Multicopter Eigenbau

Ori0n

Back again
#41
Das RTF vergiss einmal, solche bringen nicht viel, außer dass es Geld kostet. Die sind eine nette Spielerei wenn man das Geld hat, aber er hat ohnehin nur ein begrenztes Budget.

Ein kleinerer Anfangscopter dagegen ist natürlich immer besser, wobei dieses Setup mit den 13" Props eh harmloser ist als das erste von RCTimer. Wenn man sich nicht allzu tollpatschig anstellt, dann ist es durchaus möglich sowas als Anfänger in die Luft zu bekommen (man muss halt mehr aufpassen und kann auch mehr verlieren)
 

Optimus

Erfahrener Benutzer
#42
Moin, also mir hat das rumfliegen mit meinem WLtoys 929 sehr viel gebracht. Schweben lernen, Gefühl für ein Fluggerät bekommen, 8ten, rückwärts, Nase fliegen usw. ohne das man Angst haben muss es geht etwas kaputt. Das war die 40 Euro die das Ding gekostet hat allemal wert. Hat mir viele Stunden Spass gebracht und das fliegen mit dem jetzigen DIY Quad super vorbereitet.

Gruss Stefan
 
#43
hmm... also ich denke wirklich dass es besser ist ein günstigeres Einsteigerset alla Seite 1 zu bauen. wenn er mir einmal crasht dann muss ich nicht gleich neue propeller um 20 euro kaufen. wenn ich mit dem in leichtbauweise auch lange flugzeiten schaffe, dann werd ich wohl mal nur das einsteigersetup kaufen
 

Ori0n

Back again
#44
Ja, ist eine gute Idee. Rechne mal 200€ für Einmalanschaffungen (Funke, Lader,..) weg, bleiben 300€
Wenn du diese Motoren nimmst (sind von den Daten gleich wie die Suppos nur billiger) und irgendwelche Hobbyking ESCs um 10$ dann kommst du mit Motoren und ESCs auf ca. 60€. dazu kommen 20€ für Props (Flyduino hat gute), und den Flight-Controller kannst du eigentlich gleich den nehmen, den du für dein Langflug-Copter nutzen willst (am besten ein Crius AIOP V2) um 35€. Mit 10€ für das Aluminium für den Rahmen macht das 125€, das ist schon extrem billig (und qualitativ nicht allzu schlecht). Fürs erste mal Fliegen reicht es locker.

Damit bleiben von deinen 300€ noch 175€ über, du hast gesagt mit 100€ mehr was besseres bauen, also hast du noch 275€ und damit kannst du dir dann in ein paar Wochen/Monaten den Langflug-Copter aufbauen :).
 
#45
ok dann werde ich so tun!! möchte jedoch z. b. ein gpshold einbauen, dass er per gps an gewünschter position stehen bleibt, und aber auch dass wenn er das signal von der fernbedienung verliert, dasd er dann an die startposition zurückkehrt
 

UserX

Erfahrener Benutzer
#46
Hallo,

ist nur eine Anmerkung: Je mehr du da einbaust, desto mehr wird auch kaputt und desto umgangreicher wird die Konfiguration :).
Lern auch erst mal richtig fliegen, bevor du GPS o.ä. verwendest. Stell dir vor es fällt aus. Dann kannst du den Copter nicht mal vernünftig steuern.

Gruß
David
 
Zuletzt bearbeitet:

Ori0n

Back again
#47
Dann nimm ein Crius AIOP V2, das kann alles.
Für den Anfang brauchst du eh nur Gyro und ACC, GPS kannst du dann jederzeit nachrüsten.

Später kannst du dass dann auf deinen Langflug-Copter verpflanzen.
 

Ori0n

Back again
#49
Das normale RTH und PosHold funktioniert gut, das zurückfliegen bei Funkverlust hat soweit ich weis derweil nur DJI und APM (wobei ich mir dabei nicht sicher bin), aber hast du vor weit weg zu fliegen das ein normales Failsafe nicht reicht (mal abgesehen davon dass es ohnehin illegal wäre, man darf nur in Sichtweite fliegen)
 
#50
was ist das normale failsafe? also ich fliege wahrscheinlich nicht außer sichtweite, und dadurch muss der copter aber auch nicht unbedingt zurückkommen,
 

amayer

Erfahrener Benutzer
#51
Es liegt ja auch im Rahmen des Möglichen, dass die Funkverbindung abbricht. Ohne Failsafe bist dann richtig angesch... ;)

Ich würde dir ein DJI F450 Set mit Naza + GPS empfehlen.

