Sub 250 mit langer Flugzeit -> Denkanstöße

s.nase

Erfahrener Benutzer
Die Frage ist, wie hoch die Spitzenströme sind. Entsprechend kannst du vielleicht Zellen verwenden, die weniger Spitzenbelastung vertragen, aber dafür bei gleichem Gewicht mehr Kapazität haben.

In der Halle ist die Lufttemperatur relativ hoch. Also sollten die Zellen selbst bei zu geringer Belastung ihre Zellentemperatur halten können. Kannst ja mal etwas 1mm Moosgummi um die Zellen wickeln. Dann halten die Zellen ihr Temperatur auf jeden Fall.
 
Sub 250 mit langer Flugzeit -> Denkanstöße

Die Frage ist, wie hoch die Spitzenströme sind. Entsprechend kannst du vielleicht Zellen verwenden, die weniger Spitzenbelastung vertragen, aber dafür bei gleichem Gewicht mehr Kapazität haben.

In der Halle ist die Lufttemperatur relativ hoch. Also sollten die Zellen selbst bei zu geringer Belastung ihre Zellentemperatur halten können. Kannst ja mal etwas 1mm Moosgummi um die Zellen wickeln. Dann halten die Zellen ihr Temperatur auf jeden Fall.
Der Maximalstrom von einem Motor liegt bei 7,5A also fließen insgesamt maximal 30A.
Ich verwende schon die aktuell besten 18650er Zellen (Samsung INR18650-35e) im Bezug auf Kapazität und Energiedichte meiner Meinung nach.
Meine Zellen bringen nur anscheinend nicht die volle Kapazität (warum auch immer).

@Brainstorm
Danke, aber da sind sicher noch ein paar Minuten drin [emoji6]

Beim normalen fpv fliegen werde ich aber die Konion Vtc6 (3.000mAh) mit 15A Dauerbelastung nehmen, da die auch mal höhere Ströme vertragen.
 
Zuletzt bearbeitet:

rodizio1

Erfahrener Benutzer
Paar Bilder meines bisherigen unvollständigen Versuchs eines unter 250g Copters mit Wifibroadcast FPV, Telemetrie, R/C, GPS, iNav.

Die 246.5g sind sind mit mit Amax 1306 3100kv, 2x Sony 18650, Druchbär "Ultralight 3" 6 Zoll Arme und 5.5 Zoll Graupner Props. Wird schon recht schwer. Werde am Ende wohl die 5 Zoll Diatone (und die 5 Zoll Version der Druckbär Arme) nehmen um noch ca. 4-6g zu sparen. Wenn das immer noch nicht reicht, runter auf Hobbyking 1304 3100kv (spart nochmal ca. 20g).

Anhang anzeigen 173184
Anhang anzeigen 173185
 

Anhänge

Zuletzt bearbeitet:

Optimus

Erfahrener Benutzer
Moin, cooles Projekt und Danke für die ganzen Werte. Das GPS ist ziemlich schwer finde ich, gibts da nix von Ratiopharm ;-).

Grüsse Stefan
 

rodizio1

Erfahrener Benutzer
Hatte eigentlich gehofft, das kleine GPS wäre leichter. Gibt wohl noch ein kleineres mit um die 5g bei Banggood.

Habe mich mal an einem "2g-Gimbal" (nur pitch-Achse) versucht. Spektrum Linearservo, Scharniere und ein Stück Draht. Erstmal nur mit kaputter Cam zum testen zusammengeklebt. Bin mir nicht sicher, ob das Spiel vom Servo zu Jello führt ...

15268258138943.jpg
15268258138582.jpg
15268257999160.jpg
15268257999771.jpg
 

Knuspel

Erfahrener Benutzer
Hi,

interessantes Projekt. Schau mal nach OP GPS bei Banggood. Wenn du das GPS von dem Gehäuse trennst und von der Gummischicht um die Kabel ist es sehr sehr klein und leicht. Habe ich in 2 Modellen, bekomme immer meine 8-11 Satelliten, wobei der erste Fix manchmal was dauert.

Grüße
Knuspel
 

Mayday

Expert somehow
Moin Rodizio1: Du kannst mit einen ganz dünnen Gummistrang gegen den Servodruck gehen. Reicht einer aus alten Socken, Hose etc... Die sind ganz fein und reichen. Auch schon probiert.
 

rodizio1

Erfahrener Benutzer
Knuspel: Habe das 'grosse' GPS aus den Fotos oben jetzt auf 7.9g heruntergesägt/gefeilt, eigentlich immer noch zu schwer. Das OP GPS ist so um die 5g ohne alles wahrscheinlich? Hätte noch ein MAG drauf, schon ein Vorteil, aber nur M7N. Sind die 8-11 Sats unter "Idealbedingungen"? 8 Sats bekomme ich mit dem M8N hier schon innen auf der Fensterbank (draussen auf freiem Feld noch nicht getestet).


Mayday: Danke für den Tipp mit dem Gummiband, werde ich probieren.
 
Moin,

Habe gestern nochmal einen Testflug bei höheren Temperaturen (ca. 25°) mit dem Sub250g LR aus Post #146 gemacht und konnte die Flugzeit auf 40:28 min erhöhen ;)

Habe leider noch keinen leichten Stromsensor einbauen können aber habe 3.020mAh nachgeladen. Konnte den Akku nicht vollständig leeren, da mein VTX unter 5,7V angefangen hat, horizontale Streifen zu bilden und das OSD ging dann auch immer mal aus. Muss mal ein Pololu einbauen für die VTX und OSD 5V Versorgung.

Gruß Steffen

sub250_1.PNG sub250_2.PNG sub250_3.PNG
 

rodizio1

Erfahrener Benutzer
Nicht schlecht, nicht schlecht. Was wiegen die 6.5" T-Motor Props?

