Kurze Frage - kurze Antwort [3D Drucker]

Steveone78

Erfahrener Benutzer
Moin zusammen,
ich schon wieder. :)
Stehe irgendwie auf dem Schlauch.
Will meinem Drucker klar machen das wenn er die Y Achse in Home fährt erst wieder ca 30mm verfahren muss damit die Düse über dem Druckbett ist.
Aber irgenwie laufen meine Ideen ins leere.
Habe bei Simplify die Option Global Offsets gefunden.
Aber irgendwie glaube ich das kann nicht so richtig sein.

Könnte mich wohl jemand in die Richte Richtung stupsen :)

VG Steve
 

Nimrod

Erfahrener Benutzer
hab da eine frage zum Retract:

j-head, 1,75mm Filament, 0,5er Düse, Bowden extruder (mk7) wie viel retract?

ich hab nun verschiedenes durch. von retract längen bis 10 mm und geschw. von bis zu 150mm/s. bisher immernoch immer wieder fäden. zum teil doch recht störend.

z-lift steht auf 0,5 mm

wäre füt tipps sehr dankbar
 
Zuletzt bearbeitet:

locomarco

Erfahrener Benutzer
Druckst du vielleicht zu heiß? Schalte außerdem mal Z-Lift ab.

Habe zwar kein J-Head, sondern ein E3D v6, aber ich drucke PETG mit grade mal 3mm Retract @95mm/s.
Fäden gibts so gut wie keine, maximal ein paar feine Härchen.
 

Nimrod

Erfahrener Benutzer
ich drucke mit 220grad laut drucker, was aber gemessen mit nem IR Thermometer an der Düse etwa 200-210 grad sind. drucken tu ich "DasFilament" PLA in allen beliebigen farben. 3mm ist verdammt wenig, gerade beim bowden oder?
 

locomarco

Erfahrener Benutzer
Ja, 1.75mm Bowden. Mehr Retract brauchts bei mir nicht.

Vergiss Temperaturmessungen und -angaben, versuche es einfach mal 5-10°C kälter.
Wenn das PLA aufquillt oder matt wird, war es allerdings zu kalt.
 

Nimrod

Erfahrener Benutzer
also mit 10 grad kälter läuft er auch noch super, ich denke ich könnte sogar noch weiter runter bis es kritisch wird. hab jetzt mal mit 6mm/70mm/s gedruckt und bisher sieht es gut aus. werde mal schauen ob ich das noch besser hinkriege aber bisher hält sich die Fädenbildung in grenzen
 
Hallo Leute,
ich habe mal wieder ein Problem mit meinem Prusa i3.

Firmware: Marlin
Board: MKS GEN 1.2

Befund:
Der Drucker hat problemlos gedruckt nachdem ich den Extruder von Bowden auf Direct umgebaut hatte. Anschließend wollte ich noch einen Lüfter für die Layerkühlung installieren und den Drucker wieder ins Gehäuse stellen. Nachdem ich das gemacht habe hat irgendwie nichts mehr funktioniert. Der Drucker heizt gar nicht mehr auf und zeigt mir nach ca 40s den Error: Heating Failed an. Die Raumtemperatur wird vom Termistor mit 20-25° korrekt angezeigt, d.h. einen defekt im Thermistor würde ich nicht erwarten. Es ist während des Aufheizens nur am Anfang erkennbar, dass die Temperatur um einige Grad hin und her springt von einem Aufheizen kann dabei aber keine Rede sein.
Interessant wird es, wenn ich versuche das Heizbett alleine aufzuheizen. Hier passiert ebenfalls rein gar nichts.
Wenn ich den Drucker per Repetier Host ansteuer bekomme ich angezeigt: Echo: Active Extruder: 0. Da scheint als irgendwas versteckt zu sein.

Ich habe jetzt mehrmals die Verkabelung geprüft ob da irgendwas beschädigt ist, konnte aber nichts erkennen. Ebenfalls habe ich Marlin mehrmals neu raufgeladen aber die Version hat ja so Stundenlang problemlos funktioniert.

Im Internet konnte ich auch nichts genaues finden und jetzt brauche ich eure Hilfe. Hatte jemand schonmal einen ähnlichen Fall und hat eine Idee?
 

