AutoQuad M4V2r1 Anschlüsse

#81
Die Kontaktfeder des Detect Switches leicht biegen. Da ich kein N4 habe kann ich leider nicht sagen in welche Richtung; du musst du dir anschauen wie das Teil schließt wenn du die Karte einsteckst.

Tja ... sowas kann passieren wenn HW benutzt wird die noch nicht released ist! Hatte auch noch ein Problem in der FW gefunden --> wieder den J-Link aus dem Schrank und neue FW drauf.
 

TheBone

Erfahrener Benutzer
#82
Die Kontaktfeder des Detect Switches leicht biegen. Da ich kein N4 habe kann ich leider nicht sagen in welche Richtung; du musst du dir anschauen wie das Teil schließt wenn du die Karte einsteckst.
Na das wird doch schon wieder aua aua. Bevor ich jetzt an dem filigranen Port herum biege; gibt es noch eine andere Variante herauszufinden, dass es nicht vielleicht doch an etwas Anderem liegt? Habe da jetzt schon ein ungutes Gefühl, dass ich es schlimmer, als besser mache.

Tja ... sowas kann passieren wenn HW benutzt wird die noch nicht released ist! Hatte auch noch ein Problem in der FW gefunden --> wieder den J-Link aus dem Schrank und neue FW drauf.
Tja, was soll ich sagen. Habe mir das so auch sicher nicht ausgesucht. Anfangs sollte es ja eigentlich mit den v2 laufen. Das hat sich jedoch nach 100'en Tests als falsch herausgestellt. Die T-Motor ESCs waren leider auch der letzte Mist. Ja und nun ist der eingeplante zeitliche rahmen mehr als gesprengt. Deadline ist 21.07. :( Drückt mal alle eure Daumen, dass ich das bis dahin noch schaffen den Vogel in die Luft zu bekommen.
 
#83
Na das wird doch schon wieder aua aua. Bevor ich jetzt an dem filigranen Port herum biege; gibt es noch eine andere Variante herauszufinden, dass es nicht vielleicht doch an etwas Anderem liegt? Habe da jetzt schon ein ungutes Gefühl, dass ich es schlimmer, als besser mache.


Tja, was soll ich sagen. Habe mir das so auch sicher nicht ausgesucht. Anfangs sollte es ja eigentlich mit den v2 laufen. Das hat sich jedoch nach 100'en Tests als falsch herausgestellt. Die T-Motor ESCs waren leider auch der letzte Mist. Ja und nun ist der eingeplante zeitliche rahmen mehr als gesprengt. Deadline ist 21.07. :( Drückt mal alle eure Daumen, dass ich das bis dahin noch schaffen den Vogel in die Luft zu bekommen.
Hast du denn schon mal mit anderen class10 Karten probiert? Lief der denn überhaupt nachweislich schon mal (nicht dass die Logs von deinem AQ6 stammen)?
Der N4 ist bloß ein Steckergrab; da ist keine Intelligenz drauf. Der Slot wird direkt über den Expansion Port an den STM32 auf der M4 verbunden.
Was kann man da sonst noch machen? Crosschecks: Andere uSD Karte, anderes Expansion Board, andere M4. Dann sieht man ob der Fehler mit wandert.
Wenn du J1-1 und J1-9 bei eingesteckter uSD Karte auf Durchgang prüfst und da aber keiner ist dann ist der Slot bzw. die Karte die Ursache (die Dinger haben auch Maßtoleranzen). Da tut keine Firmware was dran rütteln!
Hast du Durchgang und der M4 schreibet keine Logs dann ist es mit hoher Wahrscheinlichkeit die Karte. Kann natürlich auch sein dass der M4 verballert ist --> das findet man aber raus wenn man den gegen einen anderen tauscht.

Wieso Deadline? Auftragsbau?
 

TheBone

Erfahrener Benutzer
#84
Ja, gut andere Karten... Das kann ich machen, mal schauen ob es was bringt. Andere Expansionboards habe ich hingegen leider nicht zur Verfügung. Erst Recht nicht andere M4. Ich denke, dass es genau so sein wird, dass die Dateien vom alten AQ6 stammen. Kann mich auch nicht daran erinnern, dass das M4 jemals so geblinkt hat, wie es müsste, wenn es auf die Karte schreibt.

