Jumper T16

Bussard

Erfahrener Benutzer
Habe zwar die passende Konfiguration, aber wenn man sich die Knüppelaggregate ansieht, ist das sicher einfacher zu machen, ohne die Gimbals auszubauen.
Es ist ein Grundgerüst mit Komplettierungsmöglichkeiten für mittig zentriert oder gebremst.

Also vom gebremsten Knüppel die Blechfeder abschrauben und die darunter steckende weiße Nylon-Gleitfläche abziehen, auf dem anderen Gimbal montieren (180° gedreht). Die Feder am 2. Gimbal der weißen Zentrierplatte mit Pinzette entfernen (sicher der kniffligste Teil), die Zentrierplatte aufklappen und abziehen, das Teil am anderen Gimbal anstecken und die Feder einhängen (das Feder Gegenlager auch umschrauben).
Alle Lagerstifte usw. sind vorhanden, sollte also in 5min oder etwas mehr zu erledigen sein.
 

Bussard

Erfahrener Benutzer
Nun habe ich exemplarisch die Stromaufnahme im vorgegebenen/ zugelassenen Akku-Spannungsbereich zwischen 7,0 und 8,4V gemessen, anschließend die Funktion bzw. den Spannungswert des Aussetzens des Senders.
Interessant ist, daß die Spannung noch deutlich unter die vorgegebenen mindestens 7V absinken kann, ehe der Sender kriselt. Inwieweit die Sendeleistung absinkt, kann ich hierbei nicht sagen, es dürfte aber eher marginal sein, da das Sendemodul nochmals mit eigener Spannungsuntersetzung arbeitet.

Wer den Sender nicht mit direkt angeschlossenen 2S LiPo-Akkus versorgt, also dann wahrscheinlich eine Lade-/ UnterspannungsSchutzplatine einsetzt, sollte seine Unterspannungswarnung genau einstellen, denn das Abschalten des Senders fällt recht genau mit der Schutzabschaltung der Protectorschaltung zusammen. Wenn die Unterspannungswarnung ertönt/ der Vibrator summt, wird es Zeit zur baldigen Landung.
Da die Entladespannung bei fast leerem Akku noch gut aussieht und dann dramatisch schnell absinkt, ist eine Unterspannungswarnung ernst zu nehmen.

Diese Meßwerte sind nur als Anhaltspunkte für Euch zu werten, einzig bei meinem Sender stimmen diese Werte in Absolutzahlen.

Gruß

T16_Spannungsbereich und Stromaufnahme.jpg
 

Gruni

Erfahrener Benutzer
Habe zwar die passende Konfiguration, aber wenn man sich die Knüppelaggregate ansieht, ist das sicher einfacher zu machen, ohne die Gimbals auszubauen.
Es ist ein Grundgerüst mit Komplettierungsmöglichkeiten für mittig zentriert oder gebremst.

Also vom gebremsten Knüppel die Blechfeder abschrauben und die darunter steckende weiße Nylon-Gleitfläche abziehen, auf dem anderen Gimbal montieren (180° gedreht). Die Feder am 2. Gimbal der weißen Zentrierplatte mit Pinzette entfernen (sicher der kniffligste Teil), die Zentrierplatte aufklappen und abziehen, das Teil am anderen Gimbal anstecken und die Feder einhängen (das Feder Gegenlager auch umschrauben).
Alle Lagerstifte usw. sind vorhanden, sollte also in 5min oder etwas mehr zu erledigen sein.
Moin Bussard, danke für die Info.
Grüsse Gruni
 

helle

Erfahrener Benutzer
Vermessen Peak Leistungen des 4 in 1 Multimodul
Aus RC Network

Multiprotokoll 4 in 1 HF Leistung der Endstufe am SMA Stecker
und Antenne vermessen
---------------------------------------------
dBm Werte Endstufe +2,0dBm für die Antenne -0,X dBm für Kabel und Stecker
Flysky: 18,64dBm +2,0dBm = 20,64dBm
Frsky: 17,13dBm +2,0dBm = 19,73dBm

Denke in der Tabelle sind die wichtigsten Typen und Werte enthalten

Ergebnis:
Die Antenne ist nicht besonders gut abgestimmt, da gibt es echt tolle 2,4Ghz Antennen

Die Leistungen sind alle unter/um 20dBm = 100mW
Damit ist das ganze Geschwätz über 22dBm hinfällig.

Die Messungen wurden mit einem kalibrierten Peak Leistungsmesser durchgeführt.
Fehler im 2,4GHz Bereich ca +/-0,3 bis 0,5dBm

Hinweis:
Beim Rangetest hätte ich den Abschwächer (von 30dB auf 10dB) ändern müssen,
habe ich aber nicht, deshalb sind diese Wert bei -16 -17 zu niedrig.
(sind Außerhalb des unteren kalibrierten Bereichs)
Ich habe nur am Sender von Power auf Rangetest hin und her geschaltet.
Rangetest machen die meisten mit 20dB (1:100) oder 30dB (1:1000) Abschwächung.
Das sieht man auch hier.

Frsky XJT-Modul habe ich schon früher mal genauer vermessen,
die machen 30dB Abschwächung im Rangetest.

Devo macht immer erst ein Binden.
DSM2 DSMX ob 11ms oder 22ms ist egal, immer gleiche Werte,
Rangetest habe ich nicht aufgeschrieben

JR habe ich vergessen zu testen, deshalb sind dort keine Werte eingetragen

Damit sind mal alle 4 HF-Chips des 4in1 MultiProtokoll Moduls durchgemessen.
 

Anhänge

rose1203

Erfahrener Benutzer
Hi, hat eigentlich schon jemand einen Sender in Deutschland mit dem CE - Zeichen erhalten??
Bei FPV24 hat ich dieses angefordert, dieser Händler glänzt allerdings mit Schweigen.
 

Anhänge

fchansa

Erfahrener Benutzer
Nein, ich meinte das (Standard) Betaflight Script zum Einstellen von PID/VTX etc: betaflight/betaflight-tx-lua-scripts

UPDATE: Einen Teil meiner Frage konnte ich mir selbst beantworten, es gibt eine Konfigurationsdatei mit den unterstützten Modellen,
diese kann man editieren und die T16 hinzufügen: siehe RCG
Gemacht, geklappt, danach kommt die Warnung nicht mehr aber das Script schmiert ab (BF4 + CRSF + T16)) ... :???:
 
Zuletzt bearbeitet:

mastersurferde

Erfahrener Benutzer
Standartmäßig läuft das BF-Script momentan nicht.
Ich hab mal die radios.lua angesehen. Dort habe ich dann die t16 zusätzlich als Horus eingetragen (und das radios.luac gelöscht). Damit läuft es dann erst mal anstandslos. Allerdings habe ich noch keinen BF-Kopter damit getestet.
 
Erhaltene "Gefällt mir": fchansa

mastersurferde

Erfahrener Benutzer
Jetzt mal doch nen Realtest mit dem BF-Script an einem Inav Wing gemacht: Inav 2.2.1 - CRSF - T16: PID kann ich ändern und auch VTX kann ich ändern und wird auch übernommen. Das Script schmiert bei mir nicht ab.
 
RCLogger

FPV1

Banggood

Banggood

Oben