Das mit den BEC auf den FCs ist echt nervig bei 2s Li-Ion, wird mal Zeit für eine Flightcontrol mit Step-Up-Step-Down Regler, musste auch einen extra Pololu verbauen ...
 

fandi

Erfahrener Benutzer
Super Zeit,
konntest Du schon ein passendes GPS finden?
30 Minuten würden mir sicher reichen, aber GPS hätte ich dann schon gerne.

Ich überlege ja selber gerade wie man so was aufbauen könnte.
Dazu suche ich mir gerne Leistungskurven der in Frage kommenden Motoren.
Bei der 1306 finde ich noch die meisten Infos bei Dys.
Interessant finde ich hier die Motoren mit 2300KV oder 3100KV.
Beide bieten Lastwerte für 2S bei 5030 und 6020Props.
Im direkten Schubvergleich ist es fast immer der selbe Strom, egal ob man den 5" oder den 6" Prop nimmt.
Nur selten findet man einen kleinen Vorteil bei dem 6" Prop, im Bereich 5-10%.
ein 6" Setup ist aber zwangsläufig schwerer, das könnte den Vorteil aufheben,
und oft sogar umkehren.
Das Risiko, über die 250Gramm zu kommen, ist bei 6" auf jeden Fall größer.
Wie seht Ihr das?

Am interessantesten finde ich hier sogar den 2300KV Motor,
der für einen 250 Gramm Kopter dann bei 5" gerade noch genug Schub hätte,
das dann aber sehr wirtschaftlich.
 
Zuletzt bearbeitet:

brandtaucher

Erfahrener Benutzer
… gerade noch genug Schub hätte, das dann aber sehr wirtschaftlich?

Wie soll man das verstehen? Üblicherweise sinkt die Effektivität, wenn der Motor an seine Leistungsgrenzen kommt. Auch Dein Argument, dass ein 6 Zoll Setup schwerer ist und damit den Vorteil aufhebt, kann ich so nicht gelten lassen. In der Regel müssen nur die Arme ein halbes Zoll länger sein und das macht nichts aus!

Was die Messwerte angeht: Du musst sie auch richtig vergleichen. Seit wann reicht der Vergleich des Stroms? Du solltest Gramm/Watt als Vergleichszahl heranziehen und dann die Werte vergleichen, die sich auf das gleiche Abfluggewicht beziehen. Wenn Du einen ordentlichen Motor nimmst, wird 6 Zoll immer effektiver sein:

Tiger Motor MT-1306-10 3100kv

P.S.: 10 Prozent sind eine ganze Menge.
 

fandi

Erfahrener Benutzer
Gerade noch genug Schub heißt für mich der Kopter hat über 500Gramm Schub,
bei 250Gramm Gewicht, beim Hoovern oder smoothen Fliegen wäre der dann wirtschaftlich.
Ein Racer ist das dann natürlich nicht.
bei der Kopter Größe könnte für ein 6" Setup sogar die Verfügbarkeit leichter Propeller sein,
hier scheinen Carbon Props üblicher zu sein als bei 5"
Unter gleichen Bedingungen müßte 6" aufgrund des größeren Frames und der größeren Props aber mehr wiegen.
Das Abfluggewicht ist also nur bedingt vergleichbar, da es zumindest minimal auch vom Setup abhängt.
250Gramm ist nicht mein Ziel, gerne geht auch weniger, ich befürchte aber, das es am Ende knapp wird.
deswegen diese Überlegung.

Wenn ich Gramm/Watt als Maßstab heranziehe, ist bei dem Tiger die Differenz auch nicht so riesig,
leider fehlt hier der Vergleich zu einem 6020 Prop.

P.S.:
wenn 10% weniger Flugzeit dann immer noch 30Minuten bedeuten, kann ich da mit leben,
Rekorde sind nicht mein Ziel, eher mit knappen Budget ein gutes Ziel erreichen.
Da passen deine Tiger leider gar nicht in mein Konzept, da die das doppelte der erwähnten Dys kosten.
Würde ich nur nehmen, wenn es wirklich viel bringt.
Ähnliches hatte ich schon bei meinem 15" Kopter, der im Vergleich zu einem ähnlichen 17" statt 60 Minuten nur 54 Minuten fliegt, dafür aber im Packmaß und beim Budget riesen Vorteile hat.
Alleine durch die von mir verwendeten (wenig effizienten) Klapp Propeller, die es bei 17" gar nicht gibt.
 

rodizio1

Erfahrener Benutzer
Sehe ich auch so, mir gefällt möglichst klein am besten, wenn ich mit unter 250g auf >20 Minuten Flugzeit komme, dann reicht mir das.

Die paar Gramm für grössere Propeller und längere Arme machen die Effizienz vielleicht nicht zunichte, aber wenn das die paar Gramm sind, die den Copter über 250g bringen bringt mir das auch nichts.
 
Erhaltene "Gefällt mir": fandi

fandi

Erfahrener Benutzer
....Wenn das immer noch nicht reicht, runter auf Hobbyking 1304 3100kv (spart nochmal ca. 20g).
Danke für den Hinweis auf die Multistar Motoren,
Gewicht ist ja deutlich interessant, und günstig sind die zur Zeit auch noch....
---leider findet man zu den Motoren auch mal wieder wenig Informationen,
im Parallel Forum wurden die aber schon mal verbaut, an einem Kopter mit ca. 250Gramm mit 5030 Props.
YT Video sieht dazu gut aus, und es wird angegeben das ca. 100mAh Kapazität pro Flugminute benötigt wird. Hier aber bereits mit GPS und Tilt Servo---
 
Zuletzt bearbeitet:
RCLogger

FPV1

Banggood

Banggood

Oben