Sub 250 mit langer Flugzeit -> Denkanstöße

El-dentiste

1.21 Gigawatt
Moderator
wirklich toll gemacht rainer. sehe ich erst jetzt den tollen Bericht.
HAbe eben meine M$ mit BT board wieder gefunden und mal an die GCS angesteckt. geht noch ^^
müsste wennich sowas bauen wollte allerdings wiedert bei null anfangen :(

(PETER..... machst du noch was mit aq? komm mal in Skype oder tilmann ;) )
 

keilie

Erfahrener Benutzer
Ja Peter und Tilmann gibt es noch, sind beide aber nicht besonders aktiv im Forum, dauert meist eine Weile bis du Antwort bekommst
der M4 von AQ ist für so leichte Kopter ideal, weil du den RC Empfänger, einen Baro ein Magnetometer und das GPS Modul an gleich alles dabei hast. Wenn ein FrSky Empfänger und die anderen Komponeten neuer wären, wäre das ein idealer FC für so kleine Kopter. Mit FrSky Empfänger hättest du auch gleich die Telemetrie mit dabei.
 

Yups

Erfahrener Benutzer
Habe auch mal ein Kopter unter 250g gebaut.
Anhang anzeigen 178265
hier noch ohne Akku und ohne 433MHz Telemetrie
Anhang anzeigen 178266
hier Abflugbereit mit GPS, 433MHz Telemetrie und Akku
Anhang anzeigen 178267
hier in voller Größe

1. Testflug erfolgeich überstanden nach 60min gelandet und Akku nachgeladen .... es waren so ziemlich genau 24Wh die ich nachgeladen habe. Wenn ich die 2 21700er Zellen richtig voll mache und dann leerfliege sollten 90min Flugzeit drin sein

VG Reiner

Sehr geil!
Was ist das für eine Antenne? GPS? Selbstgebaut?

Grüße
Yannick
 

keilie

Erfahrener Benutzer
Die Antenne ist recht knifflig zu bauen. Ich verwende auch dünneren Draht damit die Antenne leichter wird. Die Empfangsleistung ist aber mit einer 35mm Keramik Patchantenne zu vergleichen. Nur so wie ich sie hier gebaut habe halt wesendlich leichter. Ich glaube die hier auf dem 250g Kopter wiegt keine 2g. Theoretisch reicht auch ein kurzes Stück Draht von ca. 4,6cm da ist der Empfang im freiem Feld mit den heutigen empfindlichen Empfängern meist ausreichend.
 
Zuletzt bearbeitet:

fandi

Erfahrener Benutzer
was ist den das für ein GPS Empfänger?
hast Du einen "normalen" Empfänger genommen, und nur die Antenne gewechselt?
--
Was sind eigentlich in einem Smartphone für GPS Empfänger,
mein Xiaomi Gerät empfängt auch unter ungünstigen Bedingungen 18-25 Satelliten.
Ein M8N direkt daneben dann oft nur 6..
 

keilie

Erfahrener Benutzer
Auf dem AQ ist ein M8Q Modul ohne Antenne
Die Anzahl der empfangen Satelliten sagt nicht zwangsläufig etwas über die Qualität des GPS Empfangs aus.
Ist im oben verlinktem Artikel über die Helix Antenne auch beschrieben. Wichtig ist die aus den Satellitensignalen berechnete Genauigkeit und die kann mit weniger Satelliten genauso gut oder besser als mit vielen Satelliten sein. Handys benutzen aber auch andere Informationen über ihre Datenverbindung wie Funkzelleninformation um den Standort zu bestimmen. Daher weiß jedes Smartphone auch immer welche Satelliten theoretisch wann wo zu empfangen sind.
 

QuadCrash

Erfahrener Benutzer
Daher weiß jedes Smartphone auch immer welche Satelliten theoretisch wann wo zu empfangen sind.
Das weiß Dein GPS-Modul auch, nachdem es den Almanach runter geladen hat. Zumindest solange, wie der Speicherinhalt via Akku/Batterie gepuffert wird.

Die Frage war aber, warum ein Smartphone i.d.R. mehr Satelliten anzeigt als unsere GPS-Empfänger und das würde mich auch interessieren, obwohl hier eher OT.
 

fandi

Erfahrener Benutzer
So OT finde ich das nicht, wenn ich einen leichten Kopter bauen möchte,
ein M8N GPS Modul ohne Gehäuse und minimal Kabel wiegt immerhin 10 Gramm.
In einem Smartphone wäre hier wohl kaum Platz dafür
Bei meiner Frage ging es sich nicht um die theoretisch empfangbaren Satelliten,
sondern um die, die wirklich empfangen werden,
und da sollte ein spezielles Modul wie das M8N doch eigentlich leistungsfähiger sein.
Das kann ich aber so nicht bestätigen.
 

keilie

Erfahrener Benutzer
Ich behaupte jetzt einfach mal, dass das Smartphone nicht mehr Satelliten empfängt als ein M8N oder ein M8Q. Aber genau weiß ich es nicht warum das vermeintlich so ist, da die kleine Antenne in so einem Smartphone bestimmt nicht das Optimum ist.
 

Yups

Erfahrener Benutzer
Ich behaupte jetzt einfach mal, dass das Smartphone nicht mehr Satelliten empfängt als ein M8N oder ein M8Q. Aber genau weiß ich es nicht warum das vermeintlich so ist, da die kleine Antenne in so einem Smartphone bestimmt nicht das Optimum ist.
Doch, bei meinem XIAOMI Pocophone F1 ist ein Empfänger verbaut, der gleichzeitig 4 Systeme nutzt. Also GPS, Glonass, Galileo und Beidou. M8N (FW 3.01) und das M8Q können maximal 3 Systeme, je nach Konstellation auch nur 2.
Das Thema Genauigkeit ist natürlich ein ganz anderes, aber die Zuverlässigkeit (Fix oder eben nicht) steigt stark mit der Anzahl der Satelliten an.

