Sub 250 mit langer Flugzeit -> Denkanstöße

Brainstorm

Übung macht den Meister
Guggst du Post Nr. 375. Das sind eigentlich die gleichen! Mal abgesehen davon dass es deine verlinkten nicht in ccw gibt.
@Elton100 Sorry. Ich habe den ganzen Thread mitgelesen. Dein Test mit den 6030ern ist aber offensichtlich nicht in meinem Kopf hängengeblieben. ;)

Die 5030er sind echt sehr gut. Kann zwar nicht schaden weiterzusuchen. Aber ich denke die 5030 sind so gut wie's kommt für diese Mission.
 

Elton100

Erfahrener Benutzer
@Steffen S. Ich denke mittlerweile, dass deine Samsung Akkus wesentlich besser für lange Flüge geeignet sind. Außerdem wiegt dein Copter nur 245g, meiner 260g. Ich denke, ich werde den Copter abspecken und die Samsung Akkus bestellen.

@benowe Wie viel Flugzeit bekommst du mit deinem Copter und den HQ 6x3,5" Props raus? Und weisst du wieviel Strom dein Copter im Schwebeflug zieht? Deiner ist mit nur 230g ja besonders leicht!
Ich habe die Props nämlich gerade eben getestet. Laufen sehr schön ruhig (kaum Unwucht) aber ziehen 6,3A im Schwebeflug. Also 0,9A mehr als meine 5x3er.

Steffens Copter wiegt nur 15g weniger als meiner. Laut seinen Angaben zieht sein Copter 4,5A im Schnitt. Meiner mit 260g und den besten Props (5x3) 5,4A. Machen 15g Gewichtsunterschied ganze 0,9A Unterschied aus? Ich verstehs irgendwie nicht:unsure:

Ein HQ 6x3,5 Prop wiegt übrigens 3,96go_O Hust...

20181018_175038.jpg 20181018_174945.jpg
 
Zuletzt bearbeitet:
@Elton100 ja die Samsung Akkus sind für Flugzeiten ab 30min die bessere Wahl da sie nochmal 500mAh mehr Kapazität haben als die VTC6 Konion.

Ich denke die 0,9A Unterschied zu meinem Kopter kommen einerseits durch die großen T-Props 6535 und zusätzlich noch durch die 15g weniger Gewicht.

Bezüglich des "Schwebestroms" wäre es vielleicht sinnvoller in Zukunft von der Schwebeleistung in Watt (P = U x I) zu reden da diese immer gleich bleibt während der Entladung. Der Strom ist ja anfangs wegen der höheren Spannung niedriger als am Ende wenn die Zellen nur noch um die 3V haben.
Daher am besten immer die Leistung bei den jeweiligen Messungen mit angeben :)


Gruß Steffen
 

s.nase

Erfahrener Benutzer
Außerdem könnte man neben Leistungsverbrauch und Akkuspannung auch noch die Regleröffnung und die Motordrehzahl mit aufzeichnen. Dann hätte man noch mehr Anhaltspunkte, um zu verstehen warum der Prop besser oder schlechter zum Motor und Abfluggewicht passt.

Größerer Prop verlangt oft einen größeren Motor(manchmal reicht auch schon weniger KV) damit der Motor auch bei der niedriger Propdrehzahl mit seiner Leistungsabgabe beim Schweben im Wohlfühlbereich bleibt.

Gleicher Motor mit weniger KV hat zwar auch weniger maximal Leistung, aber der Wohlfühldrehzahlbereich liegt tiefer und verläuft oft auch flacher.
 
Tipp:
Da ich mit dem Matek F405-STD Probleme habe (Copter schwingt), (EDIT: Lag doch nicht an dem FC, sondern an den "normalen Reglern"!) denke ich darüber nach ein Original Omnibus F4 Pro V3 zu installieren (Mit einem Omnibus F4 clone hatte ich bereits 2 Abstürze trotz Failsafe Einstellungen).

