Carving-CNC X6-1500GT Infothread

JuSu

Neuer Benutzer
Hallo Wolli,

vieleicht kannst Du einem Neuling etwas auf die Beine helfen.
"thka" hat dankenswerterweise die DXF Files für eine Absaugung hier ins Forum gestellt, welche ich gerne nachbauen würde. Den Haltering hat er aus Alu gestaltet - und bei Alu beiße ich mir (besser: die Fräser) die Zähne aus.

Eingesetzte Fräser sind von
http://www.sorotec.de/shop/Zerspanungswerkzeuge/3-175----1-8---Fraeser/2-Schneider-ALU/
in 1.2mm und 3.0mm.

Jetzt habe ich mir schon 4x den 3.0mm 2-Schneiden Alu-Fräser abgebrochen. Langsam wird es teuer.

Was nimmst Du für Einstellungswerte bei Alu (Drehzahl, Vorschub, Zustellung) bei einem 3.0mm Fräser für unsere Maschine X6-1500 vor?


Gruß
jusu
 
Moin,

passende Werte wären ca. 1140 mm/Min Vorschub bei 24.000 Umdrehungen. Zustellung je nach Steifigkeit der Maschine - ich würde mal mit 0,5mm (oder drunter) anfangen. Manche Alu-Sorten lassen sich ganz be*** scheiden zerspanen (bspw. Rein-Alu und alles mit Si in der Legierung) und bilden Aufbauschneiden. Dann macht schnell der Fräser *knack*. Da hilft nur schmieren und weniger Zustellung/Vorschub...

Gruss
Karl
 

JuSu

Neuer Benutzer
Danke für die Rückmeldungen.

Probiert habe ich bei mir d=3.0mm, 22000 U/min, 800m/min..1300m/min und 3mm Zustellung - das geht definitiv nicht mit der X6-1500 (naja, ca. 3cm Fräsbahn gingen schon, bevor der Fräser abbrach).

Folgendes funktionierte: d=3.0mm, 22000 U/min, 600m/min und 1mm Zustellung - aber gesund hörte sich das nicht an und die Späne waren fitzelklein.

Bei Gelegenheit versuche ich dann höhere Drehzahlen 24000 U/min und etwas "zartere" Zustellungen.

Gruß
jusu
 

JuSu

Neuer Benutzer
Danke KarlG für den Veweis auf die "cenon" Seite.

Ich habe meine Versuche an Resten von AlMg3Si gefahren (0.9%..1.3% Si. Alu 6061 hat nur 0.40-0.8% Si) ). Anscheinend kann der von mir gewählte Alu-Fräser die Späne bei 3mm Zustellung in diesem Material nicht mehr schnell genug abtransportieren.
 
Also wenn Du Alu einkaufst mit dem Ziel, es zu fräsen - bevorzugt: EN AW 2007 und 5083; 7075 geht auch sehr gut, aber ist härter und für "weiche" Maschinen weniger geeignet...
 

JuSu

Neuer Benutzer
Hallo KarlG,

nochmals Danke für die "cenon" Seite.

Ich habe jetzt einen kurzen Test mit einem 1.2mm 2-schneidigem Alufräser in Alu gefahren (den hatte ich noch da):

D = 1.2mm, n = 24000 U/min, Fxy = 420 mm/min, Zustellung = 1.2mm, Fz = 50 mm/min ohne Vorbohren

Es funktioniert: Es klingt gut beim Fräsen und die Späne sehen für den kleinen Fräskopfdurchmesser ansehnlich aus.
Das wichtigste scheint jedoch zu sein: Kühlung, Kühlung, Kühlung.

Wenn ich wieder einen 3.0mm Fräser habe, dann versuche ich:
D = 3.0mm, n = 24000 U/min, Fxy = 1140 mm/min, Zustellung = 0.5 .. 3.0mm, Fz = 50 mm/min ohne Vorbohren
An die Zustellung taste ich mich langsam heran, bis ich die Bruchgrenzen weiß.

