RadioMaster TX16S

loetefix

Neuer Benutzer
Ich werde mir das mal ansehen wenn meine kommt. Muss eh dran schrauben. Evtl. Bau ich wieder den Laderegler ein, den ich in der T16 hab. Der hat sich bewährt.
 
Ich für meine TX16S packe da nix an, ich lade mein Akkupack extern damit
Das schaut so aus, als ob du Einzelzellen im Batteriehalter benutzt?
Jetzt hat die Radiomaster schon nicht mehr die "unzuverlässigen" Flachkabel zum klemmen, wie in der Jumper
Da haste ja schon wieder ein relativ großes Risiko auf ein eingebautes "KONAKTPROBLEM"
 

FJH

Erfahrener Benutzer
Ja ich benutze 2x 3500mAh LiIon 18650er Akkus im mitgelieferten Akkuhalter. Grosses Risiko KONTAKTPROBLEM? Sehe ich nicht so, auch in meiner Taranis X9Lite und X9LiteS benutze ich die gleichen LiIon Einzelzellen. Auf garkeinen Fall kommen LiPos im Sender in Frage.
 
Ja, nee ist klar.
Ich hab auch die 18650er Zellen drin, hab die aber zusammen gelötet.
Also ohne den Batteriehalter.
Denen trau ich nicht wirklich, wenn z.B. die Batterien im Winter mal ein bisschen feucht werden, (Sender vom warmen ins kalte) und die Batteriepole, oder die Federn in dem Halter dann ein bisschen oxidieren.

Und wenn man sie im Sender laden möchte, eine Einbaubuchse für Hohlstecker und eine 2S BMS (Balancer) Platine einbauen. (Empfinde ich, als die beste Lösung)
Oder zum außerhalb laden, dann eben einfach einen normalen Stecker XT30 oder XT60 anlöten.
Ist halt nicht so praktisch, weil man jedes mal den Akku rausnehmen müsste (OK, dass musst du mit deiner Methode ja auch)

Wie gesagt, ist meine Meinung, aber dafür ist ein Forum ja da, um Erfahrungen, Meinungen, Tipps und Tricks auszutauschen.
Letztendlich muss jeder für sich selbst entscheiden, wie er.. was am liebsten (besten) macht.
 
Zuletzt bearbeitet:
Wieso nicht Balancen kann?

Er wird doch mit einem Balancer - Stecker im Sender angeschlossen.
Und wenn du zusaätzlich, wie oben beschrieben noch einen Stromstecker anlötest, geht das wie bei jedem anderen Akku auch. Und mit eingebautem BMS im Sender sowieso.
 
Alle 3 Kabel angeschlossen JA
Über das eingebaute Ladeteil NEIN.
Hab zusätzlich eine Ladebuchse und ein BMS eingebaut.
Hier hab ich das schon einmal mit Bildern bei meiner JuperT16 beschrieben #1.634
Ist ja im Prinzip, dass gleiche, wie die Radiomaster. Nur hatte die eben noch gar kein eingebautes Ladegerät.
Aber wenn das "eingebaute" bei der TX16, aus welchen Gründen auch immer, nicht funktioniert ist das eine Option.

Wenn deine Anlage allerdings von einem deutschen Händler ist und du volle 2 Jahre Garantie hast...
Ok, da würde ich vielleicht auch kein Loch für den Stecker ins Gehäuse bohren.
 
Zuletzt bearbeitet:
Hallo
ich werde für meine TX16S einen Akku mit 2x 21700 Zellen 5000 mAh verwenden.
Wie wird der am besten mit dem ISDT D2 geladen.
Daten der Zellen:
Nennspannung: 3,6 - 3,7 Volt
Ladeschlussspannung: 4,2V
Wird er als Lipo geladen wegen der 4,2V oder als LiIon mit 4,15V (statt 4,1V).
Ich habe keine Erfahrung mit diesen Zellen und möchte nichts Falsch machen.
 