Ne, das ist keine Auftragsarbeit, aber ein Teil teil meines Projekts meiner Masterarbeit und die muss zum genannten Termin abgegeben werden. Und wenn das nicht nur theoretisch abgehandelt werden soll, dann wäre es gut, wenn bis dahin noch einige Sachen funktionieren. Aber ich habe auch noch andere Baustellen. Wichtige Teile für ein Anbauteil an den Copter sind schon wieder 4 Wochen auch China unterwegs, der BigRep (3D-Drucker) hat schon zum gefühlt 200'sten Mal einen Fehldruck fabriziert und und und. Ist also nicht nur der Kopter der mich gerade um den Schlaf bringt. xD
 
#85
Ich hatte auch diese Probleme mit den uSD Karten. Nachdem ich diverse Karten ausprobiert hatte und keinen Erfolg hatte, habe ich auf Empfehlung den uSD Card Slot inspiziert.
Unter dem Mikroskop konnte ich dann eine Lötbrücke entdecken, die dort nicht hin gehörte. Nach entfernen dieser mit Entlötsauglitze wurde sofort die Karte erkannt und seitdem klappt wieder alles.
Bilder zu dem Thema habe ich unter folgendem Link gepostet :

http://forum.autoquad.org/viewtopic.php?f=40&t=4331&sid=f958937eb5df04a3f987d4b0aede6f98&start=80
 
#86
Ich hatte auch diese Probleme mit den uSD Karten. Nachdem ich diverse Karten ausprobiert hatte und keinen Erfolg hatte, habe ich auf Empfehlung den uSD Card Slot inspiziert.
Unter dem Mikroskop konnte ich dann eine Lötbrücke entdecken, die dort nicht hin gehörte. Nach entfernen dieser mit Entlötsauglitze wurde sofort die Karte erkannt und seitdem klappt wieder alles.
Bilder zu dem Thema habe ich unter folgendem Link gepostet :

http://forum.autoquad.org/viewtopic.php?f=40&t=4331&sid=f958937eb5df04a3f987d4b0aede6f98&start=80
Wenn kein Mikroskop oder sonstiges (Lupenleuchte; ich nehme auch gerne eine 10x Uhrmacherlupe) zur Hand ist kann das auch leicht 'durchgeklingelt' (d.h. Durchgangsprüfen, Widerstandmessung mit Multimeter) werden. Prüfspitze an J1-9 und mit der anderen die restlichen Kontakte testen).
 

TheBone

Erfahrener Benutzer
#88
Also, ich habe mir jetzt noch mal den Slot näher angeschaut. Aber ich kann da beim besten Willen keine Lötbrücke erkennen. Einzig ist der Slot nicht an allen Lötkontaktstellen fixiert. Denke aber, dass das Kein Problem darstellt. Habe davon dann nochmal ein Foto gemacht. Btw. ist das die "Lupe" die ich verwende. ;)

IMG_1851.jpg IMG_1848.jpg

Habe nachdem ich das Gehäuse wieder geschlossen hatte nochmal alle Lötpunkte gesetzt, an die ich ran gekommen bin (die vorderen Beiden). Diese schienen ohnehin beim öffnen (oder bereits zuvor?) getrennt worden zu sein.

Leider brachte das alles keine Besserung. Diese beiden Kontakte kann man bewegen, zusammendrücken usw. wie man will, da kommt _nie_ GND.

Was tun? (Sprach Zeus)
 
Zuletzt bearbeitet:
#89
Also, ich habe mir jetzt noch mal den Slot näher angeschaut. Aber ich kann da beim besten Willen keine Lötbrücke erkennen. Einzig ist der Slot nicht an allen Lötkontaktstellen fixiert. Denke aber, dass das Kein Problem darstellt. Habe davon dann nochmal ein Foto gemacht. Btw. ist das die "Lupe" die ich verwende. ;)

Anhang anzeigen 130828 Anhang anzeigen 130829

Habe nachdem ich das Gehäuse wieder geschlossen hatte nochmal alle Lötpunkte gesetzt, an die ich ran gekommen bin (die vorderen Beiden). Diese schienen ohnehin beim öffnen (oder bereits zuvor?) getrennt worden zu sein.