Vorteile:
- einfach zu bauen, trotzdem lernst du Grundlagen
- einfach zu konfigurieren
- ewig viele Tutorials und Videos zu Aufbau und Konfiguration
- Failsafe ;)
- gutmütig zu fliegen
- bis zu 18 Minuten Flugzeit mit dem ZIPPY COMPACT 4S 5000er Lipo

Der größte Vorteil von einem solchen Set liegt m.E. darin, dass du damit erstmal fliegen lernen kannst und mit diesen Erfahrungen weisst was du weiter machen willst. Außerdem kannst hier auch Gimbal, OSD und FPV nachrüsten.

Oder eben einen Eigenbau oder Nachbau in Angriff nehmen.

Wie gesagt, ist meine persönliche Meinung und Erfahrungen...

Grüße Andy
 

QuadCopterix

Erfahrener Benutzer
#52
Ich habe vor 5 Monaten mit dem Fliegen begonnen - erstmal mit einem kleinen RTF-Copter, und ich muss sagen das war wirklich die richtige Entscheidung. Mit einem großen Copter das Fliegen zu lernen ohne Crash halte ich fast für unmöglich! Ein Kumpel hatte auch einen großen Copter zum Lernen - wie gesagt er hatte ihn...
Deshalb mein persönlicher Tip: kauf dir einen kleinen Copter, dem die vielen Abstürze nichts anhaben, lerne fliegen, verkauf ihn wieder in der Bucht und dann wendest du dich deinem "großen" Projekt zu.
Wie du dich auch immer entscheidest, viel Spaß bei dem tollen Hobby.
Gruß
Martin
 

Ori0n

Back again
#53
Nachteil: teuer, Flyaways, man kann nichts ändern.
Tutorials und Failsafe gibt's bei MultiWii genauso.

Also normaler Failsafe ist einfach, bei Funkkontaktverlust stellt der Copter selbst auf Level um (also er balanciert sich aus) und sinkt dann mit einer voreingestellen Drehzahl langsam zu Boden und schaltet nach eine gewissen Zeit die Rotoren ab.
 
#54
ich werde mir nun den basteln den ori0n zuletzt hier gepostet hat, den anfängercopter. was brauche icj da noch alles an kabeln, steckern, und was fürs gps?

MfG
 

Ori0n

Back again
#55
Was du sonst noch brauchst:
Einen XT60 Stecker (bzw. Buchse) für den Akkuanschluss, alle anderen Verbindungen direkt löten, damit fallen eventuelle Feherquellen weg
Ein paar Schrumpfschläuche
Ein paar Servokabel (zum Verbinden von Signalleitungen wie z.B. Vom GPS)
Stromkabel zur Verkabelung von Motoren, ESCs, Kabeldicke: AWG 12 reicht locker, ich glaube du kannst sogar AWG16 nehmen
Eventuell ein paar Kunststoff-Distanzbolzen für das Montieren vom FC und GPS
 
Zuletzt bearbeitet:

Optimus

Erfahrener Benutzer
#56
Moin, nochma, das ist kein Anfängercopter ... Das sind 1200 Watt mit scharfen Propellern die meiner Meinung nicht in die Hände von jemand gehören der Zitat :

"Also ich würde den Copter nur hobbymäßig verwenden, zum Anfang mal das fliegen ordentlich lernen..."

Kannst ja mal ne 1200 Watt Flex zum Vergleich benutzen.

Ich finds eigentlich unverantwortlich sowas zum Einstieg in das Hobby zu empfehlen.

Bitte kauf dir doch erstma etwas kleines zum fliegen üben.

Es gibt doch auch kleine Einsteigerkopter die mit einer gebräuchlichen Funke geflogen werden können. Dann kann man die Funke weiterverwenden und den Hubsan oder was auch immer verkaufste mit 20-30 Euro Wertverlust wieder.

Gruss Stefan
 

UserX

Erfahrener Benutzer
#57
Moin, nochma, das ist kein Anfängercopter ... Das sind 1200 Watt mit scharfen Propellern die meiner Meinung nicht in die Hände von jemand gehören der Zitat :

"Also ich würde den Copter nur hobbymäßig verwenden, zum Anfang mal das fliegen ordentlich lernen..."

Kannst ja mal ne 1200 Watt Flex zum Vergleich benutzen.

Ich finds eigentlich unverantwortlich sowas zum Einstieg in das Hobby zu empfehlen.

Bitte kauf dir doch erstma etwas kleines zum fliegen üben.

Es gibt doch auch kleine Einsteigerkopter die mit einer gebräuchlichen Funke geflogen werden können. Dann kann man die Funke weiterverwenden und den Hubsan oder was auch immer verkaufste mit 20-30 Euro Wertverlust wieder.