Gruß
jusu
 
Wenn ich wieder einen 3.0mm Fräser habe, dann versuche ich:
D = 3.0mm, n = 24000 U/min, Fxy = 1140 mm/min, Zustellung = 0.5 .. 3.0mm, Fz = 50 mm/min ohne Vorbohren
An die Zustellung taste ich mich langsam heran, bis ich die Bruchgrenzen weiß.
An die "Bruchgrenzen" sollte man sich nicht rantasten - noch nichtmal in die Nähe kommen. 3mm Zustellung mit einem 3mm Zweischneider in Alu ist abenteuerlich. Sowas funktioniert seitlich, wenn man nicht mehr als 40% von Durchmesser zustellt, aber nicht in einer Nut. Der verreckt in nullkommanix, weil er die Späne nicht loswird...
 

JuSu

Neuer Benutzer
So, habe jetzt neue 3mm Alufäser erhalten und gleich getestet. Es funktioniert einwandfrei:

D = 3.0mm, n = 24000 U/min, Fxy = 1140 mm/min, Zustellung = 1.0mm, Fz = 50 mm/min ohne Vorbohren

Meine Einstellung der Kühlschmierung mit Fenella VD201N des Minimalmengenschmiersystems würde ich hierbei als "großzügig" kennzeichnen.
 

JuSu

Neuer Benutzer
Für alle, die das neue Mach3 USB Board in der Steuerung der X6-1500 haben, stellt sich irgendwann die Frage, was für Stecker für die Not-Aus Taste und die XYZ Endlagenschalter benötigt werden, damit das Board nicht umgelötet werden muss. Die Stecker kommen von JST und haben das XH Format (2.5mm RM).

Die Stecker gibt's beim großen "C":
- Nr. 740754, 6-polig, 0,22€
- Nr. 740549, 2-polig, 0,12€
- Nr. 748501, Litze gecrimpt (benötigt man 8x), á 0,46€

Vielleicht beschleunigt das Eure mögliche Suche nach diesen Teilen.
Viel Spaß.


Gruß
jusu
 

alexcity

Neuer Benutzer
Hallo,
Bin neu im "Fräsgeschäft" und habe seit ca 2 Wochen eine X6 1500 USB. Eine einfache Holzgravur, eine Hausnummer aus PVC, ein Vakuumtisch aus Beschichteter Spanplatte/MDF/Depron, und ein paar abgebrochene Fräser habe ich schon hinbekommen.
Meine größte Schwierigkeit war / ist eigentlich noch das zeichnen, darum möchte ich auch gerne die Absaugvorrichtung die "thka" hier zu Verfügung gestellt hat nachbauen. Irgendwie stolper ich aber über ein paar Details, vielleicht könnt Ihr mir ja helfen.

Der Alu Spannring, wenn ich den Ring anziehe verjüngt sich doch der Durchmesser minimal. Dann passt das doch nicht mehr mit den 4 Schrauben von dem "Absaugkasten" zusammen oder?

Die Löcher für die Ringmagneten haben nur 9,6 und 2mm, habt Ihr dazu passende Ringmagneten gefunden, oder muss ich in den Werkzeugweg AUF der der Linie setzen? (Fräserdurchmesser?)

Ich hoffe ihr könnt mir etwas unter die Arme greifen.

Gruß Alex
 

JuSu

Neuer Benutzer
Hallo Alex,

im Spannring sind die Gewinde angebracht, im Absuagkasten die Durchgangslöcher.
Wenn Du die Durchgangslochdurchmesser auf "grob" einstellst (siehe http://de.wikipedia.org/wiki/Metrisches_ISO-Gewinde), so ist genügend Spiel vorhanden.

Bei den Ringmagneten musst Du sehen, was Du bekommst und dann die Frästaschen anpassen.

Zum Zeichnen nutze ich das Programm DesignCAD (Franzis Verlag) - wenn Du etwas im Netz suchst, findest Du die Vorgängerversion in 2D völlig kostenlos. Und die reicht völlig aus.

Dann die Daten als DXF in Deine CAM Software exportieren (ich nutze SheetCAM).


Gruß
JuSu
 
Zuletzt bearbeitet:
Nun habe ich den ganzen Thread überflogen und für mich stellen sich einige Fragen (bis dato bin ich absolut unbedarft bzgl. CNC):

- Wenn man das LinuxCNC nutzen möchte, muss man die LPT Variante nehmen, korrekt?
- Wo liegen die Unterschiede zwischen ER-16 und ER-11?- Bei der LPT-Variante ist ein ER-11 Spindel anbei und bei der GT-USB-Variante ein ER-16. Würde es Sinn machen die LPT-Variante mit einem ER-16 zu bestellen (oder geht das von den Anschlüssen her nicht?)?
- Mach das Upgrade driver board to M556-GT für 100 Euro Aufpreis Sinn?
- Sollte man dieses Mach3 Wireless Handweel mitbestellen?
- Oder LPT-Variante vergessen und doch gleich die GT nehmen?