Da dieses Board jedoch ein onboard BEC hat, welches nicht mehr mit einer Eingangsspannung von nur noch 5V bei einem leergeflogenen 2s 18650 Akku arbeitet, verwende ich ein externes BEC (Pololu 5V step up/down 1,5A S9V11F5).
Der Pololu arbeitet in meinem aktuellen Copter mit Matek F405-STD (dieser hat kein internes BEC) problemlos bis runter auf ca. 4,8V (2s 18650 Konion). Der Pololu geht sogar noch weiter runter, aber irgendwelche anderen Komponenten steigen bei ca. 4,7V aus (im Schwebeflug getestet).
Für den Omnibus habe ich Rücksprache im RCGroups gehalten. Mir wurde bestätigt, dass dieser Anschlußplan funktionieren sollte.
Falls von euch also auch jemand plant, den Original Omnibus F4 Pro V3 einzusetzen, hier der Anschlußplan:

BG, Elton
Anhang anzeigen 174651 Anhang anzeigen 174653
Hallo zusammen,
ich habe hier bereits einiges mit großem Interesse gelesen und die Diskussion verfolgt.
Da ich bald einen Kakute F4 AIO V2 geliefert bekomme, stellt sich die Frage, ob ich für solch ein Projekt mit Spannungen bis ~5V (2s 18650) nur auf den Omnibus F4 Pro ausweichen kann (damit hätte ich alle mir wichtigen features drin).
Oder kann mir jemand (ähnlich zu obigem Beitrag) einen Tip geben, was ich beim Kakute F4 AIO V2 unter Verwendung des Pololu step stepdown Reglers umlöten müsste, damit ich die originalen Spezifikationen (7-42V) umgehen kann.
Danke schon mal.
 

Elton100

Erfahrener Benutzer
@robbyfly Ich kann nur von meinen Erfahrungen sprechen. Nach anfänglicher Skepsis und Problemen (die aber nicht am FC lagen) kann ich den Matek F-405 STD Flightcontroller durchaus empfehlen! Er hat kein eigenes BEC (ist also für uns mit externem 5V Pololu bestens geeignet) und funktioniert bis jetzt sehr zuverlässig. Außerdem hat er viele freie UARTs.

BG, Elton
 

Elton100

Erfahrener Benutzer
@Elton100 ja die Samsung Akkus sind für Flugzeiten ab 30min die bessere Wahl da sie nochmal 500mAh mehr Kapazität haben als die VTC6 Konion.

Ich denke die 0,9A Unterschied zu meinem Kopter kommen einerseits durch die großen T-Props 6535 und zusätzlich noch durch die 15g weniger Gewicht.

Bezüglich des "Schwebestroms" wäre es vielleicht sinnvoller in Zukunft von der Schwebeleistung in Watt (P = U x I) zu reden da diese immer gleich bleibt während der Entladung. Der Strom ist ja anfangs wegen der höheren Spannung niedriger als am Ende wenn die Zellen nur noch um die 3V haben.
Daher am besten immer die Leistung bei den jeweiligen Messungen mit angeben :)


Gruß Steffen
Ja, da hast du wohl recht! Die Spannung unter Last könnte ich ja in der Brille ablesen. Wenn ich die Zeit finde, mach ich von den interessantesten Props noch mal ein paar Messungen.

@s.nase Ich nutze INAV und habe keine Ahnung wie und ob ich da ne SD Karte nutzen kann. Außerdem macht es wenig Sinn, da ich auf dem FC keinen Strom messen kann. Aus Gewichtsgründen bleibt das auch so.

BG, Elton
 
Zuletzt bearbeitet:

Elton100

Erfahrener Benutzer
@Moderatoren Ich habe euch vor einigen Tagen eine Nachricht gesendet, dass ich ätere Beiträge nicht mehr bearbeiten kann und Bitte hiermit noch einmal freundlichst um die Aufhebung dieser Sperre, damit ich u.a. den Post auf Seite 17 wegen der besseren Übersichtlichkeit aktualisieren kann.

Dank vorab und beste Grüße,

Elton
 
Ja, da hast du wohl recht! Die Spannung unter Last könnte ich ja in der Brille ablesen. Wenn ich die Zeit finde, mach ich von den interessantesten Props noch mal ein paar Messungen.

@s.nase Ich nutze INAV und habe keine Ahnung wie und ob ich da ne SD Karte nutzen kann. Außerdem macht es wenig Sinn, da ich auf dem FC keinen Strom messen kann. Aus Gewichtsgründen bleibt das auch so.