Leider brachte das alles keine Besserung. Diese beiden Kontakte kann man bewegen, zusammendrücken usw. wie man will, da kommt _nie_ GND.

Was tun? (Sprach Zeus)
Naja ... ob man den dann gleich kaputt machen muss darüber lässt sich mit Sicherheit diskutieren. Sei nicht enttäuscht wenn der jetzt gar nicht mehr geht denn sowas macht man mit uSD Slots NICHT!

Der Card detect Switch (d.h. Kartenerkennungsschalter) ist ein gaaanz simpler Schließer (d.h. der Kontakt wird/ist geschlossen wenn eine Karte eingesteckt ist). Im Falle der AQ-Firmware wird an diesem MCU-Eingang GND (Ground erwartet) --> Ein Anschluss der Kontaktfeder ist schon mal GND, der andere is J1-9.

Bevor mal also den Sockel zerstört sollte man eine Minute Zeit investieren und diese beiden Kontakte messen. Ich habe leider kein N4, noch das Datenblatt des von Jussi verwendeten Slots, weshalb ich mich an den Fotos orientieren muss.

Bei der Kontaktfeder sind zwei Anschlüsse:
kontakte.jpg
D.h.: einer davon muss mit J1-9, der andere mit GND verbunden sein.
--> Bitte messen welcher GND und welcher J1-9 ist.

Ich vermute mal dass einer der Kontakte nicht sauber gelötet ist. Das kann bei diesem blöden Weißblechzeugs schnell mal passieren.
Also: die beiden Kontakte mit einer feinen Lötspitze und etwas Lötzinn nachlöten. Wenn du hast kannst du auch etwas Flussmittelpaste drauf tun (aber nicht das Zeug mit dem man Dachrinnen lötet! Wir reden hier von SMD Bauteilen!).
kontakte2.jpg
Die beiden anderen Kontake - vorne am Slot - dienen der mechanischen Befestigung und der Aufnahme der Steckkräfte.

Alles in allem hoffe ich dass du dir schon ein neues N4 bestellt hast. Ich wäre nämlich nicht verwundert wenn der Kontakt jetzt geht, aber trotzdem nichts geschrieben wird da der Sockel nach deinem 'OP-Versuch am offenen Herzen' nun im Ar*** ist.
 

TheBone

Erfahrener Benutzer
#90
Na ja, so drastisch würde ich das jetzt nicht sehen. Der Deckel des Kartenlesers ging schließlich sehr leicht ab. Und da die ganzen hinteren Lötpunkte ohnehin nicht verbunden waren musste da auch keine mechanische Gewalt angewendet werden.
Die ganzen Kontakte hatte ich wie gesagt bereit vorab ohne Erfolg durch getestet. Sehe daher nicht, dass ich irgend ein Risiko eingegangen bin.
Dass das Board vermutlich nicht zu gebrauchen ist, davon gehe ich mittlerweile auch aus, jedoch nicht durch meine Behandlung, denn die Funktion scheint schon vorher nur eingeschränkt vorhanden gewesen zu sein.
 
Zuletzt bearbeitet:
#91
Na ja, so drastisch würde ich das jetzt nicht sehen. Der Deckel des Kartenlesers ging schließlich sehr leicht ab. Und da die ganzen hinteren Lötpunkte ohnehin nicht verbunden waren musste da auch keine mechanische Gewalt angewendet werden.
Die ganzen Kontakt hatte ich wie gesagt bereit vorab ohne Erfolg durch getestet. Sehe daher nicht, dass ich irgend ein Risiko eingegangen bin.
Dass das Board vermutlich nicht zu gebrauchen ist, davon gehe ich mittlerweile auch aus, jedoch nicht durch meine Behandlung, denn die Funktion scheint schon vorher nur eingeschränkt vorhanden gewesen zu sein.
Hast du die Kontakte denn jetzt mal gemessen (die hinteren beiden Kontakte nachgelötet)?
 