Gruss Stefan
Der Meinung bin ich auch :)
Und wie schon gesagt. Selbst wenn du dir nen Copter selber baust. Lass anfangs den ganzen Kram wie GPS erst mal weg. Nur noch mehr potentielle Fehlerquellen.

Gruß
David
 
Zuletzt bearbeitet:

Ori0n

Back again
#58
@David: komplett richtig, GPS weglassen ist eine gute Idee :), nachrüsten kann man immer noch.

@Stefan: Das mit den 1200W Einstieg ins Hobby: bitte lies den ganzen Thread, ich weise oft genug auf die damit verbunden Gefahren hin, habe nie diesen Copter empfohlen, nur weil ich ein Setup poste heißt das noch lange nicht dass ich sowas empfehle, mal abgesehen davon dass ich mehrmals geschrieben habe, dass ein kleinerer Copter am Anfang von Vorteil wäre.

Und bitte erzähl mir nicht dass man nicht in der Klasse in den Modellbau einsteigen kann, ein Freund von mir hat mit genau diesem Setup angefangen (nur ist der Copter etwas schwerer geworden, ca. 2kg und an 6S), er ist nicht gerade der Geschickteste und trotzdem bisher ohne Absturz und kann das Teil mittlerweile auch gut kontrollieren. Du kannst ihn gerne selbst fragen, er ist hier registriert. Leider vergessen hier einige, dass die Zeit des Arduino Pro Mini mit Original WMP und NK vorüber sind, die heutigen FCs (allen voraus DJI) halten den Copter in Prinzip eh selbstständig in der Luft, sodass man langsam die Kontrolle übernehmen kann.
 
#59
So nun habe ich mir hier ein Setup mit eurer Hilfe (besonders ori0n) zusammengestellt.

Fernbedienung: Turnigy 9XR
Modul: FrSky DF 2.4Ghz welche Reichweite schafft hiermit dann der Copter max.?
Motor: XXD A2212 1000KV oder NTM Prop Drive Series 28-26A 1200kv
ESC: Hobby King 20A ESC 3A UBEC
FC: Multiwii and Megapirate AIO Flight Controller w/FTDI (ATmega 2560) V2.0 später dann gps aufrüsten?!
Props Größe ausreichend?
Akku Größe ausreichend für ordentliche Flugzeit?
Zubehör: 1x XT60 , Goldkontaktstecker wieviele? , Kabel wieviel meter? , Servokabel wieviel Meter??

Sonst noch was?

Danke an alle für die Hilfe!!!

MfG
Martin
 

amayer

Erfahrener Benutzer
#60
Hallo Martin,

sorry - ich möchte dir nicht zu nahe treten, aber von mir ganz klar der Rat mit einem fertig abgestimmten Set anzufangen.

Ich habe so begonnen und bin froh, dass ich mich so entschieden habe.

Dieses Set (oder ähnliches, gibts auch von anderen Anbieter):
http://stein-webshop.de/Shop/product_info.php?cPath=1114_1163_1183&products_id=1366

Da ist alles dabei was du brauchst um den Copter aufzubauen. Ein kompletter Bausatz aus Einzelteilen, du musst selbst löten, montieren usw... Und du lernst eine Menge über Copter. Vor allem passt alles zusammen, die richtigen Schrauben, Kabel, Klebepads usw.

Dazu brauchst du dann noch:
- Lipo
- XT60 Stecker / Buchse
- Ladegerät
- Fernsteuerung: zu deiner Auswahl kann ich nicht viel sagen, ich selbst habe mir eine Futaba T14SG gekauft. War zwar im ersten Moment happig aber dafür habe ich jetzt eine klasse Funke, die sehr einfach zu programmieren ist und mir die Telemetrie des Copters (Dank UniSens-E Sensor) mit Strom, Spannung, verbrauchter Akkukapazität usw. anzeigt.... du solltest auf jeden Fall darauf achten, dass du ein telemetriefähiges System hast.

... und auf jeden Fall Schraubensicherungslack / Loctide o.ä.... ;)


Ich komme mit einem 5000er Lipo Zippy Compact auf 18 Minuten Flugzeit...

Mit dem Copter kannst du wunderbar fliegen lernen und später noch FPV usw. nachrüsten. Und du wirst sehen, wenn du den erstmal gebaut hast gehst du mit einem ganz anderen Hintergrundwissen an den nächsten Copter ran.

Ich habe als nächstes Fricklers Bolzkopter nachgebaut, als Flightcontrol ist hier eine Multiwii drin. Da merkst du erstmal was bei der NAZA für Helferlein unterstützen ;)

Aber auch ein absolut cooles Projekt vom Frickler, als Neuling wäre das absolut nichts gewesen...

Grüße Andy
 
Zuletzt bearbeitet:
RCLogger

FPV1

Banggood

Banggood

Oben