Arducopter - Kurze Frage, Kurze Antwort

QuadCrash

Erfahrener Benutzer
Lass den Kompass bzw. dessen Anschluß erst mal weg, wird nur für Copter zwangsweise benötigt.

Standardmäßig ist GPS auf UART3 und/oder 4 konfiguriert. Ich schließe das beim Matek F405-Wing generell auf UART3 an. RX/TX gekreuzt, aber das sollte wohl klar sein.

Welche Version von ArduPlane hast Du geflashed?

Als Flugmodi stelle zu Anfang einfach manuell, FBWA und RTL ein. Dafür reicht ein 3-Fach Schalter.

Wenn Du die besagte Anleitung einfach befolgst, sollte das sofort klappen.
 
Ich habe die letzte von Matek geflashed, arduplane_with_bl.hex Version weiss ich jetzt grad nicht, ist schon alles abgebaut. I2c brauche ich trotzdem für den Airspeed Sensor, einer der wichtigesten Sensoren überhaupt, da er den Auftrieb überwacht.
 

QuadCrash

Erfahrener Benutzer
Du benötigst für den Anfang weder Kompaß noch Airspeed-Sensor. Die aktuelle ArduPlane-Version (firmware.ardupilot.org => plane => stable oder auch latest) ist da schon sehr ausgefeilt. Ich wette mit Dir, dass eine Einrichtung lt. meiner Anleitung mit Default-Werten bei Deinem FX-61 zu einem völlig problemlosen Flug führt.
 

mastersurferde

Erfahrener Benutzer
Bei mir läuft der Kompass am F405 Wing. War aber wirklich nicht unproblematisch. Ich kann heut abend mal nachschauen, wie ich den angeschlossen habe.
So weit ich mich erinnern kann, muss zum Erkennen auch ein Akku angeschlossen sein.
 
akku habe ich auch dran. ohne geht ee nicht. sehr ungewöhnlich. matek sagte jetzt ich soll inav flashen aber dann verliere ich wieder alle einstellungen und darauf habr ich keinen bock. arduplane muss es sein.
 
ps: ohne airspeed kann ein flugzeug nicht richtig geflogen werden von einem computer. das geht technisch nicht. für den Auftrieb ist nur die airspeed verantwortlich und nicht die ground speed. autonomer flug ist ja das ziel bei mir für kamera aufnahmen,.
 
Zuletzt bearbeitet:

olex

Der Testpilot
ps: ohne airspeed kann ein flugzeug nict richtig geflogen werden vin einem computer. das geht technisch nicht. fuer den Auftrieb ist nur die airspeed verantwortlich und nicht die ground speed. autonomer flug ist ja xas ziel bei mir.
Theorie ist schön und gut, in der Praxis kommt iNav sowie Ardupilot auch ohne Airspeed absolut zurecht - die Annäherung über GPS ist hinreichend. Gibt genug Videos die das belegen. Daher schließe ich mich den Vorrednern an, bringe deinen Flieger in die Luft mit der Basisausstattung (FC + GPS), alles andere kann/sollte man erst anfangen dranzubasteln wenn die Kiste überhaupt fliegt.
 
Naja, ich versuche schon im ersten Wurf die endgültige Lösung zu finden. Ich werde erstmal testen, ob das Problem mit inav auch besteht. Als zweiten Schritt lasse ich in meiner Firma die CPU entfernen und eine neue drauf löten. Dafür haben wir Arbeitsplätze wo sowas easy geht mit Kontrolle unter dem Video Mikroskop.

Nur bitte wäre ich für die Konfig sehr dankbar......mastersurferde sagte da ja was-

ARSPD_BUS ist der Parameter, der festlegt wo I2C abgegriffen wird. Auf dem Matek F405 wing sind da1/cl1 auf zwei Lötpads, angeblich sollen die aber nur für einen BMP180 Baro sein. Laut Matek jedenfalls....

Das Thema 3.3V oder 5V muss man auch noch betrachten. Die Pins sind nicht 5V tolerant beim STM32F405, über 3.7V smoken die ab, weil dann die Clamp Dioden abrauchen, die jeder Pins zu Vcc hin hat.
 