Hallo
ich werde für meine TX16S einen Akku mit 2x 21700 Zellen 5000 mAh verwenden.
Wie wird der am besten mit dem ISDT D2 geladen.
Daten der Zellen:
Nennspannung: 3,6 - 3,7 Volt
Ladeschlussspannung: 4,2V
Wird er als Lipo geladen wegen der 4,2V oder als LiIon mit 4,15V (statt 4,1V).
Hast doch alle Antworten schon hier.
Die Zellen sind LiIon 21700
Also ganz klar, das LiIon Programm bei dem ISDT
Ladeschlussspannung 4,2V

Ich lade sie allerdings nur auf 4,1V (Da ist beim ISDT Lader im LiIon Programm übrigens auch die Markierung für die optimale Ladespannung)
Kann man ja überall lesen, dass jeder Akku, auch LiPo länger hält, wenn man ihn nicht bis zum Rand voll läd und schon gar nicht bis unter 30% entläd.
Bei den LiPo Antriebsakkus, nimmt man vielleicht je nach Modell, eine geringere Lenesdauer des Akkus in kauf. Weil man die Leistung einfach braucht, oder haben möchte. Bei Motorseglern, lade ich die auch nicht immer bis 4,2V und verkneife mir vielleicht auch einmal den letzten Steigflug zugunsten der Lebensdauer des Akkus.

Und beim Sender? Also ob da bei 5000mAh 150-250mA mehr oder weniger drin sind.
Macht vielleicht 4-5% der Senderbetriebszeit aus.

Aber wie immer, dass sind meine Erfahrungen und meine Meinug.
Da wird es bestimmt auch andere geben.
 
Zuletzt bearbeitet:
Erhaltene "Gefällt mir": korni

FJH

Erfahrener Benutzer
Der Sender ist angegeben mit 400 mA ohne nähere Angaben zu den Betriebsrandbedingungen. Ganz sicher hat die Einstellung für das Display einen deutlichen Einfluss auf den momentanen Stromverbrauch und damit auf die Betriebszeiten einer Akkuladung, nicht anders als beim Smartphone ja auch. Darum schalte ich das Display nach relativ kurzer Zeit völlig dunkel, weil ich es beim Flug absolut nicht brauche.
 
Der Sender ist angegeben mit 400 mA ohne nähere Angaben zu den Betriebsrandbedingungen. Ganz sicher hat die Einstellung für das Display einen deutlichen Einfluss auf den momentanen Stromverbrauch
Also 400mAh scheint mir ein bisschen zu hoch gegriffen

Ich hab mit der T16 und den Samsung INR18650-29E 2900mAh Zellen drin..
(Mit internen Sendemodul und dem Display auch im Flug auf ca. 70-80% der Helligkeit immer an)
eine Betriebszeit von ca. 7Std +/-
Bei dann noch, wie es die Akkus ja gerne haben ca. 30% Restkapazität


Wäre im Durchschnitt also ein Verbrauch von ca. 300mAh
 
Zuletzt bearbeitet:
Habe die Tx16s letzte Woche erhalten und ein wenig damit herumgespielt.
Optisch und von den Funktionen her gefällt sie mir gut. Die Helligkeit finde ich
gut (weit besser als mein iPhone7).
Ich habe den Sender mit 18650 2200mAh, 3,7V bestückt. Das Laden funktioniert. Die Lade-Schlußspannung ist knapp unter 4,2V. Das ist ok. Ich benutze ein USB Netzteil, das 2A liefern kann. Geladen wird bei mir mit 1,7A bei 5,1V. Die Ladezeit hab ich noch nicht gemessen, liegt aber unter 2 Stunden. Die Akkus erwärmen sich dabei nicht (ganz in Gegensatz zu dem mit den Akkus gelieferten Ladegerät).