Ist das SAM-M8Q vom CSGSHOP schon bekannt? Plane ich als Backup-GPS für meine Kopter und Flieger.
Ublox SAM-M8Q GPS, GLONASS, Galileo, QZSS and SBAS receiver - CSG Shop
7.5g finde ich schon ganz attraktiv und mit Galileo und GPS gleichzeitig schafft der Chip noch 10Hz (das M8N ist langsamer!)

Ein M8N direkt daneben dann oft nur 6..
Wie ist es konfiguriert? Aktuelle FW drauf? Das klingt nach GPS-only... evtl. hast du auch einen billigen China-Fake :p
Meine M8N empfangen typischerweise 18-20 Sats im Flug mit GPS und Galileo, diese Kombination erreicht nach meinen Beobachtungen eine bessere Genauigkeit als GPS und Glonass.
 
Zuletzt bearbeitet:

fandi

Erfahrener Benutzer
Im Flug erreicht mein M8N auch diese Werte,
aber nicht wenn ich in meiner Werkstatt sitze, da sind es dann nur 6,
direkt daneben mein Xiaomi Smarthphone empfängt 16 Sats.
--
Zur Genauigkeit.
1 Kopter mit BN880 Empfänger, 18 Sats.
1 Kopter mit M8N ebenfalls 18 Sats
Mein Xiaomi mit 26 Sats
liegen zusammen auf einem Tisch, laut App usw. liegen die Sachen im Umkreis von 30m unterschiedlich verteilt
--
Für einen Kopter benötigt man ja auch einen Kompass,
GPS Module mit Kompass sind eher schwer..die BN180 und BN220 sind zwar trotz Keramik Antenne leicht,
haben aber keinen Kompass, da benötigt man dann noch zusätzlich was.
 

keilie

Erfahrener Benutzer
Ich habe in der Regel GPS Genauigkeiten von unter 1m mit meinen Systemen bei Genauigkeiten unter 3m meckert AQ schon. Das Entscheidende ist wie gesagt die Antenne und wie Reflexionen der Signale unterdrückt werden. Daher ist bei AQ hier z.B. GPS Antenna Groundplane | AutoQuad beschrieben wie eine große Massefläche unter das GPS Modul gebaut werden soll.
 
Zuletzt bearbeitet:

fandi

Erfahrener Benutzer
Genauigkeiten unter 1m sind doch beim GPS gar nicht möglich,
dafür sorgt doch schon das amerikanische Militär.
Wenn ich nur ein GPS Modul betrachte dann stimmt das so weit auch, der "vorgegebene" Fehler schein konstant, auch bei mir ist ein Return to Home auf einem Meter korrekt.
Nehme ich aber mehrere Module und lege die auf eine Position,
dann ist eine deutliche Streuung von ca. 30m, die einzelnen Module liegen aber starr und bewegen sich nicht in der Anzeige.
Das Problem ist besonders ärgerlich bei der Koptersuche, wenn man ein Kopter im Rapsfeld niedergeht.
Einfach mit einem anderen Empfänger (z.B. Handy) zur gemeldeten Position zu gehen, klappt so eigentlich nicht.
 

keilie

Erfahrener Benutzer
Das kann ich nicht so stehen lassen, die GNSS Empfänger nutzen ja auch SBAS und das erhöht die Genauigkeit erheblich. Mit RTK sind Genauigkeiten sogar im cm Bereich möglich.
 

Yups

Erfahrener Benutzer
Genauigkeiten unter 1m sind doch beim GPS gar nicht möglich,
dafür sorgt doch schon das amerikanische Militär.
Wenn ich nur ein GPS Modul betrachte dann stimmt das so weit auch, der "vorgegebene" Fehler schein konstant, auch bei mir ist ein Return to Home auf einem Meter korrekt.
Nehme ich aber mehrere Module und lege die auf eine Position,
dann ist eine deutliche Streuung von ca. 30m, die einzelnen Module liegen aber starr und bewegen sich nicht in der Anzeige.
Das Problem ist besonders ärgerlich bei der Koptersuche, wenn man ein Kopter im Rapsfeld niedergeht.
Einfach mit einem anderen Empfänger (z.B. Handy) zur gemeldeten Position zu gehen, klappt so eigentlich nicht.
Tut mir Leid, das stimmt nicht.
Die Unschärfe durch das Milität wurde im Jahr 2000 bereits abgeschaltet.
Du sprichst von der absoluten und relativen Genauigkeit. Dabei liegt die absolute Genauigkeit bei etwa 1-2m (mit SBAS) ohne weitere Korrektursignale (ublox gibt im Datenblatt der M8 Serie 2,5m an!) und die relative Genauigkeit (Kopter kommt genau zum Startpunkt zurück) über einen kurzen Zeitraum auch bei unter einem Meter.
Durch Korrekturdaten (z.B.) Sapos sind Genauigkeiten von unter einem Zentimeter möglich, üblicherweise geht man von 2cm im RTK-Modus aus. Mit meinem ublox F9P und hochwertiger Antenne kommt man auf 1-2cm.

Ich kann mir deine "30m Fehler" nicht erklären, aber um den Kopter im Maisfeld wieder zu finden, können 2 Mal 2m in der Praxis schon grenzwertig sein, das stimmt. Da wäre es dann ganz gut, wenn der Kopter noch Geräusche von sich geben kann.
 
RCLogger

FPV1

Banggood

Banggood

Oben