Nimrod

Erfahrener Benutzer
leider kann ich dir nicht helfen Chrizlle, aber muss mich mit einer dringenden Frage unterklinken:

wie verhalten sich beim Delta die 3 (bzw 4) mechanischen Variablen? genauer gesagt: wie kann ich mir den "DELTA_SMOOTH_ROD_OFFSET" vorstellen? alles andere ist klar, "DIAGONAL_ROD" ist die Länge der Stäbe, welche den Effektor halten, "DELTA_EFFECTOR_OFFSET" gibt den Lagerpunkt der Rods horizontal vom "Mittelpunkt" aus gemessen an, und "DELTA_CARRIAGE_OFFSET" beschreibt den Abstand zwischen dem Lagerpunkt der Schlitten zum Lagerpunkt der Stäbe.


ich dachte zuerst es sei der generelle horizontale abstand vom Druckermittelpunkt zum schlitten, aber dann ergibt die definition des Delta Radius für mich keinen Sinn.

vllt kann mir das jemand kurz erklären.

zudem frage ich mich, wie genau einer Veränderung des SMOOTH_ROD_OFFSET sich auf die Flachheit auswirkt. dieser wert bereitet mir nämlich ab und an schwierigkeiten. in der Originalsoftware steht dieser bei 145 mm, dann drückt sich das Hotend aber zur mitte hin weiter ins Druckbett als am Rand. habe den wert seit monaten auf 144 stehen (quasi von anfang an, stand damals schon beim kauf in der software vom Flo) und ich hab mir nie gedanken darüber gemacht.
 
Zuletzt bearbeitet:

fpv-floh

Erfahrener Benutzer
Mist beseitigt (wer lesen kann, ist im Vorteil).
 

WipeOut

Erfahrener Benutzer
Kann mir jemand den Unterschied zwischen dem Geeetech I3 Pro B und I3 X erklären,ausser das die Druckhöhe um 10mm kleiner ist konnte ich keinen anderen Unterschied erkennen !?!

Mir würde schon helfen wenn ich wüsste welches das Neuere Modell ist,Danke im Voraus ;)

Gruss WipeOut
 

paulektm

Neuer Benutzer
Kann mir jemand den Unterschied zwischen dem Geeetech I3 Pro B und I3 X erklären,ausser das die Druckhöhe um 10mm kleiner ist konnte ich keinen anderen Unterschied erkennen !?!

Mir würde schon helfen wenn ich wüsste welches das Neuere Modell ist,Danke im Voraus ;)

Gruss WipeOut
Ich habe den pro X hier stehen.
Zum Unterschied fällt mir noch ein Alu Druckbett auf, ein veränderter Rahmen,bzw Displayhalter. Der extruder carriage ist auch unterschiedlich. An der Z-Achse hat der Pro 2 Linear-lager pro Seite.Muss aber dazu sagen das das Acryl nicht wirklich passgenau ist, und ich mittlerweile viele Teile getauscht habe. Das Alubett vom Pro ist auch mist und verzieht sich ständig. Werde demnächst noch auf Glas umsteigen.

MFG
 

WipeOut

Erfahrener Benutzer
Vielen Dank für die Antwort,mittlerweile habe ich den I3 X hier stehen.Die Passgenauigkeit ist allerdings ein Alptraum,meine Z-Achse lässt sich erst nach massivem Einsatz von Rundfeilen bewegen.

Das gewisse Verbesserungen von Nöten sind war mir ja im Vorfeld schon klar ;)

Eine Frage hätte ich dann noch,waren deine Gewindestangen gerade oder ist das Normal das sie eine leichte Unwucht haben ???

Gruss WipeOut
 

fpv-floh

Erfahrener Benutzer
Ich kenn den Drucker nicht, aber wenn da metrische Gewindestangen eingebaut sind, die sollten gerade sein. Wenn dann eingebaut eine Unwucht erkennbar ist, macht das in der Regel nichts aus. Man sollte tunlichst vermeiden das "offene" Ende der Gewindestange in ein Loslager einzupferchen, denn dann wirkt sich die Unwucht auf das Carriage aus und sorgt für schlechte Druckqualität. Lass dich auch nicht von den etlichen Thingiverse-Verschlimmbesserungsbauteilen verleiten es doch zu tun ;-)
 

WipeOut

Erfahrener Benutzer
Danke dir für die Warnung,die Flut der angeblichen Verbesserungen bei Thingv. ist ziemlich unübersichtlich.