Ich benutze bisher eine Graupner MX16 mit Jeti Umbau und wollte nun mal etwas mit Telemetrie haben.
Ich hatte einen R-XSR Empfänger mit bestellt, aber konnte den nicht binden.
Ein Orange R515X von einem Freund funktionierte auf Anhieb.
Eine Aktualisierung auf OpenTX 2.3.9 brachte keine Änderung.
In RC-Groups fand ich den Hinweis, man solle bei FrSky Empfängern beim Binden mit dem RF Finetuning spielen. Das brachte den Erfolg. Ich ermittele damit die beiden Finetuning-Werte, bei denen der Empfänger gerade noch binden konnte, und stellte dann den Mittelwert beider Werte ein. Bei mir -18. Nun funktionierte der Empfänger. Ein erster Reichweitentest am Boden ergab eine Reichweite von >1km, jedoch wurde die Telemetrie nach etwa 400m unzuverlässig und fiel danach ganz aus. (Empfänger mit Servo in der Hand gehalten).
Erste Tests mit Telemetrie funktionieren schon. Von einem iNav FC sende ich per S.Port die Telemetrie über den R-SXR zur Tx16s und stelle sie mit LUA dar.
Die Werte werden übersichtlich dargestellt, Fluglage, GPS, etc. Eine Kartendarstellung ist offensichtlich noch nicht möglich.Vielleicht folgt da noch etwas.
Welche Empfänger benutzt ihr denn so? Gibt es bessere oder zuverlässigere Empfänger? Was sind eure Erfahrungen? Ich war bisher mit Jeti sehr zufriede.
Kann ich meine Jeti Duplex Empfänger mit dem 4 in 1 Modul verwenden? Mit welcher Einstellung? Oder muß ich dazu ein Jeti Modul in den Schacht tun?

LG.
 

Anhänge

Gruni

Erfahrener Benutzer
Da muss ein Jeti-Modul rein.
Wäre interessant, ob ein von der Taranis bekannter Jeti2frsky-Converter funktioniert, welcher die Telemetrie von Jeti auf der Tanja/TX16 darstellt.

Grüsse Gruni
 
Welche Empfänger benutzt ihr denn so? Gibt es bessere oder zuverlässigere Empfänger? Was sind eure Erfahrungen? Ich war bisher mit Jeti sehr zufriede.
Kann ich meine Jeti Duplex Empfänger mit dem 4 in 1 Modul verwenden? Mit welcher Einstellung? Oder muß ich dazu ein Jeti Modul in den Schacht tun?
naja, ich nehme einmal an, dass sich nicht wirklich so viele "Jeti Piloten" von ihrem "Statussymbol" auf eine preiswerte (in ihren Augen billig) China Anlage ...egal, ob Radiomaster, Jumper oder auch FrSky herab lassen würden.

Sie verstehen ja auch nicht, dass eine Anlage, die nur 10-30% von einer Jeti kostet, deutlich mehr Möglichkeiten und Spielereien bietet.
Jeti Piloten sind oft "professionelle" Modellflieger, die nur Wert darauf legen, dass alles einfach "einfach" funktioniert.
Die haben zumeist keine Lust großartige Experimente zu machen.
Und das schlimmste die allermeisten dieser "Spezies" (zumindest die, die ich kenne), sind beim programmieren eines aufwendigen Modells schon überfordert und wissen noch nicht einmal, was selbst Ihre Anlage alles könnte, außer ein Modell in den nötigen Grundfunktionen zu steuern.

Deshalb, (dass ist zumindest meine Vermutung) wird es wegen der geringen Nachfrage vermutlich auch nicht so schnell ein Jeti-Protokoll für das 4 in 1 Modul geben und du ein Jeti Modul im Schacht brauchst.

Und zu den Empfängern:
Die meisten werden wohl (genau wie ich auch) von FrSky auf Jumper, oder Radiomaster gekommen sein und deshalb mit FrSky Empfänger fliegen.
Da würde ich dir für "normale" Anwendungen die "RX" für zusätzlich "stabi" die "S" und für "Vario"Funktion die "G-RX" Empfänger empfehlen.
Wobei es bei den G-RX allerdings schon seit Jahren Probleme mit der Telemetrie übertragung gibt.
 

QuadCrash

Erfahrener Benutzer
Deshalb, (dass ist zumindest meine Vermutung) wird es wegen der geringen Nachfrage vermutlich auch nicht so schnell ein Jeti-Protokoll für das 4 in 1 Modul geben und du ein Jeti Modul im Schacht brauchst.
Lt. Pascal ist das 4in1 Modul nicht für Jeti-Emulation geeignet. Dafür bräuchte es einen zusätzlichen/anderen HF-Chip.
 
RCLogger

FPV1

Banggood

Banggood

Oben