-Team selber daran ein Interesse hat, dass der AQ auf professionellen Coptern eingesetzt wird. Die paar Nerds (*), die den AQ bisher kaufen, machen alleine bestimmt kein erfolgreiches Produkt da draus.

Es ist völlig okay, wenn Du aufgrund fehlender Fakten Zweifel hast aber wäre es dann nicht angebrachter, zu fragen, anstatt sich vorschnelle Urteile wie 'frech' oder 'very strange' zu erlauben? :confused:


*) Die "Nerds" hier fühlen sich jetzt bitte nicht auf den Schlips getreten, ich zähle mich ja selber dazu. ;)
 

teramax

der tut nix
#58
doch doch, "Nerd", na warte, du kommst nuch in meine Gasse, bzw. ich in deine :p
Wenn schon dann "Ober-Nerd"
 
#59
*) Die "Nerds" hier fühlen sich jetzt bitte nicht auf den Schlips getreten, ich zähle mich ja selber dazu.
Morgen Tilman

Ich bin da ganz MäXens Meinung.
Ich finde das auch eher unangebracht. Da muss schon noch ein Wort (Ober-, Mega- Super- ect) vorne hin. Freu mich wenn wir das bald an der MF besprechen können. :D

Gruss
Christof
 

r0sewhite

Erfahrener Benutzer
#60
Tut mir leid, Christof, doch ich werde dieses Jahr bei der Maker Faire nicht dabei sein können. Der Termin fällt dummerweise genau in unseren Sommerurlaub.
 
RCLogger

FPV1

Banggood

Oben