Anhänge

Zuletzt bearbeitet:

olex

Der Testpilot
Wie ich schon geschrieben habe, ohne ASS nimmt Arduplane die GPS-Geschwindigkeit (aka Groundspeed) als Annäherung. Diese Annäherung wird zusätzlich durch die enthaltene Windabschätzung verbessert: die Software vergleicht die Ground Speed bei gegebener Gasstellung und unterschiedlicher Flugrichtung und approximiert daraus die Windrichtung und -Stärke. Der so ermittelte Windvektor wird mit der Ground Speed verrechnet und ergibt so eine schon recht gute Schätzung der "echten" Airspeed - auf jeden Fall gut genug für autonomen Flug, sodass auch in aller Arduplane Dokumentation der Airspeed Sensor zwar empfohlen aber nie als Pflicht angegeben wird.
 

mastersurferde

Erfahrener Benutzer
Gerade nachgesehen und nochmals probiert.
Der Kompass hängt bei mir auf DA2 und CL2 - die Anschlüsse unterhalb vom VTX.
In Arduplane wird dann ein Kompass mit seiner ID erkannt.

Gruß
Stefan
 
Hallo,

der Kompass läuft inzwischen auf meinem Matek f405 Board, er hängt an I2C1 Bus. Der wird er erkannt, d.h. ein normaler Arduino Kompass. An I2C2 nich zu machen, da ist gar kein Signal drauf. Ich wollte den drauf haben obwohl GPS das auch liefert. Wie sieht es mit Airspeed aus? Ich meine ein Modell braucht das aber da soll es ja auch andere Meinungen geben. In deiner Faq meinst du dass nicht nötig aber als Pilot (manntragend) sage ich dir, dass die Tragfähigkeit nur davon abhängt und die GroundSpeed sogar Null sein kann beim Segler.

Technisch kann Arduplane es nur lernen, falls überhaupt implementiert, anhand der Motorleistung heraus zu finden, wann es eine akzeptable Ground Speed erreicht. Diese ist für RTH ja entscheidend.

Und was meinst du? Inav oder Ardupilot? Inav sieht bei der Config etwas schicker aus und plausibler. Und kann angeblich auch Missions fliegen.

Ich will die Kiste endlch mal am WE fertig machen, hampel schon zu lange damit herum. Ob ich die Flächen anklebe oder montierbar lasse muss ich noch sehen am Zeta, der hat 1.60m Spannweite. Aber das Gebastel vor Ort mit den Flächen nervt schon etwas.
 
Zuletzt bearbeitet:
die Software vergleicht die Ground Speed bei gegebener Gasstellung und unterschiedlicher Flugrichtung und approximiert daraus die Windrichtung und -Stärke. Der so ermittelte Windvektor wird mit der Ground Speed verrechnet und ergibt so eine schon recht gute Schätzung der "echten" Airspeed - auf jeden Fall gut genug für autonomen Flug, sodass auch in aller Arduplane Dokumentation der Airspeed Sensor zwar empfohlen aber nie als Pflicht angegeben wird.
Kannst du da als Beleg Quelltext Module nennen? Oder steht das irgendwo beschrieben in der Software?
Rechnerisch ist das möglich, sofern der Wind konstant ist, dazu reichen zwei Messungen mit einem bekannten Winkel dazwischen in den Flugrichtungen.
 

QuadCrash

Erfahrener Benutzer
Wie sieht es mit Airspeed aus? Ich meine ein Modell braucht das aber da soll es ja auch andere Meinungen geben. In deiner Faq meinst du dass nicht nötig aber als Pilot (manntragend) sage ich dir, dass die Tragfähigkeit nur davon abhängt und die GroundSpeed sogar Null sein kann beim Segler.
Beim reinen Segler ist ein Airspeed-Sensor sinnvoll, damit RTH vernünftig funktioniert (abgleiten auf Ziel-Höhe etc.). Beim Motorsegler ist ein Airspeed-Sensor für RTH bzw. die allgemeine Funktion nicht notwendig. Wobei man natürlich einen verbauen kann. Steigert halt die techn. Komplexität und zumindest meine Anleitung ist für Einsteiger gedacht, da überfordert das die meisten.

Kannst du da als Beleg Quelltext Module nennen? Oder steht das irgendwo beschrieben in der Software?
Skeptiker probieren das einfach aus und sind dann nicht mehr skeptisch ...
 
Hey Leute,

hat jemand zufällig noch die passenden Kabel für; 3DR Ardupilot auf 3DR GPS sowie RCtimer Arduflyer auf ublox NEO-6M und Powermodul herumliegen oder weiß, wo man die kaufen kann?
 

Rolf_

Erfahrener Benutzer
Die Pixhawk 1 Stecker sind Hirose DF13 Stecker. Die Kabel sind bei mRobotics erhältlich.
DF13
Gibt sicher auch EU Quellen, habe da aber auf die schnelle keine gefunden. Ansonsten bei den einschlägigen Chinesen (ALI, Banggood) nachschauen.
 
RCLogger

FPV1

Banggood

Banggood

Oben