Vielen Dank und beste Grüße
 
Servus und herzlich willkommen in der Welt der CNC Reddi,

Linux CNC geht nicht über USB, das hast du vollkommen richtig verstanden. Also sollte nur linux cnc in Frage kommen, nimm die LPT Version.

Die Unterschiede zwischen ER11 und ER16 sind einfach erklärt, der maximal mögliche Spannbereich. Bei ER11 kannst du bis 7mm Spannen und bei ER16 bis 10mm.

Was im Endeffekt besser ist ,sollte jeder für sich selbst entscheiden. Ich persönlich bin mit ER16 mehr als zufrieden ,da ich auch mal zum Opferplatten planfräsen den 10ner Klopper einspannen kann. Muss man aber nicht! Meistens Arbeite ich zum Beispiel mit den Standard Fräsern und dafür wäre ER11 mehr als ausreichend. Denn richtig in die vollen gehen kannst du mit den dicken Fräsern eh nicht aufgrund der nicht ganz so starren Führungen etc. wirst schnell merken das hohe Geschwindigkeiten zu Lasten der Genauogkeit gehen. Was aber auch im Hobbybereich ausreichend ist.

Handwheel selber ist auch Geschmackssache und für mein dafürhalten unnutze Spielerei ,da ich mir auch die mach3 App aufs Telefon laden kann und darüber steuern.

Ich persönlich empfehle gleich auf USB die beste Ausstattung zu wählen , man ärgert sich eh hinterher warum man nicht gleich alles bestellt hat und ordert nach, so siehts bei mir zumindest aus, und wenn man sich einmal an Mach3 gewöhnt hat ist es ganz gut, also warum linuxcnc. Okay das wäre kostenlos aber so teuer ist mach3 auch net und sollte noch im Budget liegen.

Gruß
Der Wolli
 
Zuletzt bearbeitet:
Hey! Vielen Dank für die Antwort. Ich hatte einfach mal Chinesen angefragt, ob es möglich ist und was die LPT Variante mit einer er-16 und den digitalen Driver kosten würde: 1770$. Wäre es mit diesen 2 Optionen nicht die gleiche Maschine, wo lediglich der Anschluss USB/LPT anders ist oder gibt es noch mehr Unterschiede?

Klar, da ich derzeit keine Software kenne, ist es vermutlich noch vernachlässigbarer als für Leute die auf LinuxCNC hetrimmt sind und nun mit anderer Software arbeiten müssen. Wollte es nur pauschal nicht mit der USB Variante ausschließen, wenn es eben nicht gute Gründe für diese Maschine gibt (andere Spindeln usw.).

Dann die Frage zu den Endschaltern. Hier gibt es ja eine Anleitung (für die USB Variante. Habe sie mir nicht durchgelesen bis jetzt). Macht es Sinn, dann eine mit für 50$ zu bestellen oder das Geld auf alle Fälle sparen?

Nutzen möchte ich das Teil wie schon mal früher beschrieben, wobei ich gerade wieder mehr Interesse an CNC habe (Drucker hat ja fast jeder ;-)), zum fräsen con CFK (Modellbau eben), Leiterplatten (SMD) und sicherlich Sperrholz oder mal Acryl... Ggf. auch noch mal Alu Fronten für Gehäuse (Anschluss LED Öffnungen usw) - also mit dem Modell eigentlich sicher ganz gut bedient oder?

VG
 
Für den kompletten Hobbybereich, also deine Nutzung wäre die Maschine vollkommen ausreichend.

Die 50 Dollar für die Endschalter sind wenn du eh gern bastelst und dich mit der Materie auseinandersetzen magst rausgeschmissenes Geld. Das bekommt man selber günstiger hin. Man sollte eh hier und da die Maschine elektrisch noch verbessern.

Was zwangsläufig bedeutet das du dich eh mit allem vertraut machen musst.

Gruß
Der Wolli
 
RCLogger

FPV1

Banggood

Banggood

Oben