Jumper T16

Bussard

Erfahrener Benutzer
Eigentlich ist auf deine Frage gar keine richtige Antwort möglich, solange die Umgebungsbedingungen nicht klar sind:
- hast du die Meldung, wenn der Empfänger in X Metern Abstand ist, auf freiem Feld
- störfreie Umgebung, zu Hause mit WLAN in der Nähe ist jeder Dreckeffekt möglich
- auf dem Flugfeld weitab der Industrie sind Handys die wahrscheinlichsten Störquellen, auch deines

- auf einem bestimmten Flugfeld bei mir in der Gegend ist in 300m Abstand ein Industriebetrieb mit HF-Kunststoffschweißung, der bei Annäherung von Modellen auch komische Effekte erzeugen kann
...
 
Hallo,
ich hatte das schonmal in Post #1.401 nachgefragt und auch keine vernünftige Antwort erhalten.Hatte mich extra bei RCgroups angemeldet,aber auch nur die Antwort erhalten,daß die Telemetrie nicht richtig funktioniert und ich diese abschalten sollte. Seltsamerweise war das bei 2 Kollegen der Fall und konnte bei einem durch Wechsel des Sendemoduls behoben werden.Auch meine T16 funktionierte einwandfrei mit deren Modellen.Alle hatten den gleichen Softwarestand auf Funke und Sendemodul.Ich habe irgendwie kein großes Vertrauen in die Sendemodule und die T16 mehr(nach diversen Meldungen mit losen Kabelverbindungen).Die T16 sollte eigentlich als Ersatz für die schwere Horus dienen,bin aber mittlerweile nicht mehr sicher ob ich meine teuren Modelle diese Anlage im Freien anvertrauen soll.Da scheinen noch einige Qualitätsprobleme vorhanden zu sein.
Gruss Jürgen
 

Bussard

Erfahrener Benutzer
Dann würde ich eben keine teueren Modelle zum Testen nehmen, sondern das älteste motorisierte Schaummodell. Da werden auch Extremtests zumindest nicht teuer. Und es ergibt eine belastbare Aussage zu genau deinem Sender.

Auch sind ja solch Fehlermeldungen leider nie repräsentativ, da sich nur die Betroffenen (wieviele davon?) melden und man keine Daten über die Zahl der tatsächlich eingesetzten Sender hat. Wenn sich auf deine Anfrage niemand weiter meldet, ist das auch schon eine Aussage, aber eben alles Spekulation.
 

QuadCrash

Erfahrener Benutzer
bin aber mittlerweile nicht mehr sicher ob ich meine teuren Modelle diese Anlage im Freien anvertrauen soll.
Man fährt vielleicht vertrauensmäßig besser damit, wenn die RC-Anlage in etwa auf dem Preislevel des teuersten Modells liegt ...

Du hast jetzt zwar nicht geschrieben, wie teuer denn Deine teuren Modelle sind, selbst würde ich eher kein 5 kEUR Modell mit der T16 fliegen. Selbst wenn die T16 100%ig ok wäre, wirkt sich das "Billigimage" im Unterbewusstsein aus, was sich dann früher oder später auch am Knüppel negativ bemerkbar macht.

Ich will jetzt nicht sagen, dass teuere Anlagen generell besser sind, aber es ist doch schon so, dass damit vielfach eher hochwertige Modelle geflogen werden und wie @Bussard schon schreibt, ein Schaummodell eher zur T16 passt.
 
Zuletzt bearbeitet:
Die Zuverlässigkeit wie wir sie von Graupner, Futaba, Multiplex oder Jeti kennen wird man in dieser Form von rein chinesischen Produkten so nicht erwarten können. Das hört eben nicht bei der Hardware auf, das können chinesische Firmen, wenn sie wollen; Es hapert aus meiner Sicht einfach an der Einstellung zum Produkt selbst.
So meine ganz persönliche Meinung!

Gruß Michael
 
Zuletzt bearbeitet:

Bussard

Erfahrener Benutzer
Alles ist relativ: ich fliege Modelle zwischen 120g und 5kg Abfluggewicht, deutlich preiswerter und/ oder angejahrte Teile. Zumindest bei den schweren Modellen ist mir die Zuverlässigkeit sehr wichtig. Da hat mich die olle X9D, die ich wohl ab 2014 habe, nicht enttäuscht, ebenso die FrSky-Empfänger, zumindest vor dem G-RX8.
Die T16 habe ich als einer der Ersten in D erhalten, mit externem Sendemodul, nehme sie bisher nicht für schwere Modelle, aber komme langsam dahin, ihr voll zu vertrauen. Da sie aber laufend von mir für Tests und alle möglichen Updates "mißbraucht" wird, wird dieser Testzustand wohl noch einige Zeit andauern.

