PETG besser als ABS oder PLA?

Elton100

Erfahrener Benutzer
@ rangarid: saftflaschen haben kein pfand. selbst wenn man pfandflaschen nehmen würde, kommt man nur auf ca. 4€/kg!

bg, elton
 
Zuletzt bearbeitet:

locomarco

Erfahrener Benutzer
Dann versuche doch von einem Kunststoff Hersteller etwas PET Granulat zu bekommen.

Willst du dir nen Filament Extruder bauen?

EDIT: hab grade deinen Thread gesehen :)
 
Zuletzt bearbeitet:

Aim

Neuer Benutzer
Moin,


@ aim: wow, da hab ich ja direkt den richtigen ansprechpartner gefunden! heute habe ich von einem arbeitskollegen erfahren, der in der getränkeindustrie gearbeitet hat, dass die PET Flaschen von innen dünn beschichtet werden. sonst würde das wasser wohl (noch) schlechter schmecken.

meinst du dass dies in bezug auf die kristallisation auch probleme geben könnte?
Das kann ich nicht mit Gewissheit sagen, da ich sie Art der Beschichtung kenne. Aber ich schätze mal frech, das es keinen signifikanten Unterschied macht ob Beschichtung da ist oder nicht. Das würde höchstens dein Extrudierverhalten ändern (Temperatur, Druck,...).

bzgl. glykole: meinst du es ist möglich glykole manuell vor dem extrudieren hinzu zu geben? (ich befürchte dass PET schwierig bis gar nicht druckbar ist)

weisst du zufällig welche glykole verwendet werden? ...und bekommt man die überhaupt irgendwo als otto-normal-verbraucher?
PET wird ja bereits aus Ethylenglykol hergestellt. Was die Hersteller von PETG jetzt machen ist, das Ethylenglykol ersetzen durch ein anderes. Daher wird es auch nichts bringen bei extrusion irgend ein Glykol beizumengen, da das eigentliche Polymer ja bereits vorhanden ist.

PET wird außerdem nicht durch Reaktionsextrusion hergestellt, da es eine Polykondensation ist (Wasser wird abgespalten). Das würde unweigerlich zu Rost im Extruder führen. Eine andere Möglichkeit wäre per Ringöffnungspolymerisation, dies wird allerdings auch nicht im Extruder gemacht.

An die nötigen Komponenten zur Eigenherstellung von PET wird man als Privatperson nicht kommen. Daher der obige Tipp auf fertiges Granulat zurück greifen.

bzgl. schrumpfung: PETG schrumpft kaum! ist das bei PET wirklich so schlimm wie bei ABS?
So schlimme Schrumpfung wie beim ABS wirst du bei PET nicht haben. Die Getränkeflaschen werden in eine Form geblasen, beim erkalten des PET schrumpft dies ein wenig, sodass es sich auch leicht aus dieser Form entfernen lässt. Wäre dies nicht so, würde man an den Flaschen "Auswerfermarken" finden.

viele fragen, ich weiss, hoffe du kannst alle beantworten! :ding:

hier ist übrigens mein thread dazu: http://fpv-community.de/showthread.php?69734-FILAMENT-EXTRUDER-Jemand-schon-gebaut-Erfahrungen-Links

dank und gruß,

elton
Ich hoffe ich konnte helfen ;)
Grüße
 

Elton100

Erfahrener Benutzer
super, dankeschön aim!
dann werde ich es wohl einfach mal ausprobieren.

@ 3DPSP: besteht bei dir die möglichkeit, dass du die PETG pellets in deinem shop anbieten kannst? ich denke mal dass du dir dein eigenes geschäft dadurch nicht kaputt machst, da sich wohl die wenigsten diese "arbeit" antun möchten.

@ dasfilament: PLA pellets wären natürlich auch interressant!

dazu dann gleich die nächste frage: könnt ihr natur pellets anbieten bzw. kann man die selbst einfärben? hab mal gesehen dass es da farb-pellets gibt, von denen eine geringe menge hinzu gemischt wird.

bg, elton
 
Zuletzt bearbeitet:

lmig

Erfahrener Benutzer
Bin gerade ein wenig am herumexperimentieren wie sich prozentuales cooling und die Drucktemperatur auf verschiedenen Herausforderungen auswirken und habe dieses Objekt hier mal mit verschiedenen Temperaturen gedruckt.

Es handel sich um das blau opaque PETG Filament von REAL. Seitdem ich eine vernünftige Filamentbelüftung habe, ist bei mir das vorher teilweise recht deutliche Stringing nicht mehr vorhanden.

Ich bin der Meinung die 250 und 255°C Abschnitte sehen am besten aus. Am ehesten ist der Unterschied bei den Overhangs zu erkennen, ansonsten kaum (Perimeter, Bridging, etc.). PETG drucke ich jetzt, seitdem ich eine ordentliche Filamentlüftung habe, mit 100% ab dem 2 Layer. Kein Warping oder Layer Bonding Problem. Scheint auch bei der Blobbildung an der Nozzle ein wenig entgegen zu wirken.