TheBone

Erfahrener Benutzer
#93
Na gut. Im Kampf Chris gegen N4 gibt es einen Gewinner:

https://vimeo.com/132886719

:D

Aber mal Ernst auf den Tisch. Schön ist das mit dem Kartenleser alles nicht. Dass der nicht hält wundert mich auch wirklich überhaupt nicht. Anfangs bin ich davon ausgegangen, dass der ein komplettes Alugehäuse hätte. Jedoch ist leider nur der "Deckel" aus Metall die Unterseite besteht eigentlich vollkommen aus Plastik (und das lötet sich doch immer so schlecht). Na ja und das wiederum bedeutet - wenn ich das jetzt richtig gesehen habe - dass einige Lötstellen an eine Seitenkante des Blechs gelötet werden müssen. Dass das nicht (lange) hält dürfte klar sein. Ganz Sanitär Std. ist das bei mir jetzt auch immer noch nicht. Denn der hat jetzt immer Kontakt, ob eine Karte steckt oder nicht. Aber es funktioniert. Und da eh immer einer Karte steckt, ist mir das gerade erst mal relativ egal.

Weiter im Text. Habe das jetzt nochmal mit der Kalibrierung versucht. Bin mir aber nicht sicher, ob das auch geklappt hat. Denn wenn ich die beiden Sticks für ~1 Sek. nach links unten drücke, dann ist rot soild und alle anderen LEDs an zu flickern und hören nicht mehr auf damit bis man den Stecker zieht.

Ich habe jetzt mal einige Aufzeichnungen gemacht (geht ja jetzt ;)).

Board im Ruhezustand - Motoren aus:
M4-Vibrations_Motor_OFF.jpg

Board gearmt - Motoren an (Kopter am Boden):
M4-Vibrations_Motor_ON_ground.jpg

Board gearmt - Motoren an (Kopter in die Luft gehalten):
M4-Vibrations_Motor_ON_hand_hold.jpg

Bei der letzten Grafik muss ich jedoch dazu sagen, dass ich ganz schön gewackelt habe, weil ich in einer Hand den Kopter halten und in der anderen die Funke bedienen musste und das ist bei diesen Dimensionen wahrlich nicht so leicht. :D

Sind die Ergebnisse jetzt so zu erwarten? Gut oder schlecht? Wenn ich die Wiki richtig verstanden habe, dann sollten die Parameter möglichst nicht weiter als -+1 schwanken. Richtig? Das ist ja dann teilweise doch deutlich drüber. Kann ich dennoch (wenn den die neue ESC denn mal kommt) einen Testflug wagen? Was sollte ich jetzt noch machen, gerade wo die M4 Kalibrierungen scheinbar nicht erfolgreich durchgeführt wurden. Nochmal via QGC kalibrieren?
 
Zuletzt bearbeitet:
#94
Aber mal Ernst auf den Tisch. Schön ist das mit dem Kartenleser alles nicht. Dass der nicht hält wundert mich auch wirklich überhaupt nicht. Anfangs bin ich davon ausgegangen, dass der ein komplettes Alugehäuse hätte. Jedoch ist leider nur der "Deckel" aus Metall die Unterseite besteht eigentlich vollkommen aus Plastik (und das lötet sich doch immer so schlecht). Na ja und das wiederum bedeutet - wenn ich das jetzt richtig gesehen habe - dass einige Lötstellen an eine Seitenkante des Blechs gelötet werden müssen. Dass das nicht (lange) hält dürfte klar sein. Ganz Sanitär Std. ist das bei mir jetzt auch immer noch nicht.
Also ... ein uSD Slot sieht immer so aus: unten Plastik, oben etwas Metall. Die Pastenschablone muss halt passen, dann löten die sich normalerweise Problemlos. aber, es gibt natürlich auch Qualitätsunterschiede; sorry to say, aber das Ding was Jussi da draufgemacht hat würde ich nicht nehmen wollen.
Dass der nicht mehr funzen wird hat glaube ich jemand hier schon erwähnt ... :rolleyes:


Weiter im Text. Habe das jetzt nochmal mit der Kalibrierung versucht. Bin mir aber nicht sicher, ob das auch geklappt hat. Denn wenn ich die beiden Sticks für ~1 Sek. nach links unten drücke, dann ist rot soild und alle anderen LEDs an zu flickern und hören nicht mehr auf damit bis man den Stecker zieht.
... hast du mal deinen Pitch Stick geprüft? Wenn der nach vorne geht (von dir weg) dann ist das negative Pitch (Wert im QGC wird kleiner -> Nase runter) und beim ziehen (zu dir) ist das positive Pitch (Wert im QGC wird größer -> Nase hoch) -> http://autoquad.org/wiki/wiki/configuring-autoquad-flightcontroller/radio-options/
Du startest nämlich nicht TARE sondern nach deiner Beschreibung mit dem LED Verhalten ist das die On-Board Mag Cali -> Pitch Stick ist falsch (http://autoquad.org/wiki/wiki/confi...utoquad-calibrations/onboard-imu-calibration/ ).
Das hat natürlich zur folge dass die Werte die du für die Kalibrierung hälst Grütze sind --> Nochmal bitte:ding:
Bevor du an’s abheben denkst solltest du sicherstellen dass du TARE und On-Board Mag Calibrierung gemacht hast und die Werte ins EEPROM gespreichert sind. IM QGC ÜBERPRÜFEN nach einem Reboot.
Dann bitte einen Screenshot von dem Ergebnis posten.

EDIT: MAG Inclination and Declination nicht vergessen!
 
Zuletzt bearbeitet:

TheBone

Erfahrener Benutzer
#95
So, da hattest du wohl mal wieder Recht. Der Stick war falsch eingestellt. Habe das auch nur rein optisch eingestellt (vor -> Wert geht hoch, zurück -> Wert geht runter). Egal. Habe es eben geändert.
Geändert hat sich an der Situation leider wenig. Die Kalibrierung der DIMU (Tare) hatte ich zuvor bereits über die AQ-Platine gemacht. Diese Werte sind demnach weitestgehend gleich. Ja und weiterhin ist es so, dass die magnetische Kalibrierung nicht fertig wird. Oder muss ich die MAG Cali irgendwann abbrechen. Laut Wiki sollte die ja nach max. 3 min. fertig sein. Ich kann die 10 min. laufen lassen und da ändert sich dennoch nichts. Am USB ohne Funke und ohne angeschlossene LiPo flickern die LEDs fröhlich vor sich hin (rot = solid, grün und blau flickern, gelb flickert ganz schwach und blinkt in unregelmäßigen Abständen auf).

Nachdem ich die MAG-Cali gestartet habe, meckert er immer, dass die LiPo's leer seinen. Kein Wunder, sind ja auch keine angeschlossen. Ich das ein Problem?

ACC Magnitude ist aktuell bei 9.838639
MAG Magnitude ist aktuell bei 1.402403

ACC, die Kalibrierung wurde ja erfolgreich durchgeführt und scheint auch von den Werten schon recht gut zu sein.
MAG hingegen ist noch recht weit vom Soll entfernt. Da dieser Wert jedoch scheinbar nicht kalibriert wurde, auch kein Wunder.

Woran kann es liegen, dass die Kalibrierung nicht abgeschlossen wird / werden kann?

MAG Inclination und MAG Declination sind gesetzt.

Für volle Auflösung -> Rechtsklick auf's Bild und "Bild öffnen" (oder vergleichbares) klicken.




Aktuelles Logfile

Dass so etwas mich jetzt hier noch so doll aufhält hätte ich ja auch nicht gedacht...
 
Zuletzt bearbeitet:
#96
Tja, für die MAG Kalibrierung musst du dich schon etwas anstrengen! Da reicht es nicht die zu starten und zu warten bis die fertig ist! Die wird nämlich nicht von alleine fertig!!! Du musst das Ding schnappen und so lange um alle Achsen drehen bis die LEDs wieder 'normal' sind.
D.h. du startest die Kalibrierung, die blinken schnell. Nachdem du Daten gesammelt hast (sprich den Konter um seine Achsen rotiert hast) blinken die langsamer, Wenn sie dauerhaft leuchten (siehst du nur bei gelb/grün) sind für diese Achse genug Daten vorhanden. Blau dauert am längsten. Wenn die Kalibrierung abgeschlossen ist kriegst du eine Meldung von QGC/Android App. Dann in's EEPROM speichern (Stick Command oder QGC) und reboot.
Heading im HUD überprüfen (d.h. wenn du den Copter Richtung Norden drehst wandert deine Magnetrose im HUD auch Richtung Norden).