Damit ich überhaupt eine Bewegung in die Z-Achse bekomme,müsste ich die Bohrungen für die Metallstangen (ohne Gewinde) ziemlich weit auffeilen.
Kann ich das problemlos so machen oder sollten die Stangen so wenig Spiel wie möglich haben,also lieber Neue bestellen !?!

Ich befürchte das bei zu viel Spiel eventuell die Druckqualität leiden könnte !!!
 
die Führungsstangen sorgen für die Steifigkeit deiner Schlitten die sollten zumindet einseitig fest sein und am andern ende axial spiel haben. sollte es schwergängig sein, dann sind die stangen nicht paralell zu einander.

sorg dafür das der schlitten sich leicht bewegen (feilen , bohren) .. dann kleb die stangen fest.
 

WipeOut

Erfahrener Benutzer
Danke dir für die Info ;)

Ich konnte dem Drucker bisher eigentlich alle schlechten Eigenschaften abgewöhnen bis auf das wellige Druckbett das muss getauscht werden.
Aber zum Glück habe ich einen sehr engagierten EBayer erwischt der noch weiss was das Wort Support bedeutet !!!
Die Ersatzteile sind schon auf dem Weg zu mir ;)

Mein Auto Leveling Sensor wird gerade noch angeschlossen,dann hört das nervige Nivellieren endlich auf :eek:

Ich bin wirklich überrascht von der Druckqualität,das habe ich ehrlich gesagt für 250€ nicht erwartet !!!

Gruss WipeOut
 
Hallo Leute,
ich habe mal wieder ein Problem mit meinem Prusa i3.

Firmware: Marlin
Board: MKS GEN 1.2

Befund:
Der Drucker hat problemlos gedruckt nachdem ich den Extruder von Bowden auf Direct umgebaut hatte. Anschließend wollte ich noch einen Lüfter für die Layerkühlung installieren und den Drucker wieder ins Gehäuse stellen. Nachdem ich das gemacht habe hat irgendwie nichts mehr funktioniert. Der Drucker heizt gar nicht mehr auf und zeigt mir nach ca 40s den Error: Heating Failed an. Die Raumtemperatur wird vom Termistor mit 20-25° korrekt angezeigt, d.h. einen defekt im Thermistor würde ich nicht erwarten. Es ist während des Aufheizens nur am Anfang erkennbar, dass die Temperatur um einige Grad hin und her springt von einem Aufheizen kann dabei aber keine Rede sein.
Interessant wird es, wenn ich versuche das Heizbett alleine aufzuheizen. Hier passiert ebenfalls rein gar nichts.
Wenn ich den Drucker per Repetier Host ansteuer bekomme ich angezeigt: Echo: Active Extruder: 0. Da scheint als irgendwas versteckt zu sein.

Ich habe jetzt mehrmals die Verkabelung geprüft ob da irgendwas beschädigt ist, konnte aber nichts erkennen. Ebenfalls habe ich Marlin mehrmals neu raufgeladen aber die Version hat ja so Stundenlang problemlos funktioniert.

Im Internet konnte ich auch nichts genaues finden und jetzt brauche ich eure Hilfe. Hatte jemand schonmal einen ähnlichen Fall und hat eine Idee?
Ich zitiere mich mal selbst weil der Drucker immernoch leblos in der Ecke steht.

Ich bin jetzt inzwischen etwas weiter und würde fast sagen, dass mein MKS Board defekt ist. Mir ist aufgefallen, dass sich auch meine Schrittmotoren nicht ansteuern lassen bzw sich nicht bewegen. Ich habe anschließend mal das Board durchgemessen um das Netzteil als Fehlerquelle auszuschließen und es kommen saubere 12V an der Spannungsversorgung des MKS an. Ich habe dann mal das Heizbett aufheizen lassen bzw es versucht und dabei die Spannung gemessen : 0V.

Bevor ich jetzt ein neues Board bestelle wollte ich mal fragen ob jemand mal was ähnliches hatte und es eventuell sogar eine einfache Behebung des Problems gibt?! Der Fehler scheint ja in der Verteilung der 12V zu sein denn das LCD und Lüfter funktionieren alle problemlos.
 
RCLogger

FPV1

Banggood

Banggood

Oben