Druckgeschwindigkeit lag bei 60mm/s.

Vielleicht kann der ein oder andere anhand dieses Druckes auch noch irgendwelche nützlichen Informationen ziehen.

IMG_20151028_075842.jpg

IMG_20151028_075855.jpg

IMG_20151028_075912.jpg

IMG_20151028_075937.jpg

IMG_20151028_075948.jpg

IMG_20151028_080124.jpg
 

SteBa

Erfahrener Benutzer
Würde ich an deiner Stelle fast mal noch mit 260 + 265 °C versuchen. Die heißeren Abschnitten sehen echt am besten aus.
 

lmig

Erfahrener Benutzer
Hi Steffen (der hier ständig anwesende :D),

dann muss ich glaube ich erst einmal die Samelladrucker Firmware überlisten. Ich glaube die liefert bei 260°C+ einen Maxtemp Error, standardmäßig, aber wäre in der Tat mal einen weiteren Test wert und das E3D V6 Hotend kann ja mit dem Standard Thermistor bis zu 300°C ab (lt. Webseite).
 

SteBa

Erfahrener Benutzer
Mach heute nur EDV, da springt genügend Zeit fürs Forum ab. :)

Also bis 280°C würde ich auf jeden Fall ruhigen Gewissens mit dem V6 gehen. Bei meinem Lite6 traue ich mir nicht mehr wie 240°C zu.

Der Max-Temp Wert in der FW ist gleich geändert, go for it.
 
mit Hitze? :D

Es könnte sich in Ethylenglykol lösen (Frostschutzmittel), aber vielleicht weiß hier ein Chemiker mehr, meine Chemiekenntnisse sind etwas eingerostet.
 

MaxWin

(╯°□°)╯︵ ┻━┻
So, dann will ich doch auch mal wieder:



PETF von Extrudr, gedruckt bei 210c.
An sich gut geworden, der erste Layer klebt aber nicht schön am Rest und so ist die erste Outline vorhin einfach abgefallen. Der Rest sieht stabil aus.
 

Moffa

Flächenfuzzi
Wau.
Als Mann vom "Fach" hätte ich nicht ansatzweise so wie Aim anworten können. Meine erklärung wäre ab dem zweiten Satz zuende gewesen.
Mich würde die Umsetzung deines Versuches aber sehr interessieren.

Je nach Hotend sollte meins auch recht gut laufen.
Habe ich ganz überlesen - habe mir gerade mal ein paar Samples von dir bestellt.

Mei E3D Lite läuft ja eigendlich sehr gut - bei Gelegenheit werde ich aber auch mal die realen Temperaturgrenzen mal ausloten. Da ich ein Bowden habe, muss ich halt im schlimmsten Fall den Bowden ein Stückchen kürzen.
 

Beecee

Neuer Benutzer
Habe heute auch mal PETG von 3DPSP versucht zu drucken, Hotend 240Grad Bett 50Grad.
Ende vom Test war das das Teil nicht mehr vom Bett ab ging ohne meine BuildTak zu zerstören, heul.:(
 
@beecee
bitte achte bei Bulidtak genau auf den Abstand. Lieber mal bei 90°C und eher drauflegen als pressen !
Bei 50°C muß man schon nah ran das es hält. Der Abstand von fest und zu fest ist da sehr gering.

Platte auf 50°C oder den 90°C, Düse auf 240°C und dann Abstand kontrollieren.
Bei mir machte es von der kalten zur heißen Platte gut 0,3mm aus.
Bei zu nah ist es nicht abzubekommen.
Auch würde ich, für die ersten Tests mit weniger Temp fahren. so 230°C sollten reichen.
Setzt gerade eine Tips-Seite auf meine Hompage. Das mit dem Buildtak und dem schnell "zu" fest schreib ich mit rein.
 

Moffa

Flächenfuzzi
So hier mal ein Bild meines 3DBenchy mit dem 3DPSP PETG in solid gelb.

Ist ganz cool geworden, dafür, dass ich jetzt noch nicht groß mit den Einstellungen rumprobiert habe - einfach wie PLA nur mit 240°C gedruckt. Die Farbe ist recht krass - fast schon Neongelb. Nur die HAftung des ersten Layers war echt bescheiden bei mir, besser gesagt wollte sich der Faden mal wieder nur unwillig hinlegen aufs BuildTak. Na bals habe ich ja nen Drucker mit Heizbett - das sollte Einiges vereinfachen, hoffe ich.

Eigentlich keine Fäden (ok ein paar kleine) und die Düse ist "sauber" geblieben. Taugt, das Zeug !!! Es kommt mir etwas weniger flexibel als das REAL vor - kann aber auch täuschen.

Werde jetzt die anderen Farben auch mal 3DBenchen - wenn die genauso gut laufen, könntest du durchaus nen neuen Kunden haben.
 

Anhänge

RCLogger

FPV1

Banggood

Banggood

Oben