Das ganze bitte AUF DEM COPTER! Mit LiPo und allem sonstigen SchnickSchnack.

In einem deiner Screenshots sieht man dass ein 6S LIPo angeschlossen ist (22.3V) und trotzdem steht unten die LowBattery Warning. Ist seltsam. Mach mal bitte den LiPo dran, das Message Fenster leer und dann Reboot. Den Output aus dem Message-Fenster bitte zusammen mit dem Parameterfile posten.

Hast du das auch mit einer normalen Firmware? Du nutzt da doch die HOTT von Menno oder?
Und: DIMU/TARE über die AQ-Platine? Selbst wenn die weitestgehend gleich sind ist das doch ein andere sensor --> Kalibrierungsdaten kannst du NICHT übernehmen. TARE auch nochmal neu machen.
Reihenfolge der Kalibrierungen ist egal.

Wieso steht bei ARM/MIN/START-PWM bei dir 0 drin? Hast du die geändert? Da müssen die gleichen Werte rein wie bei deinen ESC32V3 (defaults passen da bestens).
 
Zuletzt bearbeitet:
#97
By the way: Jetzt sieh' mal zu dass du das Ding in die Luft bekommst!
Wenn ich sogar Nylon und alte Motoren zum Fliegen bringen kann dann sollte das mit so nem 'Edel-Zeugs' doch wohl auch klappen
Das geht mit PIDs
[video=youtube;MMN3lakZkZc]http://www.youtube.com/watch?v=MMN3lakZkZc[/video]
Und mit QUATOS
[video=youtube;tjMXCk8jy44]http://www.youtube.com/watch?v=tjMXCk8jy44[/video]
Quatos ist natürlich schön crisp und dank etwas Vorarbeit bei der Erstellung des XML-Files hat sich das 'Tuning' auf ein paar Clicks an den für A1/A2 zugewiesenen Trims beschränkt (hab die auf die Digitaltrimmer meiner DX8 gelegt).:cool:
Gut, besser geht immer, aber: Leistung = Arbeit/Zeit :!: :wow:
 

TheBone

Erfahrener Benutzer
#98
Tja, für die MAG Kalibrierung musst du dich schon etwas anstrengen! Da reicht es nicht die zu starten und zu warten bis die fertig ist! Die wird nämlich nicht von alleine fertig!!! Du musst das Ding schnappen und so lange um alle Achsen drehen bis die LEDs wieder 'normal' sind.
D.h. du startest die Kalibrierung, die blinken schnell. Nachdem du Daten gesammelt hast (sprich den Konter um seine Achsen rotiert hast) blinken die langsamer, Wenn sie dauerhaft leuchten (siehst du nur bei gelb/grün) sind für diese Achse genug Daten vorhanden. Blau dauert am längsten. Wenn die Kalibrierung abgeschlossen ist kriegst du eine Meldung von QGC/Android App. Dann in's EEPROM speichern (Stick Command oder QGC) und reboot.
Heading im HUD überprüfen (d.h. wenn du den Copter Richtung Norden drehst wandert deine Magnetrose im HUD auch Richtung Norden).
Wird gemacht.

Das ganze bitte AUF DEM COPTER! Mit LiPo und allem sonstigen SchnickSchnack.
Na ja, so weit es möglich ist, werde ich das so machen, aber du wirst gleich auf den Bildern sehen, dass das so sicher nicht gedacht ist, ich muss aber erst noch die Arme kürzen und dafür muss ich herausfinden welche Länge am geeignetsten ist. So lange müssen verschiedene Kabel noch außen lang geführt werden. Die Box für die LiPo's ist auch noch nicht fertig...