Das China-Image-Vorurteil mag teilweise gerechtfertigt sein, daß es aber auch anders geht, zeigen die Mobilfunk- und Autoindustrie. Kein "deutsches" Auto würde ohne in China produzierte, teilweise entwickelte Elektronik überhaupt starten. Echte China-Smartphones müssen sich weder bei der Technik noch bei der Software verstecken, was fehlt, ist eben der Markenname. Ich vermute, daß wir in den nächsten Jahren hier vom hohen Ross absteigen müssen und auch wirkliche Innovationen mehr und mehr von Fernost kommen, Was bleiben wird, ist Nostalgie.

 

quax2011

Erfahrener Benutzer
@ Michael Faupel: Mich würde es schon Mal interessieren was von den von dir zitierten Anlagen noch übrig ist wenn alle in China gefertigten Teile ausgebaut würden ( incl. der elektronischen Bauteile ) :eek:;)
 
Alles ist relativ: ich fliege Modelle zwischen 120g und 5kg Abfluggewicht, deutlich preiswerter und/ oder angejahrte Teile. Zumindest bei den schweren Modellen ist mir die Zuverlässigkeit sehr wichtig. Da hat mich die olle X9D, die ich wohl ab 2014 habe, nicht enttäuscht, ebenso die FrSky-Empfänger, zumindest vor dem G-RX8.
Die T16 habe ich als einer der Ersten in D erhalten, mit externem Sendemodul, nehme sie bisher nicht für schwere Modelle, aber komme langsam dahin, ihr voll zu vertrauen. Da sie aber laufend von mir für Tests und alle möglichen Updates "mißbraucht" wird, wird dieser Testzustand wohl noch einige Zeit andauern.

Das China-Image-Vorurteil mag teilweise gerechtfertigt sein, daß es aber auch anders geht, zeigen die Mobilfunk- und Autoindustrie. Kein "deutsches" Auto würde ohne in China produzierte, teilweise entwickelte Elektronik überhaupt starten. Echte China-Smartphones müssen sich weder bei der Technik noch bei der Software verstecken, was fehlt, ist eben der Markenname. Ich vermute, daß wir in den nächsten Jahren hier vom hohen Ross absteigen müssen und auch wirkliche Innovationen mehr und mehr von Fernost kommen, Was bleiben wird, ist Nostalgie.
Das hat nichts mit Vorurteilen zu tun. "In China" ist so mancher Ingenieur von zB (weil mir bekannt) von VW oder Hella "verschlissen" worden, eben genau wegen des leider sehr oft fehlenden Verständnisses und der Einstellung zum Produkt. Das Thema "minderwertige Materialien bei Steckverbindungen aus chinesischer Produktion" gibt es mindestens seit 2001!
Natürlich gibt es Ausnahmen aber es bleiben Ausnahmen, wogegen westiche Produkte weitgehend den Ruf der Zuverlässigkeit genießen.
Ausgenommen hier wiederum sind Firmen die nur den Markennahmen gekauft haben und in China produzieren.

Ich freue mich über jedes Produkt was aus China kommt und so funktioniert wie es versprochen wird!
 
@ Michael Faupel: Mich würde es schon Mal interessieren was von den von dir zitierten Anlagen noch übrig ist wenn alle in China gefertigten Teile ausgebaut würden ( incl. der elektronischen Bauteile ) :eek:;)
Schon richtig was du sagst!
Ich rede auch nicht von Einzelteilen die hoffentlich irgendwo westlich ingeneered wurden und unter entsprechender Aufsicht hergestellt werden. Aber eben auch hier gibt es viel Zoff wegen der fehlenden Einstellung zum Produkt; Darum ging es mir!
Auch funktionieren japanische Produkte im allgemeinen noch sehr gut, auch wenn diese dann in China oder Taiwan hergestellt wurden.

Das Innovationen heute oftmals aus China kommen ist naheliegend aber auch hier ist vieles nicht zuende gedacht.

Ist aber alles schon zuviel und gehört eigentlich nicht hierher!
Gruß Michael
 

FJH

Erfahrener Benutzer
Den Unterschied macht bei den China-Teilen die Qualitätssicherung in der Produktion. Und da haben viele der rein chinesischen Firmen deutlichen Nachholbedarf, leider ist das auch der Fall bei den Senderherstellern. Weil das so ist, haben ausländische Firmen oft ihren eigenen Qualitätsbeauftragten in der Herstellung vor Ort, der dafür sorgt, dass die firmeninternen Qualitätsanforderungen im Produktionsprozess auch in der chinesischen Fertigung eingehalten werden.
 
RCLogger

FPV1

Banggood

Banggood

Oben