BG, Elton
Hier ein kleiner Tipp für einen sehr leichten XT30 Stromsensor.
Dieser wiegt gerade mal 0,8g mehr als ein normaler XT30 Stecker, ist also verkraftbar ;)
Habe ihn mehrfach im Einsatz und er misst wirklich ziemlich genau.

Das SD Logging mit iNav ist an sich recht unkompliziert.
Man kann den Log auch per Schalter starten, dazu einfach bei Modes einen Kanal zuweisen bei Blackbox.
Blackbox-Logging  iNav.PNG

Die Regleröffnung kann man sich bei iNav auch im OSD einblenden lassen. Der Parameter heißt "Throttle Position/Auto Throttle".
 

Elton100

Erfahrener Benutzer
Hab heute noch mal die 5x3er und die 6x3,5er im Schwebeflug gemessen. Die Ergebnisse sind fast Deckungsgleich zur ersten Messung. Die Akkus waren wieder voll geladen, wie beim ersten mal auch.

5x3 2-Blatt: 5,4A bei 7,4V = 39,96W
6x3,5 2-Blatt 6,0A bei 7,3V = 43,8W

BG, Elton
 
@robbyfly Ich kann nur von meinen Erfahrungen sprechen. Nach anfänglicher Skepsis und Problemen (die aber nicht am FC lagen) kann ich den Matek F-405 STD Flightcontroller durchaus empfehlen! Er hat kein eigenes BEC (ist also für uns mit externem 5V Pololu bestens geeignet) und funktioniert bis jetzt sehr zuverlässig. Außerdem hat er viele freie UARTs.

BG, Elton
Danke.
Ich habe in der Zwischenzeit mal bei Holybro den Sachverhalt geschildert und im Wesentlichen diese Antwort bekommen, die ich euch nicht vorenthalten möchte:

Question1: Is there a chance to have the FC flying with that minimum voltage?
(I know that 7-42V are mentioned in the manual.)

It will work when the voltage is between 5v-5.5v, but the voltage from ‘5v pad’ may become lower than 5v, which makes it impossible for some of the external devices to work properly, the reveiver for example.

Question2: If answer to Q1 does not work, is there a possibility to resolder the FC in order to externally supply the board with enough voltage by using step up stepdown regulators?
(of course out of guarantee)

Yes, you can.
 

Elton100

Erfahrener Benutzer
Sorry Leute, ich muss den Fred noch mal missbrauchen, da ich nun schon 2 Nachrichten an fpv-community gesendet habe und bislang leider noch keine Antwort von einem Moderator oder Verantwortlichen erhalten habe. Vieleicht hört mich jemand auf diesem Wege!?

Hier noch einmal meine Bitte:

@Moderatoren Ich habe euch vor einigen Tagen eine Nachricht gesendet, dass ich ätere Beiträge nicht mehr bearbeiten kann und Bitte hiermit noch einmal freundlichst um die Aufhebung dieser Sperre, damit ich u.a. den Post auf Seite 17 wegen der besseren Übersichtlichkeit aktualisieren kann.

Dank vorab und beste Grüße,

Elton
 

Grandcaravan

Administrator
Mitarbeiter
Hi @Elton100!
An wen hast du die Nachricht gesendet? Bei mir ist nichts angekommen, aber wir können dir bei deinem Problem gerne weiterhelfen. Einfach PN an mich :)
 

udo187

Erfahrener Benutzer
Wegen der Abschaltung: Es gibt einige Gate Treiber (FORTIOR FD6288 z.B.) die 6.5..7V minimal benötigen, darunter gehts halt nicht, und deshalb geht es (der Motor) trotz korrekter Software-Einstellung aus. Auf ESCs die für 1-2S entworfen wurden sind dann welche drauf die einen breiteren Bereich haben (oder gar keine Gate Treiber, eher bei den 16x16 Platinen).
Es scheint, dass ich auch auf dieses Unterspannungs-Problem gestoßen bin.
Mein Copter flipt bei einer Spannung von ca. 6,8V (2S Lipo, Zellenspannung 3,4 Volt).
Jetzt stellt sich natürlich auch die Frage, wie die FC mit so einer niedrigen Spannung zurecht kommt, da sie ja auch einen 5V Regler verbaut hat. Weiß jemand,welcher Regler auf dem Omnibus F4 pro verbaut ist und welce minimale Eingangsspannung er benötigt?
 
RCLogger

FPV1

Banggood

Banggood

Oben