In einem deiner Screenshots sieht man dass ein 6S LIPo angeschlossen ist (22.3V) und trotzdem steht unten die LowBattery Warning. Ist seltsam. Mach mal bitte den LiPo dran, das Message Fenster leer und dann Reboot. Den Output aus dem Message-Fenster bitte zusammen mit dem Parameterfile posten.
Das ist nur der Status vom Anschluss ohne LiPo's kurz zuvor. Also alles okay.

Hast du das auch mit einer normalen Firmware? Du nutzt da doch die HOTT von Menno oder?
Und: DIMU/TARE über die AQ-Platine? Selbst wenn die weitestgehend gleich sind ist das doch ein andere sensor --> Kalibrierungsdaten kannst du NICHT übernehmen. TARE auch nochmal neu machen.
Reihenfolge der Kalibrierungen ist egal.
Ich nutze diese Firmware:
AQ FW ver: 7.0 - EXPR rev445 b1851, HW ver: 8 rev6

Wieso steht bei ARM/MIN/START-PWM bei dir 0 drin? Hast du die geändert? Da müssen die gleichen Werte rein wie bei deinen ESC32V3 (defaults passen da bestens).
Das kann ich dir nicht sagen. Gelöscht habe ich sie nicht. ;)

Ich habe sie jetzt auf:
Arm PWM: 1000us
Min. PWM: 750us
Starting PWM: 1100us
Max. PWM: 2250us

Ich konnte die Werte nicht zweifelsfrei zuordnen. Ich hoffe, dass das jetzt so stimmt.
 

TheBone

Erfahrener Benutzer
#99
Also, jetzt nochmal die Mag. Cali gemacht. Hat viel Spaß gemacht. Nicht nur mit diesem riesigen Ding, nein der Bluetooth funktioniert aus einem mir nicht ersichtlichen Grund nicht (lässt sich pairen, überträgt jedoch keine Daten, Jumper ist gesetzt. Pair LED = solid, PWR = pulsiert 2x kurze Pause und wieder von vorn) und dann durfte ich das auch noch via USB machen. -.-

Auch wenn ich irgendwie dachte dass da wo der Norden anzeigt Süden ist, scheinen sich AQ und Tablet relativ einig zu sein, daher nehmen wir erst mal an, dass das richtig ist (ist das evtl. auf südliche Erdhalbkugel gestellt oder so?).

IMG_1857.jpg
IMG_1858.jpg

Ich habe eben noch versucht die aktuelle Firmware (aqv7.1.1852-hwv8.6-ext_esc), aber irgendwie stellt ich mich gerade an, denn immer wenn ich flashen will, bekomme ich diese Fehlermeldung:

...\qgroundcontrol_aq-Win32-1.6.3.1\aq\bin\dfu-util.exe -a 0 -d 0483:df11 -s 0x08000000:leave -R -D ...\aqv7.1.1852-hwv8.6-ext_esc.bin

dfu-util 0.7

Copyright 2005-2008 Weston Schmidt, Harald Welte and OpenMoko Inc.
Copyright 2010-2012 Tormod Volden and Stefan Schmidt
This program is Free Software and has ABSOLUTELY NO WARRANTY
Please report bugs to dfu-util@lists.gnumonks.org

Filter on vendor = 0x0483 product = 0xdf11
No DFU capable USB device found
Im Bootmode ist das Board und via QGC auch nicht connected. Na ja, habe bestimmt irgend eine Reihenfolge nicht eingehalten, mMn sollte es ja auch mit der verwendeten FW gehen. Wollte es nur nochmal mit einer Anderen probieren.

Aktuelle Telemetriedaten nach Kalibrierung:
Telemetrie_after_calibration.png
 
Zuletzt bearbeitet:
Deine Firmware startet einen HOTT task; dein BT kann also nicht funktionieren da beide Protokolle die gleiche Schnittstelle nutzen wollen.

Hast du den M4inf (Treiber) installiert?

Noch was (KlugscheissermodusEIN): Im Osten geht die Sonne auf .. blabla .. im Norden ist sie nie zu sehen! (KlugscheissermodusAUS).
Also schnell raus schauen, 90° gegen den Uhrzeigersinn drehen: da ist Norden (sollte für eine grobe Orientierung reichen)
 
Zuletzt bearbeitet:
RCLogger

FPV1

Banggood

Banggood

Oben